Helene Fischer: Domradio-Lob des Kölner Kardinals Wölki Kommentare deaktiviert für Helene Fischer: Domradio-Lob des Kölner Kardinals Wölki

kardinal woelki GM8F2658 4C K03.jpg 1952380724

 +++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schalgerprofis.de+++

Im Sommer 2014 ernannte Papst Franziskus Rainer Maria Wölki zum 95. Erzbischof von Köln. Ob es die Düsseldorfer(!) Band Tote Hosen freut oder nicht, wir wissen es nicht – jedenfallls hat sich Wölki im vergangenen Jahr als Fan dieser Rockband geoutet. Was das alles mit Schlagern zu tun hat?

Ganz einfach: Am vergangenen Sonntag gab Wölki ein Interview im Domradio. In einem Beitrag des Senders ging es darum, auch mal zu Fehlern zu stehen. Wölki stellte insbesondere einen Bezug zur Ehrlichkeit in der Partnerschaft her, in der es auch und gerade darum geht, zu vermeintlichen Fehlern zu stehen. Wörtlich soll Wölki laut der Webseite katholisch.de gesagt haben: „Helene Fischer, die hat recht, wenn sie in einem ihrer großen Hits singt: ‚Niemand ist fehlerfrei!‘

Auch wenn wir als (tatsächlich!) quasi „katholische“ Webseite nur ungern dem Bischof widersprechen, müssen wir doch zwei Dinge richtigstellen: Erstens heißt es in dem Songtext „Keiner ist fehlerfrei“. Und zweitens hat Helene Fischer den Song zwar populär gemacht und verkörpert ihn auch – geschrieben hat den Text allerdings niemand geringerer als Tobias Reitz.

Wir von den Schlagerprofis freuen uns, dass der deutsche Schlager nach langer Zeit nun auch wieder bei theologischen Themen angekommen ist – das letzte sehr populäre Beispiel dieser Art war wohl „Danke“ vom Bortho-Lucas-Chor. Okay, ganz so weit ist es „noch“ nicht, aber Helenes Song war schon mehrfach Gegenstand von theologischen Überlegungen, siehe z. B. HIER, HIER oder HIER. Wir begrüßen, dass Kardinal Wölki sich der modernen Musik öffnet und inhaltlich gute Inhalte auch theologisch betrachtet. Das ist auch ein Ritterschlag für die Schlagerschaffenden.

Quelle: Katholisch.de

Foto: Bilder.erzbistum-koeln.de

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

HANNAH: Ist ihr neuer Song „Caterina“ eine Hommage an CATERINA VALENTE? 2

Bild von Schlagerprofis.de

Den neuen Song von HANNAH sang einst der Bruder von CATERINA VALENTE

In diesem Jahr wurde die legendäre CATERINA VALENTE, die man getrost mindestens auf Augenhöhe mit HELENE FISCHER sehen kann, wobei CATERINA ein Weltstar ist, 90 Jahre alt. Eigentlich Grund genug für eine Samstagabendshow – schade, dass das so wenig „gefeiert“ wurde. Denkabar ist nun, dass es da einen etwas weniger würdigen Rahmen für gibt. Denn: Die österreichische Sängerin HANNAH hat den Song „Caterina“ neu aufgeommen.

PERRY COMO soll den Song als Hommage auf „la VALENTE“ aufgenommen haben

Der große Star PERRY COMO hatte recht oft CATERINA VALENTE in seinen Shows zu Gast. Gerüchten zufolge hat er zu Ehren von LA VALENTE den Song „Caterina“ aufgenommen – immerhin ein Top-40 -Hit in England damals. Die deutsche Version von WILLY HAGARA kam sogar in Deutschland auf Platz 11, und auch CATERINA VALENTEs Bruder SILVIO FRANCESCO nahm (wie auch LOU VAN BURG) den Titel auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hommage an CATERINA VALENTE bei den Schlagerchampions?

Eigentlich kann es niemand verstehen, warum die mit Abstand erfolgreichste österreichische Künstlerin (MELISSA NASCHENWENG) nicht eingeladen wurde, aber eine HANNAH dabei sein soll. Sollte das „Feigenblatt“ CATERINA VALENTE sein? Es steht zu befürchten.

HANNAHs neue Single: Caterina

Ohne jeden uns bekannten Bezug wird als Aushängeschild nun offensichtlich HANNAH als Hommage an die große CATERINA VALENTE genommen. Wir finden: das hat CATERINA VALENTE nicht verdient – aber immerhin scheint sie Thema bei den Schlagerchampions zu sein…

Folge uns:

DIETER BOHLEN: Fast 34 Jahre altes MODERN TALKING Album wieder in den Charts 3

Bild von Schlagerprofis.de

DIETER BOHLEN: Das ist rekordverdächtig

Im Jahr 1987 erschien das fünfte Album von MODERN TALKING: „Romantic Warriors„. Damals groß doppelseitig beworben:

Bild von Schlagerprofis.deBild von Schlagerprofis.de

Damals mit „TV-Start“ in Sendungen wie „Formel 1“, „Na sowas extra“ und „Spielbude“. Das hat immerhin für einen Platz 3 gereicht (die ersten 4 Alben holten dreimal die „1“ und einmal die „2“). Eine neue Vinylausgabe des Albums hat es tatsächlich eigentlich ganz ohne große Werbung möglich gemacht: Nach fast 34 Jahren sind MODERN TALKING wieder in den Charts. Da ist auch Platz 92 ein super Erfolg.

Album im Original vergleichsweise schwach platziert

Kurioserweise läutete das Album „Jet Airliner“ das vorübergehende Ende von MODERN TALKING ein, danach erschien noch ein Album – und dann war erst mal für rund zehn Jahre „Pause“. Dass ausgerechnet jetzt das Album ein „Comeback“ erfährt – Respekt!

Versuch eines neuen Sounds wohl misslungen

Mit dem fünften MODERN-TALKING-Album hat DIETER BOHLEN Fanberichten zufolge experimentiert und neue ungewohnte Sounds ausprobiert (z. B. „Blinded By Your Love“) – das kam bei den Fans aber nicht so gut an wie der gewohnte Sound von Liedern wie „Jet Airliner“.

Vergleich mit den NO ANGELS hinkt

Man könnte nun sagen – auch die NO ANGELS sind nach rund 20 Jahren mit „Daylight“ wieder in den Singlecharts vertreten gewesen – auch das ist natürlich ein fantastischer Rekord – nur: Die Promo für das Produkt war natürlich eine ganz andere als die Werbung für das fünfte Album von MODERN TALKING.

DIETER BOHLEN steht nach wie vor für Erfolg

Ein bisschen haben wir ja schon ein schlechtes Gewissen, dass unser Bericht, dass die aktuelle RAMON-ROSELLY-Single nicht DIETER BOHLEN als Produzent ausweist, wohl von einigen dahingehend verstanden wurde, dass es eine Trennung gegeben habe. Das haben wir nicht gesagt – wir vermuten eher, dass der Meister selber eben zum Produktionszeitpunkt auf den Malediven verbracht hat und dann den Mann benannt hat, der ohnehin der Kopf hinter seinen Produktionen ist.

 

Folge uns: