Die Roy Black Story – letzter Teil: Tragischer Tod Kommentare deaktiviert fĂŒr Die Roy Black Story – letzter Teil: Tragischer Tod

CD Cover Wanderjahre

Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel von „Ein Schloss am Wörthersee“ sollten eigentlich Ende September 1991 abgeschlossen sein, allerdings ist der Zeitplan etwas durcheinander geraten. Am 8. Oktober 1991 fiel dann aber die letzte Klappe, und Roy fuhr in seine abgelegene Augsburger FischerhĂŒtte. Wie er seinem Manager mitteilte, fĂŒhlte er sich zu mĂŒde, um direkt nach Hause ins WestfĂ€lische Herdecke zu fahren, wo er inzwischen zusammen mit LebensgefĂ€hrtin Carmen heimisch geworden ist.

Tod am 9. Oktober 1991

Am folgenden Mittwoch meldete sich Roy nicht am Telefon. Sein Manager machte sich Sorgen und telefonierte in der Gegend herum – vergeblich. Er bat Roys Bruder Walther, nach dem Rechten zu sehen. Der machte sich auf den Weg – normal brauchte er eine Stunde, um die FischerhĂŒtte zu erreichen. Leider meldete er sich nicht. Mehrere Stunden spĂ€ter gab es dann die traurige Gewissheit – Roy war in der FischerhĂŒtte verstorben – Angaben seines Bruders und des herbeigerufenen Arztes zufolgen an „Herzversagen“. Roy Black starb am 9. Oktober 1991 im Alter von nur 48 Jahren – ein Schock fĂŒr die Schlagerszene. Die Anteilnahme war ĂŒberwĂ€ltigend.

Thomas Gottschalk hielt die Trauerrede

Eine Woche nach dem Tod Roy Blacks wurde er in Augsburg-Göggingen beerdigt – und die Anteilnhme war riesengroß. Nicht weniger als 8.000 Fans und Freunde des SĂ€ngers wollten sich von Roy verabschieden. Die Trauerrede hielt Thomas Gottschalk, der sehr einfĂŒhlsame und gute Worte fand. Ein MĂŒnchner Streichorchester spielte vier bekannte Lieder von Roy – das ist zwar wĂŒrdig, vermutlcih hĂ€tte der Star sich aber einen intimeren Abschied gewĂŒnscht
 Vielleicht deshalb (?) wohnte Roys Sohn Torsten der Beerdigung auch nicht bei.

Zwei posthume Single-Hits

Posthum wurden aus Roys letztem Gold-Album „Rosenzeit“ noch die Singles „Jeder braucht ‘nen kleinen Flugplatz“ (der Titel wurde 2001 ĂŒbrigens von Al Bano Carisi als „Lei“ gecovert) und eben „Rosenzeit“ ausgekoppelt. Beide Singles schafften es noch einmal in die Single-Charts. Beim „Flugplatz“-Song hat Dieter Bohlen in seiner Autobiografie behauptet, dass Roys ungewohnter Sprechgesang daher rĂŒhrte, dass er aufgrund der einen oder anderen Flasche Wodka etwas „mĂŒde“ gewesen sei.

Album-Charts-Erfolg leider erst posthum

Noch zu Lebzeiten erschien wie gesagt das sehr erfolgreiche von Dieter Bohlen produzierte letzte Roy-Black-Album „Rosenzeit“, das in der Weihnachtszeit 1991 mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. Allerdings: Das Album kam in Deutschland erst posthum in die Charts. Im Februar 1992 gab es sogar Platin fĂŒr das Album, das Komponist Dieter Bohlen und Textdichter Joachim Horn-Bernges ĂŒberreicht wurde. – Auch die Hitzusammenstellung „FĂŒr Dich allein“ (eigentlich zu Roys 25. BĂŒhnenjubilĂ€um gedacht), von der Plattenfirma Edel posthum auf den Markt gebracht, wurde ein Top-20-Verkaufsschlager, der sich mehrere Monate in den Charts hielt. In der Weihnachtszeit 1991 gab es dafĂŒr eine Goldene Schallplatte fĂŒr 250.000 verkaufte TontrĂ€ger. Auch EastWest brachte mit „Samtweich“ einen Sampler posthum auf den Markt, der u. a. eine Neuaufnahme des Klassikers „Ganz in Weiß“ enthielt. Posthum brachte auch die Polydor im FrĂŒhjahr 1992 noch den Sampler „Meine Lieder – meine GefĂŒhle“ auf den Markt, bei der Wolfgang Kaminski die persönliche Bild- und Textauswahl zum Booklet des Albums vornahm. Im Herbst 1992 erschien eine aus 4 CDs erschienene Kollektion mit den Erfolgen Roy Blacks, auf der Polydor auch eher unbekannte Titel neu veröffentlicht hat. Posthum produzierte Dieter Bohlen 1992 noch das Album „Mein Traum“, auf dem Roys Titel mit großem Orchester (Philharmonic Sound Orchestra) neu aufgenommen wurden.

Bear-Family Sampler erfreuen die Fans

Ende 1994 nahmen sich dann auch die sehr angesehenen Repertoire-Pfleger von Bear Family Records Roys Repertoires an und veröffentlichten zwei CDs mit seinen Polydor-Singles und tollen Bonus-Tracks inklusive jeweils ausfĂŒhrlicher Booklets. Eine ungewöhnliche Idee hatte die Polydor 1994 und brachte das Album „Roy Black International“ auf den Markt, auf dem Roys internationale Aufnahmen prĂ€sentiert wurden, die nicht in deutscher Sprache erschienen sind. Als Single wurde „Somewhere My Love“ veröffentlicht.

Christian Bruhn-Song „Wanderpriester“ sorgt 1999 fĂŒr Begeisterung

FĂŒr Schlagzeilen sorgte 1999 ein bis dato unbekannter Song, den der Schlagerproduzent Christian Bruhn in seinem Archiv entdeckte. Posthum gelang Roy mit dem nachdenklichen Song „Wanderpriester“ ein Erfolg. Weitere bis dato unveröffentlichte Lieder fanden sich auf der parallel veröffentlichten CD „Wanderjahre“.

Zum 10. Todestag erschien 2001 die bemerkenswerte Best-Of-CD von Roys langjĂ€hrigster Plattenfirma Polydor „Halt mich in Erinnerung“, die u. a. die seltene Disco 77-Version seines Superhits „Ganz in Weiß“ enthielt. Auch Bear Family ließ sich nicht lumpen und brachte eine weitere CD mit Roys Single-Titeln heraus. East West ließ sich ebenfalls nicht lumpen und brachte die Top-100-CD „Das Beste 2001-Roy Black UnvergĂ€nglich“ auf den Markt.

Zum 20. Todestag erschin eine schöne Hit-Kopplung namens „Du bist nicht allein“ – eine Doppel-CD, auf der erneut ein bislang unveröffentlichter Titel auf den Markt gebracht wurde („Die Braut des kleinen Korporals“ von Ralph Siegel). Roys einziges Live-Album wurde 2016 erstmals vollstĂ€ndig auf den Markt gebracht  – am 21. Oktober 1969 hieß es „Live in Bielefeld“.

Suizid von Silke Vagts

Tragisch: Im Februar 2002 nahm sich Roys ehemalige Ehefrau Silke Vagts im Alter von 57 Jahren das Leben und tat es ihrer Mutter gleich. Auch Roys Vater nahm sich ja bekanntlich selbst das Leben. Ihre letzten Jahre verbrachte Silke in Spanien. – Roys Sohn Torsten verlor somit auch seine Mutter.

BRAVO: Roy bester deutschsprachiger SĂ€nger aller Zeiten

Im Jahr 2006 feierte das Jugendmagazin BRAVO seinen 50. Geburtstag. In dem Zusammenhang wurden die erfolgreichsten Otto-Gewinner aller Zeiten ermittelt. Hinter Michael Jackson landet Roy da auf einem unglaublichen zweiten Platz als bester deutschsprachiger SĂ€nger aller Zeiten ĂŒberhaupt.

Zum 60. Geburtstag dachte sich die Stadt Straßberg (bei Augsberg) etwas Besonderes aus und benannte nach Roy Black eine Straße, den „Gerhard-Höllerich-Ring“.

Zum 20. Todestag berichtete die BILD-Zeitung am 06. Oktober 2011:

Bereits wĂ€hrend der Dreharbeiten zu „Ein Schloss“ am Wörthersee“ hat Roy Black Anfang Oktober 1991 beschlossen, seine LebensgefĂ€hrtin Carmen Böhning zu verlassen. Das berichten ĂŒbereinstimmend sein Rechtsanwalt Dr. Peter Schmalisch und Freunde des SĂ€ngers. Roy Black hatte die 23 Jahre jĂŒngere Verwaltungsangestellte zwei Jahre zuvor bei einem Konzert in Oberhausen kennengelernt. Gemeinsam bewohnen sie ein Reihenhaus im westfĂ€lischen Herdecke.

Die Geburt von Tochter Nathalie machte nichts besser. Im Gegenteil. Roy Black fĂŒhlte sich ĂŒberrumpelt und von LebensgefĂ€hrtin Carmen noch mehr eingeengt. „Es war fĂŒr ihn ein furchtbarer Gedanke, wieder zu ihr nach Herdecke fahren zu mĂŒssen“, sagt Rechtsanwalt Schmalisch zu BILD. Am nĂ€chsten Tag wollen sie beraten, wie Roy Black in seinem alten Leben aufrĂ€umt und ein neues beginnen kann.

Diese Darstellung widerspricht der der letzten LebensgefĂ€hrtin Roys, Carmen Böhning. Und ausgerechnet Roys Ex-Frau Silke schreibt in ihrem Roy-Buch auf Seite 221 ĂŒber einen „Dr. Peter S.“: „Nicht nur Geschichten ĂŒber Gottschalk und Genscher, nein, auch jede noch so kurze Trennung von uns steht sofort im Klatschteil der BILD. Ein paar Zeilen hinter diesen Geschichten aus gutunterrichteten Kreisen steht immer hĂ€ufiger etwas von einem Staranwalt Dr. Peter S. – Ob das Zufall ist?“.  Laut Schilderungen von Silke lernte Roy eben diesen „Dr. S.“ 1977 kennen. In ihrem Buch ist auf Seite 167 zu lesen: „In den folgenden Wochen wird Dir von gemeinsamen Freunden zugetragen, dass es offenbar der grĂ¶ĂŸte Traum des Dr. S. ist, ein bekannter Staranwalt zu werden
 Er möchte auf der Straße erkannt werden und ĂŒberall wie ein Star begrĂŒĂŸt werden. Er möchte in jedem Lokal den besten Tisch bekommen und in den Klatschspalten regelmĂ€ĂŸig erwĂ€hnt werden.“

Offensichtlich hat „Dr. Peter S.“ schon immer gerne mit der BILD kooperiert. Silke schreibt in ihrem Buch auf Seite 248: „Du erzĂ€hlst mir, dass Dein Freund Dr. S. an Deinem Krankenbett war, um mit Dir Dein Testament abzusprechen. Woher BILD das kurze Zeit spĂ€ter weiß frage ich mich?“. — Diese Darstellung Silkes spricht durchaus dafĂŒr, dass Carmens Äußerungen in Frank Elstners „Menschen der Woche“-Sendung zutreffend sind.

Viele Stars erinnern an Roy Black

Posthum wurden Roy einige Ehrungen zuteil. Beispielsweise veröffentlichte Maxi Arland, der Enkel Rolf Arlands der „Ganz in Weiß“ komponierte, das Album „Danke Roy“. Francine Jordi, die auch in diesem Jahr die ARD-Silvestershow moderieren wird, nahm sich des Titels „So wie damals“ an. Selbst Heinz Rudolf Kunze interpretierte 2016 „Ganz in Weiß“.

Otto Retzer produzierte 2016 fĂŒr Servus TV ein neues Roy-Black-Portrait. Zu diesem Anlass wurde erneut eine bislang unveröffentlichte Produktion entdeckt: „Sie ist nicht mehr da“

Recht zu Beginn seiner Karriere sagte Roy Black, dass sein Ziel sei, dass die Leute am Ende seines Leben sagen sollen, dass seine Arbeit gut gewesen sei und dass er sich seiner Arbeit nicht zu schÀmen brauche. Wir meinen: Das hat er erreicht!

—————

Wir danken fĂŒr das Interesse an unserer Roy-Black-Reihe. In Teil 10 haben wir die Links zu den bisherigen Teilen zusammengefasst:

Link

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

ANNETT LOUISAN: Ihr Album „Babyblue“ erscheint am 17.02.2023 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANNETT LOUISAN: Neues Album kommt im Februar 2023

Frohe Kunde fĂŒr die Fans: Nach VÖ der Vorab-Single „Die fabelhafte Welt der Amnesie“ am vergangenen Freitag steht nun das VÖ-Datum des neuen Albums von ANNETT fest: Am 17. Februar erscheint „Babyblue“ – ein Album fĂŒr Menschen, die „in der Mitte des Lebens stehen“. Wir freuen uns darauf.

Pressetext

Annett Louisan hat ein neues Album aufgenommen. Es trĂ€gt den Namen „Babyblue“. „Babyblue“ ist, das wird gleich klar, ein Album ĂŒber den Blues in der Mitte des Lebens und das Älterwerden. Voller Hingabe und Humor, augenzwinkernd und aufrichtig zugleich, erzĂ€hlt Annett Louisan ĂŒber Angst, aber auch das Annehmen dieses Lebensabschnittes. Vom GlĂŒck und vom UnglĂŒck, wie sich beides bedingt und wie nicht nur Menschen kommen und gehen, sondern auch man selbst. Die erste Vorabsingle daraus – „Die fabelhafte Welt der Amnesie“  wurde letzten Freitag veröffentlicht.

Folge uns:

ROSENSTOLZ: Überraschung: ANNA R. meldet sich mit neuer Single „Hinterm Mond“ zurĂŒck 0

Bild von Schlagerprofis.de

ROSENSTOLZ-SĂ€ngerin ANNA R. ĂŒberraschend wieder da

Bis heute sind viele Fans des Duos ROSENSTOLZ untröstlich, dass es das Duo (abgesehen vom einen oder anderen kleinen „Lebenszeichen“) nicht mehr gibt. Neben den großartigen Kompositionen von PETER PLATE fehlt natĂŒrlich auch die Stimme von ANNA R., die zwar hier und da bei einigen Projekten wie SILLY und GLEIS 8 mitgewirkt hat, aber deren prĂ€gnante Stimme trotzdem manche sehr gerne wieder im typischen ROSENSTOLZ-Stiel hören wĂŒrden.

Der neue Titel erinnert durchaus an die alten Zeiten des Duos, allerdings wurde der von TIMO DORSCH produzierte Song von ANNA, ihrem Produzenten und MANNE UHLIG geschrieben. Besonders spannend finden wir, dass als Label Ariola angegeben wird. Mal sehen, vielleicht wird es ja im Lauf des Freitags weitere Informationen dazu geben…

Update: Pressetext

AnNa R. befindet sich mit ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ nach Rosenstolz und Gleis 8 auf der Überholspur

Das Solo-Einstandsalbum „König:In“ erscheint 2023

Wie schreibt man einen Liebesbrief an die popmusikkrönende AnNa R.? Der Kopf will weismachen, dass ihr der Gedanke gerecht wird, nach Rosenstolz, Gleis 8 und Silly bereits alles von ihr zu kennen. Das GefĂŒhl warnt jedoch davor, ihr damit nicht mal ansatzweise gerecht werden zu können. Dieses Empfinden geht noch tiefer, nachdem der letzte Ton ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ verklungen ist.

Jawohl, Freundinnen und Freunde des großartigen, sich lĂŒstern-bestĂ€ndig neu erfindenden Luders Popmusik: AnNa R., die Frau, die stimmlich staunendes MĂ€dchen, freche Göre, große Schwester und sinnliche Baroness gleichzeitig sein kann, also ebenjene vertraute Stimme, die nie weg war, ist zurĂŒck! Sie hat sich zwangslĂ€ufig verĂ€ndert. Ihr VerhĂ€ltnis zu Liebe, Gesellschaft, Politik und Feminismus ist nuancenreicher geworden. Der Appell ans Verbindende, der ihren Gesang seit jeher prĂ€gt, ist geblieben – die Popausrichtung ihrer Musik erst recht.

„Hinterm Mond“, ihre erste richtige Solo-Single, ist ein Manifest ihres gewachsenen Selbstvertrauens und somit unbedingt auch eine Botschaft an all jene von uns, die den ewigen Schwarz-weiß-Denkmustern keine Bedeutung mehr beimessen möchten. „Hinterm Mond“ ist zugleich ein grundoptimistischer Brief an eine Welt, die seit den Tagen, in denen AnNa R. mindestens in Viertelstundentaktung im Radio zu hören war, vollkommen auf den Kopf gestellt worden ist.

Es wĂ€re ihr zu einfach, ja zu plump erschienen, jetzt unter den gegebenen UmstĂ€nden mit rĂŒckwĂ€rtsgewandter Musik aufzuwarten. Ihrem vielfĂ€ltigen und bestĂ€ndig neugierigen Wesen entsprechend, geht es auf „Hinterm Mond“ eindeutig nach vorne. Das Piano ist verzerrt, das Schlagzeug befindet sich auf Überholspur durch einsame Gassen und jubelnde Massen. Unterm Strich ists jedoch egal wohin der Weg fĂŒhrt, „Hauptsache wir sind wieder da!“. „Hinterm Mond“ darf deswegen die liedgewordene, im Brustton der Überzeugung gesungene Standortbeschreibung der Frau sein, die fĂŒr jeden noch so wohlformulierten Liebesbrief eine Kragenweite zu groß ist.

Nebenbei: „Hinterm Mond“ ist die erste Single-Auskopplung von „König:In“, dem ersten Soloalbum von AnNa R., das zwischen Mitte und Ende des kommenden Jahres erscheinen wird.

Quelle Pressetext: Sony / Ariola

Folge uns: