Helene Fischer: Mega-Stimmung bei ihrem Werkskonzert in Wörth – „Das ist ja wie auf Tournee“ 0

Für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat sich das Daimler-Werk in Wörth etwas besonderes einfallen lassen: Ein Werkskonzert für die Mitarbeiter. Neben einer Coverband und Laith Al-Deen stand hier natürlich eindeutig ein Name im Vordergrund: HELENE FISCHER. Und die zeigte in Wörth, dass es nicht immer Akrobatik sein  muss, sondern dass sie auch „nur“ mit Gesang zu brillieren weiß und eine tolle Show abzuliefern versteht – begleitet von einer kleinen Band um ihren musikalischen Leiter Christoph Papendieck.

Mit dem bei Auftritten dieser Art fast schon obligatorischen „Let Me Entertain You“ startete sie gegen 21 Uhr ihren fulminanten Auftritt und riss mit „Unser Tag“ direkt im Anschluss ihr Publikum mit. Wie zu erwarten, standen ihre Hits im Vordergrund („Flieger“, „Mit keinem Anderen“, „Herzbeben“, „Achterbahn“, „Atemlos“ und „Nur mit dir“ (Akustik-Version) wurden in voller Länge präsentiert, die anderen Erfolge in ein Hitmedley gepackt, das Helene als Zugabe präsentierte und das den Fans noch von der Stadiontour des Vorjahrs bekannt war). Hin und wieder gab es aber mit „Wir brechen das Schweigen“ und „The Rose“ nachdenklich-besinnliche Momente. Abgerundet wurde das Programm mit einem Partymedley, das aus Hits der 1980er und 1990er Jahre bestand.

Helenes neues Lieblingsoutfit scheint „schwarz / pink“ zu sein. Sie trug ein schwarzes Top und eine pinke Hose, die sie übrigens u. a. bei der 2018er Helene-Fischer-Show anhatte, als sie im Duett mit Michelle sang. –  Nicht wenige Helene-Fans ließen sich das Event nicht entgehen, ganz offensichtlich war es nicht ganz so schwierig, auch als „Nicht-Mitarbeiter“ ein Ticket zu ergatttern. Und so standen vor der Bühne nicht wenige der „Hardcore“-Fans (so genannte „Helene-Ultras“ genannt), was Helene zu der Äußerung gebracht hat: „Das ist ja wie ein richtiges Konzert heute. Ich fühl mich wie auf Tournee!“. Und wo die Fans schon so schön versammelt waren, konnte Helene noch einmal klarstellen, dass sie derzeit kreativ sei, sie aber bald wieder auf die Bühnen zurückkehren werde.  – Nach etwa 80 Minuten (incl. Zugaben) hinterließ Helene ihr begeistertes Publikum.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + 11 =

Schlagerprofis-Klartext: Die Albumcharts in unserer Analyse 0

Okay, „zuerst bei Schlagerprofis“ – diesen Anspruch können wir diesmal nicht erfüllen. Aber dennoch wollen wir noch mal einen Blick auf die für Schlagerfreunde erfreulichen aktuellen Charts werfen.

Am erfolgreichsten lief Oonagh durch das Ziel. Sie schaffte es in die Top-5. Ihre beiden ersten Alben schafften es in die Top-3, das ist diesmal nicht ganz gelungen. Es gab eine Fanbox, und sie hatte ihren Auftritt bei Florian Silbereisen. So gesehen ist ihre Platzierung sehr ordentlich, aber kein sensationeller Erfolg.

Zum vierten Mal in FOlge Top-10 – Platz 8 für Giovanni Zarralla ist ein toller Erfolg. Sicher wird auch der Auftritt bei den „Schlagern des Sommers“ zu diesem Erfolg beigetragen haben – aber andere Teilnehmer der Show konnten sich bei weitem nicht so gut platzieren.

Dass Oli.P die Top-10 knacken konnte und damit das zweite Pferd im Stall von Christian Geller war, das es hoch in die Charts geschafft hat, ist einerseits ein schöner Erfolg – andrerseits gibt es eine dicke Fanbox von ihm und es wurde viel Promotion gemacht. Ob das alleine rechtfertigt, ihn bei allen relevanten Schlager-Tour-Veranstaltungen (Schlagerfest XXL und Schlagernächte) einzuladen, wird sich zeigen.

Schlagertitan Bernhard Brink hat die beste Chartsplatzierung seiner über vier Jahrzehnte andauernden Karriere erreicht – und das ganz ohne Fanbox. Mit Fanbox hätte es vermutlich für die Top-10 gereicht. Aber auch so haben Autogrammstundentour und Silbereisen- und andere TV-Auftritte ihre Wirkung getan. In unseren Augen ein ehrlicher Chartserfolg.

Zum sechsten Mal Top-15 – dass das ein toller Erfolg für Semino Rossi ist, darüber muss man wohl kein Wort verlieren. Herzlichen Glückwunsch! Auch Ben Zucker hat es zum 10. Mal in Folge in die Top-20 geschafft. Ein schöner Erfolg, über den es nichts zu diskutieren gibt – außer, dass das ohne den Silbereisen-Support wohl kaum möglich gewesen wäre…

Drei Sängerinnen haben die Top-20 NICHT, aber immerhin die Top-30 geknackt. Am besten lief Laura Wilde mit „Lust“ durch’s Ziel. Die hatte am Sonntag einen Auftrit bei Kiwi im Fernsehgarten – ob das reicht, um erstmals eine zweite Woche die Charts zu knacken, wird sich zeigen.Immerhin: Laura hat BEI WEITEM nicht den TV-Support, den eine Sonia Liebing hatte, die massiv von vielen Seiten unterstützt wurde und damit immerhin die Top-30 erreicht hat, aber eben nicht „mehr“, was vielleicht dem geschuldet sein könnte, dass sie keine Fanbox und keine Autogrammstundentour hatte. Dennoch finden wir bemerkenswert, dass Silbereisen-TV-Präsenz weniger bringt als eben Autogrammstunden-Tourneen. So gesehen: Glückwunsch an Laura! Dritte im Bunde der Top-30 ist eine Sängerin, die aktuell zwar nicht bei Silbereisen war, aber trotzdem schon wieder die  Top-30 geknackt ha: Beatrice Egli. Acht Wochen Top-30, das hat nicht mal das Vorgänger-Album geschafft, so gesehen müssen wir das einfach loben, auch wenn wir immer noch traurig sind, nicht für eine Rezension bemustert worden zu sein. Da wir aber fair sind, gratulieren wir zu diesem zugegeben tollen Erfolg- auch OHNE „Schlager des Sommers“-Support.

In den Top-100 gibt es weitere interessante Entwicklungen- dass Helene Fischer eine Woche VOR ihrem ZDF-Stadion-Konzert es in die Top-100 geschafft hat, aber Kathy Kelly trotz Silbereisen-Auftritt das nicht geschafft haben und Brenner trotz x-facher Silbereisen-Präsenz es mal wieder nicht hinbekommen haben – geschenkt. Letztlich ist es wirklich spannend, welche Alben sich auf lange Sicht über viele Wochen und Monate halten. Es bleibt spannend, und wir von den Schlagerprofis berichten gerne weiterhin neutral für euch.

 

 

WIR MACHEN URLAUB 0

Urlaub

+++ In eigener Sache +++ In eigener Sache +++ In eigener Sache 

Nach den aufregenden letzten Monaten habe wir uns eine kleine Auszeit verdient. Auch (Schlager-)Profis müssen mal Pause machen.

Wir besuchten diverse Events, unser ‚Rasender Reporter‘ Kevin Drewes führte tolle Interviews und die Redaktion recherchierte unermüdlich die tollsten und spannenden News für euch.
Nun ist es mal an der Zeit, die Füße für eine Woche hochzulegen und die ‚Sonnentankstellen-Pose‘ einzunehmen.

In der Zeit vom 19.08.2019 – 23.08.2019 bleibt unsere Redaktion geschlossen.

Selbstverständlich sind wir nicht komplett von der Bildfläche verschwunden – topaktuelle News bringen wir bis Freitag bei Facebook und Instagram! Selbstverständlich werden diese dann nachträglich redaktionell am Wochenende hier bei den Schlagerprofis nachgeliefert!

Wir wünschen euch eine tolle Woche, bis dahin
Eure Schlagerprofis