Rammstein fackeln im Münchener Olympiastadion ein Inferno ab – Konzertbericht von Kevin Drewes 3

+++Schlagerprofis.de-Konzertbericht+++Schlagerprofis.de-Konzertbericht+++

Am 08. und 09.06.2019 gastierten Rammstein auf ihrer allerersten Stadion Tour durch Europa im Olympiastadion in München. Und die Hütte war an beiden Spieltagen gerammelt voll!! Wir waren am Sonntag dabei und waren ganz dicht dran. Schon morgens um 7 Uhr standen Fans vor dem Toren. Unter den geduldigen Wartenden befand sich u. a. ein Paar aus Luxemburg, das extra per Flugzeug angereist war. Da es sommerlich warm war, gab die Security mehrere Kosten Wasser aus. Sowas haben wir auch noch nicht erlebt, eine tolle Geste!

Um 16 Uhr ging es dann endlich hinein, wo es direkt ungemütlich wurde. Während alle Fans eine friedliche und familare Atmosphäre pflegten, tanzte ein Hooligan aus der Reihe. Mit aller Gewalt musste er sich nach vorn quetschen, einer Frau wurde so wehgetan, dass sie gar weinte. Trotz mehrfachem Fehlverhalten am ganzen Abend und einigen Beschwerden hatte dieser Typ allem Anschein nach so etwas wie einen Freischein, offensichtlich kannte er einige der Ordner. Mit aberwitzigen Äußerungen und einfachem „ich hab nichts gesehen“ Motto schienen einige der  Fachkräfte mit ihrem Job überfordert zu sein. Selbst, als ein Zuschauer mit „draußen bring ich dich um“ bedroht wurde, passierte rein gar nicht – ein Wermutstropfen eines ansonsten tollen Konzerterlebnisses.

Um 19.30Uhr begann dann das Konzert mit dem Supportact „Jatekok“, zwei Damen aus Paris, die auf dem Klavier einige „Rammstein“ Songs performten und damit einen gelungenen Einstand gaben.

Unter tosendem Jubel starteten gegen 20.20 Uhr dann endlich die lang ersehnten Männer von Rammstein mit ihrem Konzert. Die ruhigere Nummer „Was ich liebe“ aus dem aktuellen Album machte den Anfang, ehe „Links, Zwei, Drei, Vier“ für den ersten Hammer des Abends sorgte. Der Sound war bestens eingestellt und die Regler aufgedreht. Beim folgenden Dauerbrenner „Mein Herz brennt“ gab es passenderweise eine geniale Feuereinlage. Was für eine Show!! Und mächtig laut wurde es schon jetzt.

Weiter ging es mit neuen Songs, „Tattoo„, der Ballade „Diamant„, „Zeig dich“ und „Puppe„. Bei Letztgenanntem Song kam Till Lindemann mit einem riesigen Kinderwagen auf die Bühne, der wenig später in Flammen aufging. Nach langem Intro in Form des Electro-Remix‘ sowie den tanzenden Bandmitgliedern in Leuchtanzügen scharrten die Fans mit den Hufen. Der Song, „Deutschland“, der das Comeback der Band einläutete, wurde mit überragenden Lichteffekten performt. Bei „Mein Teil“ folgte der Klassiker: Flake landete im Kochtopf und wurde anschließend vom Frontsänger abgefackelt. Eine Wahnsinnsstimmung im Olympia-Park!!


Ebenfalls gut kamen der Ohrwurm „Radio“ und „Du riechst so gut“ (erneut starke Lichteffekte, alles in grün getaucht) an. Die stimmgewaltigen Fans sorgten bei „Du hast“ für einen unfassbaren Hall, der bis an die Stadtgrenzen zu hören gewesen sein dürfte. Und auch „Sonne“ wurde aus vollen Kehlen mitgegröhlt. Was für eine Atmosphäre. Gänsehaut folgte auch mit dem Klassiker „Engel„. Die Band begab sich auf die zweite kleinere Bühne und – umrahmt von einem Lichtermeer – stimmte sie den riesigen Chor zu „Engel“ an. Mit Schlauchbooten, von der Menge getragen, ging es zurück zur Bühne.

Die perfekte Einleitung für den Song „Ausländer„, der mächtig abgefeiert wurde. Vom vorletzten Album „Liebe ist für alle da“ folgte der Hut „Pussy„. Wie schon bei der vorherigen Tour stieg Till Lindemann auf seine Penis-Kanone, um die Zuschauer mit Schaum einzusauen. Eine Riesen-Gaudi, wie man in München sagt.

Nach lautstarken „Zugabe“ Rufe gingen bei „Ich will“ getreu der Texteile „Ich will eure Hände seh’n“ alle Arme in die Luft, ehe aus ihrem Debüt-Album „Herzeleid“ von 1995 „Rammstein“ mit einem Knall für den vorletzten Akt des Abends sorgte. Denn es folgte erneut ein Lichtermeer zu „Engel„, am Klavier begleitet von den Damen aus Paris. Ein schöner Abschluss eines Wahnsinns-Konzertes im Olympiastadion!

Fotos und Bericht: Kevin Drewes

Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Comments

  1. Sorry Herr Drewes,
    sind Sie sicher, dass das Konzert so wie von Ihnen beschrieben abgelaufen ist???
    Am Ende „Ich will“ / „Rammstein“ / „Engel“ (zum 2. Mal)?

    Das wäre eine drastische Änderung zum Samstag.

    1. Laut Kevin Drewes war der Ablauf am SONNTAG so wie im Bericht beschrieben. Er war am 9. Juni dabei – ob das Programm im Vergleich zum 8. Juni geändert wurde, ist uns nicht bekannt, da wir am Samstag nicht vor Ort waren und daher nicht vergleichen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =

ANDREAS GABALIER ist wieder solo 0

Gestern bei Carmen Nebel kam er ins Schwitzen – wir dachten, es hätte daran gelegen, dass er immerhin (anders als die meisten anderen) live gesungen hat.

Heute nun hat SILVIA SCHNEIDER mit sehr schönen und lieben Worten die Trennung von ANDREAS GABALIER bekanntgegeben und dabei eine schöne Überschrift gefunden: „Keine Liebe war es nicht.“ (Ulrike von Levetzow) – und dabei sogar die Quelle angegeben. Wir wünschen Silvia und Andreas alles Gute für ihren weiteren Weg.

Da wir kein Boulevard-Magazin sind, soll es das dann auch gewesen sein mit der Information….

FANTASY: 2020 gehen sie auf große Arena-Tour 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Lange mussten die Fans warten (wir haben HIER bereits am 21. März erstmals darüber berichtet), nun stehen sie fest – die Tourtermine von FANTASY, die im kommenden Jahr auf „Casanova“-Arenatour gehen. Das frisch Gold- und Platin-dekorierte Duo, aktuell auf Platz 1 der Albumcharts, lässt es 2020 und 2021 krachen. Der Vorverkauf startet am kommenden Montag, 16. September. Und von jedem verkauften Ticket geht „ein Anteil“ (so wurde es formuliert) an die deutsche Krebshilfe.

Gerne präsentieren wir euch als erstes Schlagerportal den Tourplan:

05.11.2020 – Wien, Stadthalle F
07.11.2020 – München, Kleine Olympiahalle
08.11.2020 – Luzern, Stadthalle Sursee
11.11.2020 – Berlin, Tempodrom
12.11.2020 – Leipzig, Halle 1: Messe Leipzig
09.12.2020 – Oberhausen, König-Pilsener-Arena
20.01.2021 – Inssbruck, Olympiahalle
21.01.2021 – Salzburg, Salzburgarena
22.01.2021 – Linz, Brucknerhaus
28.01.2021 – Villach, Stadthalle
29.01.2021 – Graz, Stadthalle
30.01.2021 – St. Pölten. VAZ St. Pölten
17.02.2021 – Rostock, Stadthalle
18.02.2021 – Schwerin, Sport- und Kongresshalle
19.02.2021 – Neubrandenburg, Jahnsportforum
24.02.2021 – Kiel, Sparkassenarena Kiel
25.02.2021 – Bremerhaven, Stadthalle
26.02.2021 – Aurckh, Sparkassenarena Aurich
27.02.2021 – Hamburg, edeloptics-Arena
28.02.2021 – Lingen, Emsland-Arena
04.03.2021 – Bielefeld, Stadthalle
05.03.2021 – Hannover, Swiss-LIfe-Hall
06.03.2021 – Magdeburg, Getec-Arena
07.03.2021 – Würzburg, Congress Zentrum
11.03.2021 – Ulm, Ratiopharm-Arena
12:03:2021 – Freiburg, Sick-Arena
14.03.2021 – Ludwigshafen, Friedrich-Ebert-Halle
18.03.2021 – Koblenz, SCM-Arena
19.03.2021 – Frankfurt, Jahrhunderthalle
23.03.2021 – Nürnberg, Meistersängerhalle
24.03.2021 – Regensburg, Stadtwerk-Donau-Arena
25.03.2021 – Hof, Freiheitshalle
26.03.2021 – Erfuft, Thüringerhalle
27.03.2021 – Landshut, Sparkassenarena Landshut
08.04.2021 – St. Gallen, Congress Events
09.04.2021 – Zürich, Samsung Hall
10.04.2021 – Stuttgart, Liederhalle
14.04.2021 – Köln, Lanxess-Arena
15.04.2021 – Siegen, Siegerlandhalle
16.04.2021 – Kassel, Congress Palais
17.04.2021 – Wolfsburg, Congress Park
21.04.2021 – Cottbus, Stadthalle
22.04.2021 – Jena, Sparkassenarena Jena
23.04.2021 – Riesa, Sachsen-Arena
24.04.2021 – Dresden, Messe Dresden Halle 1