HOLGER STÜRENBURG ist tot – auch wir sind in tiefer Trauer 0

Wie die Kollegen von smago.de heute Nacht HIER berichtet haben, ist der bekannte Musikjournalist Holger Stürenburg vor einigen Monaten verstorben.

Holger und ich (Stephan Imming) kennen uns per Mail schon länger und haben uns immer gerne per elektronischer Post fachlich ausgetauscht. Holger bestach dabei mit großem Fachwissen, das weit über das des Schlagers hinausging – er ordnete sehr oft von ihm rezensierte Lieder brillant und sprachlich genaial politisch ein, aber auch mit bissigem schwarzen Humor. Einmal sind wir uns persönlich begegnet – beim Konzert von MICHELLE in Duisburg. Ich fuhr ihn nach Hause, und er zeigte mir seine imposante Tonträgersammlung, auf die er (zurecht) sichtlich stolz war. Auch wenn es bei dieser einen Begegnung und vielen netten „Chats“ bleiben sollte, werde ich Holger insbesondere wegen seiner verbindlichen, empathischen Art und seines tollen Humors nie vergessen. „Maat et joot“ pflegte er öfter zu sagen – und das wünsche ich ihm auch, dass es ihm irgendwo anders besser geht als in seinen letzten Lebensjahren.

Noch viel besser kannte RENE DEUTSCHER Holger. Sehr gerne veröffentlichen wir auch seinen Nachruf auf den tollen Musikjournalisten:

Der Tod von Holger hat mich sehr getroffen! Noch im April 2017 hatte ich lange mit ihm telefoniert. Wir unterhielten uns über seine Gesundheit, wie es vorangeht und um vieles drumherum. Auch über seine heimliche „Liebe“ – die davon aber nichts wusste. Es waren tolle Themen und wir ‚reisten‘ bis in die 80er zurück. Holger war ein absoluter Musik-Experte und ein wandelndes Musiklexikon. Dahinter jedoch lebte ein ganz zerbrechlicher und sensibler Mensch.


Zuletzt ärgerte sich Holger zwar über seinen „Rolli“, fand aber im Gegenzug seine neue Haushaltshilfe sehr nett – er sah das Positive in der Situation. Als er das sagte, keimte in mir Hoffnung auf, dass Holger sich in einer ‚Aufwärtsbewegung‘ befand. Leider war es nur eine kurze Phase der Euphorie. Holger zog sich dann zurück und war schlichtweg für niemanden mehr erreichbar. Die Nachricht, dass Holger nun ‚umgezogen‘ ist, erreichte mich schon vor etwas längerer Zeit – aber es war absolute Diskretion angezeigt. Ich hoffe sehr, dass Holger nun seinen lange ersehnten Frieden findet! Mach’s gut und rock die Hütte!

René Deutscher und Stephan Imming

Foto: Facebook (Holger Stürenburg)
 
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 5 =

TORFROCK: Rekord bei der 30. Bagaluten-Wiehnacht – Es kesselte im Pier 2 0

Traditionell touren die bestens auflegten Torfrocker in der Vorweihnachtszeit wieder quer durch das Land. Wie in jedem Jahr natürlich auch wieder im Pier 2 in Bremen. Wir waren beim Jubiläum dabei und hatten ebenfalls unseren Spaß!!

Es begann besinnlich am vergangenen Freitag. Mit „Oh Tannenbaum“ als akustische Version, ehe schon früh das erste Highlight folgte – „Freie Bahn mit Marzipan„. Anschließend legten die Jungs mit „Presslufthammer B-B-Bernhard“ die Messlatte deftig hoch. Die feierwütigen Fans sangen lautstark mit. Klaus holte erstmals an diesem Abend sein Blasinstrument raus, die Halle kochte. Weiter ging es mit „Die Sonntagsjäger“ sowie einem deftigen „Torfrock“ Chor.


Für mächtig Spaß sorgte darauffolgend „Wir unterkellern Schleswig-Holstein„. Auch in Bremen war eindeutig zu erleben, dass dieser immer noch einer der beliebtesten Titel von der Kult-Rockband ist. Vielseitig zeigten sie sich mit klassischem Blues. Die Hände gingen in die Luft, das instrumentale Solo sorgte ebenfalls für Begeisterung! Die Jungs haben nichts verlernt!! Kult sind auch Klaus‘ Gedichte zwischen den Liedern. Auf seine Frage „Darf ich mal eben einen Schluck nehmen?“ bekam er postwendend Reaktion, einige Fans waren eh schon gut dabei.

Weiter ging es mit einem echten Klassiker, „Rollo der Wikinger„, spätestens jetzt ging die Post so richtig ab. Die Becher Met flogen, ein Pogo-Mob bildete sich in der Mitte des Publikums. Das Lied, aus dem Torfrock überhaupt erst entstand, „Hey Joe„, folgte. Auf Plattdeutsch. Denn „englisch konnten wir nicht“ berichtete Frontmann Klaus.


Im Dezibel“ bildete ein weiteres Highlight. Und die Dezibelzahl war auch im Pier 2 hoch. Besonders bei darauffolgenden Song, „Wildsau“. Denn da glänzte insbesondere das Schlagzeug-Intro!! Nach „Die Bagaluten-Band“ folgte der totale Abriss mit „Beinhart„. Leider nicht ganz so genial wie gewohnt, denn Raymond Voss markante Stimmte fehlte hier ganz besonders. Dieser ist zurzeit leider nicht dabei.


Auf den Kultsong, ohne welchen WERNER wohl unvorstellbar wäre, folgte die aktuelle Single „Revangsche„. Der Titel wurde für das legendäre Festival „Das Werner Rennen“ geschrieben. Ein echter Kracher! Nachdem es mit viel Geschunkel auf „Butterfahrt“ ging, folgte „Der Boxer„. Nicht nur von uns einer der absoluten Favoriten. Die Halle stand Kopf. Für das Finale wurde der Tacho noch einmal mächtig aufgedreht. „Volle Granate Renate“ sowie „Fischmarkt im Dezember„! Alles sang aus vollen Kehlen mit.

Bevor es mit „Karola Petersen“ zum perfekten Abschluss der 30. BAGALUTEN-WIEHNACHT kam, wurde es noch einmal weihnachtlich – mit „Leise pieselt das Reh„.


Die Pflichtveranstaltung für alle Torfrock-Fans war auch 2019 wieder ein voller Erfolg. Dabei war die Stimmung natürlich wieder erstklassig. Rustikal und mit bester Laune eben (sowie so manchem Krug Met…). Dazu waren so viele Zuschauer da wie noch nie zuvor! In dem Sinne, auf die nächste Runde!

Kevin Drewes

DANIELA ALFINITO: Erste Autogrammstunden-Termine stehen fest 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Wie wir bereits berichtet haben, erscheint bereits in der ersten Januarwoche das neue Album von DANIELA ALFINITO namens „Liebes Tattoo“. Daniela präsentiert ihr Album wieder im Rahmen einer ausgedehnten Alpha-Autogrammstunden-Tour, deren erste Termine inzwischen feststehen. Weitere Termine sind in Planung:

Freitag, den 03.01.2020 – 11.30 Uhr Neiße Park Görlitz
Freitag, den 03.01.2020 – 16.30 Uhr Alt Chemnitz Center

Samstag, den 04.01.2020 – 11.00 Uhr Elster Park Plauen
Samstag, den 04.01.2020 – 15.30 Uhr T.E.C Erfurt

Dienstag, den 07.01.2020 – 10.30 Uhr EKZ Schöne Aussicht Leißling
Dienstag, den 07.01.2020 – 14.00 Uhr PEP Center Grimma
Dienstag, den 07.01.2020 – 17.00 Uhr PEP Center Torgau

Freitag, den 10.01.2020 – 11.30 Uhr Beetzsee Center Brandenburg
Freitag, den 10.01.2020 – 16.00 Uhr Florapark Magdeburg

Samstag, den 11.01.2020 – 13.00 Uhr real,- Center Wetzlar

PS: Unser rasender Reporter wird in den nächsten Tagen ein Interview mit Daniela führen. Wenn ihr eine Frage an Daniela habt, schreibt uns bei Facebook oder per Email (info@schlagerprofis.de) – vielleicht können wir eure Frage dann ja auch absetzen.