LP-Cover_Sesamstraße

SESAMSTRAßE wird heute 50: Wie groß war der Einfluss der ersten begleitenden LP?

SESAMSTRAßE: Fast von Beginn an wurde die Kindersendung von Tonträgern begleitet

Genau 50 Jahre ist es her, dass in Deutschland am 8. Januar 1973 erstmals die Sesamstraße über die deutschen Bildschirme flimmerte. Dieses Format einer Sendung für kleine Kinder kam von Beginn an insbesondere bei der Zielgruppe außerordentlich gut an. Nicht wenige Kinder haben mit der Sendung Buchstaben kennen gelernt oder sogar lesen gelernt. Der Erfolg ist so nachhaltig und bedeutend, dass das Jubiläum sogar Nachrichtensendungen erwähnt wurde. Die Ausschnitte, die als typische Highlights gebracht worden, bestätigen unsere Schlagerprofis-These, dass die damals parallel veröffentlichten Tonträger durchaus ihren Anteil am Erfolg des Formats hatten.

Bild von Schlagerprofis.de

Denn: Die meisten der kultigen Erfolgsbeispiele (vielleicht außer dem legendären “Mah-nah-mah-nah”) finden sich auf dem ersten Tonträger, der für 22 DM anno 1973 veröffentlicht wurde (ein extrem teurer Preis für damalige Verhältnisse, weil Kinder-LPs damals deutlich billiger verkauft wurden). Der Preis war insofern gerechtfertigt, als die LP in ein hochwertiges großformatiges Buch eingefügt wurde. Und sehr viele bis heute bekannte und beliebte Klassiker finden sich auch auf dieser ersten LP, der “einzigen autorisierten” Originalaufnahme: 

“Der, die, das” – Titelsong

Bild von Schlagerprofis.de

Okay, der Titelsong hat ohnehin eine exponierte Wirkung – mit “Der, die, das” erschien das Lied auch als Single und lieferte ein Zitat für die Ewigkeit: “Wer nicht fragt, bleibt dumm” – Kindern dieses Angebot zu machen, Fragen stellen zu dürfen, war damals durchaus mutig, hat sich aber langfristig durchgesetzt. Kurz vor dem 25-jährigen Jubiläum hat BLÜMCHEN den Song als “Sesam-Jam” noch einmal neu aufgelegt. 

Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de

Quietsche-Entchen

Bild von Schlagerprofis.de

Auf dem Album ebenfalls enthalten ist ein Lied, das wohl Millionen von Kindern in der Badewanne gesungen haben und das bis heute noch viele Menschen kennen – egal, ob Jung oder Alt: “Quietsche-Entchen”. Und wenn man erst als Zweiter in die Wanne kam – so war das ja bisweilen in den 1970er Jahren – spendete das Lied und das vielleicht sogar passende gelbe Quietsche-Entchen Vergnügen…

Hätt ich dich heut erwartet…

Bild von Schlagerprofis.de

Das Krümelmonster ist bis heute eine beliebte Figur der Sesamstraße – allein schon wegen seines Ausspruchs: “Kekse!” – und das ist natürlich ein Wunsch, den bis heute noch die Vorschulkinder teilen – gegen Kekse ist eigentlich nie etwas einzuwenden. Offensichtlich ist Krümelmonster aber eine echte Naschkatze bzw. ein echtes Naschmonster und mag auch Kuchen. Wenn er ohne Ankündigung bei Ernie anklingelt, bedauert der: “Hätt ich dich heut erwartet, hätt ich Kuchen da” – auch dieses Lied war gleich auf der ersten Schallplatte zu finden und ist bis heute so etwas wie ein geflügeltes Wort. 

Es ist schon irre – die Sesamstraße brauchte keine Deppen-Gendersprache und keine wilden Bewegungen – divers war man von Beginn an (damals waren alle Hautfarben vertreten) – und das Gedankengut könnte von heutigen Aktivisten stammen – Auszug aus dem “Kuchen”-Lied: 

Ja ich weiß nicht, wo du herkommst – bei dir kenn ich mich nicht aus. 
Aber das hat nichts zu sagen und ich will dich auch nicht fragen. 
Komm fühl dich wie Zuhaus!

Ich mag Müll

Bild von Schlagerprofis.de

Auch in Sachen Umweltbewusstsein war die Sesamstraße ihrer Zeit voraus. Und der von “Oskar” gesungene Titel “Ich mag Müll” – ebenfalls auf dem 1. Sesamstraßen-Album vertreten – spricht dafür, auch vermeintlich wertlose Dinge zu schätzen: “Ich mag Müll – alles, was staubig ist, schmutzig und dreckig” – durchaus ein Ansatz… Jedenfalls ist auch das Lied vielen bis heute so bekannt, dass es in Nachrichtensendungen als Beleg für die Geschichte der Sesamstraße steht. 

Eigentlich schade, dass das 50 Jahre alte Album bis heute in der Form und mit der damaligen Tracklist niemals als CD erschienen ist – vielleicht könnte man das ja zum 50. Geburtstag noch nachholen. Wobei die Rechtelage wohl schon damals kompliziert war. Der Musikmarkt berichtete damals: “Nach langen Verhandlungen mit der amerikanischen Children’s Television gelang der Deutschen Grammophon in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Sesamstraße des NDR, die die deutschen Sesam-Sendungen betreut, eine Langspielplatte, bei der das Bild keineswegs vermisst wird.” Kein Wunder, dass die Begehrlichkeiten groß waren – kurz nach Start war “Sesamstraße” die meistgesehene Kindersendung Deutschlands. – Da wäre doch eine Wiederauflage schön

In Bayern nicht ausgestrahlt

Interessant ist, dass in Bayern die Sendung zunächst nicht ausgestrahlt wurde (der BR war der Meinung, dass amerikanische Slums und ausgehungerte Monster sich nicht gute auf Kinder auswirken) – auch da sah man Ansätze in der Vermarktung der LP – quasi als “Trostpflaster” für die Kinder, die diese Sendung nicht sehen durften… – Eigentlich erstaunlich und aktueller denn je: In der Anfangszeit der Sesamstraße wurde friedliches Miteinander in sozialen Brennpunkten als normal dargestellt.

Wie dem auch sei, auch wir gratulieren der Sesamstraße herzlich zum heutigen 50. “Deutschland”-Geburtstag und denken gerne an die Zeit mit Oskar, Bibo, Bob und Susanne zurück…

 

 

 

 

 

 

 

Deine Schlager-Stars

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite