Guildo Horn: Neues Album „Strumpf ist Trumpf“ in der Schlagerprofis-Rezension Kommentare deaktiviert für Guildo Horn: Neues Album „Strumpf ist Trumpf“ in der Schlagerprofis-Rezension

CD Cover Strumpf ist Trumpf

Lange Zeit mussten die Fans warten, bis Guildo Horn mal wieder ein neues Album vorlegt. Seine neue CD „Strumpf ist Trumpf“ erscheint im Eigenvertrieb, so dass es mit einer Charts-Platzierung nicht ganz so einfach wird. Wir haben dennoch ein Rezensionsexemplar erhalten und sind begeistert. Hier die Schlagerprofis-Rezension eines wirklich großartigen Albums:

Im imposanten Sprechtext eröffnet Guildo sein neues Album von einer „Kirchenorgel“ begleitet und trägt den legendären Miriam Frances-Text „Willst du mit mir gehen?“ vor und macht somit eine ganz andere Coverversion als das Kollege Dieter Thomas Kuhn einst tat. Musikalisch wird der Song mit dem Intro von Mary Roos’ legendärem „Nur die Liebe lässt uns leben“-Intro eingeläutet – klasse, rockig und mit tollem Begleit-Chor.

Wer den Udo-Jürgens-Klassiker „Die Sonne und du“ kennt und die Premiere des Songs bei „Wetten, dass…!?“ in Erinnerung hat, weiß, was die Fans damals dachten: Huch, Udo bringt die deutsche Version von „Sunshine Reggae“? – Originellerweise ist Guildo diesem Ansatz nicht gefolgt, sondern hat sich an den Klassiker „Walking On Sunshine“ erinnert und das Lied in dieses Arrangement gepackt und sogar musikalische Zitate dieses Katharina and the Waves-Klassiker eingefügt. Selbstverständlich wurden die tollen Modulationen und polyphonen Musikansätze Udos beibehalten.

Bei „Mamma Maria“ setzte Guildo einerseits auf die deutsche Version, die Dr. Bernd Meinunger getextet hat, wie auch auf die italienischen Textzeilen. Die werden von Anna Olizzo gesungen. Guildo-Fans ist der Name „Olizzo“ ein Begriff. Papa(?) Lino Olizzo, Guildos Friseur, hat 1999 auf dem „Schön“-Album mit Guildo den „Tornero“-Klassiker gesungen – als „Wart auf mich“, deutsche Version des Hits, der von Anna-Maria Zimmermann als „1.000 Träume weit“ zum Hit gemacht worden ist.

Mit „Immer wieder geht die Sonne auf“ hat Guildo dankenswerterweise einen zweiten Udo—Jürgens-Klassiker sehr interessant neu arrangiert – mit tollem Hammondorgel-Sound. Udos großartige Komposition wurde zum Glück nicht verändert – aber ein spannendes Zitat hat der Meister eingefügt – den Klassiker „The Sun Ain’t Gonna Shine Anymore“.

 

Nach diesem Udo-Klassiker gibt es einen Block von drei „Mama-Songs“. Los geht’s mit „Honky Tonk Woman“ von den Stones. Zumindest erinnert das Intro dieses Klassikers an „Ich mach Mutti froh“, dessen Text Guildo höchstselbst (mit) verfasst hat. Dass Mutti gerne „Nusslikör“ trinkt, ist eine interessante Information. Guildo hat einfach mal eine Mama-Hommage der ganz anderen Art präsentiert – im Original heißt der Song übrigens „Coco“ – von Guildo mit einem sensationellen Saxofon-Solo versehen.

Im kammermusikalischen Stil präsentiert Guildo uns DEN „Mama“-Song schlechthin, eben „Mama“. Im tollen Arrangement mit echter von Michaela Danner gespielten Geige präsentiert er den inzwischen über 50 Jahre alten Heintje-Klassiker.

Im echten Reggae-Style kommt der dritte Mama-Klassiker daher: „Mamy Blue“, ein Song, den Wolfgang Trepper in der „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“-Tour „gelobt“ hat, weil Ricky Shayne damit einen Hit hatte, indem er angeblich –zig mal „Mamy Blue“ sang und sonst nichts an Text (na ja, ein bisschen mehr Text ist schon enthalten).

Wer sich Schlagerklassiker annimmt, kommt an Howard Carpendale natürlich nicht vorbei. Der Meister hat sich des Songs „Hello Again“ angenommen und gezeigt, dass gewisse Parallelen zum van-Halen-Klassiker „Jump“ bestehen – das legendäre Keyboard-Solo darf bei „Hello Again“ in den Augen von Guildo natürlich nicht fehlen – toll!

Guildo Horn kann auch „klassisch“ – sein „Medley“ wird von Mozarts „Eine kleine Nachtmusik“ eröffnet. Mit „Azurro“ beweist er einmal mehr seine Italien-Affinität. Seine ESC-Affinität beweist der Meister damit, dass er auch Ralph Siegels bald 40-jährigen Klassiker „Dschinghis Khan“ ins Medley aufnimmt. An seine Anfänge erinnert Guildo mit „Café  Oriental“ – diesen Song hat er auch ganz zu Beginn seiner Karriere gecovert. Im rockigen „Peter Gunn“ (Komposition: Henry Mancini)-Stil kommt dann der „Ein Festival der Liebe“-Klassiker daher. Wer erinnert sich nicht an Guildos ESC-Auftritt: Als alle im Amarillo-Sound „Guildo fährt nach Birmingham“  skandierten. Entsprechend läutet Guildo im „Born to be Wild“-Sound den „Amarillo“-Klassiker ein, den er seit Jahrzehnten im Programm hat. Das bemerkenswerte Medley schließt mit einer Werbemelodie: „Ein schöner Tag“ – und fürwahr: „Die Welt steht still“…

Guildos Drummer Sascha Waack hat eine nette Ehefrau: Jennifer Waack. Und die kann wunderschön singen. Mit anderen Worten macht es Sinn, dass der Meister mit Jennifer ein Duett singt – nur welchen Song soll man aussuchen? Naheliegend war „Der Mann im Mond“, ein Klassiker aus Guildos Sensations-Album „Danke“ des Jahres 1997.

Wie vielseitig der Meister ist, zeigt sich in der Zusammenarbeit mit den „257ers“. Die haben mit Guildo den Peter-Alexander-Klassiker sehr würdig neu aufgenommen – richtig großartig kommt „Hier ist ein Mensch“ in neuer Version daher. Wirklich eine Eins-A-mit-Sternchen-Performance – großartig!

Sonnenklar ist Guildo Horn der Retter des Grand Prix’ bzw. ESCs. Denn: 1997 war der Wettbewerb für die meisten Deutschen uninteressant, bis Guildo Horn mit seiner Teilnahme bewies, dass der Wettbewerb lebt. Da ist es kein Wunder, dass er den wohl größten ESC-Hit aller Zeiten neu gecovert hat – die deutsche Version des ABBA-Hits „Waterloo“. Mit gesungen hat dabei übrigens „Prinzen“-Artist Tobias Künzel.

Dass Herbert Grönemeyer ein Talent für das Erschaffen volkstümlicher Musik hat, beweist Guildo Horn mit „Flugzeuge im Bauch“, das er im traditionellen Akkordeon/Gitarren-Sound aufgenommen hat  und daraus einen schönen Schrammel-Schunkel-Walzer gemacht hat. Ob Herbert Grönemeyer sich über das Zither-„Der dritte-Mann“-Zitat wirklich freut, ist hingegen nicht überliefert.

Dass Guildo auch Klassik kann, beweist er mit dem „Papagena“-Song aus Mozarts Zauberflöte, den er in ein modernes Gewand gekleidet hat.

Ins Bettchen schickt der Meister uns mit „La-le-lu“ – und beweist, dass eine akustische Gitarre sehr schön klingt. Auch bei diesem Klassiker zitiert er ein eigentlich genrefremdes Lied – nämlich „Time to say goodbye“.

Abgerundet wird „Strumpf ist Trumpf“ mit einer „Tanzflur“-Version seines Klassikers „Der Mann im Mond“, das wohl für die Tanztempel und Discotheken des Landes gedacht ist.

Unsere Meinung: Mit „Strumpf ist Trumpf“ hat der Meister Guildo Horn ein großartiges Album vorgelegt, auf dessen Live-Umsetzung wir uns mehr als freuen. Die Einschätzung „bestes Album des Jahres“ wird leider noch von uns redaktionell diskutiert, weil es da auch zugegeben andere Meinungen gibt, die auf die Alben von Mary Roos, Michelle und Andreas Gabalier hinweisen – aber qualitativ hat Guildo wirklich mit seinem Album ganze Arbeit geleistet.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Der große Schlagerprofis-Rückblick auf die Schlagerchampions 2021 5

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Endlich wieder Schlager..

Als wäre das Thema Corona vom Tisch, begrüßte FLORIAN SILBEREISEN das Publikum (ja, es waren einige engagierte Claqueure dabei) mit den Worten „endlich wieder Schlager“. Sicherlich wird alles juristisch Coronakonform gewesen sein – aber: Ist es wirklich ein gutes Signal an die Öffentlichkeit, so zu tun, als gäbe es Corona nicht? Ob das wirklich für Fingerspitzengefühl steht – man weiß es nicht… Über die Statisten wurde übrigens wie folgt berichtet:

Bild von Schlagerprofis.de

BEATRICE EGLI, ROSS ANTONY und FLORIAN SILBEREISEN machen den Auftakt

Bild von Schlagerprofis.de

Den Auftakt machten ROSS ANTONY und BEATRICE EGLI, die Schlagerklassiker sagen. Leider war wieder mal ein Lied von UDO JÜRGENS dabei: „Aber bitte mit Sahne“. Wer jetzt meint, das wäre schon bitter und respektlos, wusste nicht, was später mit HANNAH passieren würde.

RAMON ROSELLY mit Doppelsieg

Bild von Schlagerprofis.de

Mit RAMON ROSELLY gewann bei FLORIAN SILBEREISEN – anders als im Vorjahr, als jemand mit null Charterfolgen den Award gewann, jemand den Preis, der ihn wirklich verdient hat und nicht bekommen hat, weil er „Sohn von…“ ist. Zurecht bekam er den Award als Newcomer des Jahres und sogar als Sänger des Jahres – sein Album „Herzenssache“ hat den Preis zurecht gewonnen.

ANNA-CARINA WOITSCHACK und STEFAN MROSS

Bild von Schlagerprofis.de

STEFAN MROSS bekam zwar keine Eins der Besten, aber warum er mal wieder dabei war, ist klar: Weil er doch ein guter Kumpel von FLORIAN ist. Und ANNA-CARINA WOITSCHACK wiederum ist als „Frau von…“ natürlich auch gesetzt. Gesungen wurde der Song „1.000-mal du und ich“.

Ganz „heimlich“ hat dann ANNA-CARINA WOITSCHACK ihrem STEFAN eine „Überraschung“ bereitet – sie trug ein Lied, das STEFAN MROSS für sie geschrieben hat, vor. Alleine das reicht schon zum Fremdschämen – aber dann noch einen Flügel hereinzufahren, damit ANNA-CARINA den Song „Das Leben wartet nicht auf uns“, getextet von MROSS, im Vollplaybackverfahren schmettert – und dann die gestellte Mimik von STEFAN – puuh… schwere Kost.

PIETRO LOMBARDI – Kumpel von…

Bild von Schlagerprofis.de

Dreifach-Gold gab es für GIOVANNI ZARRELLA: „La vita e bella“ ist ein Album, das GIOVANNIs Leben verändert hat, wie er im Gespräch mit FLORIAN SILBEREISEN verraten hat. Gratulation zu 300.000 verkauften Einheiten – Grund genug, auch das Nachfolgealbum ähnlich zu halten und erneut den Kumpel PIETRO LOMBARDI als Duettpartner zu haben. Die neue Italo-Version von NENAs „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ erinnert etwas an die von JAN DELAY.

Bild von Schlagerprofis.de

LINDA – „Nichte von…“

Bild von Schlagerprofis.de

Weil LINDA die Nichte von SASHA ist, ist das wohl Grund genug, sie einem Millionenpublikum zu präsentieren. Womöglich hatte ELLA ENDLICH keine Zeit, weil LINDA auf deren romantischer Schaukel Platz genommen und mit THE GOLDEN VOICES OF GOSPEL gesungen hat. Nicht falsch verstehen, LINDA ist ein viel versprechendes Talent. Aber nun mal (noch) kein „Schlagerchampion. Und sie als „Nichte von…“ zu reduzieren, wird ihr eigentlich nicht gerecht.

DRAUFGÄNGER singen ALLE-ACHTUNG-Hit – Coverer von…

Bild von Schlagerprofis.de

Warum die DRAUFGÄNGER bei den Schlagerchampions waren? Ganz einfach: Weil man „auf einen unbeschwerteren Sommer 2021 hofft“, so FLORIAN SILBEREISEN. Dass der Song „Marie“ ein Riesenhit in Österreich war, aber von der „falschen Band“ gesungen (Alle Achtung gehört offensichtlich nicht zum „Clan“), wurde mal wieder lieber unterschlagen. Erstaunlich, dass der ORF das so mitmacht…

„DANIELA ALFINITO hat es allen gezeigt“ – mit „Sohn von…“

Bild von Schlagerprofis.de

„Sie hat es allen gezeigt, die vielleicht nicht von Anfang an an sie gelaubt haben“ – so präsentierte FLORIAN SILBEREISEN die Sängerin DANIELA ALFINITO, die das erfolgreichste Album des Jahres einer Sängerin abgeliefert hat. (Wen genau FLORIAN mit „nicht von Anfang an an sie geglaubt meinte? Man weiß es nicht :-)…). – Nun kann man sich über DANIELAs Songs streiten, der Erfolg steht für sich. Aber ihren wirklich völlig unmusikalischen Sohn noch mitzubringen – musste das wirklich sein?

Das war nämlich Wasser auf die Mühlen derer, die sagen, es gibt nicht viele, die das Format für einen Auftritt bei FLORIAN SILBEREISEN haben. „Ein Mensch wie ein Bergwerk“ – da lässt doch RAINHARD FENDRICH grüßen… Trotzdem Glückwunsch für DANIELA ALFINITO – ein Auftritt mit ihrem Vater hätte ihr nach unserer Meinung vielleicht besser zu Gesicht gestanden.

BEATRICE EGLI und ELOY DE JONG mit Blinddate-Hit

Frisch gekürte SMA (Swiss Music Award)-Siegerin war BEATRICE EGLI. Leider konnte FLORIAN SILBEREISEN nicht gratulieren, weil die Show in Suhl aufgezeichnet und eben nicht live präsentiert wurde – alles nur MIT Netz und MIT doppeltem Boden. Mit „Bist du oder bist du’s nicht“ gab es wieder eine typische CHRISTIAN-GELLER-Produktion auf die Ohren.

JEANETTE (aus dem richtigen Bundesland) stellt „10.000 Fragen“

Bild von Schlagerprofis.de

Weil JEANETTE aus Brandenburg kommt und einige BRAVO-Ottos gewonnen hat, ist auch sie offensichtlich in den Augen von FLORIAN SILBEREISEN ein Schlagerchampion. Auch hier: Nix gegen JEANETTE, aber einen Schlagererfolg hatte sie 2020 nun wirklich nicht, auch wenn man mit allen Mitteln versucht, aus 10.000 Fragen einen Hit zu machen (übrigens ein Cover von NATASHA BEDINGFIELDS „Soulmate“).

NINA MARX und KARSTEN WALTER ein Paar – 5 Monate nach den Schlagerprofis publik – „Schlagerlovestory“

Bild von Schlagerprofis.de

Wir Schlagerprofis haben schon vor fünf Monaten berichtet, dass MARINA MARX und KARSTEN WALTER wohl ein Paar sind. FLORIAN SILBEREISEN hat es nun offiziell gemacht. Mit anderen Worten: Sie treten auf, weil sie ein Paar sind – eigentlich waren sie ja für die Schlagerlovestory engagiert, sind sie halt Schlagerchampions – merkt schon keiner…

Bild von Schlagerprofis.de

Eigentlich wollte KARSTEN WALTER das womöglich schon etwas früher erzählen als erst bei FLORIAN SILBEREISEN – er kündigte an, bei Instagram live zu gehen, zog das dann aber wieder zurück – womöglich hätte er zu viel verraten?

Das Herz hat doll gepuckert – und die Schmetterlinge müssen jetzt raus“  –  das berichtete uns MARINA MARX. Dass da anscheinend sogar noch viel mehr „raus muss“, ahnt man, wenn man sich das Video von MARINA und KARSTEN ansieht – olala…

UTE FREUDENBERG: Runder Geburstag

Bild von Schlagerprofis.de

Weil UTE FREUDENBERG im Januar einen runden Geburtstag gefeiert hat, gehörte auch sie laut FLORIAN SILBEREISEN zu den Stars des vergangenen Jahres. Wir erinnern uns: Im Oktober 2019 (!!!) stand ihr letztes Album für genau eine Woche in den Albumcharts… Grund genug, Dauergast in SILBEREISEN-Shows zu sein (auch bei „Schlager oder N!XXX“ ist sie gesetzt). Immerhin kann man schön den Evergreen „I Believe I Can Fly“ zu „Herzen haben keine Falten“ mitträllern.

LAFEE – nächstes Comeback

Bild von Schlagerprofis.de

Auch LAFEE hat (wie Kollegin JEANETTE) schon BRAVO-Ottos gewonnen. Und nun startet sie mit Neuaufnahmen von Hits der 1980er Jahre durch – „Isch schwör“ – das sagen nicht wir, sondern das ist ein Zitat aus „Ich bin ein Material Girl“, dem Song, den LAFEE uns präsentiert hat (produziert von CHRISTIAN GELLER, aber das ist natürlich purer Zufall). Schöne Beine hat sie ja: „Dann mach ich mir nen Schlitz ins Kleid und find es wunderbar!“. Was das mit „Schlagerchampions“ zu tun hat? Egaaaaal! Jedenfalls ist sie genau so schön von sich selbst gerührt wie sonst nur ANDREA BERG und MAITE KELLY.

DJ ÖTZI – „Ein ganz lieber Freund“

Bild von Schlagerprofis.de

Weil er „ein ganz lieber Freund“ von FLORIAN SILBEREISEN ist und immer für ein „positives Lebensgefühl“ sorgt, ist er bei den Schlagerchampions dabei – nicht etwa, weil er einen Erfolg gehabt hätte – okay, wäre das auch geklärt. Wieder mal sang DJ ÖTZI den Song „Leb!“ – wie immer Vollplayback – zusammen mit dem Kinderchor der evangelischen Kirchengemeinde Suhl. Ob die ab jetzt auch (wie die GOLDEN VOICES OF GOSPEL) gesetzt sind, bleibt abzuwarten.

HANNAH – Nachbarin von…

Bild von Schlagerprofis.de

Warum HANNAH als – Achtung – „eine der erfolgreichsten Sängerinnen in Österreich“ dabei war (den Namen „NASCHENWENG“ kennt man wohl nicht – oder ihre Hosen sind zu pink bzw. sie hat einfach „zu viel Arsch in der Hose“ – positiv gemeint. Nicht genug, dass so getan wurde, als habe HANNAH auch nur ansatzweise so einen Erfolg wie MELISSA NASCHENWENG – nein, sie wurde als Alibi genommen, CATERINA VALENTE zu gratulieren. SO einen Vollplayback-Murx hat la VALENTE nicht verdient – ganz ganz bitter.

Warum ausgerechnet HANNAH CATERINA VALENTE ehrte? Weil sie die doch so verehrt und deren Lieder wie „Rote Lippen musst du küssen“, so kam es im Gespräch mit FLORIAN SILBEREISEN rüber  – oh Mann…

ANDREA BERG in der unfassbaren Rubrik „Tour des Jahres“

Bild von Schlagerprofis.de

Unfassbar ist die Rubrik „Tour des Jahres“ in einem Jahr, in dem ab März keine großen Toureneen gegeben werden konnten – irgendwie muss man wohl ein Alibi finden, wenigstens ANDREA BERG einzuladen, wenn schon HELENE FISCHER wieder nicht dabei ist…

Duo des Jahres: „Ich muss mich mal kurz verabschieden“.

Bild von Schlagerprofis.de

Sehr „spannend“ (mit eingeblendetem Trommelwirbel) war es bei der Kür zum erfolgreichsten „Duo des Jahres“. Riesen-„Überraschung“: FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS hatten in dieser Kategorie die Nase vorn – „Das Album“ hat es möglich gemacht. „Zooom!“ wurde präsentiert- eine Produktion von CHRISTIAN GELLER. Kurz zuvor sagte FLORIAN SILBEREISEN zu BEATRICE EGLI: „Ich muss mich mal eben verabschieden“ – eine wirklich authentische Überraschung…

Die neuen Stars: SCHLAGERKIDS

Bild von Schlagerprofis.de

In der Rubrik „Die neuen Stars“ werden die „SCHLAGERKIDS“ angepriesen. Vier Kinder, die bei „The Voice Kids“ teilgnenommen haben. Parallel zu „Schlagerchampions“ lief übrigens … – ääh, The Voice Kids – die Taktik, das Publikum rüberzuziehen, hat offensichtlich nicht gefruchtet. Das Original kommt dann doch anders an als wenn gecastete willkürlich zusammen gewürfelte Kinder Vollplayback von einer „geilen Zeit“ singen.

Wie „lieb“ man die SCHLAGERKIDS hat, zeigt übrigens, dass weder das Duett mit DJ ÖTZI präsentiert wurde noch ein Duett mit BEN ZUCKER möglich gemacht wurde. An der Stelle „sorry“ an alle, bei denen wir den Eindruck erweckt haben, MICHELLE sei bei den Schlagerchampions zu Gast. Das Gegenargument, dass MICHELLE viel zu erfolgreich für diese Show ist, müssen wir anerkennen – stimmt, genau so ist es gekommen.

BEN ZUCKER nicht mehr kleinkariert

Bild von Schlagerprofis.de

Bislang hat BEN ZUCKER immer karierte Hemden getragen – davon nimmt er wohl demnächst Abstand, wie wir erfahren haben. Er präsentierte seinen neuen Song „Guten Morgen Welt“. Wie es sich künftig mit seinen Socken verhält (gaaanz wichtige Frage) – das wissen wir derweil nicht…

MARIANE ROSENBERG feiert das Comeback des Jahres

Bild von Schlagerprofis.de

50 Jahre nach ihrem ersten Hit landete MARIANNE ROSENBERG mit ihrem neuen Album auf Platz 1. Ihr Auftritt war zweifelsohne einer der besten des Abends. Da stimmte alles, sie präsentierte ein tolles Medley ihrer Schlager, und die Idee, sie noch einmal im schwarz-roten Kleid auftreten zu lassen – klasse! Davon abgesehen, hatte sie WIRKLICH im vergangenen Jahr Erfolg. Gratulation zur Eins der Besten für das Comeback des Jahres!

SARAH LOMBARDI hat den „Hit des Jahres“

Bild von Schlagerprofis.de

Mit „Ich“ präsentierte SARAH LOMBARDI einen sehr persönlichen Hit. Ganz „spannend“ (gähn) war es bei der Ermittlung des erfolgreichsten neuen Hit des Jahres 2020. Und das war nun ganz klar „Eine Nacht“ von RAMON ROSELLY „Te amo mi amor“ von SARAH LOMBARDI. „Damit hätte ich im Leben nicht gerechnet“, sagte sie.

Platin-Eins der Besten KERSTIN OTT

Bild von Schlagerprofis.de

Für ihr Album „Ich muss dir was sagen“ hat KERSTIN OTT sogar eine „Platin-Eins der Besten“ geholt, weil ihr Album es zum zweiten Mal in Folge geschafft hat, sehr erfolgreich zu sein. Ungewohnt chic gab sich KERSTIN zu diesem feierlichen Anlass und war gewohnt sympathisch.

HOWARD CARPENDALE: „Es rundet alles ein bisschen auf“

Bild von Schlagerprofis.de

HOWARD CARPENDALE bekam den Preis „Eins der Besten“ für sein Lebenswerk und freute sich, mit dem ROYAL PHILHARMONIC ORCHESTRA so einen Erfolg zu haben: „Es rundet alles ein bisschen auf“, sagte er augenzwinkernd.

MATTHIAS REIM: Der „fleißigste“ Sänger bekommt Gold für MR20

Bild von Schlagerprofis.de

Einen brandneuen Song präsentierte der „fleißige“ MATTHIAS REIM. Für sein Album bekam MATTHIAS REIM Gold verliehen – eine große Überraschung, allerdins nicht für Schlagerprofis-Leser: Wir haben am 29. September darüber berichtet.

Ein junger Hamburger wollte es unbedingt

Bild von Schlagerprofis.de

JENDRIK hat alles dafür gegeben. Der „verrückte Vogel“ (allerdings erhob ROSS ANTONY Einspruch, er sei der verrückte Vogel) präsentierte seinen deutschen ESC-Beitrag: Den Song „I Don’t Feel Hate“ – schade auch er im Vollplayback-Modus. Anders kann es Jürgens TV wohl nicht, das überlässt man den Privatsendern.

MAITE KELLY schreibt den „Schlager ihres Lebens“

Weil MAITE KELLY 30 Lieder aneinander gereiht hat und dann das gleiche getan hat wie kurz zuvor BEATRICE EGLI, wurde ihr attestiert, den „Schlager ihres Lebens“ geschrieben zu haben.

ROLAND KAISER mit neuem Song

ROLAND KAISER stellte bei seinem Freund FLORIAN SILBEREISEN seinen Song „Gegen die Zeit“ vor. Es folgte, was natürlich nicht fehlen durfte: Das ultimative Duett mit MAITE KELLY: „Warum hast du nicht nein gesagt?“. Diesmal gab es als „Special Effect“ eine Plexiglaswand. Und dann gab es eine Überraschung – allerdings nicht für Schlagerprofis-Leser: Über PLATIN für „Warum hast du nicht nein gesagt“ haben wir am 10. November 2020 berichtet.

Werbung nur für die Compilation-CD, nicht für die Tour

Liebgewonnene Tradition der Schlagerchampions ist es bei FLORIAN SILBEREISEN, Werbung für die im anstehenden Jahr kommende Tour zu machen. Kooomisch – diesmal wurde die „Schlagerfest-XXL“-Tour mit keinem Wort erwähnt. Am 22. April würde es mit der im vergangenen Jahr gestarteten Tour weitergehen – kein Wort darüber in der Show. Lediglich, wenn es um Werbung geht, werden die Schlagerchampions instrumentalisiert. Das gibt es unseres Wissens übrigens so auch nur bei FLORIAN SILBEREISEN.

Bild von Schlagerprofis.de

Immerhin konnte FLORIAN SILBEREISEN die Schlagerchampions-CD bewerben (wir dachten immer, das sei nach 20 Uhr im öffentlich-rechtlichen TV verboten – aber nun ja. Wenn man schon nicht mal mit physischen CDs bemustern kann, scheint die Not groß zu sein – und der Erfolg passt ja: Seit fünf Wochen steht der Sampler auf Platz 1 der Compilationcharts, also hat man wohl alles richtig gemacht.

NINO DE ANGELO endlich wieder da

Bild von Schlagerprofis.de

Eine ungewöhnliche Form des Schlagers hat sich NINO DE ANGELO ausgesucht. Er klingt nach einer Mischung aus UNHEILIG und JOACHIM WITT – die Rechnung geht offensichtlich auf. Alles andere als Platz 1 der Charts der kommenden Woche wäre eine Überraschung. Das gelang ihm mit der letzten Plattenfirma nicht. Um zu vermeiden, dass er sich diesbezüglich kritisch äußert(?) hagt FLORIAN SILBEREISEN leider nicht mit ihm gesprochen.

Überraschung für ANDREA BERG: Millionen-Award

Bild von Schlagerprofis.de

Deswegen durfte ich kein Bier trinken“, bedauerte ANDREA BERG. Das lag an einer „Überraschung“, die ihr Mann für sie vorbereitet hat. Und HÖHNER-Sänger HENNING KRAUTMACHER ist eigens nach Suhl gekommen, um ANDREA zu ehren. 2,5 Mio. verkaufte Best-Of-Alben, das bedeutet 8-fach Platin – von ihrer Plattenfirma. „Dat gibbet doch gar nich“, stellte ANDREA nüchtern fest. „Das passt in unseren Kofferraum ja gar nicht rein“, machte sich die Künstlerin Gedanken.

Offen ließ FLORIAN SILBEREISEN – wer ist das eigentlich, die Plattenfirma? Im Original erschien das Album bei RALPH SIEGELs Jupiter-Records – aber nachdem der Erfolg da war, erinnert man sich ja oft nicht an diejenigen, die das möglich gemacht haben, und so hat sich ANDREA BERG zu nächst von RALPH SIEGEL und dann von EUGEN RÖMER getrennt. Ganz offensichtlich ist nun Sony Music für das Jupiter-Records-Repertoire zuständig, zumindest, was ANDREA BERG angeht.

Comeback des Jahres: NO ANGELS

Bild von Schlagerprofis.de

Zum guten Schluss traten bei den SCHLAGER(!?!?)champions die NO ANGELS auf. CHRISTIAN GELLER verpasste den Mädels, die noch immer umwerfend aussehen, ein neues Soundgewand und FLORIAN SILBEREISEN ließ „die Bombe platzen“: Ja, es wird ein neues Album geben. Mit anderen Worten treten die NO ANGELS in die Fußstapren der KELLY FAMILY – null Schlagerbezug, aber in jeder Schalgershow dabei. Lassen wir uns überraschen.

Neue Namen – ein Gewinn?

Nun muss man sagen, dass sehr geschickt dem Vorwurf, bei FLORIAN SILBEREISEN seien ja eh immer die gleichen da, entgegengetreten wurde. Statt Schlageracts neu zu etablieren, hat man sich dazu entschieden, Leute wie LAFEE, JENDRIK, NO ANGELS, LINDA und DIE SCHLAGERKIDS zu etablieren. Leider fehlt da ein Act, der Schlager mit Leidenschaft und nicht am Reißbrett betreibt – vielleicht abgesehen von JENDRIK, der aber eher auch Popmusik macht. Und die nächste Show „Schlager oder N!XXX“ lässt auch Böses erahnen…

Fotos: © ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann

Folge uns:

ANDREA BERG: Ihr Best Of wird als Vinyl-Edition neu veröffentlicht 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Großer Erfolg mit ihrer Best Of

Unglaubliche 349 Wochen hielt sich ANDREA BERG mit ihrem „Best Of“-Album in den deutschen Charts und schrieb damit natürlich Geschichte. Möglich machten diesen Erfolg ihr damaliger Produzent EUGEN RÖMER und ihre Plattenfirma JUPITER-RECORDS (von RALPH SIEGEL). Leider führte der Erfolg dazu, dass sie sich von ihren wichitigen Partnern trennte. Nach vielen Jahren ist sie nun dazu übergegangen, sich doch bei ehemaligen Weggefährten zu bedanken.

Erstmals im Vinyl-Format

Nachdem ANDREA BERG in der unfassbaren Gaga-Rubrik „Tournee des Jahres“ bei den Schlagerchampions gewonnen hat (anscheinend gab es nach Meinung der Verantwortlichen 2020 kein Corona), hat man sich dazu entschlossen, das Album „Best Of“ zu feiern. Und so erscheint ihr „Best Of“ erstmals als Vinyl-Edition. Inklusive einer neuen Aufnahme des Hits „Wenn du mich willst, dann küss mich doch“.

RALPH SIEGEL war „Not amused“

In seiner Biografie schrieb RALPH SIEGEL, der nicht unerheblich verantwortlich für ANDREA BERGs Erfolg war: „Jetzt aber, nach dem enormen Erfolg mit dem „Best Of“-Album kam die Konkurrenz mit Angeboten auf Eugen Römer und Andrea zu, wo eben eine kleine Firma, die selbst nur einen Lizenzdeal mit der großen Ariola hatte, einfach nicht mithalten konnte.

Wäre ich auf den Deal eingegangen, hätte ich mehrere Leute entlassen müssen und hohe Kredite bei Banken aufnehmen. Das wollte ich nicht.“ . Loyalität war demzufolge also nicht soo das Ding von ANDREA BERG. Aber nun wird das Album doch noch abgefeiert. So ganz schlecht scheinen EUGEN RÖMER und RALPH SIEGEL dann doch nicht zu sein..

Presseinfo

In der Eurovisions-Show „Schlagerchampions -Das große Fest der Besten“ wurde die große Überraschung gelüftet und Andrea sowie all jenen ein Geschenk bereitet, die seit so vielen Jahren die treuesten Wegbegleiter der Ausnahmekünstlerin sind: Den Fans von Andrea Berg. Überreicht wurde der 8-fachPlatin-Award von Henning Krautmacher.

Den Frontmann der Kölner Kultband „HÖHNER“ verbindet eine lange Freundschaft mit Andrea Berg. Zu dieser ganz besonderen Verleihungerscheintdas BEST OF nun erstmalsals Vinylauskopplung in transparentem Look.Diese soll die musikalischen Anfänge der Künstlerin und die enge Bindung zu ihren Anhängern auf ganz einzigartige Weise würdigen.

Außerdem ist die Auskopplung eine Hommage an Andrea Bergs Entdecker, Produzenten und Mastermind Eugen Römer.15 Tracks voller Liebe und Leidenschaft, die uns seit der Erstveröffentlichung 2001 begleiten, bereiten uns nun auch auf Vinyl unvergessliche Ohrwürmer und Tagträumereien: Unter ihnen Superhits wie Kilimandscharo, Die Gefühle haben Schweigepflicht (hier in der Version aus „25 Jahre Abenteuer Leben“) oder Du hast mich tausendmal belogen.

Letzterer feiert in diesem Jahr -genau wie das BEST OF -20-jähriges Jubiläum! Und als wäre all dies noch nicht genug, so wartet Wenn Du mich willst (dann küss mich doch) als aktuelles Recording auf, außerdem dürfen sich die Fans auf einen aktualisierten Partymix freuen.„Andrea Berg -BEST OF“ ist als Statement zu sehen:

Der 8-fachPlatin-Award zu ihren Händen spiegelt die Größe wider, die diese Künstlerin seit jeher in den Herzen ihrer Fans einnimmt; die Vinyl ist als ein Zeichen zu sehen, welchen Stellenwert die Fans für Andrea Berg selbst haben.

Im Handel erhältlich ist der Vinyl-Sampler ab 9. April. Vorbestellungen sind ab sofort bei allen Händlern mit Vorbesteller-Service möglich.

TRACKLIST

01 Die Gefühle haben Schweigepflicht (Neuaufnahme)
02 Wenn Du mich willst (dann küss mich doch)(Neuaufnahme)
03 Bittersüße Zärtlichkeit
04 Kilimandscharo

05 Warum nur träumen
06 Wenn du mich berührst
07 Diese Nacht soll nie enden
08 Du hast mich tausendmal belogen

09 Tango Amore
10 Ich sterbe nicht noch mal
11 Vielleicht ein Traum zu viel
12 Und wenn ich geh

13 Geh doch, wenn du sie liebst
14 Auch heute noch
15 Andrea Berg Partymix (2021)
Die Gefühle haben Schweigepflicht 00:01:10 Medley Warum nur träumen 00:00:31Medley Wenn Du mich willst (dann küss mich doch)00:00:32Medley Du hast mich tausendmal belogen00:00:31Medley Vielleicht ein Traum zu viel00:00:32Medley Ich sterbe nicht noch mal00:00:52Medley

Quelle: Sony Music

 

 

 

 

 

Folge uns: