Ross Antony begeistert 1.000 Fans bei seinem ersten Auftritt in Schwerte Kommentare deaktiviert fĂĽr Ross Antony begeistert 1.000 Fans bei seinem ersten Auftritt in Schwerte

Schwerte 2018

In ganz Deutschland werden im Sommer bei vielen Sportvereinen Sommerfeste gefeiert. Solche Partys haben einen regionalen Bezug und sind für den Lokalteil einer Zeitung von Interesse. Anders verhält es sich beim Sportverein ETuS/DJK Schwerte. Seit elf Jahren kooperiert der Verein bei der Organisation des jährlichen Sommer-Open-Airs mit dem Lokalmatador Frank Neuenfels. Und der hat in den letzten Jahren so ziemlich alles, was Rang und Namen hat, nach Schwerte locken können. Nicht ohne Stolz erzählte Neuenfels von vergangenen Highlights, als man z. B. Jürgen Drews und Michael Wendler beim Sommer-Open-Air begrüßen konnte. Kein Wunder, dass so eine Veranstaltung auch überregional von Interesse ist:

Topstar Ross Antony als Headliner des Schwerter „Sommer-Open-Airs“

In diesem Jahr durfte sich Frank Neuenfels einen ganz besonderen Wunsch erfüllen: Mit Ross Antony konnte einer der absoluten Topstars des deutschen Schlagers verpflichtet werden, der nicht nur regelmäßig in den großen TV-Shows zu Gast ist, sondern sogar selbst Gastgeber von Sendungen wir „Meine Schlagerwelt“ ist. Die Beliebtheit Ross Antonys ist auch an der Anzahl seiner Preise zu erkennen, beispielsweise wurde er gleich in vier Kategorien mit dem Schlagerstar-Award von schlager.de geehrt – einem Preis, der ausschließlich vom Publikum vergeben wird. Im Frühjahr war Ross gemeinsam mit Florian Silbereisen auf Tour. Und am gestrigen 30. Juni wurde Geschichte geschrieben: Ross Antony würde zum ersten Mal in seinem Leben in Schwerte auftreten.

DJ Chris fand gelungene Partymusik-Mischung fĂĽr Jung und Alt

Pünktlich um 19 Uhr fiel der Startschuss für das Sommer-Open-Air des ETus/DJK Schwerte. DJ Chris (bürgerlich Christian Geisler) heizte den rund 1.000 Gästen des Abends von Beginn an kräftig ein. Chris hat sich bereits beim Oktoberfest des vergangenen Jahres einen guten Namen gemacht, so dass der Veranstalter Hans Haberschuss Wert darauf legte, ihn auch beim Sommer-Open-Air dabei zu haben, weil DJ Chris genau das umsetzte, was im Sinne der Veranstaltung war: ein vielfältiges Programm für Jung und Alt zu bieten. Immer wieder vergewisserte sich der moderierende Discjockey, wer denn z. B. Musik der 1980er Jahre liebt oder wer gerne Schlager mag. Ganz offensichtlich war das Publikum sehr schlageraffin und kam auf seine Kosten, aber auch rockige und moderne Klänge durften nicht fehlen.

Frank Neuenfels zieht von den Höhnern bis zur „kleinen Kneipe“ alle Register

Wie eingangs bemerkt, gehört Frank Neuenfels quasi zum Inventar der Veranstaltung, die zwar in erster Linie Vereinsmitglieder und Menschen aus der Nachbarschaft abzielt, sich im Laufe der Jahre aber auch im weiteren Umkreis einen Namen gemacht hat. Gleich zwei Mal trat Neuenfels im Laufe des Abends als Sänger auf. Zunächst interpretierte er seine eigenen Erfolge wie „Verliebt in eine Tänzerin“ (den Titel bringt er demnächst wie von uns berichtet ja wieder neu auf den Markt). Im weiteren Verlauf des Abends räumte Frank mit Cover-Versionen der Höhner oder von Jürgen Drews ab. Sein Programm schloss der beliebte Lokalmatador mit dem Peter-Alexander-Klassiker „Die kleine Kneipe“ ab und ehrte damit den legendären Entertainer, der just an dem Abend seinen 92. Geburtstag gefeiert hätte.

Ross Antony begeistert mit Schlagerklassikern

Um Punkt 22.48 Uhr betrat dann der Star des Abends die Bühne und startete das Programm mit Schlagerklassikern wie „Amarillo“, „Rote Lippen soll man küssen“, „Barfuß im Regen“ und „Himbeereis zum Frühstück“. Ross Antony hat aber auch andere Facetten und sang eines seiner internationalen Lieblingslieder: „Never Gonna Give You Up“ von Rick Astley – beeindruckend, wie Ross die englische Aussprache beherrschte! (…kleiner Scherz…).

Das Schwerter Publikum sang und tanzte auf der BĂĽhne mit

Den Tony-Holiday-Klassiker „Tanze Samba mit mir“ wollte Ross nicht alleine interpretieren und holte sich quasi als Ballett Publikum auf die Bühne. Zwei junge Frauen bekannten begeistert, dass sie extra für Ross eine Abschlussfeier abgesagt hätten. Bei „Do you speak English“ holte er sich ein Mutter-Tochter-Gespann auf die Bühne, die begeistert auf Ross’ Anfrage hin „honey I do!“ ins Mikrofon hauchten. Nach einem „Michaela“-Cover erinnerte Ross kurz an seine BroSis-Zeit und gab a capella einige der Boyband-Erfolge Marke „I Believe“ zum besten.

Aufforderung ans Publikum: „Die ganze Sau rauslassen!“

Nach dem Jürgen-Marcus-Klassiker „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ forderte Ross das Schwerter Publikum auf, „die ganze Sau rauszulassen“. Das ließ sich das begeisterte Schwerter Publikum nicht zweimal sagen – man ist eh nicht für halbe Sachen und sang lautstark zu Ross Antonys Schlusslied „Angels“ (Robbie-Williams-Cover) mit. Mit mitreißender Partymusik ließ DJ Chris den Abend ausklingen.

Fazit: „einer der geilsten Auftritte“

Für Frank Neuenfels stand fest, dass er mit Ross Antony einen guten Griff getan hat. Der hat bereitwillig schon vorab und auch im Anschluss seines Auftritts Autogramme geschrieben und stand für Selfies zur Verfügung. Frank Neuenfels sagte dem Publikum begeistert, dass das in 12 Jahren „einer der geilsten Auftritte“ gewesen sei, die er erlebt hatte und dankte noch einmal Ross Antony für seine hinreißende Live-Performance. Dankbar darf man aber auch der Organisation sein. Die Security war immer da, wenn Ross immer mal wieder Publikum auf die Bühne ließ. Für Getränke und Currywürste war gesorgt. Und auch an der Kasse lief dank Frank Neuenfels’ „guter Fee“ Mandy Wachtel und weiteren Mitarbeitern alles reibungslos, so dass sich die 1.000 begeisterten Zuschauer sicher auf das nächste Schwerter Sommer-Open-Air  freuen dürfen. Wir von den Schlagerprofis sind gespannt, welchen Schlagerstar die Veranstalter im  nächsten Jahr aus dem Hut zaubern. Einer wird vermutlich wieder dabei sein: Frank Neuenfels – der Schwerter Junge gehört zum Inventar der Veranstaltung und ist sicher maßgeblich daran beteiligt, dass die Veranstaltung inzwischen überregional angesehen und erfolgreich ist.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BERNHARD BRINK im Quotenrausch – allein im MDR-Gebiet fast 100.000 Zuschauer mehr als „Musi“ mit STEFANIE HERTEL 5

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

BERNHARD BRINK verabschiedet sich mit ĂĽberragender Quote

Vorab: Leider ist uns die bundesweite Quote der gestrigen „Schlagercharts“ nicht bekannt – veröffentlicht wurde (bislang) nur die im Sendegebiet des MDR erreichte Quote fĂĽr die Sendung „Schlagercharts“. Aber die kann sich nicht nur sehen lassen, sondern ist schon extrem stark. Wir erinnern uns: Am vergangenen Samstag wurde STEFANIE HERTEL fĂĽr ihren schönen Quotenerfolg mit der „Musi“ gefeiert – den Erfolg wollen wir angesichts des „Konkurrenzprogramms“ auch nicht schlecht reden, ANDY BORG gegen STEFANIE HERTEL zu programmieren, ist natĂĽrlich selten dämlich – sind halt echte Experten am Werk. – Aber ein Vergleich der Quoten im Sendegebiet des MDR (dort wurden ja beide Sendungen ausgestrahlt) ist schon interessant: 

  • „Schlagercharts“ mit BERNHARD BRINK im MDR: 448.000 Zuschauer, 13,7 % Marktanteil
  • „Wenn die Musi spielt“ mit STEFANIE HERTEL im MDR: 356.000 Zuschauer, 11,1 % Marktanteil

Auch ĂĽber 30 Jahre nach seinem Einstieg beim MDR hat BERNHARD BRINK gute Quoten geholt. Dass der MDR seinen Top-Moderator einerseits scheinheilig (sorry) feiert fĂĽr seine Erfolge und ihn dennoch abgesetzt hat, obwohl die Sendung konstant ordentliche Einschaltquoten erreicht hatte, ist nicht nachvollziehbar – man darf gespannt sein, ob das gute Niveau gehalten werden kann. Zu wĂĽnschen wäre es dem vom Schlagertitan etablierten Format. Und wer weiĂź? Vielleicht fällt ja dem einen oder anderen Sender auf, dass BRINK ganz offensichtlich recht konstant fĂĽr gute Quoten steht.

Foto: © MDR/Tom Schulze

Folge uns:

MAITE KELLY: Löst sie FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplay-Charts ab? 2

Bild von Schlagerprofis.de

MAITE KELLY: „Shooting Star“ mit „Ich brauch einen Mann“

Wir haben es fast kommen sehen. Okay, MAITE KELLY ist immer fĂĽr einen Radiohit gut. Mit „Ich brauch einen Mann“ hat sie nach unserer Meinung aber einen richtigen Volltreffer gelandet – eine echte Wohltat im derzeitigen Schlager-Einerlei, wo sonst alles recht gleich und ähnlich klingt. Wir gratulieren MAITE und ihren Song-Coautoren DANIEL SOMMER, SEBASTIAN WURTH und FLORIAN KRAHE – wirklich ein groĂźartiger Schlager, dem wir wĂĽnschen, in der nächsten Woche an der Spitze der Airplaycharts zu stehen. In den Single-Charts wird es bei den Promotern schwierig – der Radiopromoter hingegen macht ja seinen Job, so dass man hier wirklich optimistisch sein kann. Platz 2 in der aktuellen Liste ist ein toller Erfolg…

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS: „Aller guten Dinge sind Drei“

Wie in der vergangenen Woche, konnten sich auch diesmal FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop durchsetzen – insgesamt zum nunmehr dritten Mal. Wir gratulieren! – „Fan-nah“ wie das Team von FLORIAN ist, wird natĂĽrlich NICHTS darĂĽber gesagt, wann die nächste „Feste“-Show produziert und / oder ausgestrahlt wird. Wobei man ja einfach eine beliebige Show des letzten Jahrs noch mal wiederholen könnte – Gäste und Titel sind ja ohnehin immer gleich, Vollplayback sowieso. Vielleicht sollte man nicht unbedingt das „Adventsfest“ nehmen, das wĂĽrde vielleicht auffallen. – Aber all das kann dem von CHRISTIAN GELLER produzierten Nummer-1-Hit nichts anhaben – so bleibt zu hoffen: „Alles wird gut„. 

ANDREA BERG: Noch immer Top-3 mit „Viel zu schön, um wahr zu sein“

Mit ihrer aktuellen Single hat ANDREA BERG einen tollen Radiohit gelandet. Seit vielen Monaten hält sich die Schlagerqueen in den Top-3 der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop – und auch aktuell steht sie noch immer auf Platz 3 – einmal mehr gratulieren wir herzlich zu diesem groĂźartigen Erfolg. 

Folge uns: