Rammstein fackeln im Münchener Olympiastadion ein Inferno ab – Konzertbericht von Kevin Drewes 3

+++Schlagerprofis.de-Konzertbericht+++Schlagerprofis.de-Konzertbericht+++

Am 08. und 09.06.2019 gastierten Rammstein auf ihrer allerersten Stadion Tour durch Europa im Olympiastadion in München. Und die Hütte war an beiden Spieltagen gerammelt voll!! Wir waren am Sonntag dabei und waren ganz dicht dran. Schon morgens um 7 Uhr standen Fans vor dem Toren. Unter den geduldigen Wartenden befand sich u. a. ein Paar aus Luxemburg, das extra per Flugzeug angereist war. Da es sommerlich warm war, gab die Security mehrere Kosten Wasser aus. Sowas haben wir auch noch nicht erlebt, eine tolle Geste!

Um 16 Uhr ging es dann endlich hinein, wo es direkt ungemütlich wurde. Während alle Fans eine friedliche und familare Atmosphäre pflegten, tanzte ein Hooligan aus der Reihe. Mit aller Gewalt musste er sich nach vorn quetschen, einer Frau wurde so wehgetan, dass sie gar weinte. Trotz mehrfachem Fehlverhalten am ganzen Abend und einigen Beschwerden hatte dieser Typ allem Anschein nach so etwas wie einen Freischein, offensichtlich kannte er einige der Ordner. Mit aberwitzigen Äußerungen und einfachem „ich hab nichts gesehen“ Motto schienen einige der  Fachkräfte mit ihrem Job überfordert zu sein. Selbst, als ein Zuschauer mit „draußen bring ich dich um“ bedroht wurde, passierte rein gar nicht – ein Wermutstropfen eines ansonsten tollen Konzerterlebnisses.

Um 19.30Uhr begann dann das Konzert mit dem Supportact „Jatekok“, zwei Damen aus Paris, die auf dem Klavier einige „Rammstein“ Songs performten und damit einen gelungenen Einstand gaben.

Unter tosendem Jubel starteten gegen 20.20 Uhr dann endlich die lang ersehnten Männer von Rammstein mit ihrem Konzert. Die ruhigere Nummer „Was ich liebe“ aus dem aktuellen Album machte den Anfang, ehe „Links, Zwei, Drei, Vier“ für den ersten Hammer des Abends sorgte. Der Sound war bestens eingestellt und die Regler aufgedreht. Beim folgenden Dauerbrenner „Mein Herz brennt“ gab es passenderweise eine geniale Feuereinlage. Was für eine Show!! Und mächtig laut wurde es schon jetzt.

Weiter ging es mit neuen Songs, „Tattoo„, der Ballade „Diamant„, „Zeig dich“ und „Puppe„. Bei Letztgenanntem Song kam Till Lindemann mit einem riesigen Kinderwagen auf die Bühne, der wenig später in Flammen aufging. Nach langem Intro in Form des Electro-Remix‘ sowie den tanzenden Bandmitgliedern in Leuchtanzügen scharrten die Fans mit den Hufen. Der Song, „Deutschland“, der das Comeback der Band einläutete, wurde mit überragenden Lichteffekten performt. Bei „Mein Teil“ folgte der Klassiker: Flake landete im Kochtopf und wurde anschließend vom Frontsänger abgefackelt. Eine Wahnsinnsstimmung im Olympia-Park!!


Ebenfalls gut kamen der Ohrwurm „Radio“ und „Du riechst so gut“ (erneut starke Lichteffekte, alles in grün getaucht) an. Die stimmgewaltigen Fans sorgten bei „Du hast“ für einen unfassbaren Hall, der bis an die Stadtgrenzen zu hören gewesen sein dürfte. Und auch „Sonne“ wurde aus vollen Kehlen mitgegröhlt. Was für eine Atmosphäre. Gänsehaut folgte auch mit dem Klassiker „Engel„. Die Band begab sich auf die zweite kleinere Bühne und – umrahmt von einem Lichtermeer – stimmte sie den riesigen Chor zu „Engel“ an. Mit Schlauchbooten, von der Menge getragen, ging es zurück zur Bühne.

Die perfekte Einleitung für den Song „Ausländer„, der mächtig abgefeiert wurde. Vom vorletzten Album „Liebe ist für alle da“ folgte der Hut „Pussy„. Wie schon bei der vorherigen Tour stieg Till Lindemann auf seine Penis-Kanone, um die Zuschauer mit Schaum einzusauen. Eine Riesen-Gaudi, wie man in München sagt.

Nach lautstarken „Zugabe“ Rufe gingen bei „Ich will“ getreu der Texteile „Ich will eure Hände seh’n“ alle Arme in die Luft, ehe aus ihrem Debüt-Album „Herzeleid“ von 1995 „Rammstein“ mit einem Knall für den vorletzten Akt des Abends sorgte. Denn es folgte erneut ein Lichtermeer zu „Engel„, am Klavier begleitet von den Damen aus Paris. Ein schöner Abschluss eines Wahnsinns-Konzertes im Olympiastadion!

Fotos und Bericht: Kevin Drewes

Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Comments

  1. Sorry Herr Drewes,
    sind Sie sicher, dass das Konzert so wie von Ihnen beschrieben abgelaufen ist???
    Am Ende „Ich will“ / „Rammstein“ / „Engel“ (zum 2. Mal)?

    Das wäre eine drastische Änderung zum Samstag.

    1. Laut Kevin Drewes war der Ablauf am SONNTAG so wie im Bericht beschrieben. Er war am 9. Juni dabei – ob das Programm im Vergleich zum 8. Juni geändert wurde, ist uns nicht bekannt, da wir am Samstag nicht vor Ort waren und daher nicht vergleichen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf − 4 =

SARAH CONNOR: Nachholtermine stehen fest 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Während wir heute eine sehr sagen wir „merkwürdige“ Konzertabsage kommunizieren mussten, über deren Hintergründe wir wirklich gespannt sind, gehen andere Managements souverän und klug mit in dem Fall krankheitsbedingten Konzertabsagen um.

Schon jetzt wurden zeitnahe Nachholtermine für SARAH CONNOR gefunden, die momentan überall für Furore sorgt und deren Konzerte von großartiger Qualität sein sollen – so wird es uns zumindest berichtet.

Hier die NACHHOLTERMINE der ausgefallenen Konzerte:

01.12.19 Zürich
02.12.19 Mannheim
03.12.19 Stuttgart.

Für Mannheim und Zürich solle es lt. Sarah Connor (Facebook) noch vereinzelt Tickets geben.

Wir wünschen allen Konzertbesuchern viel Spaß und würden uns freuen, wenn ihr über eure Eindrücke von den Konzerten berichtet.

Quelle: Facebookseite Sarah Connor

BARBARA SCHÖNEBERGER: Die „Frau für alle Fälle“ hat zwei klassische Stücke für Kinder aufgenommen 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Wenn es im deutschen Showbusiness eine Frau gibt, die als Universalwaffe einsetzbar ist und sich mit Fug und Recht als „Frau für alle Fälle“ bezeichnen darf, dann ist es sicherlich BARBARA SCHÖNEBERGER. Egal, ob als junge Fernsehassistentin oder „Blondes Gift“, ob heutzutage Moderatorin von Talkshows oder ESC-Vorentscheidungen – oder eben als launige unterhaltende Sängerin – Barbara hat’s einfach drauf.

Eine Facette der blonden Powerfrau blieb zuletzt im Hintergrund – ihre Liebe zur klassischen Musik. Immerhin war ihr Vater Soloklarinettist an der Bayerischen Staatsoper.

Und so war es für sie sicher eine Freude, als Moderatorin bzw. Sprecherin gemeinsam mit dem Rundfunkt Sinfonieorchester Berlin (RSB) zwei „Klassiker“ im wahrsten Sinne des Wortes aufzunehmen – die unverwüstlichen klassischen Kinderstücke „Peter und der Wolf“ (, wofür eine neue Textfassung erstellt wurde) und der „Karneval der Tiere“.

Es wurde nicht nur eine CD aufgenommen – nein, es wird am 17. und 18. November mit diesem Programm in Berlin auch Live-Termine geben. Außerdem ist Barbara am 19. November bei „Leute heute“ zu Gast und am 12. Dezember bei der José-Carreras-Gala.

Hier die Presseinfo dazu:

Neue, humorvolle Texte und eine grandiose Besetzung: Barbara Schöneberger und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin modernisieren zwei der größten Klassiker für Kinder

Deutschlands beliebteste TV-Moderatorin Barbara Schöneberger und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) haben zwei der bekanntesten klassischen Stücke für Kinder aufgenommen: Camille Saint-Saëns` „Der Karneval der Tiere“ und Sergei Prokofjews „Peter und der Wolf – Ein musikalisches Märchen op. 67“ – in neuen Textfassungen. Mit von der Partie sind die Cellistin Raphaela Gromes und das Pianistinnen-Duo Ferhan & Ferzan Önder.

Barbara Schöneberger ist bereits seit frühester Kindheit Klassik-Fan. Ihr Vater war Solo-Klarinettist an der Bayerischen Staatsoper und entsprechend war das erste Album, das die junge Barbara geschenkt bekommen hat, Camille Saint-Saëns` „Karneval der Tiere“. Diesen, seinen wahrscheinlich größten „Hit“, hat der französische Komponist tatsächlich auf Improvisationen aufgebaut, die er für den Schulunterricht geschrieben hatte. Insofern ist das Werk auch der perfekte Einstieg für Kinder, um sich der Welt der klassischen Instrumente zu nähern. Genau für diesen Einstieg hat auch Sergei Prokofjew sein musikalisches Märchen

„Peter und der Wolf“ komponiert. Vielen Erwachsenen sind die charakteristischen Motive der Oboe und Querflöte daher auch noch aus dem Musikunterricht der Grundschule vertraut.

Aus diesem schulischen Kontext heraus ist auch die Idee für das Album entstanden: Dirigent Johannes Zurl wollte die beiden Werke, die auch seinen Kindern im Schulunterricht begegneten, live und mit der vollen Lebendigkeit und dem Charme und Witz präsentieren, die sie ursprünglich in sich trugen. Für das Familienkonzert am 17. November und das Schulkonzert am 18. November im Haus des Rundfunks Berlin, als auch die Studio-Produktion des Albums, konnte Zurl nicht nur das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin gewinnen, sondern auch Nachbarin Barbara Schöneberger – die sofort als Sprecherin mit an Bord war: „Für mich ist das Tollste daran, dass beide Werke absolut alle Altersgruppen ansprechen: ob man noch am Babyfläschchen nuckelt, oder schon an der Schnabeltasse – alle lieben diese Stücke! Und sie sind einfach im besten Sinne zeitlos und nie gealtert. Ich dachte, diese Musiken sind so genial, diese Geschichten so perfekt – das kann selbst ich nicht kaputt kriegen…“.

Ein besonderes Highlight auf dem Album sind die neuen Textversionen von Uwe Schönbeck und der Einsatz einer echten Glasharmonika im „Karneval der Tiere“, gespielt von Philipp Marguerre. Beides war so noch nie auf einer Aufnahme zu hören!

Mit von der Partie sind auch die Cellistin Raphaela Gromes und das Pianistinnen-Duo Ferhan & Ferzan Önder. Das Album „Der Karneval der Tiere – Peter und der Wolf“ erscheint am 15. November bei Sony Classical.

Live

So., 17. November 2019 – 15 Uhr,

Haus des Rundfunks, Berlin

Mo., 18. November 2019 – 11 Uhr,

Haus des Rundfunks, Berlin

 

Tourplan „Barbara Schöneberger“

DatumOrtVeranstaltungsortLand
12.11.2019BerlinVerti Music HallDE
27.10.2020Halle/SaaleSteintor VarietéDE
28.10.2020StuttgartHegelsaalDE
29.10.2020BremenMetropol Theater BremenDE
30.10.2020NürnbergMeistersingerhalleDE
02.11.2020WeimarWeimarhalleDE
03.11.2020MünchenPhilharmonieDE
04.11.2020DüsseldorfTonhalleDE
09.11.2020HamburgLaeiszhalleDE
10.11.2020MannheimRosengarten/MozartsaalDE
11.11.2020HannoverKuppelsaalDE

TV

DatumSenderSendungLand
19.11.2019ZDFLeute heuteAT
19.11.2019ZDFLeute heuteCH
19.11.2019ZDFLeute heuteDE
12.12.2019MDRJosé Carreras GalaAT
12.12.2019MDRJosé Carreras GalaCH
12.12.2019MDRJosé Carreras GalaDE

 Barbara Schöneberger Pressefoto 2018: © Benno Kraehahn

Quelle: Sony Music