Reinhard Mey Schlager

REINHARD MEY: Infos zu seinem 29. Album “Nach Haus”

REINHARD MEY: Sein neues Album ist KEIN “Alterswerk”

Wie man dem Pressetext, den wir mal wieder leider auf Umwegen beschaffen mussten, entnehmen kann, ist die Bezeichnung “Alterswerk” nicht ganz falsch, aber auch nicht zielführend. Allerdings gibt es natürlich Lieder, die auf einer jahrelangen Lebenserfahrung fußen. Und klar: An Modetrends hat er sich nie angepasst und ist von Anfang an seinem geistreichen Stil treu geblieben. Dazu gehört, dass er bis heute mit “wahrhaftigen Instrumenten” produziert und für “erzählerische Liedstrukturen” steht, die weit über die obligatorische maximale 3-Minuten-Spotify-Grenze geht.

Spannend ist, dass es nicht nur das 29. Studioalbum von REINHARD ist, sondern das 60. Album insgesamt, wenn man die Live- und die fremdsprachigen Produktionen mit hinzu rechnet. Und so wird das Album als “29. (starkes) Kapitel eines langen Buches, an dem MEY seit seiner ersten Platte schreibt,” beschrieben.

Auch diesmal versteht es REINHARD MEY, ein unkitschiges anspruchsvolles Liebeslied zu schreiben – diesmal heißt es: “Du hast mich getragen“.

Politischer denn je, blickt REINHARD auf über 33 Jahre deutsche Einheit zurück – mit dem Song “Zwischen Kontrollpunkt Drewitz und der Brücke von Dreilinden“. Darin gelingt ihm einmal mehr der Spagat zwischen Aufzeigen der “Brüche und Risse” zwischen Ost und West und der ihm eigenen Zuversicht. Überhaupt wird uns versprochen, dass REINHARD MEY sich diesmal wieder mehr als kritischer Beobachter gibt und die Zeit des “zwischen den Zeilen Lesens” vorbei ist. Mit “Lagebericht” liefert er dazu den Soundtrack ab.

Dem traurigen Zeitgeist, in dem das Kriegsgeschehen immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist der Song “Verschollen” mit dem Wunsch nach Versöhnung gewidmet. In dem Lied bringt der Sänger die Gedanken eines bereits gefallenen und von Granatsplittern zerfetzten Soldaten zum Ausdruck.

Mit HANNES WADER verbindet REINHARD MEY eine tiefe Freundschaft. Zusammen singen sie einen Song “Zwei Musketiere“. Ein Song mit einer spannenden Geschichte, weil sich die Liedermacher der alten Schule damit quasi gegenseitig zu ihren runden Geburtstagen gratuliert haben. Von KONSTANTIN WECKER hat REINHARD den Song “Schlendern” aus dem 2005 erschienenen Album “Am Flußufer” gecovert – ein wunderschönes Lied, neu bearbeitet mit großem Sinfonieorchester.

Und schließlich hat er einen englischen Song von ROSS BROWN und MIKE SILVER bearbeitet: “Black And White 1945“, den der Künstler HIER auf seiner Homepage bereits vorgestellt hat. Den Titel nahm REINHARD MEY gemeinsam mit seinem Gesangskollegen und Schwiegersohn MATTHEW PEARN auf. Und wenn im Pressetext die Rede von einer “Zusammenarbeit mit GEORG FRIEDRICH HÄNDEL” ist, kann da nur der Song “Nota bene” gemeint sein.

Aber auch sich selbst zitiert die Liedermacher-Legende. Seinen fast 30 Jahre alten Song “Lilienthals Traum”, damals (1997) mit den Berliner Symphonikern aufgenommen, greift der von der Fliegerei begeisterte Künstler noch einmal auf. Der Song begann ja damals schon mit den Worten “Du kannst fliegen“.

Wenn man ein fortgeschrittenes Alter erreicht hat, steht oft die Frage im Raum, ob es das letzte Album des Künstlers sein könnte. Die Plattenfirma ist guter Dinge, dass dem nicht so ist, da REINHARD MEY in einem seiner Songs auf den eigenen 100. Geburtstag anspielt, der ja noch ein paar Jährchen auf sich warten lässt. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf “Nach Haus” und hoffen, mit diesem Artikel die Vorfreude etwas gesteigert zu haben. Der Pressetext schließt mit den zutreffenden Worten: “Nach Haus ist nicht der Epilog, sondern ein weiteres, überaus spannendes, lebensvolles Kapitel eines großartigen Buches: seines Lebens.”

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 029

Wir reden über den Auftritt von BEATRICE EGLI bei Verstehen Sie Spaß und vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

3 Antworten

  1. Wer einfach den Presstext der Agentur Kahé PR & Dialog lesen will, kann das z.B. seit Anfang Februar unter https://www.kabinett-online.de/gesellschaft/reinhard-mey-nach-haus/ machen. Hier lese ich dieselben Informationen, aber unnötig (?) umformuliert – für meinen Geschmack etwas seltsam.

    Außerdem sehe ich hier leider auch noch eine falsche Schlussfolgerung: “Und wenn im Pressetext die Rede von einer ‘Zusammenarbeit mit GEORG FRIEDRICH HÄNDEL’ ist, kann da nur der Song ‘Misere mei’ gemeint sein.” — Hmm, wieso denn? Also, der ausführliche Text zur Album-Ankündigung von Dezember 2023 hat ja schon verraten, dass der Song “Nota bene” ein musikalisches Händel-Zitat enthält.

    1. Erstens kennt nicht jeder den Pressetext, der wohl nur an “Eliten” ausgegeben wird und zweitens beinhaltet unser Text eine deutliche Erweiterung von Dingen, die NICHT im Pressetext stehen.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite