ANDREA KIEWEL an LUKE MOCKRIDGE: „Shame On You“ – hochnotpeinlicher Skandal-Auftritt im Fernsehgarten 1

Andrea Kiewel Kiwi Marcus Höhn

Der „Comedian“ Luke Mockridge ist offensichtlich von Beruf Sohn und hat es damit bei privaten Sendern zu einer gewissen Popularität gebracht. Man muss sich das nicht ansehen – es gibt genügend  Möglichkeiten, dem auszuweichen. Wohl mehr „aus Versehen“ wurde Luke nun im Fernsehgarten eingeladen – und hat sich wohl etwas überschätzt.

Selbst kleine Kinder stellten beim „Vortrag“ von Bills Sohn Luke fest: „Den Witz kenne ich schon“ – die Gags des „Comedians“ sind also schon so alt, dass sie einen Bart haben. Mit dem ZDF abgesprochen war das offensichtlich nicht, was da abging. Schon während des peinlichen Auftritts war im Bild zu sehen, wie Andrea Kiewel sich (zurecht!) aufregte. Der Auftritt wurde offensichtlich vorab und vorzeitig abgebrochen – da kann man nur sagen: BRAVO!

Was Mockridge sich geleistet hat? Der Komiker sollte mit Spaß unterhalten, stellt aber bald fest: „Oh, ich glaube, ich verliere euch gerade“. Kiwi wurde kurz eingeblendet und machte einen entsetzten Gesichtsausdruck. Luke hatte eine Serie von uralten Peinlich-Witzen abgefackelt und erntete zurecht Pfiffe und Buhrufe. Er gab Affenlaute von sich und „unterhielt“ mit Furzgeräuschen mit seinen Achselhöhlen, telefonierte mit einer Banane und gab zum besten, dass weibliche Fliegen auf Spiegeln sitzen und alte Menschen nach Kartoffeln riechen.

Zunächst bewahrte Kiwi noch Fassung und sagte sinngemäß, dass es wohl für jede Art von Kunst eine Bühne geben solle. Wenige Minuten später wurde sie ungewohnt deutlich und machte eine klare Ansage: „Ich mache diese Sendung jetzt seit 19 Jahren. Das, was Luke Mockridge da abgezogen hat, ist an Unkollegialität nicht zu überbieten! Diese Sendung gibt es seit 33 Jahren. Und dass dieser junge Künstler es wagt, auf meiner Bühne diese Show abzuziehen, ist das mieseste, was man unter Künstlern machen kann. Nach dem Mallorca Fernsehgarten hat KIWI hier einmal mehr Klasse gezeigt und bewiesen, auch in Extrem-Situationen gut zu reagieren. Hier waren wirklich mal harte Worte nötig, wie man sie in einer Unterhaltungssendung so gut wie nie hört – BRAVO!

Nun mag es sein, dass der Eklat Bestandteil einer eigenen Show bei SAT1 oder sonst wo gewesen sein mag oder irgendwo eine versteckte Kamera herumschwirrte. Selbst wenn deren Zuschauer das „lustig“ finden (dem ist ja wohl so), rechtfertigt das trotzdem nicht das asoziale unkollegiale Verhalten eines Berufssohns, der wohl meint, dass der Zweck jedes Mittel heiligt und es dem Zeitgeist entspricht, sich asozial zu verhalten (meist gepaart mit volkommener Unprofessionalität und Diletanz) und zu erwarten, dass das einfach lieb einfach totgeschwiegen wird. „Nicht mit Kiwi“, war heute die Devise – und wir hoffen inständig, dass diese drittklassigen SAT1-Gesichter künftig bei diesen Privatsendern bleiben und nicht ihr hochnotpeinliches Unwesen in den öffentlich-rechtlichen Sendern treiben werden. Diese Respektlosigkeit dem Publikum gegenüber darf nicht mit dem aktuellen Zeitgeist begründet werden, das hat Andrea Kiewel recht gut dargestellt. Schade übrigens für Künstlerinnen und Künstler, die im Anschluss auftreten mussten und die damit vielleicht nicht die Aufmerksamkeit bekommen haben, die sie verdient hätten…

Fakt ist – es bleibt dabei, dass der Fernsehgarten (in diesem Fall unfreiwillig) polarisiert und damit erfolgreich ist. Als „Siegerin“ geht hier eindeutig Kiwi hervor, deren Krisenmanagement wirklich in dieser Saison aller Ehren Wert ist – Glückwunsch!

Seht hier das Video mit dem peinlichen Auftritt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachtrag – auch die Twitter-Redaktion des ZDF reagierte im Gegensatz zum Komiker humorvoll und clever: „An alle #Fernsehgarten-Zuschauer – wir haben leider vergessen, das Playback bei #LukeMockridge einzuspielen„.

(Der Klick auf die Grafik führt direkt zu Twitter!)

ZDF Fernsehgarten Twitter

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

PETER ALEXANDER: Platz 1 in den Österreichischen Charts – besser als ANDREA BERG 1

Bild von Schlagerprofis.de

Neuer CD-Sampler sorgt in Österreich für Aufsehen.

Wenn man einen Blick in die aktuellen österreichischen Albumcharts wirft, muss man sich die Augen reiben: Da steht fast genau zehn Jahre nach seinem Tod posthum niemand geringerer als PETER ALEXANDER mit der Compilation „Peter – Unvergesslich“ an der Spitze. (Dass MELISSA NASCHENWENG inzwischen seit 15 Wochen dort Top-10 ist, ist nebenbei bemerkt auch spannend). Kurios: PETER ALEXANDER konnte sich damit besser platzieren als ANDREA BERG mit ihrem neuen Best-Of-Album.

Bild von Schlagerprofis.de

UDO JÜRGENS: Nach wie vor keine Neuauflagen vom großen Chansonnier

Wie beliebt die ganz großen deutschsprachigen Entertainer nach wie vor sind, beweist diese sensationelle Chartnotiz. Bei guter Gestaltung würden sich sicherlich auch mit UDO JÜRGENS‘ Liedern tolle Samplerprojekte realisieren lassen. Das ist aus bekannten Gründen nicht möglich – dass sich diejenigen, die dafür verantwortlich sind, nicht in Grund und Boden schämen, ist uns ein Rätsel. Umso erfreulicher ist es, dass der Fall PETER ALEXANDER beweist, dass es nach wie vor Fans dieser Form von Unterhaltungsmusik gibt, bei der nicht in 3 Stunden irgendwelche 80er-Lieder im Kirmessound produziert werden, sondern hinter den Produktionen oft sehr intensive liebevolle Arbeit steckte.

RAMON ROSELLY Titel darf nicht fehlen.

Neben Schmankerln wie „Holland Holland“ und „An der Himmelstür“ oder auch „Das kleine Beisl“ dürfen auch Hits wie „Komm und bedien dich“ nicht fehlen. Passenderweise hat RAMON ROSELLY ja genau diesen Titel neu veröffentlicht. Insofern darf man doch noch mit einem Hauch von PETER ALEXANDER bei den Schlagerchampions rechnen. Auf jeden Fall gratulieren wir Sony Music zu diesem gelungenen Coup.

 

Folge uns:

ROLAND KAISER: Auch seine Frühjahrs-Tour muss in den Herbst verschoben werden 0

Bild von Schlagerprofis.de

ROLAND KAISER: Auch seine Fans müssen sich weiter in Geduld üben

Der Grandsigneur des deutschen Schlagers, ROLAND KAISER, hat sich per Videobotschaft persönlich an seine Fans gewandt und dafür um Verständnis geworben, dass seine Frühjahrs-Tour erneut verschoben werden muss. Die neuen Termine finden im Herbst 2021 statt – so ist zumindest die aktuelle Planung. Abermals musste der Veranstalter SEMMEL ganze Arbeit leisten, um erneut Alternativtermine zu finden. Die neuen Termine sind offensichtlich als Ergänzung zu den bereits bestehenden Herbstterminen zu verstehen. (Die Sommertour ist von den Verschiebungen aktuell (noch) nicht betroffen). Kleiner Trost: Am morgigen Samstag singt ROLAND KAISER bei den Schlagerchampions den Song „Gegen die Zeit“.

Information des Veranstalters SEMMEL

Leider macht es die anhaltende Situation – bedingt durch die COVID-19-Pandemie – in Deutschland für alle Beteiligten unmöglich, die für das Frühjahr 2021 geplanten „Alles oder Dich“ – Tourneetermine von Roland Kaiser durchzuführen. Aus diesem Grund werden die aus dem März/April 2020 in das Frühjahr 2021 verlegten Termine erneut umgeplant und nun in den Herbst 2021 verschoben. Die Konzert-Termine im Sommer 2021 bleiben davon unberührt.
 
Wir hoffen, dass wir mit der Verschiebung allen Besucher*innen mehr Planungssicherheit und dann einen unbeschwerten Konzertbesuch ermöglichen können. Tickets behalten für die jeweiligen Ersatztermine ihre Gültigkeit.
 
Die Ersatztermine stehen bereits fest:

17.09.2021 Riesa / SACHSENarena (verschoben vom 13.03.20 / 26.03.21)

18.09.2021 Magdeburg / GETEC Arena (verschoben vom 14.03.20 / 13.03.21)

19.09.2021 Magdeburg / GETEC Arena (verschoben um 15.03.20 / 14.03.21)

23.09.2021 Stuttgart / Hanns-Martin-Schleyer-Halle (verschoben vom 04.04.20 / 25.03.21)

29.10.2021 Leipzig / QUARTERBACK Immobilien Arena (verschoben vom 27.03.20 / 18.03.21)

30.10.2021 Berlin / Mercedes-Benz Arena (verschoben vom 21.03.20 / 27.03.21)

03.11.2021 Kiel / Wunderino Arena* (verschoben vom 20.03.20 / 12.03.21)

04.11.2021 Braunschweig / Volkswagen Halle (verschoben vom 19.03.20 / 10.04.21)

05.11.2021 Zwickau / Stadthalle Zwickau (verschoben vom 26.03.20 / 19.03.21)

06.11.2021 Neubrandenburg / Jahnsportforum (verschoben vom 02.04.20, / 08.04.21)

11.11.2021 Dortmund / Westfalenhalle (verschoben vom 05.04.20 / 11.04.21)

12.11.2021 Hannover / ZAG Arena** (verschoben vom 03.04.20 / 09.04.21)

13.11.2021 Schwerin / Sport- und Kongresshalle (verschoben vom 28.03.20 / 20.03.21)

*Die Sparkassen-Arena wurde in Wunderino Arena umbenannt.
** Die TUI Arena wurde in die ZAG Arena umbenannt.

Quelle: SEMMEL.DE

Folge uns: