Ronny – neue Compilation „Platin“ kommt am 27. Juli Kommentare deaktiviert für Ronny – neue Compilation „Platin“ kommt am 27. Juli

CD Cover Platin SP

Einer der größten Schlagerphänomene ist wohl Wolfgang Roloff, besser bekannt als Schlagersänger Ronny. Als Produzent hatte er große Erfolge – insbesondere mit einem Kinderstar namens Heintje, dem er viele große Erfolge schrieb.

Aber auch in eigener Sache war Ronny mit seiner markanten Stimme sehr erfolgreich – mit „Oh My Darling Caroline“ war er 1964 erstmals in den Charts. Das war übrigens ein Titel, den Udo Jürgens 1960 als „Clementine“ trotz großer Plattenfirma im Rücken (Polydor) noch nicht etablieren konnte, machte Ronny mit anderem Text zu seinem ersten Hit. „Kleine Annabelle“ war sogar ein waschechter Nummer-1-Hit in Deutschland. Vor 50 Jahren erschien ein Hit, der damals in den Charts nicht für Furore sorgte, aber ein absoluter Evergreen wurde: „Hohe Tannen„.

Der größte Hit-Erfolg seines Lebens ist noch kurioser. 1970 brachte Ronny den Titel „Sierra Madre del Sur“ heraus – die Single schaffte es nicht in die Charts und wurde kein großer Erfolg. Im Jahre 1987 brachten die Zillertaler Schürzenjäger den Titel neu heraus – erst damit wurde der Titel zum Riesenhit und zu einem sehr oft gecoverten Evergreen. Eine besonders schöne Interpretation gelang beispielsweise Tony Marshall.

Obwohl Ronny sich seit Beginn der 1980er Jahre recht konsequent aus der Öffentlichkeit zurückzog, ließ sein Erfolg nicht nach. Der damalige TV-Merchandiser K-Tel brachte mit den Alben „Stimme der Prärie“, „Stimme der Heimat“ und „Stimme des Meeres“ erfolgreiche Top-20-Alben auf den Markt – Ronny war noch immer sehr beliebt.

Im Jahr 2011 verstarb Ronny im Alter von 81 Jahren. Sehr ungewöhnlich ist, dass sein Erfolg posthum ungebrochen war: 2012 brachte die Plattenfirma Telamo einen Sampler namens „Hohe Tannen – das Beste“ auf den Markt. Der Erfolg war sensationell: Das Album hielt sich 33 Wochen in en Charts. Im Jahr 2014 folgte eine Compilation namens „Gold“ – erneut war das Album viele Monaten in den Hitlisten: Gleich 39 Wochen hielt sich die Hit-Zusammenstellung in den offiziellen Charts der GfK. Noch besser kam es mit dem 2016 erschienenen Album „Das Beste“, das bislang unglaubliche 61 Wochen in den Charts platziert war und bis auf Platz 2 schaffte.

Da ist es naheliegend, noch einmal „nachzulegen“. Am 27. Juli erscheint eine neue Hitkopplung von Ronny namens „Platin“. Neben dem 2-CD-Set wird bei Shop24 eine exklusive 6-CD-Edition mit 120 Titeln erscheinen. Der Clou: Das Booklet enthält Songtexte und eine von Heintje geschriebene(!) Ronny-Biografie.

Auch wenn die Titel vermutlich schon mehrfach veröffentlicht wurden, dürfte Ronny erneut ein posthumer Charts-Erfolg garantiert sein. Die Schlagerprofis drücken die Daumen!

Voriger ArtikelNächster Artikel

KERSTIN OTT veröffentlicht Titelsong ihres aktuellen Albums als Single 0

Kerstin Ott Ich muss dir was sagen

Für Karolina

Die innige Beziehung von KERSTIN OTT zu ihrer Ehefrau Karolina, Kerstin Ott Karolinadie sie 2017 geheiratet hat, ist mindestens in Schlagerkreisen bekannt. Gerne zeigt sich das Paar auch schon mal gemeinsam vor der Öffentlichkeit. Das ist buchstäblich eine echte „Schlagerlovestory“. Und so ist es nur bedingt überraschend, dass KERSTIN OTT gerade jetzt den Titelsong „Ich muss dir was sagen“ aus ihrem aktuellen Erfolgsalbum am 29. Mai veröffentlichen wird.

Gerne präsentieren wir euch als erstes Schlagerportal den Pressetext dazu:

Pressetext:

Oft sind gerade die kleinen Worte, die direkt von Herzen kommen, die aufrichtigsten und die schönsten. Kerstin Ott hat sich noch nie davor gescheut, sich ihren Fans zu offenbaren. Sie durch die Musik an ihrem Leben teilhaben zu lassen und sich dabei auch von ihrer verletzlichsten Seite zu zeigen. Mit „Ich muss Dir was sagen“ veröffentlicht die norddeutsche Singer/ Songwriterin nun den Titelsong ihres aktuellen Albums, der ihrer langjährigen Partnerin, die sie im Jahr 2017 vor den Traualtar geführt hat, gewidmet ist.

„In dem Song geht es um die Kennenlernphase mit Karolina und meine Gedanken, die mich in der Zeit begleitet haben. Wir haben uns super verstanden und der Gedanke, dass alles mit einer Liebesbekundung eventuell kaputt zu machen, war schwierig. Irgendwann ging es aber nicht mehr anders und ich musste reinen Tisch machen. Zum Glück ist es ja äußerst erfolgreich gewesen. ;)“, so Kerstin.

Kerstin Ott hat viel zu erzählen. In eindringliche Songs verpackte Geschichten, mit denen sie jedes Mal wieder ein Millionenpublikum berührt. Mit dem Anfang Januar 2016 veröffentlichten Top 2-Song „Die immer lacht (Stereoact-Remix)“ öffnete die Musikerin erstmalig einen klitzekleinen Spalt die Tür zu ihrer ganz persönlichen Gefühlswelt. Knapp ein Jahr später hatte sich der Ohrwurm zum europaweiten Megahit entwickelt, der im März 2017 vom Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment offiziell zum erfolgreichsten Werk des Jahres 2016 erklärt und mit dem Deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet wurde. Nachdem sich der Track monatelang in den Top 10 halten konnte, erhielt „Die immer lacht“ einen Diamant-Award sowie Doppel-Platin in Deutschland und Gold in Österreich. Insgesamt verzeichnet der Song bis heute knapp 168 Millionen YouTube-Views. Ein Erfolg, der sich auf dem ebenfalls mit Gold ausgezeichneten Sommerhit „Scheissmelodie“ aus dem Top 4-Debütalbum „Herzbewohner“ fortsetzte, das mittlerweile Platin-Status verbucht. Mit ihrem zweiten Longplayer „Mut zur Katastrophe“ schoss die 37-jährige Künstlerin im August letzten Jahres auf Platz 3 der Albumcharts. Nach unzähligen ausverkauften Konzerten, der Veröffentlichung der Autobiographie „Die fast immer lacht“, die es bis auf Platz 20 der Bestsellerliste schaffte sowie Auftritten bei den wichtigsten TV-Shows und Festivals wurde sie im Januar 2019 mit dem „Die Eins der Besten“-Award zur „Sängerin des Jahres“ gekürt. Ein fast unglaublicher Steilflug für die gelernte Malerin aus der schleswig-holsteinischen Kleinstadt Heide, den Kerstin Ott auf ihrem dritten Studioalbum „Ich muss dir was sagen“ nahtlos fortsetzte. Von 0 auf Platz 2 der deutschen Alben Charts und mittlerweile Platin-Status für über 200.000 verkaufte Einheiten in Deutschland, sind das vorläufige Ergebnis nach nur wenigen Monaten.

Ab November 2020 ist Kerstin Ott auf großer „Ich geh meinen Weg“ Tour quer durch Deutschland unterwegs und wird all ihre Hits und natürlich auch Songs aus dem aktuellen Album präsentieren:

23.11.20 Cottbus
24.11.20 Erfurt
25.11.20 Leipzig
27.11.20 Oberhausen
28.11.20 Lingen
29.11.20 Aurich
01.12.20 Frankfurt
02.12.20 Hamburg
04.12.20 Berlin
05.12.20 Siegen

Alle Termine und Infos unter www.kerstinott.de

Quelle: Universal

Foto im Text: ARD/Feste.TV

MARINA MARX: Mit ihrem neuen Video heizt sie ihren Fans ein 0

Marina Marx

Schlagerrocklady spricht Vorwort

Das gibt es auch nicht alle Tage: MARINA MARX spricht zu ihrem neuen Video höchstpersönlich eine Art „Vorwort“ – wir zitieren: „Sind es nicht die ungebremsten Höhenflüge, die impulsiven Entscheidungen und legendären Fehler, auf die es im Leben ankommt?“, fragt sie. Genau diese Botschaft, nicht immer die Vernunft siegen zu lassen, sondern sich von Emotionen leiten zu lassen, scheint die Message des Songs zu sein – eine ungewöhnliche Aufforderung einer emanzipierten Frau, die stimmlich und optisch an die junge Bonnie Tyler erinnert und die offensichtlich angesichts des gitarrenlastigen Arrangements als Schlagerrocklady aufgebaut werden soll.

Dynamit in ihren Händen…

Das passiert mir nicht noch mal, schwor ich mir – doch zum Teufel, verdammt noch mal, am schönsten war’s mit dir„, ist MARINA hin- und hergerissen – kein Wunder, dass die Blondine zu dem  Schluss kommt, dass ihr Angebeteter ihr „geilster Fehler“ war, der offensichtlich aber Suchtpotenzial hat. Was sie mit „Du warst wie Dynamit in meinen Händen“ meint, bleibt der Fantasie überlassen, ganz offensichtlich ist das „Dynamit“ aber zur Explosion gekommen. Letztlich ist der Geist willig und das Fleisch schwach – oder um es mit Marina zu sagen: „Ich würd’s wieder tun, auch wenn ich weiß, du bist kein Engel„. Was daran allerdings „herz(!)gesteuert“ ist, bleibt offen – das Marina MarxVideo vermittelt schon den Eindruck, dass hier auch andere Kräfte walten. Der Clip wird mit Marina im kurzem Rock und hochgehaltenen Armen und abschließendem provokanten Blick beendet, der Rest bleibt der Fantasie überlassen.

Blick zurück

Auch wenn der Song „Der geilste Fehler“ erst MARINAs zweite offizielle Single ist, hat sie schon mehrere Titel veröffentlicht. Nach ihrer Teilnahme 2016 in der TV-Show „The Voice Of Germany“ wurden die Jungs von FEUERHERZ auf sie aufmerksam und nahmen sie mit auf Tour. Ende 2018 wurde der gemeinsame Song „Eine aus Millionen“ veröffentlicht. Mit dem Argentinier SEMINO ROSSI veröffentlichte sie das Duett „Deus Amazonas“. Und im Rahmen der „Amazon-Lieblingsschlager“-Aktion coverte sie den Evergreen „Über sieben Brücken musst du gehen“. Schließlich hat MARINA auch noch ein Herz für die Fußfetischisten unter ihren Fans (Scherz) – auf dem „Giraffenaffen 6“-Sampler singt sie: „Zeigt her eure Füße“.

TV-Premiere bei Silbereisen (?)

Ein Dutzend Songs werden auf MARINAS am 24. Juli erscheinenden Album zu hören sein – darunter ihr erster Hit „One Night Stand“ und ihr aktueller Song „Der geilste Fehler“. Wir sind gespannt auf die weiteren Titel des Albums und freuen uns schon auf den einen oder anderen Auftritt bei FLORIAN SILBEREISEN – wetten, dass…?!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

…und hier noch der offizielle Pressetext:

Mal ehrlich: Am Ende sind es die spontanen, wilden Partys, an die man sich erinnert. Es sind die zufälligen Begegnungen, die den Puls auf 200 katapultieren und für den unwiderstehlichen Kick sorgen. Was uns bewegt, sind unsere ungebremsten Höhenflüge und legendären Fehltritte. MARINA MARX spricht das mit Rockröhre, Power und jeder Menge Charme endlich mal aus und ihre neue Single heißt genauso, wie sich diese unvergesslichen Nächte für uns alle anfühlen:

DER GEILSTE FEHLER.

Alles an MARINA MARX ist entwaffnend ehrlich und bodenständig – auch ihre Texte: „Meine Themen sind die von den meisten: Ich bin hoch geflogen und hart gelandet, weil ich nun mal auf Bad Boys stehe. Aber ich weiß immer, worauf ich mich einlasse und wenn ich schwach werde, dann mit Vollgas. Wir machen alle Fehler und sollten dazu stehen.“ Mit Wahnsinnsstimme und einer Bühnenshow, bei der man immer mal wieder an Tina Turner denken muss, sorgte MARINA MARX für jede Menge Aufsehen und einen echten Raketenstart: Fast vier Millionen Klicks für „One Night Stand“ und reihenweise TV-Auftritte – wie bei den „Schlagerchampions“ von Florian Silbereisen im Januar – zeigen, dass die Zeit reif ist für starke Frauen, die wissen was sie wollen: „Ich finde es wichtig, auch im Schlager so ein Statement abzugeben, denn so ist das Leben nun mal. Ich werde immer Marina bleiben, die ihren Mund aufmacht, wenn sie was auf dem Herzen hat und möchte mit meiner Musik einfach rüberbringen, dass wir alle dasselbe durchmachen.“

Angefeuert von ihrem anderen Lieblingsgenre Rock, räumt Marina in DER GEILSTE FEHLER genüsslich mit sämtlichen Klischees auf: „Wir waren sowas von Herz gesteuert: Du und ich und das Abenteuer. Das passiert uns nicht noch mal – eigentlich schade, es war absolut genial.“

Bleibt nur noch zu sagen: Danke, MARINA MARX – genauso ist es, das wahre, wilde Leben.

Quelle: Ariola / Sony Music