Giovanni_Zarrella_Michelle

MICHELLE: Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag

MICHELLE – herzlichen Glückwunsch an eine ungewöhnliche Karriere

Wenn man sie am vergangenen Samstag in der Show von GIOVANNI ZARRELLA gesehen hat, kann man es nicht glauben, dass MICHELLE heute einen runden Geburtstag feiert, der nicht der 30. oder der 40. ist – sie hat sich toll gehalten, obwohl ihre Karriere und ihr Leben alles andere als stromlinienförmig verlaufen ist. 

Keine schöne Kindheit

MICHELLE bzw. besser gesagt TANJA wurde am 15.02.1972 im Schwarzwald in Villingen-Schwenningen geboren. In den ersten Lebensjahren wuchs sie mit ihrer leiblichen Familie mit den beiden Geschwistern ALEXANDER und MADELEINE in Blumberg auf. Im Alter von ca. 10 Jahren wurde MICHELLE in eine Pflegefamilie gegeben. 2001 sagte die Sängerin in einem Interview mit dem Tagesspiegel: „Meine Kindheit war die Hölle“. – Bereits in jungen Jahren, im Teenager-Alter, begann die Sängerin damit, Musik zu machen und wirkte in einer Band mit, in der sie internationale und deutsche Popsongs coverte. Ihr damaliger Berufswunsch soll der der Kinderpsychologin gewesen sein, allerdings lernte sie zunächst etwas „Ordentliches“, nämlich Einzelhandelskauffrau.

Kontakt mit KRISTINA BACH Wendepunkt in ihrem Leben

Der Besitzer eines Tonstudios vermittelte die Künstlerin zum SWF zu einer öffentlichen Veranstaltung, wo sie als Nachwuchstalent engagiert wurde und KRISTINA BACH kennenlernte. Sofort nahm der Starmanager UWE KANTHAK die junge Künstlerin bereits 1992 unter sine Fittiche. Erster Produzent wurde JEAN FRANKFURTER. Bereits mit der ersten Single „Und heut Nacht will ich tanzen“ setzte KRISTINA BACH textlich eine Duftmarke, deren Intensität sich erst viel später herausstellte – ein Wort des Textes verwendete sie bekanntlich später noch einmal – allerdings nicht für MICHELLE: 

Und heut’ Nach will ich tanzen nur einfach tanzen
Und nichts versäumen
Und ich dreh mich atemlos und bin so frei und stark

Bild von Schlagerprofis.de

Der Song wurde gut im Radio gespielt und schaffte es in die ZDF-Hitparade, wo MICHELLE sensationell gleich mit ihrem ersten Lied den Spitzenreiter-Platz holen konnte. Prompt wurde sie im Sommer 1993 noch einmal in die Hitparade eingeladen – diesmal sang sie den Uptempo-Song „Prinz Eisenherz“ und trat standesgemäß mit einer Prinz-Eisenherz-Frisur auf – schon damals wusste sie, was sie ihren Fans schuldig ist. – Anfangs wurde die Sängerin übrigens noch jünger gemacht als sie schon war – das hat sie heute nicht mehr nötig: 

Bild von Schlagerprofis.de

Erfolge bei Schlagerfestspielen und erste Tour

Schon immer wussten MICHELLE und ihr Umfeld, mit bestimmten Bildern und Reizen zu “spielen”. Bei den deutschen Schlagerfestspielen 1994 (damals wurde der traditionelle Wettbewerb wieder belebt – zur Freude der Fans – die Plattenfirmen “dankten” es mit Abwesenheit, wie man später erfuhr) hatte MICHELLE mit “Silbermond und Sternenfeuer” nicht nur einen großartigen Titel am Start, mit dem sie den 2. Platz hinter dem damals absoluten Superstar WOLFGANG PETRY belegte, sondern spielte auch mit ihren Reizen. Ihr Kleid war sehr kurz – und sie trat “unschuldig” im SANDIE-SHAW-Gedenk-Look in barfuß auf – der Erfolg ließ nicht auf sich warten. 

Im gleichen Jahr, 1994, ging MICHELLE erstmals auf Tour – damals gemeinsam mit REX GILDO und ANDY BORG – ob sich der Schlager-Spaß Moderator daran wohl noch erinnert? 😉 – Kurz darauf erschien mit “Traumtänzerball” das bemerkenswerte zweite Album der Künstlerin, deren Karriere stetig ausgebaut wurde. Ein weiterer Erfolg ergab sich 1997 – erneut nahm die Sängerin bei den deutschen Schlagerfestspielen teil – diesmal holte sie den Titel: “Wie Flammen im Wind” ist einer der ganz großen Erfolge von MICHELLE geworden – ein wirklich sehr schöner Schlager mit Evergreen-Format.

Kurz zuvor hat sie sich ein Teufelchen auf die linke Schulter tätowieren lassen – das hat wohl Glück gebracht. Im gleichen Jahr nahm die Künstlerin am Grand-Prix-Vorentscheid teil – und holte mit “Im Auge des Orkans” auch dort einen respektablen 3. Platz. 

Bild von Schlagerprofis.de

Erstes Top-30-Album, erste Solotour

Die Karriereleiter schien für MICHELLE nur eine Richtung zu kennen: Bergauf. Das Erfolgsalbum 1998 hieß “Nenn es Liebe oder Wahnsinn” – erstmals ging es in die Top-30 der Albumcharts. Im Jahr 2000 gab es dann die erste Solotour, die erst im Herbst startete, weil die Künstlerin ein Baby erwartete.

Teilnahme beim ESC 2001 – größter Hit “Wer Liebe lebt”

Bild von Schlagerprofis.de

Das musikalische “Baby” des Folgejahrs sollte dann MICHELLEs größter Erfolg werden. Mit “Wer Liebe lebt” nahm sie erneut an der ESC-Vorentscheidung teil (damals durften die Songs noch gut sein, sie wurden nicht von durchgeknallten “studierten” öffentlich-rechtlichen Radiofreaks ausgewählt) – “Wer Liebe lebt” ist bis heute DIE musikalische Visitenkarte der Künstlerin. Platz 8 beim Grand Prix – internationaler Erfolg mit der englischen Version “To Live For Love” – das konnte sich sehen und hören lassen. –

Das kurz zuvor erschienene Album “So was wie Liebe” wurde das erste Top-10-Album von MICHELLE. Mit ihrer “Best Of” schaffte sie es sogar in die Top-4 der Albumcharts und hielt sich 23 Wochen in der Hitliste – und ebnete damit späteren Schlagersängerinnen wie ANDREA BERG und HELENE FISCHER klar den Weg. 

“Rouge” produziert von MATTHIAS REIM

Das Album “Rouge” wurde 2002 von MATTHIAS REIM produziert, mit dem MICHELLE nicht nur ein musikalisches, sondern auch ein “echtes” Baby auf die Welt brachte, das heute selber als Schlagersängerin aktiv ist. In der Zeit entstand auch die bis heute populäre Duett-Single “Idiot”, die kurz nach der Trennung von “MATZE” aufgenommen wurde. 2003 ging es dann auf “Rouge”-Tour, in dessen Verlauf MICHELLE aber einen leichten Schlaganfall erlitt, von dem sie sich zum Glück erholt hat. Gesundheitlich ging es der Künstlerin in jenen Jahren nicht gut, dennoch “berappelte” sie sich immer wieder. Schon Anfang 2004 gab sie im Rahmen eine kleinen Tour gemeinsame Konzerte mit CLAUDIA JUNG und ROLAND KAISER(!). Damals eröffnete sie auch einen Hundesalon. 

Gold-Album “Fliegen” 2005

Mit ihrem Album “Leben!” ging es für MICHELLE dann sogar in die Top-3. Das Album wurde vergoldet – spannend ist das Foto zur Goldverleihung, auf dem ein gewisser MICHAEL JÜRGENS und ein gewisser FLORIAN SILBEREISEN mit dabei ist. Man ist geneigt, sich zu fragen, wofür die Herren ausgezeichnet wurden? Produziert haben sie das Album nach unserer Kenntnis jedenfalls nicht…  Sag‘ es noch einmal, 2005. Kurz darauf gab MICHELLE ein “Gastspiel” in der deutschen Ausgabe des Playboy – auch da hat sie eine buchstäblich gute Figur abgegeben…

TANJA THOMAS und kurzzeitiges Karriereende

Einen Ausflug in die Discomusik machte MICHELLE 2006 als TANJA THOMAS – der Erfolg hielt sich in Grenzen, auch das Album “Glas” war zwar immer noch ordentlich erfolgreich, knackte aber nicht mehr die Top-10 (, obwohl es bis heute in Fankreisen sehr beliebt und angesehen ist). Bei der Tour 2007 wurde es dann zu viel für MICHELLE – sie musste die Tournee nach einem Schwächeanfall abbrechen, kurz darauf wurd das “Projekt MICHELLE” beendet – passend dazu wurden Songs wie “Hallo Tanja” und “Goodbye Michelle” produziert  – letztgenannter Song als Titellied eines Albums, das – wo sonst? – bei FLORIAN SILBEREISEN prominent vorgestellt wurde. Angekündigt war es als die letzte Veröffentlichung der Künstlerin – aber letztlich kam es anders. 

Fulminantes Comeback

Und so waren die Alben “Der beste Moment” (2010) und “L’amour” (2012) ordentliche Erfolge, die aber nicht “durch die Decke gingen”. Richtig los ging es dann wieder mit der Veröffentlichung des Albums “Die Ultimative Best Of”. Riesenhits wie vor allem “Paris”, aber auch “Herzstillstand” oder “Ich schicke dir jetzt einen Engel” sorgten dafür, dass MICHELLE wieder in der Bundesliga des Schlager angekommen ist. Mit Superalben wie “Ich würd es wieder tun” (2016) und Hits wie “Wir feiern das Leben” und “Tabu” mit dem Hammersong “In 80 Küssen um die Welt” setzte MICHELLE wieder starke Maßstäbe. 

Neuer Manager und Teilnahme bei “Let’s Dance”

Nach einem kommerziell – da muss man ehrlich sein – nicht ganz so erfolgreichen Album, das uns zwar gut gefallen hat, aber nicht wirklich den Massengeschmack getroffen hat, ist MICHELLE nun wieder “in der Spur”. Im Mai erscheint so etwas wie eine Lebensbilanz – “Das war’s… noch nicht” sagt sie kokett und nimmt 20 ihrer Hits neu auf und packt 10 weitere neue Songs auf das Album. Mit MARKUS KRAMPE hat sie einen professionellen Manager an ihrer Seite, der sie offensichtlich auch in sehr prominenten TV-Shows unterbringt. 

30 Jahre MICHELLE, 50 Jahre TANJA – wir gratulieren

Man kann es drehen und wenden wie man will. MICHELLE ist eine Künstlerin, die es im Leben weiß Gott nicht einfach gehabt hat. Sich mit DER Vergangenheit bis an die Spitze der Schlagerszene zu arbeiten – dazu bedarf es mehr als Glück, das ist auch musikalisches Können und Durchsetzungsstärke. Für uns ist es auch ein Zeichen von Charakterstärke – wer in der Kindheit so viel erleiden musste und sich dennoch so gut ins Leben zurückkämpft, der muss einen guten Charakter haben und das hat MICHELLE ihren Töchtern nach unserer Einschätzung (auch wenn wir das vielleicht nicht beurteilen können, aber es ist zumindest der Eindruck) liebevoll mit auf den Weg gegeben. 

Ein großer Trumpf von MICHELLE ist ihre Authentizität. Auch wenn MICHELLE und TANJA zwei Charaktere sein mögen, war doch auch MICHELLE immer ehrlich zu ihren Fans. Sie hat sich tätowieren lassen, als das im Schlager noch vollkommen ungewöhnlich war. Sie stand IMMER zu ihren Lebenspartnern. Zu ihren Kindern hatte sie nach unserer Wahrnehmung immer ein liebevolles und herzliches Verhältnis. Wenn es da mal Krisen gab, wurden die überwunden, auch das ein starker Charakterzug der Sängerin. 

Vor allem: Wenn es MICHELLE mal nicht gut ging, hat sie ihre Fans nicht verarscht. Wenn sie schwer krank war, hat sie ihren Fans keinen fröhlichen Schlagerstar vorgespielt. Und auch Dinge wie ihr zwischenzeitliches Karriere-Aus waren von ihrer Seite nach unserer Einschätzung NICHT professionell geplant – wir nehmen ihr ab, dass sie immer “echt” war – und diese Echtheit – auch dieses Bekenntnis zur “Unperfektheit” – gehören neben den großartigen Schlagern von MICHELLE und ihrer großartigen Bühnenpräsenz sicher zum Erfolgsgeheimnis von MICHELLE. Wir wünschen der Sängerin noch viele tolle Jahre im Schlagergeschäft bei hoffentlich guter Gesundheit – und erst mal toi toi toi bei “Let’s Dance”. Wir sind überzeugt, dass sie die Schlagerfarben bei der RTL-Show rocken wird. 

Foto: ZDF, Sascha Baumann

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 039

Wir sprechen ausführlich über den kommenden OpenAir-Schlagerboom und verraten, welcher Promi unter anderem zu unserer Hörerschaft zählt…

Deine Schlager-Stars

Eine Antwort

  1. Sehr schön geschrieben! Eine wirklich bemerkenswerte Karriere.
    Nur das mit “Goodbye Michelle” habe ich nie wirklich verstanden. Wurde das nicht sogar als “letzter Auftritt” vermarktet 2009, zwei Jahre nach dem Karriereabbruch, nach dem Motto “einmal noch und dann ist wirklich Schluss”. Und schlussendlich war es das große Comeback, das hatte für mich schon ein Geschmäckle. Aber naja, umso besser dass sie wieder da ist und heute noch eine feste Größe ist!

    Meine Theorie ist übrigens, dass Helene Fischer nie so groß geworden wäre, wenn sie nicht die Lücke hätte füllen können/müssen, die Michelle 2007 hinterlassen hat.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite