Roselly You Tube weg

Update: RAMON ROSELLY: Nanu? Wo ist denn sein YouTube-Clip “100 Jahre sind noch zu kurz” geblieben?

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

+++UPDATE (09.04.2020, 16.15 Uhr):+++

Der Komponist Klaus Pelizaeues hat sich netterweise bei uns gemeldet. Er stellt klar, dass er der alleinige Komponist und Textdichter des Liedes ist. Dass Hans-Rolf Schade als Co-Autor bei der GEMA genannt ist, hat branchenübliche Gründe. (Mit etwas Glück können wir ‘die ganze Geschichte’ in einem eigenständigen Artikel erzählen).

Die kurzfristige Entfernung von YouTubt hat jedenfalls NICHT die von uns spekulierten verlags- oder vertragsrechtlichen Gründe – danke an Klaus Pelizaeus für die Aufklärung!

+++UPDATE (09.04.2020, 06:27):+++
Der Clip ist wieder online! Offensichtlich gab es wohl tatsächlich ‘kurzfristige’ Uneinigkeiten hinsichtlich der Rechte an der Produktion? Sollte das verwendete Playback in diesem Video wirklich das Originalplayback sein, so wären die “Filmrechte” (Einbetten in Videos) des Verlages verletzt – und das führt, ohne eine entsprechende Rechtefreigabe des Verlages, erstmal zur Sperrung.
Es sieht aber so aus, als hätte man sich kurzfristig einigen können. Die zuständigen Musikverlage sind ALIBABA MUSIKVERLAG UND PRODUKTION, dessen Inhaber einer der Komponisten des Songs (Klaus Pelizaeus) selbst ist, sowie der Musikverlag MERCUR MUSIKVERLAG WOLFGANG UND EWALD HERMES GBR.
Der Vollständigkeit halber möchten wir nochmal erwähnen, dass der Song „100 Jahre sind noch zu kurz“ nicht nur von Klaus Pelizaeus allein komponiert wurde, sondern zusammen mit Hans-Rolf Schade, die beide auch den Text schrieben. In den Medien wird meist nur Klaus Pelizaeus erwähnt, was Hans-Rolf Schade gegenüber ein wenig unfair ist.

Also das finden wir jetzt komisch… – “eigentlich” dachten wir, dass die “Fronten” bezüglich eines eventuellen Plagiatsvorwurfs in Sachen “100 Jahre sind noch zu kurz” hinsichtlich des von Dieter Bohlen geschriebenen Lieds “Eine Nacht” geklärt wären. Die Ähnlichkeit der beiden Titel ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, aber nach unserer Meinung ist es eben nur eine Ähnlichkeit und kein Plagiat.

In einem Interview mit der Zeitung WAZ hat sich der Komponist Klaus Pelizaeus zu diesen Vorwürfen geäußert (wir haben schon vor ein paar Tagen versucht, mit Klaus Pelizaeus Kontakt aufzunehmen, bislang aber keine Antwort erhalten). Gegenüber der Zeitung äußerte sich der Komponist des großartigen Songs wie folgt in Richtung Dieter Bohlen: “Ich bin ihm aber nicht böse, betrachte es eher als Kompliment“. Im gleichen Zeitungsartikel ist aber nach unserem Verständnis auch die Rede davon, dass Ramon bei seinem ersten DSDS-Auftritt offensichtlich das Original-Playback von Randolph Rose aus dem Jahr 2008 benutzt habe.

Wir wissen nicht, ob es ein “technisches Problem” ist, oder ob tatsächlich etwas dahinter steckt. Fakt ist aber: Ramons Version von “100 Jahre sind noch zu kurz” aus dem Januar 2020 wurde von fast 2,2 Mio. Menschen bei YouTube angeklickt – doch derzeit ist der Clip erstaunlicherweise nicht mehr aktiv – siehe HIER. YouTube sagt: “Video nicht verfügbar”. Das finden wir schade, weil gerade Ramons erster Auftritt mit der tollen Komposition Klaus Pelizaeus’ zu überzeugen wusste. Alles nur ein Missverständnis? Oder gibt es hinter den Kulissen doch gewisse Rangeleien? Wir bleiben gewohnt aktuell am Ball und hoffen erst mal, dass Ramon heute den ersten deutschen Schlager seit fast sieben Jahren auf Platz 1 der Single-Charts hieven kann…

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 023

In dieser Folge blicken wir zurück auf den ESC-Vorentscheid und einige andere Themen.

Deine Schlager-Stars

6 Antworten

  1. Das ein Lied so hochgeschaukelt wird, wie es Herr Bohlen versucht und auch geschafft hat, ist unfassbar.Ich kann es mir nicht anhören. Es ist auch nicht authentisch. Der Ramon kann auch nicht wirklich singen.
    Bei The Voice of Germany sind die richtigen Talente.
    Aber weil Herr Bohlen dieses komische Lied dem Ramon *auf den Leib geschneidert* hat, muss es ein Erfolg werden.
    Herr Bohlen wird gut daran verdienen. Er, der sich auch als Sänger bezeichnet. Das allein ist schon Betrug.

    1. Hallo Herr Schiffer,

      dass man einen Song nicht mag, oder den Komponisten/Produzenten ist selbstverständlich legitim.

      Was uns nun interessieren würde, ist der Grund für folgende Aussage:

      ► „Der Ramon kann auch nicht singen“
      Hier würden wir gerne die Begründung erfahren.

      Viele Grüße
      Die Schlagerprofis

      1. Ich meine wenn ich genau hinhöre, ist die Begleitmusik sehr intensiv. Mich würde interessieren, wie Ramon z.B. nur mit Gitarrenbegleitung singt. Alles ist aber Geschmacksache. Wenn ich singen könnte dann nur ein Lied welches zu mir passt.

        1. Wobei die ‘Begleitmusik’ (Playback) ja nichts über die Qualitäten des Künstlers aussagt. Bei manchen Songs wird der Künstler schon mal gut ins Playback “eingebettet”, um kleine Schwächen zu kaschieren – unserer Meinung nach ist das hier aber keineswegs der Fall (wir haben hier tatsächlich Musiker und Produzenten im Hintergrund sitzen).

          Und klar, natürlich ist das alles Geschmackssache. Und da „Eine Nacht“ ja durchaus sehr ‘dicht’ zu „100 Jahre sind noch zu kurz“ ist ( 😉 ), passt der Song durchaus zu Ramon. Aber auch das ist nur unsere subjektive Meinung. 😉

  2. Hallo Schlagerprofis.
    Heute möchte ich mich aus diesem Kommentarbereich verabschieden.
    Hatte eben einen ausführlichen Text geschrieben.
    Als ich die gewünschte Captcha Ziffer eingehen habe:
    5+11 = 16 wurde die nicht angenommen. Habe den Text nicht kopiert.
    Und diesen Wort für Wort neu zu schreiben ist mir zu anstrengend.

    Bitte löschen Sie meine Daten. Danke. 13

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite