CD-Cover_Video_Island_Framed_Matthias_Reim

MATTHIAS REIM: Frühwerk (1987) entdeckt, als er noch “MATT RHYME” war…

Das Leben vor „Verdammt ich lieb Dich“

Unglaublich, aber wahr – es ist schon über 30 Jahre her, dass MATTHIAS REIM seinen Riesenhit “Verdammt, ich lieb dich” geschrieben hat. Aber – gab es ein Leben davor? Klar gab es das.

Schon 1984 erschien bei der legendären Hansa-Plattenfirma ein Titel namens “Von fremden Sternen“.

Matthias Reim als Werbepartner

Was aber nur wenigen Fans des Schlagerstars bekannt ist, haben wir nun “ausgegraben”. Wir schreiben das Jahr 1987. Heute kaum vorstellbar – damals hochmodern: Es gab Videotheken, in denen VHS-Cassetten mit Filmen verliehen wurden. Natürlich gab es auch in Göttingen so eine Videothek, die von Hans-Joachim Lauenstein betrieben wurde: “Video-Insel”. Und der Chef dieser Videothek hat sich einfach gewünscht, eine Schallplatte (das gab es damals noch) über sein Geschäft zu haben.

Glück für ihn: Er kannte den Besitzer eines Tonstudios. Dessen Name: MATTHIAS REIM. Man wurde sich einig, als Werbegag eine Schallplatte zu produzieren. Das Projekt wurde fertiggestellt – Name des Titels in englischer Sprache: “Video Island”. MATTHIAS REIM holte sich einen “jungen Keyboarder aus Uslar” für die Produktion zur Hilfe: Matthias Reim / FramedJÖRG LAMSTER. Nicht weniger als 1.000 Schallplatten wurden gepresst – fertig war der lokale Hit, der unter dem Namen “FRAMED” veröffentlicht wurde. Produzent: “MATT RHYME”.

Gesungen wurde der Titel von der damals lokal angesagtesten Sängerin in Göttingen: CHRISTIANE EIBEN (offiziell wurde zunächst ein Geheimnis aus dem Namen der Sängerin gemacht). Heute ist Christiane Eiben eine feste Größe als Backgroundsängerin u. a. für ROLAND KAISER. Sie arbeitete auch mit DJ BOBO zusammen. Auch MATTHIAS REIM höchstselbst ist auf der Single zu hören. Wir finden: Eine tolle Erinnerung an den Karrierebeginn von MATTHIAS REIM.

Man ging dann eigene Wege

Kurz nach der Aufnahme trennten sich übrigens die Wege von REIM und JÖRG LAMSETER, der heute ein eigenes Studio (“Wetcat”) besitzt. Rückwirkend sagt JÖRG, dass er oft überlegt, was gewesen wäre, wenn er noch zu “Verdammt ich lieb dich”-Zeiten bei “MATZE” geblieben wäre. Insgesamt ist LAMSTER dem Schicksal dankbar – auch ohne Megahit hat es zu einem auskömmlichen und zufriedenen Leben gereicht – und das kann weiß Gott nicht jeder behaupten, der in der Schlagerszene tätig war, selbst wenn zwischenzeitlich der Erfolg gigantisch ist.

Wer mag, kann sich den Song HIER anhören:

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 036

In dieser Folge reden wir über die FLORIAN SILBEREISEN XXL Tour und vieles mehr…

Deine Schlager-Stars

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite