Gabalier

Andreas Gabalier: Konzert-Kritik: “Vergiss mein nicht” live in Stuttgart – drei Stunden Premium-Entertainment

Über 10.000 Menschen feierten den Volks-Rock’n’Roller in der ausverkauften Stuttgarter Hans-Martin-Schleyer-Halle. Zum Vergleich: Der „Cannstatter Vasn“ direkt neben an, wirkte erstaunlich leer …

Pompös und mit besten Pyro-Effekten eröffnete Andreas Gabalier sein Konzert. Mit einem lauten Knall kam er auf die Bühne. Schon bei den ersten Takten von “Verdammt lang her“ und dem allgegenwärtigen “I sing a Liad für di” fing die Stuttgarter Arena an zu beben. Dass der Künstler aber mehr ist als nur „I sing a Liad für du“ oder “Hulapalu”, beweist er nicht nur einmal während seiner fast 3 (!) stündigen Show.

Die Anzahl der Gold- und Platinauszeichnungen erreichen bei Gabalier Ausmaße, die im Schlager ansonsten allenfalls Helene Fischer, Andrea Berg oder die Amigos erreichen. Immer wieder unterbricht der “Mountain Man” die unglaubliche Stimmung und ruft einen Moment zur Stille auf. Songs wie “A Meinung haben” sind genau das Salz in der Suppe des Gabalier Programms. Er präsentiert starke Texte und klare Aussagen, die in beste Live-Musik gehüllt werden.

Ein besonderer Moment war die Vorstellung des Songs „Hinterm Horizont“ welches er mit der Dame aus seiner Band am Cello und einer Gitarre ganz leise anstimmte. Es war eine besondere Magie auf der Bühne und viele Handys funkelten wie Sterne. Wenn man von besonderen Momenten spricht, darf eines nicht unerwähnt bleiben: Die unglaubliche Qualität der gesamten Produktion. Musikalisch, dramaturgisch, showtechnisch – all das machte hier wirklich jeden Song zu einem besonderen Moment.

Die Songauswahl war den haben Abend über stimmig. Als besonderes Highlight würde ich vielleicht den Titelsong des neuen Albums rausstellen: VERGISS MEIN NICHT. Klänge von Depeche Mode, Elektro, Rock und doch Schlager. Solche Arrangements sind das Salz in der Suppe. Aber auch die aktuelle Single „Hallihallo“ begeisterte.

Richtung Finale kam dann natürlich der Song, den alle Fans in der Halle schon mehrfach angestimmt haben: „Hulapalu“… – Und Stuttgart steht Kopf. – Das Lied, welches nicht nur beim VOX “Tauschkonzert” immer wieder zu Tränen rührte, ist mittlerweile auf jedem Konzert von Andreas Gabalier das Schluss-Highlight. Wenn 10.000 Menschen feiern und singen, ist es ein Meisterstück,  diese Menschen einzufangen und mit sanften Tönen und Klängen zu verabschieden. “Amoi seg ma uns wieder” in der 12 Minuten Version leitet das Ende ein. Nochmal wird Stuttgart zum Sternenmeer, bevor die Arena sich langsam leert. Und nicht nur ein Fan sagt nach diesem Event:

Amoi seg ma uns wieder…

….vielleicht bei der großen Stadion-Tour 2019.

Quelle: Schlagerprofis. de

PS: In den nächsten Tagen bringen wir noch ein kleines Interview, das Andreas Gabalier vor dem Konzert mit uns führte.

Artikel teilen:
Schlagerprofis – Der Podcast Folge 030

Die erste Musik der SCHLAGERPROFIS. Name des kommenden Hits: “Anna’s Playin’ On Repeat”…

Deine Schlager-Stars

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite