CD Cover Vincent Gross Möwengold

VINCENT GROSS “kauft sich von Sony frei”…

Am heutigen Sonntag (08.12.2019) hat VINCENT GROSS auf seiner Facebook-Seite den Fans mitgeteilt, dass er sich aus seinem Vertrag mit Sony “freigekauft” habe. Für uns ist das insofern eine Überraschung, als nach unserer Meinung Sony aus betriebswirtschaftlichen Gründen doch froh sein müsste, kein drittes Album mehr verantworten zu müssen.

Trotz exponierter TV-Auftritte Flop mit Debut-CD

Werfen wir mal einen Blick zurück. Im Januar 2017 trat VINCENT GROSS erstmals in einer großen Silbereisen-Show auf – bei den “Schlager Champions”. Zuvor wurde er als Nachwuchstalent in der großen Schweizer TV-Show “Hello Again” entdeckt. Beim “Schlagercountdown” am 25. März 2017 war der Schweizer erneut zu Gast. Einen Tag vorher erschien sein Album “Rückenwind”. Unglaublich: Trotz dieser Hammer-Auftritte reichte es für das Album nicht mal für die Top-100. Übrigens – beim damaligen Schlager-Countdowon trat auch BEN ZUCKER auf – man kann so einen Startschuss also auch ganz anders nutzen.

Trotz des – mit Verlaub – schon recht großen Flops machte Sony mit VINCENT GROSS weiter. Das Album “Möwengold” platzierte sich genau eine Woche in den Charts – okay, immerhin reichte es fast(!) für die Top-10 (Platz 11), ist dann aber auch gleich wieder rausgeflogen. Mehr als eine Woche war auch diesmal nicht drin – und die wurde u. a. mit der Produktion einer “Fanbox” erreicht…

Vincent “kauft sich vorzeitig raus”

Kommerzieller Erfolg sieht nach unserer Einschätzung anders aus – erst recht nach drei Auftritten bei den großen “Festen” und diversen anderen exponierten TV-Auftritten. Mit anderen Worten fanden wir schon das zweite Album “erstaunlich” – nachdem DAS nun auch gefloppt ist (okay, immer noch erfolgreicher als Pete Wolf, aber dennoch nur eine Woche in den Charts), verwundert es, dass es VINCENT ist, der die Zusammenarbeit laut seinen Angaben unterbricht und sich “vorzeitig rauskaufen durfte”. Dass demzufolge die Sony trotz ausbleibenden Erfolgs ein derartiges Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit hatte, dass Vincent sich “freikaufen” musste, spricht ja durchaus für die Loyalität der Plattenfirma. Auch wenn der Seitenhieb mit dem eigentlich geplanten weiteren (dritten) Album rätselhaft ist…

Musikalischen Weg noch nicht gefunden?

Wir sind gespannt (und haben natürlich eine Ahnung), wo es mit Vincent weitergeht. Letztlich ist nach unserer Sicht immer Authentizität wichtig und nicht die Anpassung an die Ideen irgendwelcher Manager oder Päpste – auch wenn die natürlich hier und da Zufallstreffer landen. – Ein großes Problem ist in dem Zusammenhang ja oft, wenn Manager gegen die musikalische Überzeugung der Künstler ihre Ideen durchdrücken. Man darf gespannt sein, ob Vincent seinen Weg gehen wird… Nach unserer Einschätzung ist er wirklich ein höflicher, netter, lieber, sympathischer Mensch, der aber musikalisch seinen Weg noch nicht wirklich gefunden hat.

PS: Anders als andere Portale geben wir auch mal eine kritische Einschätzung ab. Wir drücken Vincent für seine weitere Karriere jedenfalls die Daumen…

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 039

Wir sprechen ausführlich über den kommenden OpenAir-Schlagerboom und verraten, welcher Promi unter anderem zu unserer Hörerschaft zählt…

Deine Schlager-Stars

6 Antworten

  1. Sehr guter Beitrag. Lügen über Lügen, von Authentizität ist bei Vincent Gros schon lange keine Spur mehr.

    1. “Lügen” finden wir zu hart. Es hat halt nach unserer Einschätzung nicht gepasst. Wie gesagt, eigentlich würden wir ihm den Erfolg wünschen, weil er selbst ein engagierter Sänger ist, der sehr fleißig am Erfolg arbeitet. Nur – auch das Umfeld muss passen. Zumindest auf uns wirkte der Interpret nie wirklich authentisch – vielleicht ist es für alle Beteiligten ja wirklich die richtige Entscheidung, die Reißleine gezogen zu haben…

  2. Also ich finde die Wortwahl schon ziemlich unangemessen, die sollte man noch mal überdenken… Kritik üben ist eine Sache, teils beleidigend werden ist eine andere.
    Vincent leistet großartiges auf das er stolz sein kann! Gute Dinge brauchen Zeit!

    1. Huch? Eure Reaktion als Fanclub ist (stückweise) verständlich, da es um ‘euren’ Protagonisten geht. Allerdings sehe ich hier absolut keine Beleidigung ggü. Vincent! Vielmehr wird das Agieren von Label und management in Frage gestellt. Und dass Vincent nun wechselt, mag sicherlich auch in den berühmten „360-Grad-Verträgen“ des Sony/BMG-Konzerns liegen.

      Und offensichtlich habt ihr den folgenden Satz der Schlagerprofis übersehen?:
      > Nach unserer Einschätzung ist er wirklich ein höflicher, netter, lieber,
      > sympathischer Mensch, […]

      Ich arbeite an der Quelle und stelle leider oftmals fest, dass insbesondere Fanclubs leider oftmals sehr ’emotional’ reagieren.

      Wenn die Medien einen solchen Vorgang jedoch publizieren, besteht doch wohl offensichtlich noch ein Interesse an dem Künstler, oder? Wenn “keine Sau” mehr schreibt, dann sollten bei euch die Alarmglocken schrillen 😉

      Also: Entspannt euch und lest den Artikel nochmal in Ruhe.

  3. Wenn die Plattenfirma einen Künstler in ein Schema pressen will das ihm nicht entspricht muss die Zusammenarbeit abgebrochen werden. Das hat seinerzeit auch Udo Jürgens getan. Er musste auf den Erfolg warten aber nachher dauerte er umso länger an

  4. Vincent wird definitiv seinen Weg gehen und dieser wird ihn nach oben führen! Das die ersten beiden Alben nicht den krassen kommerziellen Erfolg hatten, daran lässt sich nichts ändern und ist auch nicht so schlimm! Jeder fängt einmal klein an, auch der Vincent Gross. Zunächst ist es bemerkenswert, dass er den Weg von Covers auf Youtube zum Schlager auf den großen Bühnen eingeschlagen hat.
    Ob nun schon das 3. Album zu einem großen Erfolg wird, steht noch in den Sternen. Aber eines ist sicher: sein Erfolg wird stetig wachsen!

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite