CD-Cover_Helene_Fischer_Rausch

HELENE FISCHER: Nimbus der unangefochtenen Albumverkäuferin an RAMMSTEIN verloren

HELENE FISCHER: Noch immer überragende Verkäufe – aber nicht mehr “uneinholbar”

Aktuell steht mal wieder die Band RAMMSTEIN auf Platz 1 der Albumcharts. Das allein verwundert angesichts der Popularität von TILL LINDEMANN und seinen Jungs recht weniger. Spannend sind hingegen die Zahlen, die die GfK als Hintergrundwissen kommuniziert hat – denn die sind auch für Freunde des Schlagers interessant. Demzufolge ist der Chartentry von “Zeit”, eben dem RAMMSTEIN-Album, der “stärkste Album-Start in den deutschen Charts seit der VÖ von ABBAs “Voyage””. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass HELENE FISCHER in dieser Liga mit “Rausch” nicht (mehr) mitspielt. 

Vergleich mit den letzten Alben

Rausch” ist nun seit 29 Wochen in den Charts – für fast alle anderen Schlager-Acts ist allein das schon ein unglaublich toller Erfolg. Bei HELENE muss man aber vielleicht doch etwas andere Maßstäbe ansetzen. Schauen wir uns mal an, wie die letzten Studioalben sich nach 29 Wochen platziert haben: 

  • “Für einen Tag”: Platz 24 nach 29 Wochen
  • “Farbenspiel”: Platz 1 nach 29 Wochen
  • “Helene Fischer”: Platz 8 nach 29 Wochen
  • “Rausch”: Platz 38 nach 29 Wochen

Nun muss man fairerweise sagen – bei den drei erstgenannten Alben waren auch “HIT”-Autoren dabei – allen voran JEAN FRANKFURTER. Für uns völlig unverständlich, warum nicht ein Titel auf “Rausch” von ihm stammt – ebenso fehlt der Name KRISTINA BACH. Stattdessen wurden viele der Songs von Teams geschrieben – vielleicht fehlt da etwas die Individualität? “Aus einem Guss” ist “Rausch” – anders als “Farbenspiel” – jedenfalls nicht, so dass der historische Sensationserfolg diesmal bislang ausbleibt – ein Flop ist “Rausch” natürlich nicht, aber wie gesagt – die Dimensionen beim Namen HELENE FISCHER sind ja normalerweise andere…

In der Schweiz ist “Rausch” zwischenzeitlich sogar aus den Charts gefallen – auch das hat man sich vielleicht anders vorgestellt. 

Und das Live-Konzert?

Nun kann man natürlich sagen: Albumverkäufe sind heutzutage eher sekundär, wichtig ist das Livegeschäft. Wir sind gespannt, ob das (unserer Kenntnis nach) einzige Live-Konzert anno 2022 in Deutschland, das Konzert in München am 20. August 2022, ausverkauft sein wird – wir drücken natürlich die Daumen dafür, aber ein “Selbstläufer” (erst recht ganz ohne TV-Auftritte im Vorfeld, wenn es so kommen sollte) wird es vielleicht nicht. Schön wäre, wenn das nur eine Momentaufnahme ist und schon bald wieder neue Superlative von HELENE FISCHER zu vermelden sein werden. 

 

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 039

Wir sprechen ausführlich über den kommenden OpenAir-Schlagerboom und verraten, welcher Promi unter anderem zu unserer Hörerschaft zählt…

Deine Schlager-Stars

5 Antworten

  1. Sehr gut der Hinweis auf Jean Frankfurter und Kristina Bach. Vielleicht wäre mehr Geradlinigkeit doch das richtige. Jeder Künstler denkt, er müsste sich alle paar Jahre neu Erfinden.
    Ein Beispiel ist auch Beatrice Egli. Ja, sie ist beliebt und immer noch irgendwie Erfolgreich. Aber auch dieser Hype ist eigentlich zu Ende.
    Rausch von Helene ist einfach das schlechteste Album ihrer ganzen Karriere. Außerdem muss man wieder die Frage stellen, was ist eigentlich Musik, bzw. was ist Schlagermusik?
    Die anderen Alben von Helene kann man immer wieder hören. Rausch hört man einmal und dann kann man es getrost in den Schrank stellen. Vielleicht muss man es so sagen. Beide sind immer noch da, aber sie sind längst in den normalen Gefilden der Schlagerbranche angekommen. Zwei Schlagersängerinnen die normale Songs veröffentlichen ohne an ihre besten Zeiten anknüpfen zu können.

  2. Man muss aber fairerweise auch sagen, dass seit Monaten so gut wie keine Promotion für das Album stattfindet. Helene tritt nicht im TV auf und ihre Social-Media-Performance ist – das muss ich als Fan der ersten Stunde leider sagen – indiskutabel und richtig schlecht. Der potenzielle Chart-Hit “Jetzt oder nie” wurde mangels Präsenz ein Flop und auch “Von 0 auf 100” hat leider nur bedingt gezündet.

  3. Ja genau. Es liegt nur am fehlen von Frankfurter und Bach. Naaaattttüüüürrrrrrlllllliiiiiccccchhhhhh.

    Ganz bestimmt liegt es nicht daran, dass es seit erscheinen keinerlei Promo gab. Ganz sicher liegt es nicht daran, dass es, im Gegensatz zu den aufgezählten Alben, in diesem Zeitraum keine Tournee gab. Und natürlich liegt es auch nicht daran, dass es bis jetzt noch kein Livealbum einer Tournee gibt, die zum Album hinzugerechnet werden. Und natürlich liegt es auch nicht daran, dass aufgrund Streaming insgesamt die Albumverkäufe eingebrochen sind und schon 2017 nicht mehr mit heute vergleichbar ist.

    Absolut Richtig. Ihr habt recht. Das kann nur am fehlen von Frankfurter und Bach liegen. Das ist der einzig logische Schluss.

  4. Das Vorgängeralbum “Rammstein” hat in der ersten Woche 260k Einheiten verkauft, “Zeit” nur mehr 160k, das zeigt die heutigen Verhältnisse am Markt und dass es nicht vergleichbar ist. Am Ende geht es auch nicht um Chartplatzierung, sondern um die verkauften Einheiten, da ist “Rausch” im Quervergleich über alle Genres sehr gut dabei, trotz fehlender Promo etc. wie M.S schon angemerkt hat.

  5. Jean Frankfurter fehlt, das ist so, leider. Ein genialer Songschreiber und Komponist. Aber er wollte nun einmal nicht mehr. Doch Helene F. Ist eine gute Künstlerin und wird ihr neuestes Werk, wenn die Zeit es wieder zulässt sicherlich toll promoten, da sie stolz auf ihr Werk ist und immer mit viel Liebe und Ehrlichkeit dabei ist.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite