Sieger Foto

RAMON ROSELLY: Ist sein von DIETER BOHLEN komponierter Siegertitel “abgekupfert”?

(06.04.2020): +++Video-Update am Ende+++Video-Update am Ende

Völlig zurecht und wie von uns schon lange prognostiziert, hat mit RAMON ROSELLY ein sehr viel versprechender Sänger DSDS gewonnen. Nur zu gerne erinnern wir uns an Ramons Debut bei DSDS mit einem schönen RANDOLPH-ROSE-Song, den der Essener KLAUS PELIZAEUS komponiert hat. Wir haben kürzlich bereits HIER darüber berichtet.

“100 Jahre sind noch zu kurz” und “Eine Nacht” – Ähnlichkeit nicht von der Hand zu weisen

Nachdem gestern RAMON zunächst seinen Debut-Song “100 Jahre sind noch zu kurz” präsentiert hat und im Anschluss den späteren Siegertitel “Eine Nacht” präsentierte, wurden viele Fans hellhörig – die Refrains ähneln einander doch sehr. So sehr, dass nicht wenige Fans beim Schnelldurchlauf “durcheinander gekommen sind”: Ist “100 Jahre” und “Eine Nacht” ein Schlager? NEIN, zumindest “offiziell” nicht. Aber Dieter hat sich nach unserer Meinung doch schon sehr von Klaus Pelizaeus’ Schlager inspirieren lassen. Sein Urtail aus dem Januar: “Ich finde den Song scheiße, der ist old fashioned“. Aber auch: “Wenn du das so hörst, was damals in der Schlagermusik für Harmonien drin waren – das gibt’s ja gar nicht mehr. Dasw war eigentlich schön. Diese Harmonien könnte heutzutage keiner mehr spielen. Irgendwie war es geil. ” – Kurios: Offensichtlich wusste Bohlen damals nicht, dass der Titel gerade mal knapp 12 Jahre alt ist.
Richtig geil ist, dass Bohlen über seinen neuen Song sagt, der sei nicht ganz einfach strukturiert mit Harmonien ohne Ende und kompliziert sei. Also was im einen Fall “old fashioned” und “scheiße” war, ist nun offensichtlich in sehr ähnlicher Form voll angesagt – interessanter Sinneswandel.. 🙂

Inspiration, aber kein Plagiat

Nach unserer Einschätzung können die sich jetzt schon vielleicht die Hände reibende Rechtsanwälte in dem Fall ihre Hoffnungen auf schöne Honorare begraben, weil es für eine Klage nicht reichen würde – dazu sind die Harmonien und die Melodie dann doch zu unterschiedlich – auch wenn die Charakteristik des Songs und die Intonationssprünge in der Melodieführung schon extrem ähnlich sind. Eine “Inspiration” ist mehr als deutlich erkennbar – die ist aber juristisch nicht angreifbar. Dieter Bohlen hat den Titel mit Joachim Mezei (“Jeo”) gut und solide produziert. (Inzwischen hat sich DIETER BOHLEN in der BILD-Zeitung auch in dieser Richtung geäußert).

Andere Bewertung in den USA

ABER(!): In den USA z.B. würde es reichen, hier einen solchen Prozess zu führen! Man erinnere “Blurred Lines” von Thicke/Farell. Das “Original” wurde Marvin Gaye zuerkannt! Auch hier war die Melodie gar nicht ausschlaggebend, sondern der Rhythmus und die Charakteristik! Am Ende kostete es fast 5 Mio Dollar. Aber – in Deutschland entscheiden noch deutsche Gerichte…

Siegersong gezielt für RAMON komponiert?

Neben dem vermeintlichen Vorwurf der “Inspiration” gibt es einen weiteren Aspekt: Im Finale warenVIER Kandidaten. Ende März kündigte Bohlen an, dass er nach zwei Jahren wieder den Siegersong schreiben werde. Allem Anschein nach hat er diesen Song aber EINEM Kandidaten auf den Leib geschrieben. Okay, dass Ramon haushoher Favorit war, darüber haben nicht nur wir mehr als einmal berichtet. Und dennoch muss man Stirnrunzeln bekommen: Ist das nicht schon etwas “Wettbewerbsverzerrung”, wenn der Siegertitel Ramon auf den Leib geschrieben wurde und die anderen drei Kandidaten diesen Dieter-Song ebenfalls einstudieren mussten – insbesondere Finalkandidatin CHIARA, die jetzt nicht unbedingt als Schlagerinterpretin ins Rennen gegangen ist.

(06.04.2020): +++Video-Update+++

Bei YouTube ist nun ein “Vergleichsvideo” aufgetaucht. Ob hier Ähnlichkeiten bestehen, kann nun jeder für sich selbst entscheiden:

Foto: TVNOW, Stefan Gregorowius

 

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 023

In dieser Folge blicken wir zurück auf den ESC-Vorentscheid und einige andere Themen.

Deine Schlager-Stars

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite