Marie Reim ESC Naiv Schlager

MARIE REIM: Großes ESC-Portal äußert sich zu ihrem Live-Gesang bei der Probe

MARIE REIM: Wird sie morgen live überzeugen können?

“Einmal werden wir noch wach”… dann ist es wieder so weit: Deutscher Vorentscheid zum ESC. Was über viele Jahre hinweg eine glanzvolle Schlager-Veranstaltung war und Evergreens wie “Ein bisschen Frieden”, “Theater”, “Dschinghis Khan”, “Er gehört zu mir”, “Ein Lied zieht hinaus in die Welt” und “Wer Liebe lebt” hervorgebracht hat, ist längst zu einer beliebigen NDR-Veranstaltung verkommen – das muss man wohl angesichts der “Erfolge” der letzten Jahre so sagen.

Der deutsche Schlager blieb oft außen vor. Nur selten gab es vereinzelt eine Chance – voXXclub durfte z. B. mit “I mag di so” antreten und hat damit einen kleinen Hit gelandet, der jedenfalls weit langlebiger war als fast alle anderen ESC-Songs im Vorentscheid der letzten Jahre. Genau das will sich MARIE REIM zunutze machen, was sicher nicht dumm ist – Motto: Schickt doch endlich mal wieder einen Schlager für Deutschland zum ESC. Dem schließen sich viele Schlagerfans an. Nur einen Aspekt haben wohl viele nicht auf dem Schirm gehabt, den wir von Anfang an – noch vor Bekanntgabe der Entscheidung pro MARIE – zu bedenken gegeben haben: Es muss LIVE gesungen werden.

Was bei SILBEREISEN-Shows keine Problem darstellt – da kann man sogar Nachwuchswettbewerbe gewinnen, ohne auch nur einen Ton live zu singen – das wird dann dem Publikum, das bei DSDS und Masked Singer NUR Livegesang kennt, dann mit “technischen Problemen” oder ähnlich begründet. Beim ESC zählt diese faule Ausrede nicht – da muss live gesungen werden. Das gilt für alle ESC-Teilnehmer. Zu MAX MUTZKE schreiben die ESC-Experten von ESC-kompakt:

sehr stark und top gesungen.

Bezüglich des Gesangs von MARIE sagen die eigentlich wohlgesonnenen ESC-Fachleute:

Und man muss leider auch sagen, dass die Töne beim Gesang nicht alle da sind, wo sie eigentlich sein sollten.

Und genau DAS ist “unser” Problem damit, zu sagen, es muss unbedingt ein Schlager für Deutschland an den Start. Wenn nach über 20 Jahren endlich wieder ein Schlager beim ESC stattfindet, sollte der von jemandem stammen, der auch live singen kann – auch wenn unkritische Schlagerfans davor die Augen zu gerne verschließen – das tun wir nicht. Aber: Wir haben es selbst noch nicht gehört, und vielleicht wird MARIE bei ihrem ersten TV-Auftritt, bei dem sie mal live singen muss, ja doch noch abliefern.

Wie ESC-kompakt berichtet, überzeugen die vier begleitenden Tänzern zwar zum Songende hin mit nackten Oberkörpern vor den Schlussakkorden, aber die gesamte Performance hat wohl – so im Liveblog geschildert  – an “Ein Kessel Buntes” der 1980er Jahre erinnert. Trotzdem sind die Daumen gedrückt – letztlich geht es ja um die punktgenaue Performance am Freitag – vielleicht liefert MARIE ja “auf den Punkt” ab, wir drücken die Daumen!

 

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 029

Wir reden über den Auftritt von BEATRICE EGLI bei Verstehen Sie Spaß und vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

3 Antworten

  1. Marie Reim ist mit ihrem Problem die Töne zu treffen anscheinend nicht allein beim Esc Vorentscheid.
    Auch Floryan, supported von Rae Garvey und Conchita, hat erstaunlicherweise anscheinend dasselbe Problem… trifft auch nicht die Töne alle…leider..

  2. Ihr Lieben, es nicht der erste TV-Auftritt, bei dem Marie Reim live singt. Sie hat vor kurzem bei “Klein gegen Gross” live gesungen. Der esc-kompakt-Bericht wurde auch leider nur teilweise wiedergegeben. Im weiteren Text steht, dass der 2. oder 3. Durchlauf besser lief, auch, was die Performance der Tänzer angeht. Soviel vielleicht zur Relativierung eures Beitrags. Beste Grüsse.

    1. Zitat ESC-kompakt (ob jetzt die Pyrotechnik gut einsetzt oder die Tänzer sich nackig machen, ist für andere Portale, die kritiklos finden, man sollte das Label statt den Song wählen, vielleicht nor mal – für UNS ist erst mal der Gesang wichtig). Zum Gesang schreibt ESC-kompakt:

      – Auch gesanglich empfinde ich Marie besser als noch gestern, es ist aber weiterhin Luft nach oben mit deutlichen Wacklern.
      – Marie musste beim zweiten Durchlauf den hohen Ton abbrechen und nochmal neu ansetzen.
      – Und tatsächlich klappt es beim dritten Durchlauf dann wieder besser, auch in Sachen Gesang.

      “Besser” heißt sicher nicht “gut” – also die Vokabel, die bei MAX fällt, der aber nunmal nicht “Sohn von…” ist… – wenn DAS der Anspruch ist, den kann man ja haben. WIR wünschen uns gestandene und souveräne Vertreter der Schlagerszene, die mehr als “Tochter von…” zu bieten haben – sorry. Aber wie gesagt: Vielleicht wird MARIE uns ja eine besseren belehren und zeigen, dass sie doch live singen kann…

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite