Wolfgang Petry Kämpfer

WOLFGANG PETRY: Hat eigentlich CHRISTIAN GELLER seinen neuen Song komponiert – für ROLAND KAISER?

WOLFGANG PETRY: Neuer Song bei ROLAND KAISER “abgekupfert”?

Gerne haben wir noch vor der offiziellen Bekanntgabe darüber berichtet, dass WOLFGANG PETRY mit “Kämpfer” einen neuen Song veröffentlicht hat, der sein neues Album “Auf das Leben” ankündigt. Als wir das Lied erstmals gehört haben, kamen wir ins Grübeln und fingen an zu diskutieren: Das kennen wir doch irgendwo her? Und dann fiel uns ein, woher wir die Melodie zu kennen glaubten. Hier mal der Refrain vom neuen PETRY-Song – wir haben es so eingestellt, dass das “Hörerlebnis” direkt beim Refrain startet:

Hören wir uns nun mal im Vergleich dazu den Refrain des Songs von ROLAND KAISER an: “Tränen gab es genug”. Auch hier wird nach dem Klick der Refrain zu hören sein:

Verblüffende Ähnlichkeit der Refrains

Gleich die ersten sechs Takte des Refrains klingen nach unserer Einschätzung wahrlich “very much ‘inspired’ by …”. Es fällt wirklich schwer, hier keine Ähnlichkeit zu erkennen – das ist nach unserer Meinung schon etwas “over the limit”! Insbesondere, wenn die Melodie in Takt Fünf über dem d-moll auf die Dominante (G) führt. Heutzutage ist es schwieriger als früher, ein Plagiat “durchzubringen” – trotzdem bleibt fraglich, ob WOLFGANG PETRY ein Problem bekommen könnte, weil er immerhin sogar auch der Komponist des Liedes ist.

Song von ROLAND KAISER von CHRISTIAN GELLER komponiert

Kaum zu glauben, aber wahr: ROLAND KAISERs Song “Tränen gab es genug” wurde von niemand geringerem als CHRISTIAN GELLER (mit-)komponiert, und zwar vor zehn Jahren. Co-Komponist neben Christian Geller war JACK WHITE! Letzterer produzierte auch damals zusammen mit PETER WAGNER das Album “Alles ist möglich” – und “Tränen gab es genug” war immerhin eine Radio-Promo-Single. Kurios: Nach unserer Kenntnis ist es der EINZGE Song von CHRISTIAN GELLER, den er für ROLAND KAISER geschrieben hat. Und ausgerechnet der ist nun tauglich, mit dem neuen “WOLLE”-Titel verglichen zu werden.

“Wo kein Kläger, da kein Richter”?

Nach unserer Meinung könnte man als CHRISTIAN GELLER schon mal bei WOLFGANG PETRY fragen, ob er ein Fan der Songs seines alten Kumpels ROLAND KAISER ist. Nach Schlagerprofis.de-Meinung ist hier die Ähnlichkeit nicht von der Hand zu weisen. Andrerseits – denkbar ist, dass sich die Herrschaften intern einigen. Es bleibt spannend…

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 036

In dieser Folge reden wir über die FLORIAN SILBEREISEN XXL Tour und vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

2 Antworten

  1. Sehr gut das die Schlagerprofis in diesem Artikel auf solche Thematik eingehen. Ich kenne mich mit dem Urheberecht wirklich nicht aus. Wolfgang Petry darf trotz dieser grossen Ähnlichkeiten seinen Song veröffentlichen. Eine Allessa musste von ihrem neuen Album “Sommerregen” zwei Songs aufgrund von Urheberrechten entfernen. Kann es sein das man bei Wolfgang Petry mehr als ein Auge zudrückt und zwar aufgrund seiner äußerst erfolgreichen Karriere?Eine Allessa wird trotz ihres wirklich extrem guten Albums weiterhin stiefmütterlich in Shows behandelt. Ich glaube in der gesamten deutschsprachigen Schlagerszene (Deutschland, Österreich, Schweiz) muss mal gründlich aufgeräumt werden. Nicht nur in Bezug auf einen Herrn Jürgens.

    Martin

  2. Wenn man das Ganze noch näher betrachtet, ist die Ähnlichkeit von Wolfgang Petry seinem Song “Weiß der Geier” ebenfalls im Refrain sehr identisch von einem Titel den Christian Geller für David Hasselhoff komponiert hat 2001. “Lonely Days and Lonely Nights”

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite