Anna-Carina Woitschack liefert mit „Schenk mir den Moment“ ein bärenstarkes neues Album ab! 2

Heute war es soweit. Das langersehnte neue Album von Anna-Carina Woitschack ist erschienen. Nach dem vielversprechenden Titel „Leuchtturm“ können Schlager-Fans nun alle neuen Songs anhören. Anna startet zudem eine Promo-Tour, die Termine findet ihr HIER.

Der erste Titel „Eine Nacht im Paradies“ handelt von der Sehnsucht nach der großen Liebe. Sie ist völlig vernarrt in ihn, würde für „eine Nacht im Paradies“ nahezu alles in Kauf nehmen. Die passende Zeile dazu „Auch wenn der Morgen dann die Hölle ist,  würde ich sterben nur für den Moment“. Die sanften Melodien passen hierzu perfekt, der Sound ist toll gemischt und klingt sehr stimmig!

Der Hit „Leuchtturm“ ist bereits vorab als Single inklusive Musikvideo erschienen und hat in kürzester Zeit schon über 130.000 Aufrufe bei YouTube. Kein Wunder, ist der Song doch ein echter Hammer. Mit dominanten Beats und einem tollen Text überzeugt der Titel, in dem sie ihm einen Wink mit dem Zaunpfahl gibt. Ihm klar signalisiert, dass sie ihn liebt. Die passende Zeile „Ja ich baue für dich einen Leuchtturm in der Stadt“ und weiter „Ich hab gedacht so merkst du’s mal“

Stark wie Zwei“ ist das erste Duett Anna-Carinas auf diesem Album mit ihrem Mann Stefan Mross und ein echter Mutmacher! Das spürbar unzertrennliche Paar, welches auch im echten Leben durch Dick und Dünn geht, besingt im Song passend „Wir sind ein Team – egal, was passiert“ und weiter „Denn das Wichtigste in dieser Zeit, zueinander zu stehen“. Eine tolle Liebeserklärung und zugleich eine sehr wahre Botschaft! Denn in dieser schnelllebigen Zeit ist es wichtig, dass auch etwas von Dauer ist! Die schnellen Beats und Melodien überzeugen, der Titel nimmt beim Refrain gekonnt an Fahrt auf. Nachdem das Duo gemeinsam sang, wird dann abwechselnd gesungen, ehe sie wieder gemeinsam den Titel performen! Hitpotenzial garantiert!

Schenk mir den Moment ist der titelgebende Song. Mit dem stark gemischten, flotten Sound und den eingefügten Gitarrenriffs weiß der Titel sehr zu überzeugen. Er handelt von der großen Liebe, die sie nie wieder missen möchte. Die passende Zeile „Bleib neben mir liegen, geh nie wieder weg“ und weiter „Küss mich, als wär’s das letzte Mal und dann bleib für immer“. Auch der Refrain klingt sehr stimmig. „Schenk mir den Moment, der keine Grenzen kennt“, bittet sie ihn.

Was wäre wenn“ unterstreicht Anna-Carinas Vielseitigkeit. Die imposante Hymne auf die Liebe klingt stark, weiß mit dem kräftigen Sound sehr zu gefallen und macht gute Laune. In diesem Song stellt sie die Frage „Was wäre wenn“. So zum Beispiel „wir beide immer weiter glücklich wären“. Sie ruft ihn auf, ihr zu vertrauen. „Lass dich mit mir treiben, alles soll so bleiben“ besingt dies passend. Wenn das nicht verlockend klingt!

Heiß wird es im Titel „Herz in der Hand“. Mit mediterranem Sound und Rhythmen lädt dieser zum Tanzen ein und bringt so richtig Sommerfeeling mit. Im Titel wird ihr mächtig der Kopf verdreht, die passende Zeile dazu „Dieser Blick es hat sofort geklickt“. Er hat ihr „Herz in der Hand“ und besingt weiter „nimm es mit bis zum Rand des Verstands“. Passend zur Zeile „wir tanzen im Rhythmus der Nacht“ dürfte dieser Titel garantiert für volle Tanzflächen sorgen!

Alles steht Kopf“ besingt die Liebe, die manchmal überfallartig in unser Leben tritt. Die schnelle Uptempo-Nummer ist so richtig tanzbar und weiß mit starken, perfekt platzierten Beats zu überzeugen. „Chaos im Kopf und ich weiß, dass es Liebe ist“, besingt die Künstlerin. Und weiter „nie wieder tanzen allein, nie wieder ohne dich sein“. Auch die Backings fügen sich toll ein. Stark!

Von endloser Liebe erzählt „Bleib noch hier“. So besingt sie passend „Bleib noch hier, ich brauch‘ dich noch für ewig“. Doch sie weiß auch, dass jede Zeit vergänglich ist. „Wie ein Düsenjet rast die Zeit, und ich weiß, dass sie niemals reicht“. So übermittelt der Song die Message, jeden Moment voll auszukosten. „Du und ich sind noch nicht bereit, aufzuhören vor der Ewigkeit“ lautet die passende Zeile. Der Refrain ist dabei besonders stark, aber auch der gekonnte Tempowechsel ist sehr stimmig.

Das kann doch kein Zufall sein“ hat absolutes Hitpotenzial. Der schnelle Titel punktet mit exzellent gemixtem Sound und sehr präzisen Beats. Er erzählt von einem Paar, das füreinander bestimmt zu sein scheint. Von der Begegnung ist sie sichtlich überrascht. „Dass Herzen im Gleichtakt schlagen, hab ich noch nie erlebt“ lautet die passende Zeile. Sie ist sich sicher „Eine höhere Macht hat zusammengebracht, was zusammengehört“. Stark!!

Die Liebe“ ist eine sehr schöne Ballade und Duett Nr. Zwei mit Stefan Mross auf diesem Album. Der Titel ist ein Hoch auf die Liebe, ganz schlicht der Song und doch so passend, wie auch die Zeile „man kann sie noch so sehr beschreiben, es reicht ein Wort und alles ist gesagt“ besingt, welche gemeinsam performt wird. Auch hier gibt es Solozeilen, ehe das Paar wieder gemeinsam singt. Die Liebe ist ein Phänomen, die man wahrlich schwer beschreiben kann. So singt sie „…ist so unergründlich wie mancher Ozean“. „Was wären wir ohne sie“ trifft es dabei perfekt! Eine tolle Akustik-Version findet ihr übrigens bei „Schlager für Alle“ auf YouTube. Der Song ist ebenfalls auf Stefan Mross‘ Album „30 Jahre – Das geht nur mit Musik“ zu finden.

In die Stadt der Liebe geht es im Titel „C’est la vie“. Dieser handelt von einem Urlaubsflirt, der dementsprechend nicht für ewig war. Die passende Zeile „Unser Traum war so groß, doch er endet zu früh“. Sie wusste genau „es war geliehenes Glück“, „diese Zeit voll Magie“. Auch hier ist der Sound exzellent gemischt und klingt richtig stimmig. Dabei macht der Song vor allem wegen dem Ohrwurm-verdächtigen Refrain richtig gute Laune!

Wie groß kann Liebe sein“ ist ein rockigerer Titel, der mit starkem Backing und flottem Sound überzeugt. Auch dies steht der Künstlerin richtig gut. In dem Song geht es um die titelgebende Frage. „Du liebst mich wie mich keiner liebt“ schwärmt sie. Und weiter „Emotion, unter Strom du tickst so wie ich“. Sie weiß genau, wie sie ist, und genau so nimmt er sie auch. „Ich bin wild und verspielt bei mir läuft es nicht nur nach Plan“ besingt dies passend. Hervorzuheben sind auch die Gitarrenriffs, die dem Song noch mehr Power verleihen.

Duett Nr. Drei mit Stefan Mross ist „1000 Mal du und ich“, welcher im Gegensatz zu den beiden anderen Duetten ein schneller Titel, ideal um einen Discofox aufs Parkett zu legen. Toller Sound und starke Beats sowie der gekonnte Tempowechsel wissen sehr zu gefallen. Die Duette sind allesamt sehr gelungen und jedes überzeugt auf seine ganz eigene Weise. Hut ab für das Traumpaar!

Der Himmel ist nicht weit von uns“ präsentierte Anna erstmals in Berlin vergangenen Monat. Zu diesem ging heute auch zeitgleich zum Albumrelease ein Musikvideo online. Der Titel gefiel den Schlager-Fans in Berlin schon sehr gut. Kein Wunder, ist der temporeiche Titel doch ein echter Mutmacher und hat einen ganz starken Refrain! „Der Himmel ist nicht weit von uns, komm check bei mir ein“ lädt zum Abheben oder auch Abfeiern ein. „Ein Traum zu zweit, lass die Sorgen liegen“ ist eine weitere sehr schöne Zeile.

Mein Zuhause“ ist die Solo-Ballade dieses Albums und eine Liebeserklärung an die Eltern. Egal wo man gerade ist, ihr Rückhalt ist spürbar. „Ich weiß, du bleibst für immer mein Zuhause“ besingt sie passend. Und weiter „doch auch am Ende der Welt spür ich deine Liebe im Sonnenlicht“. Den Song performt sie mit besonders viel Gefühl, was umso mehr für Gänsehaut sorgt. Ein ganz starker Beitrag auf diesem Album!

Der vorletzte Track ist der sehr gelungene Hitmix, ideal für jede Party! Und obendrauf gibt es ganz zum Schluss noch ein „Andrea-Jürgens-Medley“, bei welchem Anna in Gedenken einige Titel von ihr covern durfte. Die Auswahl ist exzellent getroffen, fehlen darf da natürlich nicht „Ich hab dir nie den Himmel versprochen“. Sie ehrt damit die großartige Künstlerin, HIER findet ihr einen Live-Auftritt dazu.

Wir sind sehr angetan vom Album „Schenk mir den Moment“. Anna-Carina bietet eine tolle Vielfalt an Songs, drei starke Duette mit ihrem Mann Stefan Mross und liefert zusätzlich noch ein tolles Medley von Andrea Jürgens! Hut ab für dieses tolle Werk und alles, alles Gute mit diesem Album liebe Anna!!

HIER findet ihr noch einmal das tolle Interview mit Anna-Carina, das unserer rasender Reporter Kevin mit ihr geführt hat.

Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Comments

  1. Ich vermisse ein bisschen die Objektivität. Natürlich kann es sein, dass wirklich jeder Track super stark ist – geschenkt. Aber auf Schlagerseiten habe ich immer das Gefühl das jedes Album superstark ist. Dabei gibt es doch auf so gut wie jedem ALbum auch schwächere Lieder die man „skippt“. Würde mich überraschen wenn das hier nicht so wäre. Aber nun gut.

    1. Es wurde nicht jeder Titel als „superstark“ betitelt. Aus unserer Sicht hat das Album keine Schwächen. Manche Titel wurden mehr gelobt als Andere. Aber das ist immer Ansichtssache! Beste Grüsse Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − zwei =

MICHELLE begeistert 1600 Fans beim Tourauftakt in Gera 0

Es war ein besonderer Moment für viele Michelle Fans. Nach über zwei Jahren tourt sie wieder live mit Band durch Deutschland.

Bei Michelle weiß man nie, was einen erwartet. Die Künstlerin erfindet sich immer wieder neu, was sicherlich ein Grund ist, weshalb sie seit Jahren zur ersten Liga des deutschen Schlagers gehört. Es ist Punkt 20 Uhr als drei riesige LED Wände zu leuchten beginnen. Ein Intro, das in der heutigen Zeit seinesgleichen sucht, Spannung und Neugier werden geweckt, für den Bruchteil einer Sekunde ist Michelle zu sehen.

Und plötzlich steht sie da – Michelle – im Rampenlicht. Sie eröffnet ihre Show mit einem Song des neuen Albums. „Lass sie reden„, was könnte passender sein. Ihre Band hat sie völlig neu zusammengestellt. Jung und dynamisch könnte man die vier Jungs bezeichnen. Begleitet wird sie von einem Schlagzeug, Gitarre, E-Bass und Keyboards. Anscheinend musste man etwas Platz machen, denn auch vier Tänzer sind diesmal an Bord. Und die wirbeln sowohl Michelle als auch die Bühne ganz schön durcheinander.

Eine absolute Seltenheit in Michelles Live-Karriere ist die aktuelle Setlist. Zum ersten Mal seit fast 20 Jahren spielt sie wieder ihren ersten Single-Hit „Und heut Nacht will ich tanzen“ und nicht nur das. Auch „Erste Sehnsucht“ und der „Traumtänzerball“ finden zurück ins Repertoire. Überhaupt ist der erste Teil wie eine Reise in die Vergangenheit. Zwar finden auch neue Hits wie „Große Liebe“ ins Programm, dennoch dominiert die Jean-Frankfurter-Zeit.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Show. Die Band ist im Hintergrund, und Michelle steht oftmals allein auf weiter Flur. Sicherlich ist das so gewollt, und viele Interpretationen erinnern an ihre „Feste“-Auftritte. Aber Uwe Kanthak und sein „Michow-Concerts“-Team scheinen alles richtig gemacht zu haben, denn die Stimmung ist bombastisch. Das Publikum steht aber ab dem dritten Song, und Michelle feiert sich, die Menschen und den Abend.

Bei „Dein Püppchen tanzt nicht mehr“ ist die Halle endgültig am Beben. Nach der Pause geht es direkt rasant weiter. Noch bevor der erste Ton ertönt, steht Gera erneut Kopf und Michelle kann in „80 Küssen“ um die Welt reisen, auch „Ich tanz dich einfach weg“ findet den Weg vom neuen Album auf die Bühne.

Im Anschluss folgt ein akustischer Teil, wo es unter anderem in „Das Hotel in St. Germain“ geht. Auch beim Einlauf ins große Finale beweist Michelle ein glückliches Händchen und haut ihre Hits wie am Fließband raus. „Wer Liebe lebt“ bildet unter standing ovations das Ende des offiziellen Teils. Während sie im Zugabeteil ihren „Idiot“ im Publikum sucht, kommt Matthias Reim zu „Nicht verdient“ via Leinwand auf die Bühne. Zum Abschluss geht es nach „Paris„. Da das Publikum vehement Zugaben fordert, kommt Michelle trotz des bereits erscheinenden Lichts in der Halle nochmal hinaus und singt die Gänsehaut Ballade „Es gibt Dich„.

Unser Fazit: Das Showkonzept ist völlig neu, und Michelle mutet Ihren Fans einiges zu, da der Wandel zur „Dancing Queen“ ohne Vorankündigung kam. Wer sich darauf einlässt, wird einen fantastischen Abend erleben. Dennoch sei angemerkt: Ein bisschen trauern wir der „alten“ Band rund um Christoph Papendieck nach.

Foto: Anelia Janeva

NORMAN LANGEN präsentiert „Cordula Grün“ im Discofox-Style 0

Der Discofox-Spezialist Norman Langen (bzw. genauer gesagt seine Plattenfirma TELAMO) hat eine gute Idee gehabt – der Song, den der Österreicher Josh. ursprünglich zum Hit gemacht hat (wir haben früher als mancher TV-Show-Spezialist HIER auf die Qualitäten des Songs hingewiesen), kann nun auch die Clubs und damit die Foxtänzer der Nation begeistern. Norman hat eine tanzbare Version dieses Riesenhits erstellt – sehr zur Freude der tanzwütigen Fans.

Der Titel ist bereits am vergangenen Freitag erschienen und somit bereits auf den einschlägigen Downloadportalen erhältlich.