Carmen Nebel

CARMEN NEBEL in der nächsten Show auf den Spuren von DIETER THOMAS HECK – erste Gäste bekannt

Im letzten Jahr der Showreihe „Willkommen bei Carmen Nebel“ startet die Moderatorin noch einmal so richtig durch. Die „Idee“ zu ihrer nächsten Show ist so einfach wie genial.

Die nächste Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“ wird am 25. April 2020 ausgestrahlt – und damit ziemlich genau ein Jahr nach der von Thomas Gottschalk präsentierten Jubiläumssendung zur ZDF-Hitparade, die bekanntlich ein großartiger Quotenerfolg wurde. Das Erfolgsrezept dieser Sondersendung war vermutlich die Gästeliste. Ganz offensichtlich honoriert es der Zuschauer, wenn mal nicht NUR Namen wie Ben Zucker, Maite Kelly *, Kelly Family, Ross Antony, Semino Rossi und DJ Ötzi zu Gast sind, sondern durchaus mal Namen wie Michael Holm und Wencke Myhre.

***Update 29.02.2020 – das Lob passte nicht vollumfänglich: MAITE KELLY ist auch in der Show dabei***

Das haben vermutlich auch die Verantwortlichen der Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ bemerkt und kurzerhand aus der drittletzten Sendung der Reihe eine Sendung eine Schlagersendung mit den – Zitat – „größten Kulthits aller Zeiten“ gemacht.

Mit JÜRGEN DREWS tritt ein Schlager-Superstar an, der fast die ganze ZDF-Hitparaden-Spanne kennt. Erstmals trat er 1972 bei Dieter Thomas Heck auf, letztmals 1997 bei Uwe Hübner – insgesamt war „Onkel Jürgen“ 29-mal in der Kultsendung vertreten. Momentan ist der Kornfeld-Sänger auf großer XXL-Tour mit Florian Silbereisen. Am 2. April wird der beliebte Star 75 Jahre jung – Grund genug, sich bei Carmen Nebel feiern zu lassen.

Kaum zu glauben, aber wahr: Auch MATTHIAS REIM ist nicht weniger als 23-mal in der ZDF-Hitparade aufgetreten – in den Jahren 1990 bis 2000. Seinen ersten Auftritt in der Hitparade hatte „Matze“ am 21. März 1990 mit seinem Riesenhit „Verdammt, ich lieb dich“. Kurios: Er landete mit seinem Superhit nur auf Platz 3 – hinter Chris Norman („Keep the candle burning“, Platz 1) und Jürgen von der Lippe („Beamtenrap“, Platz 2).

Der ungekrönte Hitparadenkönig ist ROLAND KAISER. Niemand hatte so viele Auftritte in Berlin wie er. Zählt man alle Auftritte zusammen (z. B. auch Duo mit Nicole und den Gruppenauftritt der „Künstler der Hitparadentour), kommt er auf unglaubliche 69 Auftritte. Nachdem Roland im Vorjahr bei Thomas Gottschalk leider nicht dabei war, gibt er sich bei Carmen Nebel die Ehre.

Der dritthäufigste Gast der ZDF-Hitparade war HOWARD CARPENDALE. Auch der Südafrikaner gibt sich bei CARMEN NEBEL die Ehre und präsentiert vermutlich sein Erfolgsalbum „Symphonie meines Lebens“. Wie Roland, ist auch Howard auch anno 2020 dick im Geschäft und auf großer Tournee. (Übrigens: Wenn man BERNHARD BRINK einlädt, hätte man die Top-3 der ewigen Rangliste der Interpreten mit den meisten Auftritten komplett).

Auch MARIANNE ROSENBERG ist nach wie vor dick im Geschäft. Im März veröffentlicht sie ihr Album „Im Namen der Liebe“ und geht damit im kommenden Jahr auf große Solo-Tour, nachdem sie in diesem Jahr schon erfolgreich (u. a. zusammen mit dem gerade genannten JÜRGEN DREWS) mit Florian Silbereisen auf Tour war. Kurios: Marianne ist von den Anwesenden die Künstlerin mit der längsten Hitparaden-Verweildauer. Ihren ersten Auftritt hatte sie 1970, ihren letzten 2000 und war somit allein in der ZDF-Hitparade 30 Jahre erfolgreich – inzwischen kann sie auf 50 Karrierejahre zurückblicken. 32-mal war Marianne in der Kultshow zu Gast und dabei mehrfach für Verblüffung gesorgt: Ihre Riesenhits „Er gehört zu mir“, „Ich bin wie du“, „Lieder der Nacht“ und sogar „Marleen“ konnten sich NICHT platzieren, während z. B. das „Herz aus Glas“ gleich 3-mal in Berlin dabei war. Trotzdem hat es für sehr gute 32 Hitparaden-Auftritte in 30 Jahren gereicht.

Ein ähnliches Phänomen erlebte Blödelbarde MIKE KRÜGER, der witzigerweise sowohl bei der Hitparaden-Jubiläumsshow zu Gast war als auch jetzt bei Carmen Nebels Sendung dabei ist. Vor ziemlich genau 40 Jahren stellte Mike seinen berühmten „Nippel“ in der ZDF-Show vor. Auch der Song fiel beim Hitparadenpublikum durch und konnte sich nicht platzieren. Dafür wurde es ein Riesenhit – Nummer 1 in den Charts. Insgesamt kann Mike auf sieben Hitparaden-Auftritte zurückblicken.

Das Berliner Urgestein FRANK ZANDER hat sich lange Zeit „geziert“, in der ZDF-Hitparade aufzutreten. Superhits wie „Der Ur- Urenkel von Frankenstein“ und vor allem „Oh Susi“ fanden bei Dieter Thomas Heck nicht statt. Erst, als die Sendung eine Verkaufshitparade wurde, fand sich „Frankie-Boy“ 1978 erstmals in Berlin ein – seinen letzten Auftritt absolvierte er 1997 und war insgesamt 25-mal in der Hitparade zu Gast, wenn man die Auftritte unter seine Alter-Ego-Namen „Fred Sonnenschein“ mitzählt.

Abgerundet wird das „Who Is Who der Kulthits“ mit einem Auftritt von WOLFGANG LIPPERT. Der war zwar nie in der ZDF-Hitparade zu Gast, war dafür aber in der damals noch existenten DDR erfolgreich und machte im Osten den Titel „Erna kommt“ zum Hit – im Westen trat bekanntlich Hugo Egon Balder mit diesem Titel in der Hitparade auf.

Wir sind gespannt, wer sonst noch am 25. April 2020 im Velodrom zu Gast ist, wenn Carmen Nebel womöglich die legendären Worte sprechen wird: „Hier ist Berlin“…

Quelle: ZDF-Service.de
Foto: ZDF / Marcus Höhn

 

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 023

In dieser Folge blicken wir zurück auf den ESC-Vorentscheid und einige andere Themen.

Deine Schlager-Stars

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite