PASQUALE ALEARDI: Im Film „Bingo im Kopf“ spielt er einen Schlagersänger 0

Kein untypisches Thema in der Schlagerszene sind Interpreten, die mit genau einem Titel ein Leben lang identifiziert werden und davon nie so richtig loskommen, auch wenn sie eigentlich andere künstlerische Ansprüche haben. Davon handelt der Film „Bingo im Kopf“, der am 25. Oktober im „Ersten“ ausgestrahlt wird:

In jeder Krise steckt eine Chance – das erfährt Pasquale Aleardi auf die harte Tour als sinkender Schlagerstern Mirko Mortauk in der Musikkomödie „Bingo im Kopf“. Statt auf den Remix seines einzigen Hits „Bingo“ zu hoffen, will sich der Ex-Star endlich aus der Wiederholungsschleife befreien. Pleite und ausgebrannt kehrt er auf der Suche nach seinen Ursprüngen nach Hause zurück. Die Arbeit mit dem örtlichen Chor ist zwar nicht das, was er sich für seinen musikalischen Neuanfang erhofft, doch dann tun sich überraschende Möglichkeiten auf.
Mit subtilem Humor erzählt Regisseur Christian Theede eine Geschichte von vergessenen Träumen, kreativen Wurzeln und einem mutigen Neuanfang. Die Komödie mit vielen berührenden Momenten überzeugt mit einem mitreißenden Ensemble und der grandiosen Kulisse der oberbayrischen Naturlandschaft am Staffelsee.

Schlagerstar Mirko Mortauk (Pasquale Aleardi) hat die Party-Hymne für eine ganze Generation geliefert. Wenn er auf die Bühne kommt, wollen die treuen Fans seinen Schlagerhit „Bingo“ hören und abfeiern wie damals in den 1990ern. Das ist schon eine ganze Weile her, entsprechend tief steckt Mirko in der Karriere- und Lebenskrise. An neuen Liedern zeigt nicht einmal sein Entdecker Siggi (Henry Hübchen) Interesse. Der mit allen Wassern gewaschene Manager will seinen sinkenden Schlagerstern mit einem Rap-Remix von „Bingo“ wieder an die Spitze der Charts katapultieren. Um ungestört im Studio zu arbeiten, schickt Siggi seinen ausgebrannten Schützling kurzerhand auf Heimaturlaub. Zu Hause im bayrischen Sankt Maiwald, wo sogar ein Sträßchen nach ihm benannt ist, soll Mirko wieder zu Kräften kommen. Leider ist dort der Empfang alles andere als freundlich. Mirkos Geschwister und seine Jugendliebe Rosa (Eva Herzig) haben ihm nicht verziehen, dass er für den Erfolg alles hinter sich gelassen hat. Rückendeckung bekommt Mirko von seinen Eltern: Während Vater Borko (Peter Prager) auf beinhartes Boxtraining setzt, besorgt ihm seine Mutter (Gundi Ellert) einen Mini-Job. Er soll den örtlichen Chor für einen Gesangswettbewerb fit machen und zum Sieg führen. Die Proben verlaufen jedoch alles andere als erfolgsversprechend und Mirkos früherer Ruhm wie auch seine Vorgeschichte in der Heimat erweisen sich als schwere Bürde beim Neuanfang. Erst als er wieder spürt, was Musik für ihn ist und was ihm die Menschen seiner Vergangenheit – seine Familie und Jugendliebe – bedeuten, löst sich auch der künstlerische Knoten.

Quelle: Das Erste / Degato
Fotos: ARD Degeto/Thorsten Jander


Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − sieben =

JÖRG BAUSCH: Zwölf Farben inspirieren ihn, neue Wege zu gehen! 0

Die Wiege des Popschlagers liegt zweifelsfrei im Ruhrgebiet. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Genres ist zweifelsfrei der Essener Jörg Bausch, dessen Hits wie „Dieser Flug“ und „Großes Kino“ Meilensteine des modernen Schlagers geworden sind. Auch in diesem Jahr hat er mit „Erst wenn’s im Sommer schneit“ einen echten Treffer gelandet – kein Wunder, dass die Oberhausener Turbinenhalle restlos ausverkauft war und die Fans sehr neugierig auf das neue verbauschte Album waren.

Mit viel Herzblut hat sich Jörg offensichtlich an die Produktion seiner neuen Songs gemacht. Bereits im September hat er mit „Irgendwie“ einen Titel produziert, der eine Nacht im Leben zweier Menschen beschreibt, in der sich deren Leben deutlich verändert. Besonders begeistert waren seine Fans vom dazugehörigen Video, das Jörg in seiner Essener Heimatstadt gedreht hat und das die Freunde seiner Musik natürlich noch neugieriger auf das neue Album gemacht hat.

Interessant: Wohl als erster Schlagerinterpret setzt Bausch im kommenden Jahr die Idee um, statt eines Albums pro Monat eine Single zu veröffentlichen. Er lässt damit quasi die Fans entscheiden, welcher Titel ihnen besonders gut gefällt!  Auch wenn es „Irgendwie Wahnsinn“ ist (- so der ursprünglich angedachte Titel des neuen Albums), wird Jörg an JEDEM ersten Freitag des kommenden Jahres eine neue „verbauschte“ Single geben. Und das mit allem, was dazu gehört. Das heißt, jede Veröffentlichung bekommt ein eigenes Titelcover, eine eigene zugehörige Autogrammkarte, ja sogar ein eigenes Video. Über diese Idee hat Jörg Bausch seine Fans über die sozialen Netzwerke informiert.

Wohl nur wenige Stars haben Fans, die derart solche neuen Ideen mittragen. Begeistert haben die Bausch-Fans bei Bekanntgabe der Idee diesen Plan kommentiert. Ein Bausch – ein Wort: Jörg Bausch wird diese im deutschen Schlagergeschäft völlig neue Idee einfach so durchziehen. Schon am ersten Freitag im neuen Jahr, also am 3. Januar 2020, wird die erste Single von „12 Farben“ erscheinen. Das dazugehörige Album erscheint dann im Dezember 2020.

Wir sind gespannt, ob sich diese neue Idee durchsetzen wird. Hier noch der Pressetext zu „12 Farben“:

Monats-Highlights statt Album-Routine!
Jörg Bausch startet mit „12 Farben“ in das neue Schlager-Jahrzehnt!
Der Essener Singer & Songwriter Jörg Bausch („Dieser Flug“, „Großes Kino“) war schon immer ein Künstler, der seinen eigenen Weg gegangen ist. Das macht den Sänger glaubwürdig und authentisch. 2020 startet ein neues Schlagerjahrzehnt und Jörg Bausch wird mit einer wegweisenden Idee in dieses neue Jahrzehnt starten.
Monats-Highlights statt Album-Routine: Ab dem 3. Januar wird immer am ersten Freitag eines Monats eine neue Jörg-Bausch-Single veröffentlicht. Mit eigenem Titelcover und Video. Passend zu jeder Single gibt es jeden Monat eine Autogrammkarte, welche nur im jeweiligen Monat bei Jörg Bauschs Auftritten erhältlich sein wird.
Das musikalische Meisterstück „12 Farben“ erscheint dann vollständig am 18. Dezember 2020:
Nach 12 Monaten werden alle 12 Titel auf dem neuen Jörg-Bausch-Album „12 Farben“ veröffentlicht und „on top“ gibt es von jeder Single einen Remix „12to12“.
Jörg Bausch geht mit dieser neuen und kreativen Idee auf die veränderten Hörgewohnheiten der Musikliebhaber durch den digitalen Umbruch im Musikbusiness ein.
Also, von Jörg Bausch gibt es 2020 voll auf die „Schlager-12“:
12 brandneue Titel, 12 Singlecovers, 12 Videos, 12 Remixe und 12 exklusive Autogrammkarten für Sammler.

Quelle: Hit-Pop Music

 

WESTERNHAGEN betätigt sich erstmals als – Achtung! – Fußball-Kommentator 0

Dass (wir nennen ihn mal Oldschool so) „Marius Müller-Westernhagen“ ein Tausendsassa ist, wissen wir. Als Schauspieler begeisterte er genau so Millionen von Menschen wie als Musiker und Sänger. In Talkrunden überzeugt er nach unserer Meinung als aufmerksamer, interessierter und kompetenter Gesprächspartner. Ganz offensichtlich hat Westernhagen aber auch ein Herz für Fußball. Am 17. Dezember kommentiert er das Fußballspiel Borussia Dortmund gegen RB Leipzig – er ist Co-Kommentator im Rahmen des „Amazon-Gastspiels“ und betätigt sich als Audio-Kommentator. . Hier die Presseinfo der Plattenfirma dazu, die auch einen schönen TV-Tipp zu Westernhagens aktuellem CD-Projekt bereithält:

Amazon Gastspiel mit Westernhagen — der Sänger kommentiert die Partie Borussia Dortmund gegen RB Leipzig am 17. Dezember 2019

12.12.2019

Seit Jahren ist Marius Müller-Westernhagen großer BVB-Fan: bei Konzerten in Dortmund steht er schon mal mit schwarz-gelbem Borussen-Schal auf der Bühne und die größten Erfolge der Vereinsgeschichte, wie etwa den Sieg der Champions League 1997, verfolgte er direkt auf der Tribüne. Am Dienstag, den 17. Dezember, nimmt er einen vollkommen neuen Platz im Stadion ein: gemeinsam mit Amazon-Kommentator Mischa Knobloch wird er die Partie Borussia Dortmund gegen RB Leipzig im Rahmen des „Amazon Gastspiels“ als Co-Kommentator begleiten.

Westernhagen verrät im Vorfeld: „Ich bin seit mehr als zwei oder drei Jahrzehnten mit diesem Verein verbandelt. Ein Fahrer auf einer Tour von mir war großer BVB-Fan und hat mich ins Stadion mitgenommen. Ich wurde mit offenen Armen von der BVB-Familie aufgenommen und seitdem besteht ein sehr inniges Verhältnis. Ich werde also nicht der unparteiischste Kommentator sein, aber ich werde versuchen, mich zurückzuhalten.“

Die Audio-Berichterstattung zur Begegnung Borussia Dortmund gegen RB Leipzig beginnt bei Amazon am Dienstag, 17. Dezember 2019 um 20:15 Uhr live aus dem Signal Iduna Park, der Ball rollt ab 20:30 Uhr. Während der Begleitberichterstattung dürfen sich Fans auf verschiedene Songs vom neuen Westernhagen-Album Das Pfefferminz Experiment (Woodstock Recordings Vol.1) freuen, das am 08. November erschien und auf Anhieb auf Platz 3 in der Album-Charts einstieg. Auf diesem neuen Werk hat der Sänger die Stücke seines Durchbruchalbums Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz (u.a. Mit 18, Dicke, Johnny W.) gänzlich neu interpretiert und im legendären Woodstock mit Produzenten Legende Larry Campbell aufgenommen.

Das Pfefferminz-Experiment (Woodstock Recordings Vol.1) von Westernhagen ist als Digipak CD mit 20-seitigem Booklet, Deluxe Edition inkl. CD, DVD und Bluray und als limitierte Fanbox erhältlich.

Die limitierte Fanbox beinhaltet:
•    Deluxe- Edition „Das Pfefferminz-Experiment  –  Woodstock-Recordings Vol.1“  auf  CD, DVD und Blu-Ray (3 Discs)
•    Original-Album “Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“ (remastered) erstmalig und limitiert auf blauem Vinyl (1 LP)
•    90min. Dokumentation inkl. der Woodstock-Recordings, Interviews und Original-Aufnahmen der 70er Jahre auf DVD und Blu-Ray (2 Discs)
•    1 signierter Fotodruck
•    1 Poster (DINA1)

Außerdem erschien das Album als Doppel-Vinyl im Gatefold inkl. Studiogespräche auf der D-Seite.

Das Amazon Gastspiel kann über die Amazon Music App oder über Alexa mit dem Sprachbefehl „Alexa, spiel das Amazon Gastspiel mit Westernhagen“ gestartet werden. Natürlich wird das Spiel auch im regulären Stream angeboten.

+++ Am 14. Dezember wird der Doku-Musikfilm „Das Pfefferminz-Experiment“ in der ARD ausgestrahlt. Shahin Shokoui, Agnesz Pakozdi und Chris Hegedus-Pennebaker haben Marius Müller-Westernhagen im Studio bei der Arbeit beobachtet und die neuen, alten Songs filmisch in Szene gesetzt. Außerdem befragten sie ihn selbst über seine Wiederbegegnung mit dem Album sowie einige seiner Zeitgenossen – Joschka Fischer, Iris Berben, Hape Kerkeling, Jürgen Klinsmann u.a. – dazu, wie sie „Pfefferminz“ damals erlebt haben… +++

Ausstrahlungstermin:
14.12.2019 Das Pfefferminz-Experiment, 23:55 Uhr, ARD

Quelle: Universal