Marie Wegener: Ihr neues Album „Countdown“ wurde von MADIZIN produziert 1

Schon vor einer Woche haben wir HIER über Maries Wegeners neues Album berichtet. Nun liegt auch der Pressetext vor, und dem ist zu entnehmen, wer das Album produziert hat. Das Produzententeam MADIZIN, das auch als „Silverjam“ firmiert, hat sich Maries angenommen. Die Hamburger Hitschmiede arbeitete schon mit Interpreten wie Helene Fischer, Sarah Connor, Kerstin Ott, Michelle und vielen anderen zusammen, insofern dürfte der Produzentenwechsel (das erste Album wurde von Dieter Bohlen produziert) vermutlich positive Auswirkungen auf Maries neue Lieder haben – wir lassen uns gerne überraschen.

Hier schon mal der neue Pressetext zu „Countdown“ (einige Zeichensetzungs- und Rechtschreibfehler haben wir uns erlaubt zu korrigieren). Marie in einem Atemzug mit Sängerinnen wie Celine Dion, Whitney Houston oder Sarah Connor zu nennen, finden wir zwar etwas sehr gewagt – aber vielleicht ist sie ja tatsächlich auf dem Weg zu einer guten Sängerin:

Man muss nicht viele Musik-Castingshows gesehen haben, um zu wissen, dass es vorkommt, dass sich Kandidaten mit den ausgewählten Songs ein wenig – nunja – verheben. Da müssen die Juroren auch mal das ein oder andere Korrektiv in der Selbstwahrnehmung der überambitionierten Sänger und Sängerinnen vornehmen. Entsprechend war auch Poptitan Dieter Bohlen eher skeptisch, als sich eine 16-jährige Duisburgerin mit der Nummer 25657 anschickte, Whitney Houstons „I Have Nothing“ zu geben. Zu groß war die Sorge, dass sich wieder einmal ein junges Mädchen an einer der größten und virtuosesten Sängerinnen aller Zeiten versucht und unterschätzt, welche Disziplin und nicht zuletzt Talent es braucht, um in solchen Sphären zu singen. Doch was er dann sah und hörte, war von royaler Eleganz und Klasse, einfach „Königlich“. Marie Wegener sang sich in der 15ten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ wohlverdient an die Spitze und setzte sich gegen tausende Mitbewerber durch, durfte nach Südafrika reisen, und veröffentlichte in Zusammenarbeit mit Bohlen ihre Single, die natürlich „Königlich“ tituliert wurde und auf der Nummer 1 einstieg. Ihr gleichnamiges Album erklomm die Top Ten, und wir waren alle Zeugen: a star is born.

Das alles war vor gut einem Jahr, und Marie Wegener ging seitdem konsequent ihren Weg. Allerdings war sie zu dieser Zeit ihrem zarten Alter zum Trotz bereits eine alte Häsin im Showgeschäft. Bereits 2013 hatte sie schon die freie Auswahl zwischen Team Lena, Team Tim Bendzko, oder Team Henning Wehland. Alle drei Juroren erkannten nämlich innerhalb von Sekunden das Ausnahmetalent, das mit gerade mal 12 Jahren bei „The Voice Kids“ alles abräumte, was ging. Nach dem letztjährigen DSDS-Sieg war die junge Künstlerin in 15 TV-Shows zu Gast, erhielt den Smago! Award für den besten Schlager-Song, war das Gesicht der PETA-Kampagne und das Gesicht der RTL-Highlight Kampagne, und hat en passant auch noch ihr Abitur gemacht! Der Spagat zwischen Schule und der Traumkarriere als Sängerin gelang ihr zwar außergewöhnlich gut, doch nun, nur noch wenige Wochen von der Volljährigkeit entfernt, ist Marie frei.
Frei für neue Ideen, neue Wege, neue Songs, frei, ihre Geschichte zu erzählen. Ein Jahr nach all diesen turbulenten Ereignissen arbeitet sie an ihrem zweiten Album und kollaboriert dafür mit den renommiertesten Schreibern Deutschlands. Sie kann zukünftig gerne in einem Atemzug mit Lena, Sarah Connor, Helene Fischer und Beatrice Egli genannt werden, schließlich teilt sie sich mit diesen Superstars das Erfolgsproduzententeam MADIZIN. Und da sie selbst einen breit gefächerten Musikgeschmack hat, schickt sie sich an, die ohnehin schmalen Grenzen zwischen Schlager und Deutschpop zu verwischen, Marie Wegener stellt die Speerspitze der neuen Generation im Deutschen Schlager. Das spiegelt sich auch in der Bandbreite ihrer stilistischen Palette, und ihrem immer größer werdenden Horizont. Sie weiß, dass sie in einer wichtigen Phase ihres noch jungen Lebens ist, und stellt sich uns allen so selbstbewusst vor wie sie einst vor Bohlen stand. Sie legt für uns ihr Herz auf den Beat, und schließt in gewisser Weise einen Vertrag mit ihren Fans ab: ich werde in diesem Abenteuer Leben alles für euch geben, weil ihr mich auf diesem Weg begleitet. Schließlich kann sie sich auch auf den Rückhalt ihrer Familie, insbesondere ihres Zwillingsbruders und ihrer Mama verlassen. Es lässt sich erahnen dass Marie Wegener die Entdeckung ist die sich bald in die Tradition der großen Sängerinnen der 80er und 90er einreihen kann: Dion, Houston, Carey, Connor, Wegener. Ihre poetische Stimme verdient es, groß in Szene gesetzt zu werden. Quo vadis, Marie? Nach ganz oben!
Beziehungsweise auf Tour: im Juni bietet sich Marie Wegener eine Riesenchance. Sie darf als Support Act für niemand geringeren als Andreas Gabalier seine großen Stadiontournee anheizen, und wird live vor rund 400.000 Menschen performen. Auf einer privaten Party hörte er sie und war auch sofort vom Marie-Fieber infiziert. Nun kann sie nach dem Abistress und der pausenlosen Arbeit am zweiten Album die ganz große Bühnenluft schnuppern, denn eine Andreas-Gabalier-Stadiontournee hat es in dieser Größenordnung in Deutschland noch nicht gegeben. Auch diese Erfahrungen werden ganz bestimmt in das zweite Album eines Stars fließen, dem wir alle beim Aufgehen zuschauen konnten, und der sich jetzt im sicher navigierten Flugmodus befindet.


Die Andreas-Gabalier-Stadion-Tour:
01.06.2019 Frankfurt, Commerzbank-Arena
08.06.2019 Berlin, Waldbühne
09.06.2019 Berlin, Waldbühne (Zusatztermin)
15.06.2019 München,  Olympiastadion
22.06.2019 Hamburg, Volksparkstadion
29.06.2019 Stuttgart, Mercedes-Benz-Arena
06.07.2019 Gelsenkirchen, VELTINS-Arena
13.07.2019 Nürnberg, Max-Morlock-Stadion
Quelle: Promotion-Werft, Daniela Düßler
Fotos (c) Mischa Lorenz
Previous ArticleNext Article

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + drei =

Mia Julia: Deal bei Major-Label perfekt! Am 21. Juni kommt ihre neue Single… 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Mia Julia hat eine schwierige Phase hinter sich. Der Deal mit ihrer alten Plattenfirma führte dazu, dass sie für längere Zeit keine neue eigene Single veröffentlichen konnte.

Die Partykönigin ist aber keine, die so schnell aufgibt – auch wenn von Seiten der Boulevardpresse merkwürdige teils haltlose Einschläge kommen – Mia Julia und ihr Team stecken das weg und zeigen, wie es geht. Die groß die Fanbase der blonden Sängerin ist, zeigt ein Blick auf ihre Facebook-Likes, die zahlenmäßig vielfach höher sind als die der schlageresken A-Prominenz.

Sie ist das Gesicht der Ole-Party und geht im kommenden Jahr auf große Tour, ohne das (nach unserer Prophezeiung) ihr eine „kreative Phase“ im Wege steht.

Nun geht es auch im Song-Geschäft für Mia Julia weiter: Ganz offensichtlich hat sie einen Deal mit dem Musikgiganten Universal geschlossen – das besagt zumindest ein Link, der zu ihrem ab über morgen erhältlichen neuen Song führt (siehe HIER). Ganz offensichtlich ist nun „endlich“ der Weg für die sehnsüchtig erwarteten neuen Songs frei. Ab Freitag kann man „Weck mich nicht auf“ als Download erwerben bzw. bei Spotify hören. (Wir gehen davon aus, dass es sich nicht um ein Cover des 2017 erschienenen gleichnamigen Wincent Weiss-Songs handelt. Auch der gleichnamige Maffay-Song dürfte damit nichts zu tun haben).

Wir gratulieren Mia Julia und ihrem Team (insbesondere dem Management) dazu, erneut einen fantastischen Coup gelandet zu haben und sind sehr gespannt auf den Song, den wir euch zu gegebener Zeit natürlich ausführlicher vorstellen werden…

Vorerst können wir euch aber schon einen kurzen Video-Clip des Songs zeigen.

Mia Julia – „Weck mich nicht auf“
(Livemitschnitt aus dem Prater Bochum 10.05.2019!)

(Quelle: „Dreamteam On Tour / Stefanie Fell“)

 

Andrea Berg: Kuriose neue „Best Of“-Veröffentlichung 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Im Jahr 1995 veröffentlichte Andrea Berg ihr zweites Album „Gefühle“ damals bei der Plattenfirma von Jack White. Auf diesem Album sind zehn Songs enthalten. Ganz offensichtlich liegen die Rechte an diesem (und anscheinend NUR an diesem) Album inzwischen bei Telamo, die das Katalogmaterial sehr geschickt ausnutzt. So wurden immer wieder neue leicht veränderte Versionen von „Gefühle“ herausgebracht – teils mit überraschendem Erfolg: Die „Premiumedition“ schaffte es Ende Juli 2017 nach vielen Jahren Chartsabstinenz (mit diesem Album!) direkt in die Top-10 der Albumcharts.

Seitdem sind zwei Jahre vergangen – und abgesehen von einem Titel („Ich werde nie wieder weinen“, Andreas erste Schallplattenaufnahme) entspricht die „neue“ Best Of von Andrea Berg dem Repertoire dieser Premiumedition 2017. Aber auch dieser Titel fand sich auf einer „Gefühle“-Edition, nämlich der 2018er.

Anno 2019 nun wird der alte Wein tatsächlich schon wieder in neue Schläuche gepackt und als „BILD Best Of“ verkauft. Im Prinzip wird also das Material eines einzigen Albums als das „Beste“ hingestellt, das Andrea je produziert hat – man darf gespannt sein, wie die Fans das honorieren werden, wobei es bei einem Star von Andreas Größenordnung immer Sammler geben wird, die alle Auflagen eines Albums haben wollen.

Sei es wie es sei – wie gewohnt „zuerst bei Schlagerprofis.de“ hier das Tracklisting der „BILD Best Of“, die am 09.08.2019 auf den Markt kommt (man achte auch auf das „Jugendbild“ auf dem Cover)…:

1. Die Gefühle haben Schweigepflicht
2. Wenn Du mich willst (dann küss‘ mich doch)!
3. Wenn’s heute passiert
4. Mach‘ mir schöne Augen
5. Einmal nur mit Dir alleine sein
6. Es fängt schon wieder an
7. Kann ich die Sehnsucht besiegen?
8. Wer von uns?
9. Ich werde nie wieder weinen
10. De Lancaster Hit-Remix
11. Foxtown-Hitmix (Long Version)
12. Du nennst es Liebe
13. Wovon träumst du?
14. Hit-Medley