Tabu

Michelle bekennt bei „DAS“: „Ich bin in festen Händen”

Talkshow-Auftritte von Künstlern, die gerade aktuelle Produkte promoten, sind oft langweilig. So geht es eigentlich immer um die gleichen Themen und als Fan kennt man die Antworten schon vorher… so war es zu Beginn des DAS-Interviews auch: Einmal mehr erzählte Michelle von ihrer Körpergröße, von ihren Outfits und natürlich von ihrem Plattencover mit einer geschminkten und einer ungeschminkten Seite. Auch das Playboy-Heft und ihre Funktion als Tattoo-Pionierin im Schlagersegment waren einmal mehr Thema. In dem Zusammenhang kam sogar ein – Achtung! – “Tattoo Forscher” namens Prof. Dr. Erich Kasten zu Wort. Furchtbar für den Herrn Professor in seiner Eigenschaft als “Tattoo-Forscher”: Michelle bekannte, dass sie sich einige ihrer Tattoos deshalb hat stechen lassen, weil sie sie einfach schön finde :-)… Aber auch für “Schlager-Forscher” gab es Neuigkeiten:

Anekdoten über Nackthund Fiona, die “Luder-Liga” und: keine Putzfrau!

Inka Schneider, die Moderatorin der beliebten NDR Sendung, hat sich im Lauf des Gesprächs zur Aufgabe gemacht, Michelle das ein oder andere Neue zu entlocken. So entlockte Inka Schneider dem Schlagerstar zum Beispiel, dass sie mittlerweile in einem Haus am See lebt, dass ihre Tochter Marie das zerbrechliche in der Stimme von ihr hätte, und das rauhe von Matthias Reim. Überhaupt schwärmt sie von ihren Töchtern, die sie (sich selber wohl einbeziehend) “Luder-Liga” nennt – zumindest passte das atemberaubend sexy Outfit des Schlagerstars zu dieser selbst gewählten Bezeichnung. –  Michelle erzählte auch amüsante Geschichten über ihren Nackthund Fiona, den die Sängerin vor vier Jahren aus  einer Tötungsstation rettete. Michelle erzählte, dass viele Kinder schreiend wegrennen, wenn sie den Hund sehen, da er ja keine Haare hat. Manche Kinder denken, der Hund sei krank.  – Auch interessant: Der Schlagerstar hat keine Putzfrau.

Klartext: “die ganze Kacke” und “Arschengel”

Auch sehr informativ: Die Sängerin spricht mit ihrer toten Mutter. Der Schlagerstar ist sehr spirituell und erzählte sehr berührend davon. Im Nachhinein sei sie trotz ihrer schweren Kindheit “trotz der ganzen Kacke” (O-Ton) dankbar für die Zeit, weil sie deshalb zu der geworden sei, die sie ist. In dem Zusammenhang hat sie auch die Vokabel “Arschengel” für Menschen mit negativer Aura erfunden.

Jetzt ist es raus – Michelle ist “in festen Händen”

Die wohl größte Tat der Moderatorin war es, der Sängerin quasi erstmals (halb) “offiziell” zu entlocken, OB und mit WEM sie in einer Beziehung ist… O-Ton Michelle: “Ich bin glücklich. Ich bin in festen Händen. Ich kenne ihn jetzt auch schon ein paar Jahre. Ich denke, es ist der, von dem ihr glaubt, dass er es ist.”. Ohne den Namen eines gewissen Feuerherz-Sängers zu nennen, war spätestens dann klar, wer der “Neue” von Michelle ist – ihr “Feuerherz” ist offensichtlich momentan sehr glücklich vergeben, zumal sie sich vehement dafür aussprach, den Altersunterschied in Liebesdingen auch dann zu tolerieren, wenn es die Frau ist, die älter an Jahren ist.

Das war mal ein schönes Interview mit wenig Tabu-Themen – wir von den Schlagerprofis meinen: Mehr davon!

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 030

Die erste Musik der SCHLAGERPROFIS. Name des kommenden Hits: “Anna’s Playin’ On Repeat”…

Deine Schlager-Stars

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite