GIL OFARIM singt jetzt auf Deutsch – erste Single: „Ein Teil von mir“ 0

Papa Abi hatte zusammen mit Esther sehr große Erfolge mit anspruchsvollen deutschsprachigen Liedern. Wie so viele seiner Kollegen fällt nun auch Gil Ofarim offensichtlich auf, dass man auch mit deutschsprachigen Songs erfolgreich sein kann  und bringt nun einen deutschen Titel heraus: „Ein Teil von mir“, der am heutigen Freitag (29. November) erschien. Am 28. Februar 2020 wird dann ein Album namens „Alles auf Hoffnung“ folgen.

Erst heute haben wir in der Redaktion darüber gesprochen, dass Gil Ofarim mit JAN MEWES ja nun im Management eines der erfolgreichsten und einflussreichsten Managers unter Vertrag ist. Eigentlich scherzhaft haben wir uns darüber verständigt, dass es dann ja für Gil Zeit wird, in einer großen Silbereisen-Show aufzutreten. Sollte es wirklich schon SO schnell gehen…?

Wobei – sehr viel Sendezeit wird nicht übrig bleiben. Das Portal Schlagerfieber.de hat ja orakelt, dass ROBBIE WILLIAMS mit HELENE FISCHER beim Adventsfest auftauchen wird, die „üblichen Verdächtigen“ schreiben inzwischen alles ab, so auch diese Schlagzeile. – Aber vielleicht bleibt ja doch noch Zeit für Gil? Lassen wir uns überraschen…

Hier schon mal der Pressetext zu GIL OFARIMs neuer Single:

Seine Karriere ist beispiellos in der deutschen Musik- und Filmlandschaft: Ende der 90er eroberte der damals 15-jährige Teenie die Herzen der Jugend. Später begeisterte Gil Ofarim mit seinen Alternative-Rockbands Zoo Army und Acht die Fans, während er zeitgleich als gefeierter Schauspieler in Produktionen wie „Die Sturmflut“, „Hair“ oder kürzlich in der TV-Show „The Masked Singer“ zu erleben war. Nach über fünf Millionen verkauften Tonträgern und über dreißig Platin- und Gold-Awards beginnt der Münchener nun die nächste Etappe auf seinem Weg: Mit „Ein Teil von mir“ veröffentlicht Gil Ofarim den ersten Vorboten seines im Februar folgenden Albums „Alles auf Hoffnung“!

Alles auf Hoffnung“ – ein aufbauender und Mut machender Albumtitel. Und die auf wenige Worte komprimierte Botschaft eines ganz besonderen Longplayers, auf dem Gil Ofarim zum ersten Mal seine Geschichte erzählt. Songs von positiven Veränderungen, aber auch von Rückschlägen und Schmerz. Davon, völlig am Boden zu sein. Und von der Entschlossenheit, immer wieder aufzustehen. 

„Alles auf Hoffnung“ ist ein deutschsprachiges Rock-Album, auf dem Gil seine Gefühle gemeinsam mit namhaften Produzenten wie Peter „Jem“ Seifert (Udo Lindenberg, Ich + Ich, Madsen), Peter Keller (Peter Maffay, A-ha, Karat) und Stephan Zeh (Phil Collins, Münchener Freiheit, Laith Al-Deen) in einem packenden Sound kanalisiert hat. Mitreißende Rock-Power trifft auf einen sofort ins Ohr gehenden Pop-Appeal. Modern, handgemacht, geerdet, authentisch und verpackt in eine bombastische Breitwand-Produktion, die hierzulande absolut einzigartig ist.

Zwischen vertonten Tagebucheinträgen und intimen Zwiegesprächen angesiedelte Songs, mit denen der heute 37-Jährige seinen ganz persönlichen Pfad nachzeichnet. Gils emotionales Logbuch auf seiner musikalischen Reise. Ein Trip, der ihn auch über den eigenen Horizont hinaus führt, um sich neuen Herausforderungen zu stellen; in erster Linie sich selbst und seinem bewegten Leben – Gil Ofarim so persönlich und offen, wie man ihn noch nie erlebt hat! Einen ersten Vorgeschmack dieser neu gewonnenen Offenheit präsentiert Gil mit der Vorab-Single „Ein Teil von mir“: Einer bittersüßen Midtempo-Ballade, die nach dem Tod seines Vaters, dem bekannten israelischen Sänger, Gitarristen, Musikproduzenten, Tänzer und Choreographen Abi Ofarim entstand. 

Ich werde diesen Tag nie vergessen“, erinnert sich Gil. „Während des Gesprächs mit meinen Co-Songwritern hat sich jeder von uns ab einem bestimmten Moment geöffnet und Dinge von sich preisgegeben, über die er noch nie zuvor so offen gesprochen hatte. Wir sprachen darüber, wie es ist, ein Elternteil zu verlieren. Jemand erzählte von der Beerdigung seines Vaters, bei der ein Schmetterling vor aller Augen auf seiner Schulter landete. In der gleichen Woche, als mein Vater starb, gab es in unserem Garten ebenfalls viele Schmetterlinge, von denen sich einer auf meiner Hand niederließ. Ein ergreifender Moment. Diese Gefühle habe ich in meinem Song verarbeitet. Trotz des Schmerzes transportiert das Stück eine sehr positive Message.“

Die Vorab-Single „Ein Teil von mir“ erscheint am 29.11.2019, das Album „Alles auf Hoffnung“ folgt am 28.02.2020.

Alles auf Hoffnung – Club Tour: 03.03.20 – München, Technikum // 04.03.20 – Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld // 08.03.20 – Berlin, Franz Club // 09.03.20 – Hannover, Musikzentrum Hannover // 10.03.20 – Hamburg, LOGO

Foto: Ina Bohnsack

Quelle: Promotion Werft

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + zwanzig =

VOXXCLUB und JULIA LINDHOLM haben Stade zum Beben gebracht!! 0

Am vergangenen Samstag wurde das Stadeum in eine Wies’n verwandelt – und auch in eine Disco. Denn die Jungs von voXXclub feierten mit ihren Fans und Julia Lindholm das letzte Konzert in einem Jahr voller Highlights! Das sehr familiäre Konzert begeisterte alle Generationen, Spaß und Stimmung waren garantiert.

Um 20 Uhr eröffnete die sympathische Powerfrau aus Schweden, Julia Lindholm, den Abend. Ihre Energie und gute Laune steckten direkt an, schon bei erstem Song, „Super Trouper“ war eine tolle Stimmung. Ruhigere Töne schlug sie mit „Ich leb im Traum“ an, ehe sie sich sichtlich gerührt dem Publikum vorstellte. Für einen Lacher sorgte ihre Aussage, dass sie ein Zertifikat besitzt, in welchem ihr bescheinigt wird, dass sie deutsch sprechen kann. Die Fans nahmen sie herzlich auf, Julia sagte strahlend: „Ich liebe Stade!“

Weiter ging es mit ihrer aktuellen Single „Boom, Boom„. Neben ihren beliebten ABBA-Versionen sorgte auch dieser Titel für eine super Stimmung, die Hände gingen in die Höhe! Deftig laut wurde es bei „SOS„, der Chor des Publikums hallte durch den Saal.
Als nächsten Song performte sie dann „Leb den Moment“ vom gleichnamigen ersten Album – ein Titel der perfekt zu ihr passt. Und die Stader schwangen die Hüften sowie die Tanzbeine!

Nach großem Applaus folgten „Mamma Mia“ sowie „Waterloo„. Das Stadeum kochte. Einen perfekten Abschluss ihres Auftrittes lieferte „Danke für die Lieder„. Genau wie bei der „Das große Schlagerfest-Tournee“, eine sicherlich unvergessliche Zeit für die Sängerin, performte sie diesen Titel zuletzt. Ein schöner Bogen, der sich hier spannte.

Nach einer kurzen Pause donnerte es in Stadeum – denn die Jungs von voXXclub betraten die Bühne und lieferten mit ihrem Hit „Donnaweddaden idealen Auftakt. Weiter ging es mit „Ei-ei-ei, die Goass is weg“ vom Album „Geiles Himmelblau“ sowie „Ho-la-di-je-i-di„. Der Spaßfaktor war sehr groß, die Fans in totaler Feierlaune. Mit „Leev Marie“ und „500 Meilen“ (ihrer deutschen Version von „500 Miles“) wurde das Tempo schon früh sehr hoch gehalten. Was für eine Gaudi!

Viel Grund zum Anstoßen gab es an diesem Abend. So auch auf den Geburtstag der Band. 6,75 Jahre sind es nun schon. Nach einem kleinen erzählerischen Rückblick ging es mit dem vorallem textlich starken Song „Naarisch (San denn alle)“ weiter, ehe der Wies’n Hit 2019 die Hütte abriss, „Anneliese„. Die Zuschauer beherrschten den Tanz grandios. Ja ist denn schon wieder Oktoberfest?!

Back to the Begin hieß es bei nächsten Song. Stefan erzählte dazu eine kleine Anekdote, ehe die Gruppe A Cappella „Ewige Liebe“ vom allerersten Album sang. Ruhiger weiter ging es mit der Ballade „Jahr für Jahr„. Hier zeigte sich, dass die Jungs auch die ruhigen Töne beherrschen. Begleitet vom lauten Klatschen des Publikums wurde der Song anschließend in der schnelleren Version performt.

Michi, von seinem Kollegen Christian auch Antonio Banderas genannt, hielt darauffolgend eine starke Rede über Toleranz in der heutigen Gesellschaft. „Jeder ist willkommen! Denn voXXclub steht für Respekt.“ „Hauptsache, er hat was an“ fügte er spaßenshalber hinzu.

Passend dazu folgte „I mog di so„. Und dann kamen insbesondere die weiblichen Fans (, die eine große Mehrzahl bildeten,) voll auf ihre Kosten, wie „Woll’n ma tanzen gehen“ bewies. Einst sangen die Weather Girls „It’s raining Men“. Bei voXXclub lautet die Devise: „Lass es regnen (so sexy)“ Der kleine Wettstreit, ob denn in Stade die Frauen oder die Männer stimmgewaltiger sind, ging eindeutig aus. Auch wenn unserer rasender Reporter alles in die Waagschale schmiss, sollte es nicht ansatzweise reichen. Die Mädels hatten ihren Spaß, denn er stand allein auf weiter Flur… Gut, dass sich u. a. Stefan bei nächstem Titel in das Publikum begab. Die Damen waren völlig aus dem Häuschen!

Nach einem Rückblick auf 2019 wurde auf das alljährliche Fanevent in Tirol hingewiesen. Am 01.07.2020 wird es wieder soweit sein. Passend dazu folgte „Gente de la Montagna„. Den neuen Dezibel-Rekord des Abends legten voXXclub und ihre Fans bei „Ziwui“ hin. Dazu wurde gesprungen, bis der Boden wackelte. Nach dem Titel „Wer hat, der hat“ zeigten die Jungs bei einem Medley, was sie während ihrer Musical-Ausbildung lernten. Besonders beeindruckte „The Circle of Life„.

Aber da fehlte doch noch was! „Rock Mi„!! Zusammen mit der lautstark geforderten Zugabe „Anneliese“ ging es noch einmal ordentlich ab. Da aber ja Weihnachten naht, legten die Jungs ein Weihnachtsswingmedley hin. Auch dies überzeugte! „Oh wie ist das schön“ stimmten die Fans an. Ihre Version von „Sierra Madre„, begleitet von einem Lichtermeer der Fans, folgte. Auch Julia Lindholm stieß dazu.

Zum krönenden Abschluss wurde auf der Bühne ein großes Bierfass aufgemacht. „Lasst uns feiern!“ Eifrig verteilten Julia und die Jungs Bier an ihre Fans. Vor dieser Aktion ziehen wir den Hut, das erlebten wir auch noch nie. Ganz familiar wurde der Abend so einzigartig abgeschlossen.

Wir sagen Danke und wünschen den sympathischen Künstlern sowie ihren Familien nun ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Tage, ehe es 2020 direkt mit Vollgas wieder beginnt. Sowohl voXXclub („Wieder dahoam“) als auch Julia Lindholm (Boom!) werden ihr neues Album veröffentlichen! Dazu kommt zuvor von Julia noch ihre Single „Leb den Moment“.

Text und Bilder: Kevin Drewes

ZDF-HITPARADE: Erfolgs-Compilation „50 Jahre ZDF-Hitparade“ bekommt eine „Zugabe“ 0

Bis heute legendär ist die ZDF-Hitparade. Eine Sendung, in der LIVE gesungen wurde – heutige TV-Macher behaupten bekanntlich, dass das angeblich nicht gehe, aber Leute wie Andreas Gabalier beweisen, dass man auch 2019 noch live im TV singen kann. Und  Weltstars wie Robbie Williams setzen sich bei Shows wie „Ein Herz für Kinder“ einfach mal durch und singen wirklich – anders als z. B. Andrea Berg, die sich lieber für das Vollplayback entschied.

Der 50. Geburtstag der ZDF-Hitparade wurde groß und erfolgreich gefeiert. Thomas Gottschalk moderierte die Erfolgs-Show, die eine sensationelle EInschaltquote einfuhr. Der dazu passende Sampler wurde ebenfalls ein großer Erfolg. Kein Wunder, dass Sony Music Catalog es sich nicht nehmen ließ, nun auch einen zweiten Teil der Compilation zu veröffentlichen. Aus sicherer Quelle wissen wir, dass diese Compilation von Fachleuten zusammengestellt wurde, so dass es diesmal (im Gegensatz zu früher) nicht zu peinlichen Tracks kam, die niemals in der ZDF-Hitparade zu Gast waren.

Recht „heimlich“ wurde nun ein zweiter Teil der Compilation erstellt, der nach unserer Kenntnis eigentlich am 10. Januar veröffentlicht werden sollte – passend zum smago!-Award 2020, der im Zeichen des Hitparaden-Jubiläums steht. Das hat man sich dann angesichts des Rummels um die ARD-Show „Schlager Champions“ allem Anschein nach doch wohl nicht wirklich getraut. Klugerweise wird das 3-CD-Set daher am 17. Januar veröffentlicht – mit dem Motto: „Zugabe!“. Ob die eigentlich geplante „Vol. 3“ auch noch erscheinen wird, bleibt zu hoffen 🙂

Gerne informieren wir als erstes Schlagerportal über diese tolle Neu-VÖ und freuen uns schon darauf, wenn die Kollegen diese Information auch weitergeben – ganz nach unserem Motto: „zuerst bei Schlagerprofis.de“ :-)…