Roland Kaiser: Sein neues Album „Alles oder dich“ erscheint am 15. M√§rz 2019 Kommentare deaktiviert f√ľr Roland Kaiser: Sein neues Album „Alles oder dich“ erscheint am 15. M√§rz 2019

RK

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Mit seinen letzten Alben „Seelenbahnen“ (2014) und „Auf den Kopf gestellt“ hat Roland Kaiser bewiesen, dass er nach wie vor im top-aktuellen Schlagersegment mitspielt – mit beeindruckenden Charts-Platzierungen, beispielsweise war das letzte Studioalbum auf Platz 2 der Albumcharts.

Lange hat der Kaiser uns warten lassen – nun ist es so weit: Mit „Alles oder dich“ stellt er sein brandneues Studioalbum vor. Vierzehn neue Titel sind darauf enthalten – u. a. die Vorab-Single „Stark“, die bereits ab 11. Januar 2019 erh√§ltlich ist – p√ľnktlich zu Florian Silbereisens Schlager-Champions. Wir wetten, dass Roland diesen Song in der gro√üen ARD-Live-Show vorstellen wird.

Als erstes Schlagerportal stellen wir euch den Pressetext zum Album, das auch als Deluxe-Edition, Fanbox und im Vinylformat erscheinen wird, vor:

Am 15. M√§rz 2019 erscheint mit ‚ÄěAlles oder Dich‚Äú das neue Studio-Album von Roland Kaiser, mit welchem er einerseits an den Erfolgssound seines letzten Studioalbums aus dem Jahr 2016 ankn√ľpft, andererseits aber auch ganz klar nach vorne blickt und den n√§chsten Schritt in seiner musikalischen Weiterentwicklung macht.
14 neue Titel von Roland Kaiser, der heute so relevant ist wie nie zuvor und dennoch mit √ľber 90 Millionen verkauften Tontr√§gern und einer Vielzahl an Auszeichnungen zu den bekanntesten und erfolgreichsten deutschen K√ľnstlern z√§hlt.

Der erste Vorbote mit dem Titel ‚ÄěStark‚Äú ist bereits ab dem 11. Januar 2019 auf allen Streaming-Plattformen sowie als digitaler Download erh√§ltlich und demonstriert, wie tanzbar und modern deutschsprachige Popularmusik 2019 klingen kann. Der Song ist Roland Kaisers ganz pers√∂nliche Hymne auf die Liebe, auf die Freiheit und auf den Mut, seinen Tr√§umen zu folgen ‚Äď v√∂llig egal, wohin sie einen auch f√ľhren m√∂gen.

Quelle: Sony Music / RCA

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Sein Manager ist auf den Hund gekommen – GLENN J√úRGENS brilliert als BILD-Reporter 4

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Der Hund von MICHAEL J√úRGENS ist BILD-Redakteur

Kleine Quizfrage: Welches Thema wurde bislang von der BILD-Zeitung redaktionell ausf√ľhrlich hinterfragend aufgegriffen?:

A: JAN B√ĖHMERMANN macht eine eigene Sendung zum Thema „MICHAEL J√úRGENS“.
B: Ohne jegliche vorherige TV-Moderationserfahrung wird CHRISTIN STARK als „Frau von…“¬† Moderatorin von „Schlager des Monats“
C: Beim Prozess gegen UDO FOHT standen MICHAEL J√úRGENS nicht mehr als 7.500 EUR an finanziellen Mitteln zur Verf√ľgung, die er verleihen konnte.
D: MICHAEL JÜRGENS hat einen neuen Köter Hund.

Vermutlich richtig geraten: Die Themen A, B und C scheinen uninteressant zu sein. D ist nach unserer Kenntnis richtig. Ist der Beweggrund daf√ľr etwa ein √§hnlicher wie der, den HEIDE SIMONIS vor vielen Jahren zwar undiplomatisch, aber erfrischend ehrlich √§u√üerte? Merke: Ehrlichkeit wird brutal abgestraft: Der Spruch „Was wird dann aus mir?“ d√ľrfte Frau SIMONIS die¬† politische Karriere gekostet haben. Jedenfalls w√§re ja schon bl√∂d, wenn man nicht mehr backstage von Hunden berichten k√∂nnte, die bei Schlagershows rumlaufen. – Journalistische Verantwortung, Brennen f√ľr ein Thema? K√∂nnen wir angesichts des Themenspektrums nicht erkennen. Das Modell „HEIDE SIMONIS“ scheint sich nachtr√§glich durchgesetzt zu haben.

Nun ist MICHAEL J√úRGENS ja bekanntlich „von Haus aus“ in jungen Jahren mal u. a. „Chefredakteur“ gewesen – so wird es zumindest HIER in einem Artikel aus dem Jahr 2001 dargestellt. Ob er in den letzten Jahren (abgesehen davon, Sorge zu tragen, dass die BILD-Zeitung lieber √ľber seinen Hund als √ľber andere Dinge berichtet) selbst journalistisch t√§tig war, w√§re uns nicht bekannt. Nun kann er sich anscheinend auch in diesem Bereich zumindest auf Umwegen verwirklichen.

Wie die BILD-Zeitung investigativ herausgefunden hat, besitzt der TV-Produzent der „Feste“-Show, der in Personalunion auch Manager von FLORIAN SILBEREISEN ist, einen neuen Hund. Logisch, dass der mit einem Backstage-Pass ausgestattet wurde und gleich als Hofberichterstatter bei der BILD-Zeitung engagiert wurde. Der Anspruch der BILD ist demzufolge, dass ein Hund ein perfekter Artikelschreiber ist. Wobei man zugeben muss, dass allem Anschein nach GLENN J√úRGENS wom√∂glich √§hnlich qualifiziert f√ľr einen Journalisten ist wie CHRISTIN STARK f√ľr eine Moderatorin.

Nachfolger von WUM?

In seinen ersten Lebensmonaten hat GLENN J√úRGENS nun bereits bewiesen, Medienkompetenz zu haben. Vielleicht vereint ihn das mit seinen Namenskollegen LUCKY J√úRGENS. Wer das ist, LUCKY J√úRGENS? Der Hund von UDO J√úRGENS, der einer der letzten Wegbegleiter des Stars waren, weil UDO in seinem Beisein verstorben ist. Ob LUCKY J√úRGENS noch lebt, wissen wir nicht. Nachdem UDO J√úRGENS (aus gutem Grund) nie bei den Feste-Shows aufgetreten ist, k√∂nnte man ja jetzt vielleicht mit LUCKY doch noch einen echten „J√úRGENS“ beim Adventsfest etablieren – vielleicht im Duett mit GLENN J√úRGENS?

Dass ein Hund die deutschen Charts aufgemischt hat, ist immerhin fast genau 50 Jahre her. VICCO VON B√úLOW, besser bekannt als LORIOT, hat damals den (gezeichneten) Hund WUM bei WIM THOELKE auftreten lassen – mit gigantischem Erfolg. Bis heute pfeifen die sprichw√∂rtlichen Spatzen „Ich w√ľnsch mir ne kleine Miezekatze“ von den D√§chern. Ob es m√∂glich ist, GLENN zu √ľberreden, 50 Jahre nach WUM eine neue Version dieses Riesenhits zu pr√§sentieren? Wom√∂glich mit LUCKY J√úRGENS im Duett? Vielleicht ist CHRISTIAN GELLER ja so nett, den Song im Sound der 2020er Jahre zu produzieren? Es w√§re eine wundervolle Sache, und MICHAEL J√úRGENS h√§tte ein weiteres Pferd im Stall. Bzw. genau genommen eben einen Hund.

Bild von Schlagerprofis.de

(Auf dem Bild ist WUM dargestellt und NICHT GLENN)

 

 

Folge uns:

FLORIAN SILBEREISEN: Adventsfest mit weniger Zuschauern als sonst, Marktanteil-Quote aber im Soll 7

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Selbst beim Adventsfest bröckeln die Quoten

Auf den ersten Blick kann sich die ARD gem√ľtlich zur√ľcklehnen: 5,05 Mio. Zuschauer und 21,5 Prozent Marktanteil bedeuten noch immer die Marktf√ľhrerschaft, keine Sendung wurde gestern h√§ufiger angesehen als das Adventsfest. Ob man allerdings gut daran tut, die Qualit√§t immer NOCH weiter nach unten zu schrauben (obligatorisches Vollplayback, nach wie vor die ewig gleichen G√§ste, seit einigen Jahren nun auch als voraufgezeichnete Sendung), steht auf einem anderen Blatt. Der Trend der absoluten Zuschauerzahlen des Adventsfests spricht da schon eine eindeutige Sprache:¬†

  • 2013: 5,57 Mio. Zuschauer / 19,7 % Marktanteil
  • 2014: 5,78 Mio. Zuschauer / 19,9 % Marktanteil
  • 2015: 6,26 Mio. Zuschauer / 21,0 % Marktanteil
  • 2016: 6,63 Mio. Zuschauer / 23,6 % Marktanteil
  • 2017: 6,07 Mio. Zuschauer / 21,0 % Marktanteil
  • 2018: 5,95 Mio. Zuschauer / 22,1 % Marktanteil
  • 2019: 5,66 Mio. Zuschauer / 21,0 % Marktanteil
  • 2020: 6,68 Mio. Zuschauer / 22,0 % Marktanteil
  • 2021: 5,99 Mio. Zuschauer / 22,1 % Marktanteil

Marktanteil „im Soll“

Nun k√∂nnte man es sich einfach machen und eine Abschrift des T-Online-Artikels aufsetzen mit der √úberschrift: „So schlecht lief die Silbereisen-Show noch nie„. Auch wenn in absoluten Zahlen wohl noch nie weniger Menschen zugeschaut haben, ist DIE „W√§hrung“ ja immer noch der Marktanteil. Der ist mit 21,5 Prozent zwar nicht ganz so stark wie in den beiden Vorjahren – wenn man aber nicht nur zwei Jahre zur√ľckschaut wie T-Online (und die, die deren Inhalt „√ľbernommen“ haben), sondern mal die letzten 10 Jahre betrachtet, gab es vom Marktanteil her auch durchaus schlechtere Jahre – 2013 und 2014 waren es sogar unter 20 Prozent, was auch immer noch Top-Werte sind.

Wenn man die (einschließlich der gestrigen Sendung) letzten zehn Adventsfeste als Maßstab nimmt, 

  • lief es VIER-mal besser als gestern (Marktanteil mehr als 21,5 Prozent) und
  • F√úNF-mal schlechter (Marktanteil schlechter als der gestern erreichte Marktanteil).¬†

Vor diesem Hintergrund relativiert sich nat√ľrlich die rei√üerische Schlagzeile „So schlecht lief die Silbereisen-Show noch nie„. Von einem „riesengro√üen Quotenerfolg“ w√ľrden wir derweil aber auch nicht sprechen, weil die Aussage, dass noch nie weniger Menschen beim Adventsfest zugesehen haben, ja nun auch einmal richtig ist. Die wenigsten Zuschauer zu haben mit der Vokabel „riesengro√üer Quotenerfolg“ zu versehen, finden wir auch realit√§tsfern. Die Wahrheit liegt da wohl in der Mitte. Wir haben √ľbrigens vor zwei Jahren HIER schon einmal einen R√ľckblick auf die Quoten des Adventsfests seit 2009 gewagt – damals noch in anderen Zusammenhang.¬†

Taktik geht (noch) auf

Auch wenn es schmerzt: Die Taktik, nur „Kumpels“ einzuladen und erneut die „√úberraschung“ zu pr√§sentieren, dass BERNHARD BRINK ohne Not seine Sendung weggenommen wird, ist offensichtlich erneut aufgegangen. Wobei die Sendung schon ein paar witzige Momente hatte – als z. B. ANNA-CARINA WOITSCHACK als neue Generation des Schlagers in einem Atemzug mit Namen wie PIA SOPHIE, NEON, DANIEL SOMMER u. a. genannt wurde, war das schon „interessant“, wenn man bedenkt, dass nur wenige Jahre zuvor sehr feierlich ihre gro√üe Hochzeit angek√ľndigt wurde. Immerhin musste sich STEFAN MROSS dieser Schmach nicht aussetzen, er blieb zu Hause.¬†

Witzig war auch die Einblendung, dass am 24.12. der „Schlager-Spa√ü“ mit ANDY BORG im SWR gezeigt wird. Das ist zwar richtig, warum man aber das Datum der kommenden Ausgabe vom 17.12. NICHT einblendet – man wei√ü es nicht…¬†

Foto: ¬© MDR ‚Äď ARD; J√ľrgens TV / Dominik Beckmann

Folge uns: