1_Schlagerbooom_2019

FLORIAN SILBEREISENs “Schlagerbooom”-Wiederholung im WDR – KEIN “Schlagerboom” im Westen?

Wer vor einem halben Jahr beim Schlagerbooom 2019 live vor Ort war, hatte den Eindruck, dass der Schlager gerade im Westen abgefeiert wird wie noch nie. Angesichts der Radioflaute im größten Bundesland NRW, die so gut wie keine Schlager im Programm haben, haben wir vermutet, dass sich das in einer guten Einschaltquote speziell im Westen auswirken müsste. Ein Blick auf die nackten Zahlen ist da aber ernüchternd – mehr als 6,0 Prozent Marktanteil waren im WDR-Sendegebiet nicht drin:

Bild von Schlagerprofis.de

(Quelle: WDR unter Berufung auf AGF in Zusammenarbeit mit GfK, TV Scope / WDR Medienforschung)

Auch wenn es “nur” eine Wiederholung war, sind 6 Prozent Marktanteil beim WDR-Gesamtpublikum (wir wiederholen uns) eher ernüchternd. Was hier eine Rolle spielen könnte, ist, dass auch der MDR die Samstagabendshow wiederholt hat – in dessen Sendegebiet lief es (vom Marktanteil gesehen) deutlich besser: Mit 9,3 Prozent ist der Marktanteil dort deutlich besser als im Westen:

Bild von Schlagerprofis.de

(Quelle: MDR unter Berufung auf AGF/GfK, TV-Scope/Fernsehpanel D+EU MDR)

Man muss nun sicher bedenken, dass die genannten Marktanteile jeweils die WDR- bzw. MDR-Anteile in ihren Sendegebieten haben.Denkbar ist also durchaus, dass im Westen viele den MDR eingeschaltet haben und auch im Osten viele den WDR eingeschaltet haben, so dass in Summe die Einschaltquote der “Schlagerbooom”-Wiederholung bundesweit betrachtet vermutlich mehr als respektabel bis vielleicht sogar großartig ist – die bundesweite Zahl der Zuschauer liegt uns leider (noch) nicht vor.

Was man an den oben genannten Zahlen aber sieht, ist, dass das Publikum des WDR (zumindest bezogen auf die gestrige Momentaufnahme) bei weitem nicht so schlageraffin ist wie man gemeinhin vermutet. Gerade der Westen galt lange als Schlager-Hochburg – nirgendwo sonst tummeln sich so viele “Currywurstsänger”, wie Interpreten scherzhaft genannt werden, die für eine Currywurst als Gage auftreten, wie im Ruhrgebiet. Die Fans gelten als besonders treu. Um so dämpfender -finden zumindest wir- ist, dass die Fans gestern im Sendegebiet des WDR nur zu sechs Prozent beim WDR eingeschaltet haben. Nun, vielleicht haben die meisten Fans ja schon die Erstausstrahlung gesehen…

Foto: MDR / Jürgens TV / Dominik Beckmann

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 023

In dieser Folge blicken wir zurück auf den ESC-Vorentscheid und einige andere Themen.

Deine Schlager-Stars

Eine Antwort

  1. Ich glaube das sich hier in einem gewissen Sinn immer noch die Teilung Deutschlands zeigt. Auch wenn es ja jetzt nach dem Fall der Mauer schon zwei neue Generationen gibt.
    Baden Württemberg ist für mich viel mehr ein Schlagerland im Westen. Denke das das auch an Stefan Mross und Andy Borg liegt und deren gute Zusammenarbeit mit dem SWR. Auch der Radiosender SWR 4 sei hier positiv erwähnt. Ausserdem kommen ja aus BW einige gute Schlager Künstler und Gruppen. Das ganze setzt sich dann ja südlich in der Schweiz mit Beatrice Egli, Francice Jordi, Leonard, Oeschs die Dritten und anderen weiter fort.

    Martin

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite