SONIA LIEBINGs Debüt-Album „Wunschlos glücklich“ in der Schlagerprofis-Rezension: Ein Volltreffer! 1

+++Schlagerprofis-Rezension+++Schlagerprofis-Rezension+++

Heute war es soweit. SONIA LIEBING, die Newcomerin, die schon im Vorfeld für mächtig Furore sorgte, brachte heute ihr Debüt-Album auf den Markt. Unser Rezensionsexperte Kevin Drewes hat es sich angehört. Hier seine ausführliche Meinung.

Der titelgebende Song „Wunschlos glücklich“ macht den Anfang. Schon das 30-sekündige Opening ist ein echter Kracher. Stark gemischter Sound mit genialem Backing gehen dann in den Text über. Der Titel handelt von der großen Liebe, sie schwärmt von ihm. Die Zeile „Du bist mein Traumbegleiter, gefühlt seit tausend Jahren“ besingt dies passend. „Geh unter ohne dich“, ist sie sich sicher. Der Refrain, „Wenn ich vor dir steh und in deine Augen seh, dann bin ich, bin ich, bin ich wunschlos glücklich“ ist ein perfekter Ohrwurm. Die Beats fügen sich ebenfalls ideal ein. Was für ein Auftakt!

Nimm dir was du brauchst“ war ihre zweite Single, die im Dezember 2018 erschienen ist und schon bei den Schlagernächten sehr überzeugte. Der Song handelt von einer Trennung, in der er wenig Mut beweist. So fordert sie ihn auf „Geb schon zu, dich hält nichts mehr hier“. Dafür gibt es die gerechte Strafe, so wünscht sie ihm „Ich will, dass du mich weinen hörst, wann immer du sie küsst“. Und weiter „hast mit einem Schlag meinen Traum zerstört“. Keine Frage, sie macht ihm klar, dass er das gemeinsame Glück für alle Zeit vergeigt hat. Dabei bietet der Song einen exzellent gemischten Sound, das Tempo wird dabei immer wieder gekonnt rausgenommen und nimmt beim Refrain dann wieder richtig an Fahrt auf. „Ich werde dir verzeihen, vergessen jedoch nie“, macht deutlich, dass die Tür bei ihr zu ist.

Titel Nummer 3 „Auch wenn’s für uns kein Morgen gibt“ erschien Anfang Juli als Radio-Single, diese haben wir bereits ausführlich HIER rezensiert.

Ihr Mega-Hit „Tu nicht so“, der so richtig abgeht, ist inzwischen schon sehr bekannt. Kein Wunder, war es doch ihr Debüt-Song und ist ein Pflichttitel bei Sonias Auftritten. Dieser wird schon jetzt lautstark mitgegrölt. Der Party-Song überzeugt mit starken Beats und einem Ohrwurm, der so richtig festsitzt „Tu nicht so, als wäre nichts gewesen, tu nicht so als ob du mich noch liebst…“. Allein wie der Sound den Refrain einläutet, ist genial.

Ein Zimmer auf dem Mond“ ist ein tanzbarer Schlager-Hit. Dabei wollen die beiden schwer Verliebten hoch hinaus. „Wir fliegen zu den Sternen hoch und fühlen uns gut dabei“ lautet die passende Zeile. Dabei bucht sie nichts geringeres als „Ein Zimmer auf dem Mond, nur für uns zwei“: Die sanften Melodien passen zu diesem Song perfekt. „Wir warten nicht auf morgen und leben im Jetzt und Hier.“ macht deutlich, dass das Paar jeden Augenblick genießen will.

Ruhigere Töne schlägt „Jedes Lächeln“ an. In der Ballade schwärmt sie von ihrer großen Liebe, die für sie wie ein Fels in der Brandung ist. „Jedes Lächeln macht mich stark“, macht sie deutlich. Und auch Inspiration findet sie bei ihm: „Ich schau in dein Gesicht und die Zuversicht öffnet Grenzen die versperrt sind“ lautet die passende Zeile. Dabei performt die Kölnerin den Titel mit ganz viel Gefühl, er zeigt, dass ihre starke Stimme unglaublich vielseitig ist und dass die Sängerin auch ruhigere Töne perfekt beherrscht.

Der Gute-Laune-Song „Sonnenwindpiloten“ erschien bereits im Mai als Single und ist ein schon jetzt ein sehr beliebter Titel von ihr, gehört zum festen Repertoire bei den Auftritten. Diesen haben wir HIER ausführlich rezensziert:

Lass mich nicht fallen“ ist ein Musterbeispiel für einen klassischen, perfekten Schlager. Die Melodien sind sehr stimmig, der Sound perfekt gemischt. Der Titel handelt vom Herzschmerz. Sie hat sichtlich Mist gebaut und ging fremd, die passende Zeile dazu „Ich dachte ich bin drüber weg und kann ihm wiedersteh’n“. Und bittet ihn „Kannst du mir noch einmal verzeihen?“ Und weiter: „Baby, frag mich bitte nicht, wie soll das weitergehen“. Sie kämpft um jeden Preis und hofft, dass er ihre Entschuldigung annimmt, „auch wenn’s dir schwer fällt zu verstehen“. Ein weiterer sehr gelungener Beitrag auf diesem Debüt-Album.

Mit starkem Backing und flottem Sound beginnt „Verführ mich wenn du kannst“. Der Titel handelt vom Verlangen in der großen Liebe. Sie will nicht nur reden, sondern erwartet Initiative von ihm. Die passende Zeile dazu „Besprechen tausend Dinge im Fieber dieser Nacht, doch in Wahrheit hat sich mein Herz immer zu gedacht: Verführ mich wenn du kannst…“ Neugierig und süchtig nach ihm besingt sie „Ich bin total gespannt, wie du dich anfühlst, wie du küsst…“ Der Titel gefiel uns ganz besonders gut, die Melodien sind sehr stimmig, gehen direkt ins Blut. Ein echtes Brett!

Nur weil du einsam bist“ handelt von einer innigen Freundschaft, die droht, mehr zu werden, obwohl beide genau wissen, dass dies nicht richtig wäre. „Bin für dich da wie eh und je“ macht deutlich, dass sie immer füreinander da waren und man diese Freundschaft nicht riskieren sollte. Der Refrain warnt „nur weil du einsam bist, darfst du dich nicht verschwenden und dein Herz zur falschen Zeit am falschen Ort verschenken“. Der Sound ist sehr stimmig, die Beats halten sich dezent im Hintergrund.

Der elfte Song „Bis du die Sterne siehst“ ist ein melancholischer Titel mit sehr schönem Text. Die Ballade überzeugt mit sehr stark gemixten Sound, insbesondere der Refrain überzeugt sehr. Das Gesamtpaket ist perfekt. „kein Weg ist mir zu weit, kein Berg ist mir zu hoch, sind unsterblich verliebt“ besingt, dass die Liebe dieses Paares für immer zu sein scheint. Sie hält große Versprechen für ihn bereit, die passende Zeile „würd für dich durch’s Feuer gehen und die Erde ein Stück drehen“ und weiter „reich mir zärtlich deine Hand, ich zeig dir mein Wunderland“. Eine Ballade auf sehr hohem Niveau, die erneut unterstreicht, wie vielseitig Sonia ist.

Jugendliebe“ ist die Cover-Version von Ute Freundebergs Klassiker. Das Lied hat für Sonia und ihren Mann Markus eine tiefe Bedeutung, Beide gehen seit 14 Jahren durch dick und dünn, sind seit sieben Jahren miteinander verheiratet. Passend besingt der Song: Jugendliebe bringt den Tag, wo man beginnt“. Diesen Titel singt sie ebenfalls schon seit Beginn an auf ihren Konzerten, dabei ergibt die Zeile „Lachen trägt die Zeit, die unvergessen bleibt, denn sie ist traumhaft schön“ immer wieder einen Chor mit Gänsehaut-Garantie.

Der vorletzte Titel „Gänsehaut“ hat ebenfalls eine besondere Bedeutung, wie sie erst gestern in ihrer Instagram-Story verriet. Der Sound ist erstklassig, die Beats begleiten den Song hervorragend, sind ideal platziert. Schon das Opening ist klasse. Im Titel schwärmt sie von ihrer großen Liebe, die passende Zeile dazu „Du lachst wie die Sonne, wenn der Tag beginnt“ und weiter im Refrain „Immer wenn ich an dich denke, dann krieg ich Gänsehaut“. Denn „Liebe ist viel mehr als ein Wort“.

Den Abschluss macht das Duett mit Schlagerlegende Bernhard Brink, welches wir für den Anwärter des besten Schlager-Duetts 2019 halten: „Du hast mich einmal zu oft angeseh’n“.2018 war es „Nicht verdient“, 2019 vielleicht dieser Song. Der Teaser ging gestern auf ihren Social-Seiten online, es hagelte direkt positive Nachrichten ohne Ende in ihrem Postfach. Als„Xtreme Sound Mix“ liegt der Song auf diesem Album vor. Die Version hat wahnsinnig starke Beats und einen genialen Sound, die mächtig abgehen. Ein Garant für volle Tanzflächen. Im Titel geht es um eine unwiderstehliche Anziehung zweier Mensch, die beide eigentlich vergeben sind. So besingt er passend: „Ich bin ein Mann, der gerade Weg geht, eigentlich“ und sie: Ich bin ne Frau, und eigentlich nicht ganz frei, doch dein Blick sagt, was ist denn schon dabei. Und irgendwie stimmt hier grad die Chemie, denkst du nicht?!“. Gemeinsam besingen sie dann, dass es eh nicht zu ändern ist, die Zeile dazu: „Und was geschehen wird, wird doch sowieso geschehen..“ Die Backings sind perfekt platziert. Wir sind sicher: Der Titel wird bald auf jeder Party laufen!

Schon die vorab veröffentlichten Alben-Vorreiter versprachen viel, doch dass ihr Debüt-Album SO gut wird, ahnten wir nicht. Jeder Titel ist ein Volltreffer. Unser Rezensionsexperte Kevin Drewes hält es gar für das bisher beste Schlager-Album in diesem Jahr. Das Album ist sehr vielseitig, zeigt, was die Kölnerin alles drauf hat. Ihr liegen Party-Titel wie „Tu nicht so“ und „Sonnenwindpiloten“ ebenso gut wie Balladen wie „Bist du die Sterne siehst“. Keine Frage, ihre Stimme ist auf ganz hohem Niveau! Wir sind uns sicher, dass Sonias Karriere nun erst so richtig beginnt und sie auf dem Weg nach ganz oben ist! Wünschen tun wir es der sehr sympathischen Sängerin jedenfalls von ganzem Herzen!

Kevin Drewes

Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 2 =

TORFROCK: Rekord bei der 30. Bagaluten-Wiehnacht – Es kesselte im Pier 2 0

Traditionell touren die bestens auflegten Torfrocker in der Vorweihnachtszeit wieder quer durch das Land. Wie in jedem Jahr natürlich auch wieder im Pier 2 in Bremen. Wir waren beim Jubiläum dabei und hatten ebenfalls unseren Spaß!!

Es begann besinnlich am vergangenen Freitag. Mit „Oh Tannenbaum“ als akustische Version, ehe schon früh das erste Highlight folgte – „Freie Bahn mit Marzipan„. Anschließend legten die Jungs mit „Presslufthammer B-B-Bernhard“ die Messlatte deftig hoch. Die feierwütigen Fans sangen lautstark mit. Klaus holte erstmals an diesem Abend sein Blasinstrument raus, die Halle kochte. Weiter ging es mit „Die Sonntagsjäger“ sowie einem deftigen „Torfrock“ Chor.


Für mächtig Spaß sorgte darauffolgend „Wir unterkellern Schleswig-Holstein„. Auch in Bremen war eindeutig zu erleben, dass dieser immer noch einer der beliebtesten Titel von der Kult-Rockband ist. Vielseitig zeigten sie sich mit klassischem Blues. Die Hände gingen in die Luft, das instrumentale Solo sorgte ebenfalls für Begeisterung! Die Jungs haben nichts verlernt!! Kult sind auch Klaus‘ Gedichte zwischen den Liedern. Auf seine Frage „Darf ich mal eben einen Schluck nehmen?“ bekam er postwendend Reaktion, einige Fans waren eh schon gut dabei.

Weiter ging es mit einem echten Klassiker, „Rollo der Wikinger„, spätestens jetzt ging die Post so richtig ab. Die Becher Met flogen, ein Pogo-Mob bildete sich in der Mitte des Publikums. Das Lied, aus dem Torfrock überhaupt erst entstand, „Hey Joe„, folgte. Auf Plattdeutsch. Denn „englisch konnten wir nicht“ berichtete Frontmann Klaus.


Im Dezibel“ bildete ein weiteres Highlight. Und die Dezibelzahl war auch im Pier 2 hoch. Besonders bei darauffolgenden Song, „Wildsau“. Denn da glänzte insbesondere das Schlagzeug-Intro!! Nach „Die Bagaluten-Band“ folgte der totale Abriss mit „Beinhart„. Leider nicht ganz so genial wie gewohnt, denn Raymond Voss markante Stimmte fehlte hier ganz besonders. Dieser ist zurzeit leider nicht dabei.


Auf den Kultsong, ohne welchen WERNER wohl unvorstellbar wäre, folgte die aktuelle Single „Revangsche„. Der Titel wurde für das legendäre Festival „Das Werner Rennen“ geschrieben. Ein echter Kracher! Nachdem es mit viel Geschunkel auf „Butterfahrt“ ging, folgte „Der Boxer„. Nicht nur von uns einer der absoluten Favoriten. Die Halle stand Kopf. Für das Finale wurde der Tacho noch einmal mächtig aufgedreht. „Volle Granate Renate“ sowie „Fischmarkt im Dezember„! Alles sang aus vollen Kehlen mit.

Bevor es mit „Karola Petersen“ zum perfekten Abschluss der 30. BAGALUTEN-WIEHNACHT kam, wurde es noch einmal weihnachtlich – mit „Leise pieselt das Reh„.


Die Pflichtveranstaltung für alle Torfrock-Fans war auch 2019 wieder ein voller Erfolg. Dabei war die Stimmung natürlich wieder erstklassig. Rustikal und mit bester Laune eben (sowie so manchem Krug Met…). Dazu waren so viele Zuschauer da wie noch nie zuvor! In dem Sinne, auf die nächste Runde!

Kevin Drewes

DANIELA ALFINITO: Erste Autogrammstunden-Termine stehen fest 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Wie wir bereits berichtet haben, erscheint bereits in der ersten Januarwoche das neue Album von DANIELA ALFINITO namens „Liebes Tattoo“. Daniela präsentiert ihr Album wieder im Rahmen einer ausgedehnten Alpha-Autogrammstunden-Tour, deren erste Termine inzwischen feststehen. Weitere Termine sind in Planung:

Freitag, den 03.01.2020 – 11.30 Uhr Neiße Park Görlitz
Freitag, den 03.01.2020 – 16.30 Uhr Alt Chemnitz Center

Samstag, den 04.01.2020 – 11.00 Uhr Elster Park Plauen
Samstag, den 04.01.2020 – 15.30 Uhr T.E.C Erfurt

Dienstag, den 07.01.2020 – 10.30 Uhr EKZ Schöne Aussicht Leißling
Dienstag, den 07.01.2020 – 14.00 Uhr PEP Center Grimma
Dienstag, den 07.01.2020 – 17.00 Uhr PEP Center Torgau

Freitag, den 10.01.2020 – 11.30 Uhr Beetzsee Center Brandenburg
Freitag, den 10.01.2020 – 16.00 Uhr Florapark Magdeburg

Samstag, den 11.01.2020 – 13.00 Uhr real,- Center Wetzlar

PS: Unser rasender Reporter wird in den nächsten Tagen ein Interview mit Daniela führen. Wenn ihr eine Frage an Daniela habt, schreibt uns bei Facebook oder per Email (info@schlagerprofis.de) – vielleicht können wir eure Frage dann ja auch absetzen.