FLORIAN SILBEREISEN – Ein paar Worte zur „Schlager Chance“… 2

Als im Vorjahr erstmals eine Art „Vorentscheidung“ für den Schlagerbooom namens „Letzte Chance – wer fährt zum Schlagerbooom“ gab, waren wir erst von dieser Idee angetan. Bekanntlich werden in den Silbereisen-Shows immer (von Ausnahmen abgesehen) die gleichen Gäste eingeladen. Dabei spielt kommerzieller Erfolg oder Beliebtheit beim Publikum nur bedingt eine Rolle – die Amigos haben mit sensationellen Verkaufserfolgen so gut wie keine Chance bei den Festen, während Ross Antony mit sehr bescheidenen Verkaufserfolgen Stammgast ist.

Schon im Vorjahr keine Nachwuchs-Show

Die Annahme, dass diese „Wer fährt zum Schlagerbooom“-Show nun zumindest ein Feigenblatt für die (unserer Meinung nach absolut berechtigte) Kritik ist, immer die gleichen Gäste einzuladen, falsch war, zeigte sich im letzten Jahr, als komplett Interpreten eingeladen wurden, die ohnehin schon mehrfach bei Silbereisen-Shows zu Gast waren. Damals setzte sich FEUERHERZ gegen JULIA LINDHOLM, VINCENT GROSS und CHRISTIN STARK. Letztere ist übrigens die Lebensgefährtin von MATTHIAS REIM.

Matthias Reim: Erst Lebensgefährtin, jetzt Sohn dabei

Und (Achtung Scherz!) der war sicher „ungehalten“, dass Christin es nicht in den Schlagerbooom geschafft hat und schickte… nein nicht, seine Tochter Marie, die ihre Schlagerkarriere gefühlt seit Jahren ankündigt, ohne, dass man etwas davon hört – nein, er schickte seinen Sohn JULIAN REIM, der sicher ein Herzensbrecher ist und einen guten Song auf Lager hatte – und: Auf ihn trifft der Begriff „Nachwuchs“ ja auch wirklich zu. Aber – man hätte ihn auch ohne diese merkwürdige Vorentscheidungs-Show ins Rennen schicken können… es wäre ja nicht das erste Mal, dass der „Nachwuchs“ eines Schlagerkünstlers eingeladen worden wäre…

„Schlager-Chance“ KEINE Nachwuchssendung

Nebenbei bemerkt, sei der Fairness halber erwähnt, dass von Nachwuchsförderung bei der „Schlager-Chance“ explizit NICHT die Rede war – sicher wohlweislich, aber in der Tat konnte man so Namen ins Rennen holen, für die galt: „Wir laden sie nicht in den Schlagerbooom ein, aber die haben Fans, und daher wollen wir diese Fans mit diesem Trick versöhnen“. Denn: LINDA HESSE war schon mehrfach bei den Festen zu Gast. Sie hatte sogar einen eigenen ihr gewidmeten Film, der im MDR gesendet wurde und ist in unseren Augen eine top-etablierte Sängerin. Eigentlich schade, dass sie nicht bei einer großen Plattenfirma unter Vertrag ist, sie ist schon eine weit überdurchschnittlich gute Sängerin mit Charisma, tollen gehaltvollen Songs, die auch live spielen kann. Eigentlich perfekt für den Schlagerbooom – schade, sie bekommt diese Chance nicht.

LINDA HESSE und JULIAN DAVID – etablierte Stars bekommen Paten zur Seite gestellt…

Mit JULIAN DAVID war – überspitzt formuliert – ein weiterer ehemaliger Dauergast der Feste dabei, denn er stand oft zusammen mit voXXclub auf der „Feste“-Bühne. „Offiziell“ hat er es nicht bereut, ausgestiegen zu sein – aber wenn man ehrlich ist, spielen voXXclub in der Topliga der Schlagerinterpreten, während Julian sich wirklich abstrampeln muss. Dabei ist er wirklich ein Top-Interpret, ein guter Sänger und Performer und vor allem: Er ist menschlich unheimlich nett. Nach unserem Eindruck fast etwas sehr sensibel für die harte Branche… Jedenfalls ist es auch für ihn „bitter“; sich so einem Wettbewerb stellen  zu müssen und quasi immer vorne zu sein und dann doch noch zu „verlieren“ – ohne dass nachvollziehbar wäre, wie es dazu kam…

Neben JULIAN REIM und seinem Vornamensvetter JULIAN DAVID und LINDA HESSE war dann auch noch MARINA MARX dabei – neben Julian Reim tatsächlich eine Newcomerin.

Ausgerechnt GIOVANNI ZARRELLAs Künstler macht das Rennen – ein Schelm, der böses dabei denkt…

An und für sich könnte man nun sagen – okay, immerhin gibt es eine Schlagersendung mehr, also sollen die doch diese Alibiveranstaltung für Stars, die der Kelly Family und Co weichen müssen, ruhig zeigen – nur: Werden die Schlagerfreunde hier nicht regelrecht „verarscht“? Denn: Neben dem Quatsch, Julian David und Linda Hesse einer Qualifikation zu unterziehen, werden weitere etablierte Topstars in die Sendung genommen, die durchaus auch „Booom“-würdig wären, nämlich UTE FREUDENBERG, SEMINO ROSSI, INKA BAUSE uuuuund – und jetzt wird’s spannend: GIOVANNI ZARRELLA.

Was daran spannend ist? Ganz einfach: Von den vier „Paten“ der zur Wahl stehenden Interpreten war genau EINER als Teilnehmer des Schlagerboooms bekannt: GIOVANNI ZARRELLA. Und der war gerade rein zuuuufällig (???) der Pate von – eben JULIAN REIM.

Auch diesmal keine Transparenz bei der Ermittlung des Gewinners

Kurios ist nun, dass die Ermittlung des Siegers der Show alles andere als transparent war. Zwischendurch wurde immer ein „führender“ Name eingeblendet („Julian David“) – wieso, wer welchen Punkt gegeben hat – man weiß es nicht. Und das von Silbereisen postulierte „psssst“ mit Zeigefinger vor dem Mund, weil es das Publikum oder die Jury nicht sehen durfte, ist natürlcih einfach nur lächerlich gewesen, weil die Show eine Aufzeichnung war.  Sehr merkwürdig. Wollte man etwa sicher gehen, dass Booom-Teilnehmer ZARRELLA und Reim-Sohn JULIAN gewann?

Kein repräsentativ ermittelter Sieger

Wir verstehen nicht, warum man auch in diesem Jahr alles dafür tat, KEINE (halbwegs) repräsentative Lösung zu finden, sondern erneut auf willkürliche Sieger zu setzen, die dann vom Unterhaltungschef des MDR hoch offiziell (wie im Vorjahr wurde ein handgeschriebener gekrickelter Zettel präsentiert) stolz präsentiert wurde – und niemand weiß, wer wen warum wieso weshalb gewählt hat…

Dubiose Nachwuchsförderung auch bei „Willkommen bei Carmen Nebel“

Der Fairness halber sei erwähnt, dass auch andere Formate vorgaben, dem Nachwuchs eine Chance zu geben, obwohl auch dort längst etablierte Interpreten am Start waren. Man denke an den Nachwuchs-Block Anfang 2018 bei Carmen Nebel, bei dem mit Laura Wilde, Vincent Gross und Feuerherz genau so schon etablierte Interpreten waren wie eben bei Silbereisen.

Einschaltquote suggeriert Kritikern zum Trotz: „Alles richtig gemacht“

Wenn man sich die Einschaltquote ansieht, muss man aber sagen – leider trägt das Publikum dieses Gaga-Konzept offensichtlich mit. Auch in diesem Jahr kann man im MDR-Sendegebiet mit 517.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 14,4 Prozent zufrieden sein. Dennoch kritisieren einige Fans, dass solche „Alibi-Sendungen“ wie die „Letzte-Chance-„Show gezeigt werden und etablierte Formate wie die des Schweizer Sängers Leonard („Hit auf Hit“), diesen Formaten weichen müssen.

Foto: Das Erste / Jürgens TV / Dominik Beckmann

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Comments

    1. Wir „WISSEN“ es leider nicht. „Ausgefallen“ ist die Show, die sonst öfter mal im späten Frühjahr stattfand. Wir denken, es hängt erstens mit Florian Silbereisens Engagement als Traumschiff-Kapitän zusammen – und zweitens gibt es ja in diesem Jahr sehr viele Schalger-Shows mit Florian im MDR wie kürzlich die (unseres Erachtens „merkwürdige“ aber zugegeben erfolgreiche) „Schlager-Chance“-Show und in einer Woche die „25 Jahre“-Show. Auch die Schlager des Sommers und die Schlager des Jahres gab (bzw. gibt) es weiterhin. Eine weitere (kuriose) Jubiläums-Schlager-Show ist ja auch noch angekündigt. Unter dem Strich gab es also schon recht viele Schlager-Shows. Aber in der Tat „nur“ vier „Feste“-Shows, was wir auch bedauern, wobei wir uns auf die beiden bevorstehenden Sendungen sehr freuen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − zwei =

DIE FLIPPERS: Tolle Raritäten auf ihrem Jubiläumsalbum zum 50. „Das weiße Album“ 0

Zum 50. Geburtstag „DER“ deutschen „Boyband“ schlechthin veröffentlich Sony Music Catalog einen labelübergreifenden Sampler, der wirklich keine Wünsche offenlässt. Neben den vielen Hits, die die Flippers bei ihrer langjährigen Plattenfirma hatten, wurden dort auch Songs anderer Labels veröffentlicht, so dass zum 50. Jubiläum eine imposante Werkschau vorgelegt wird.

CD 1 enthält neben den jüngsten Flippers-Hits (1997-2010) den neuen Titel „Mein Weg mit euch“ von Olaf dem Flipper. Darauf enthalten ist „Bye Bye Belinda“ – nicht das einzige „Bye Bye-Lied der Flippers: Schon 1971 hieß es „Bye Bye bis morgen“ und 1978 „Bye Bye Bella Senorita“. 1990 hatten wir „Santa Maria Good Bye“, ein Jahr später „Good Bye Eloisa“. Gleich in mehreren Sprachen nahm man mit „Adios, Arrivederci und Good Bye“ Abschied. Auf dem ersten Silberling ebenfalls enthalten: „Sie will einen Italiener“ – den Titel hat Olaf der Flipper später noch einmal in einer witzigen Version mit Andy Bor gesungen.

Disk: 1

  1. Mein Weg mit euch – Olaf der Flipper
  2. Das ganze Leben ist eine Wundertüte (1998)
  3. Ein Herz aus Schokolade (1997)
  4. Der kleine Floh in meinem Herzen (2000)
  5. Liebe ist mehr als nur eine Nacht (1998)
  6. Bye Bye Belinda (2001)
  7. Isabella (2002)
  8. Sie will einen Italiener (2001)
  9. Im Hafen deiner Sehnsucht (2001)
  10. Immer immer wieder (2003)
  11. Wetten dass… (2004)
  12. Hundertmal (2005)
  13. Du bist der Oscar meines Herzens (2006)
  14. Du bist mein Talisman (2006)
  15. Er war der größte Casanova (2006)
  16. Kein Weg zu weit (2007)
  17. Solang in uns ein Feuer brennt (2004)
  18. Aloha He – Stern der Südsee (2009)
  19. Ay, Ay Herr Kapitän (2008)
  20. Das geht alles vorbei (2005)
  21. Es war eine wunderschöne Zeit (2010)
  22. Ihr bleibt für immer in unsern Herzen (2010)

  23. Mein Weg mit euch – Reprise – Olaf der Flipper

CD 2: Zu Beginn der 1990 er Jahre waren die Flippers bei der nicht mehr existenten Plattenfirma DINO unter Vertrag. Auch in diesen Jahren hatten sie Hits, die auf dem Sampler nicht fehlen dürfen. Seit 1992 war das Trio dann bei Ariola aktiv. Den 1995er Titel „Der letzte Bolero“, die Adaption eines niederländischen Titels, coverten übrigens in diesem Jahr (2019) die Kastelruther Spatzen. Den Song „Zauber einer Sommernacht“ schrieb übrigens Manfred Durban.

Disk: 2

  1. Mona Lisa (1991)
  2. Wenn Dein Herz friert (When I Need You) (1991)
  3. San Marino bei Nacht (Sail Along Silv’ry Moon) (1991)
  4. Sommerträume (Rag Doll) (1991)
  5. Mädchen von Capri (1992)
  6. Im heißen Sand von Rhodos (1992)
  7. Hasta la Vista (1992)
  8. Denn heut schenk ich dir rote Rosen (1992)
  9. Angelina (1993)
  10. Tanzen unterm Regenbogen (1993)
  11. Wilde Orchidee (1993)
  12. Auf der Straße unserer Liebe (1993)
  13. Sayonara (1994)
  14. Weit, weit von Hongkong (1995)
  15. Sommersprossen (1995)
  16. Der letzte Bolero (1995)
  17. Goodbye My Love, Goodbye (1996)
  18. Der Löwe schläft heut Nacht (The Lion Sleeps Tonight) (1996)
  19. Rote Sonne, weites Land (1996)
  20. Manuels Melodie (1997)
  21. Zauber einer Sommernacht (1998)
  22. Das letzte Souvenir (1994)
  23. In Venedig ist Maskenball (1999)
CD3: Von entscheidender Bedeutung war für die Karriere der Flippers sicherlich der Wechsel zum Produzententeam Uwe Busse und Karlheinz Rupprich, die fortan über Jahre hinweg die Hits der Flippers produzierten und hochprozentig schrieben. In diesen Jahren erarbeiteten die Flippers sich den Ruf, als „singendes Reisebüro“ zu fungieren – kaum ein Land, das von den Flippers nicht besungen worden wäre… Der Titel „Mit dir willl ich…“ wurde übrigens von Olaf geschrieben.

Disk: 3

  1. Auf rote Rosen fallen Tränen (1985)
  2. Nur wer die Sehnsucht kennt (1986)
  3. Die rote Sonne von Barbados (1986)
  4. Malaika (1987)
  5. Mexico (1987)
  6. Aus Liebe weint man nicht (1987)
  7. Arrivederci, Ciao, Amor (1987)
  8. Summer Lady (1988)
  9. Acapulco (1988)
  10. St. Tropez (1988)
  11. Mitternacht in Trinidad (1989)
  12. Lotosblume (1989)
  13. Moskau im Regen (1989)
  14. Herzen brauchen Zärtlichkeit (1989)
  15. Wenn die wilden Kirschen blüh’n in Catania (1989)
  16. Mit dir will ich… (1989)
  17. Sommerwind (One Way Wind) (1989)
  18. Ich glaub‘ an Dich (Can’t Help Falling In Love) (1989)
  19. Du bist mein Leben (Vaya con dios) (1989)
  20. Je t’aime heißt: ‚Ich liebe Dich‘ (To Know Him Is To Love Him) (1989)
  21. Santo Domingo (dt. Version) (1989)
  22. Sieben Tage (1990)
  23. Santa Maria Goodbye (1990)
  24. Durch das Tal der bunten Blumen (1989)
  25. Wenn es Nacht wird (1990)

CD 4 beschäftigt sich mit den Anfangserfolgen der Flippers, als die Gruppe noch als Tanzmusik-Band aktiv war und ein Sextett war (, weswegen sie übrigens in der Heck-Ära der ZDF-Hitparade nie in der Kultshow zu Gast waren). Dennoch reihte sich auch und gerade damals wirklich Hit an Hit. Den Titel „Gipsy, ich bin so allein“ schrieb übrigens niemand geringerer als FRANK FARIAN. Der Song „Bleib mir treu“ stammt von Bernd Hengst. Einige Jahre wurden die Flippers auch vom Erfolgsproduzenten Jean Frankfurter in diesen Jahren produziert. In den frühen 1980er Jahren gesellten sich Sänger Albin Berger und das Produzententeam Walter Gerke und Mick Hannes zu den Flippers – erstaunlicherweise wollte sich in diesem Team kein Erfolg einstellen. Vermutlich waren Gerke und Hannes für die Flippers zu modern – ein Beleg dafür ist, dass Ibos späterer großer Hit „Bungalow in Santa Nirgendwo“ im Original von den Flippers stammt, mit denen aber kein Erfolg wurde.

Disk: 4

  1. Weine nicht, kleine Eva (1969)
  2. Sha La La I Love You (1970)
  3. Heut‘ ruft mein Herz nur nach dir (1969)
  4. Gipsy, ich bin so allein (1971)
  5. Aber dich gibt’s nur einmal für mich (1972)
  6. Du bist so schön wie Mona Lisa (1971)
  7. Bleib mir treu (1972)
  8. Komm auf meine Insel (1973)
  9. Hello My Love (1972)
  10. Bye Bye bis morgen (1971)
  11. Luana (1975)
  12. Das Schönste im Leben (1975)
  13. Rosemarie (1974)
  14. Wenn weiße Wolken heimwärts zieh’n (1976)
  15. Surf Baby Surf (1976)
  16. Kleine Sonja (1976)
  17. Kinder des Sommers (1977)
  18. Immer nur träumen (1981)
  19. Wünsche fliegen über’s Meer (1982)
  20. Maria La Catalania (1984)
  21. Hab ich Dich verloren (1984)
  22. Ich hab ’nen Bungalow in Santa Nirgendwo (1982)

CD 5 wartet mit vielen Specials und Raritäten auf.

Los geht’s mit einem seltenen Medley aus dem Jahr 1994 namens „Schön war die Zeit“, in dem Auszüge aus verschiedensten Liedern zusammengestellt wurden. Ein echtes Schmankerl ist die Single der Flippers-„Vorläufer“-Gruppe „Dancing Show Band“, deren A- und B-Seite veröffentlicht wurden. Die 1969 veröffentlichte englischsprachige Single u. a. mit der englischen Version von „Weine nicht, kleine Eva“ darf natürlich auch nicht fehlen. Vier Jahre später gab es auch eine Single auf Französisch – auch die wurde mit A-und B-Seite verkoppelt, genau so wie A- und B-Seite
der Debutsingle in instrumentaler Form. Drei Singles nahm Olaf als Solist unter dem Pseudonym „auf – die sind mit allen 6 Aufnahmen auf CD 5 enthalten. Ebenfalls verkoppelt wurde die seltene Single „Die Nacht der 1000 Rosen / Himalaya“ aus dem Jahr 1980. Ein echter Kracher ist die Nummer „Al Capone“ – damit bewarben sich die Flippers zur Teilnahme am Vorentscheid zur Eurovision (, als die noch keine Castingshow-Resterampe war).

Disk: 5

  1. Schön war die Zeit (1994)
  2. Ring Ding – Dancing-Show-Band (1966)
  3. Gedanken an dich – Dancing-Show-Band (1966)
  4. Please Don’t Cry Little Eva (Engl. Version Weine nicht, kleine Eva) (1969)
  5. My Heart Is Calling For You (Engl. Version Heut ruft mein Herz nur nach dir) (1969)
  6. Hello My Love – französische Version (1973)
  7. C’est Ca La Vie (Good By My Lady / Bye Bye bis Morgen) – französische Version (1973)
  8. Heut‘ ruft mein Herz nur nach dir – Instrumental (1969)
  9. My Sweet Maria – Peters, Christian (1973)
  10. Schau mich an – Peters, Christian
  11. Mondschein und Wein – Peters, Christian (1973)
  12. Teddybär – Peters, Christian (1973)
  13. Mit 17 fängt das Leben erst an – Peters, Christian (1974)
  14. Sonne, Wind und Meer – Peters, Christian (1974)
  15. Die Nacht der tausend Rosen (1980)
  16. Himalaya (1980)
  17. Al Capone (1983) 
  18. Liebe ist mehr als nur eine Nacht – Karaoke Version
  19. Wirklich gegangen bist du nicht – Olaf der Flipper & Michael Hirte (2019)
  20. Die rote Sonne von Barbados – Flippers,Die
  21. Weine nicht, kleine Eva – Instrumental (1969)

Abschließend hier noch der kurze Pressetext, der alles zusammenfasst:

Zum 50-Jährigen Jubiläum erscheint das offizielle Album: 50 Jahre Flippers – Das weiße Album. 4CDs plus einer einzigartigen Bonus-CD mit vielen Raritäten und teils unveröffentlichten Aufnahmen. Der Clou an dieser Box ist, dass hier auf insgesamt 5CDs, das Gesamtwerk der Flippers, von den Anfängen bis heute, erstmalig Label übergreifend zusammengefasst wurde – doch damit nicht genug. Die Verpackung ist einzigartig mit tollem Booklet im veredelten Druck. Mit Hits wie Mexico, Die Rote Sonne von Barbados, Lotusblume oder Weine nicht kleine Eva, ist hier alles vertreten und das natürlich im Original und Rechtzeitig zum offiziellen 50.Jubiläum. Da hat es sich Bandleader Olaf nicht nehmen lassen an dieser Kollektion selbst mitzuwirken. 100% Flippers auf 5 fantastischen CDs. Einzigartig und komplett. Das Original von Sony Music

Quelle: Sony Music

COSTA CORDALIS: Kuriose Veröffentlichung „Das letzte Album“ 0

Der in diesem Jahr verstorbene Schlagersänger COSTA CORDALIS arbeitete mit seinem Sohn LUCAS bis kurz vor seinem Tod noch an neuen Titeln.

Einige dieser teils sogar unveröffentlichten Titel werden nun erstmals auf CD erscheinen. Dazu kommen Neuinterpretationen von Costas Hits. Lucas hat die Titel zu einem autorisierten Album zusammengefasst, das den Namen „Das letzte Album“ trägt. Gerne präsentieren wir euch als erstes Schalgerportal die Tracklist des am kommenden Freitag, 22. November 2019, erscheinenden Albums:

1. Feuer der Nacht
2. Amor
3. Tanz mit mir!
4. Ich seh‘ den Himmel
5. Happy Happy Birthday
6. Andrea
7. Damals in Mexico
8. Ich bin so verliebt
9. Paradies der Bouzoukis
10. Ich bin für dich da
11. Er nennt sie Baby
12. Dschungelkönig
13. Anita
14. Viva la Noche