ELOY DE JONG begeistert alle Generationen im Gewandhaus Leipzig – und lehrt das Tanzen! 0

+++Schlagerprofis-Konzertbericht+++Schlagerprofis-Konzertbericht+++

Am gestrigen Samstag machte die erste große Solo-Tournee von Eloy de Jong Halt in Leipzig. Das Konzert fand im nahezu ausverkauften großen Saal des edlen Gewandhauses statt. Das Publikum, bestehend aus jeder Generation (darunter natürlich auch Fans, die Eloy schon bei „Caught in the Act“ feierten,) war restlos begeistert von seiner Show. Und auch wir waren dabei und sind sehr angetan!

Nach dem imposanten Intro, gepaart mit Bildern aus Eloys Kindheit auf der Leinwand, startete der erste Song des Abends, welcher passenderweise „Großes Kino“ lautete. Eloy und seine vier Begleiter machten mit „Schritt für Schritt“ direkt rasant weiter. Die Choreographien absolut erstklassig, die Stimmung schon jetzt so richtig gut!

Nach einem emotionalen Video vom kleinen Jungen, der schon früh große Träume mit klaren Zielen hatte, folgten die Titel „Perfekt wie du bist“ und „So wie im Traum„. Bei Zweiterem zeigte sich besonders das geniale Konzept der Show. Nachdem im Trio gesungen wurde, kamen die zwei anderen Tänzer auf die Bühne. Keine Frage, mit Kerstin Löcker, Liam M. Scullion, Danielle Bezaire sowie Yoran de Bont hat Eloy sich vier tolle Künstler dazugeholt!

Anschließend richtete der Sänger einige eröffnende Worte an das Publikum und erzählte, wie er überhaupt zum Tanzen kam (dazu mehr im Interview morgen). Für einen Lacher sorgte seine Aussage „Mein Horizont war der Bauchnabel meiner Schwester„. Dann erblickte er zwei Damen mit leuchtenden Hüten und bat eine davon, Sabine, auf die Bühne. Beate kam zur Unterstützung direkt mit, auch wenn Eloy versprach: „Ich beiße nicht„. Bestens gelaunt legte er nach: „Wo versteckt man die Batterien?“ und weiter „Wie läuft’s mit dem Tanzen?„. Seine Kollegen Liam und Danielle wiesen die beiden Damen dann in den holländischen Hüftschwung ein. Das Publikum lieferte tosenden Applaus und lachte herzhaft – ahnte aber noch nicht, dass Eloy kurz danach alle zum Aufstehen bat. Nach kleiner Einweisung folgte „Barfuß im Regen“ – einer der drei neuen Songs. Die zuvor einstudierten Tanzschritte wurden toll umgesetzt, die Stimmung war auf einem absoluten Höhepunkt!

Für Gänsehaut sorgte anschließend sein Mega-Hit „Egal, was andere sagen„, welcher Standing Ovations erntete. Die starke Ballade „In den Sternen“ folgte, ebenfalls ein neuer Titel des nächsten Albums.

Danach hieß es: Bühne frei für einen Paartanz auf hohem Niveau! Den Gesang dazu lieferte Kerstin Röcker. Wir müssen an dieser Stelle einmal deren sehr kräftige Stimme hervorheben, da ziehen wir den Hut!

Das Finale der ersten Hälfte begann und Eloy stieß wieder dazu. Bei einem Hit-Medley, u. a. mit Loonas „Bailando“ sowie „Let’s get loud“, gingen die Zuschauer ordentlich mit. Doch das sollte bei „Kopf aus, Herz an“ in der Samba-Version noch getoppt werden. Allzu viel Platz hatte man auf den Rängen nicht, doch die Tanzbeine wurden dennoch sehr eifrig geschwungen!

Begleitet vom lautstarken Klatschorchester des Publikums, eröffnete „Millionen Kometen“ Hälfte Zwei! Danach setzte sich Eloy auf die mobile Treppe der Bühne und erzählte, wie er früher heimlich von oben in das Wohnzimmer seiner Eltern blickte. Denn es lief der Grand Prix , welcher ihn inspirierte und begeisterte. Die perfekte und emotionale Einleitung für ein Medley einiger Sieger-Titel – gemeinsam mit Kerstin und Liam. Auch hier klasse insziert: Eloy begann mit „Ein bisschen Frieden“ von Nicole, anschließend sang Kerstin den Vicky-Leandros-Klassiker „Dann kamst du„, gefolgt von Liam mit Johnny Logans „Hold me now„, ehe dann alle Drei zeitgleich die genannten Titel performten.

Auch beim nächstem Song stellte sich Eloy in den Hintergrund und überließ Kerstin und Liam die Bühne, welche „You know“ im Duett sangen.

Passend dazu lobt der Künstler anschließend verdienterweise seine vier Kollegen. Dann folgte ein weiteres Highlight: „Babe„, einer DER Hits von seiner ehemaligen Band „Caught in the Act“! Ein klasse Video mit etlichen Konzertausschnitten sowie intimen Einblicken der Band untermalte die Perfomance perfekt.

Liebe kann so wehtun“ folgte. Das sehr erfolgreiche Duett mit Marianne Rosenberg kam auch in Leipzig super an (ihr Gesang wurde per Playback eingefügt), ganz besonders bei der Dame, die dem Holländer einen Blumenstrauß übergab und welcher er den Titel dann widmete.

Das Schlager-Medley mit einer perfekten Auswahl, darunter Roland Kaisers „Joana“, „Warum hast du nicht neun gesagt?“ (Eben genannter mit Maite Kelly) und „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer verwandelte darauf folgend den Saal in eine Disko. Nahezu niemanden hielt es mehr auf seinem Sitz.


Bevor es zum nächsten Song kam, bedankte sich der sehr sympathische Sänger bei seinen Fans für die Treue und den großen Erfolg, den er ihnen verdankt. Einige hatten zu Beginn seiner Solokarriere nicht zu hohe Erwartungen, doch er hat es allen gezeigt! Aber was macht man beim zweiten Album? Ganz einfach: „genauso viel Leidenschaft einbringen!“ – da stimmen wir ihm absolut zu! Eine weitere Kostprobe davon lieferte seine umgeschriebene Version von Cindy Laupers Klassiker „True Colors“. „Regenbogen“ war somit der dritte neue Song, den er vorab präsentierte.

Ab ins Publikum führte ihn der Weg bei nächstem Song, „Dieses Lied„. Eine starke Aktion, genau wie seine darauf folgenden Worte, die den nächsten Song einleiteten. Musik erreiche die unterschiedlichsten Menschen und es sei wichtig, dass man den Kindern der Welt Harmonie schenke. „An deiner Seite“ ist ein wunderschönes Lied an seine Tochter, bei welchem auf der Leinwand ein herzergreifender Clip gezeigt wird! Ein Musterbeispiel, wie persönlich seine Tournee ist!

Und dann wurde es zum krönenden Abschluss noch einmal mächtig laut. „Regenbogen„, der allererste Song seiner Solo-Karriere (inklusive riesigen aufgeblasenen Regenbogen) und sein Hit-Medley rundeten die tolle Show perfekt ab.

Mit den Worten „In der Liebe gibt es keinen Unterschied“ (- das Thema gleichgeschlechtliche Beziehungen ist aktueller denn je. Kerstin Ott und er sind da absolute Vorbilder, die sehr offen und mutmachend agieren -) verabschiedete er sich unter tosendem Applaus und Standing Ovations von seinem Publikum!

Eloy de Jong liefert auf seiner ersten Solo-Tournee eine außergewöhnliche Show, gibt dabei vier großen Talenten eine tolle Bühne und weiß jede Generation zu begeistern! Eine persönliche und emotionale Show, die es so ganz sicher nur sehr selten gibt! Hut ab für diese Meisterleistung!

Genau sieben Mal hat man noch die Chance, Eloy live auf seiner ersten großen Tournee zu erleben. Karten gibt es über Eventim und an den Abendkassen. Morgen, am Montag den 28.10., wird einen Tag pausiert, dafür geht morgen unser Interview mit ihm online, in dem einige Geheimnisse gelüftet werden, seid gespannt!


 

Bericht und Fotos: Kevin Drewes

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − fünf =

STEFAN MROSS: Paukenschlag: Jubiläumsparty „30 Jahre Stefan Mross“ wurde vom Veranstalter abgesagt 0

Wie bekannt, feiert STEFAN MROSS in diesem Jahr sein 30-jähriges Bühnenjubiläum. Zu diesem Anlass war eine Jubiläumsparty geplant, die eigentlich am 29. September stattfinden sollte – wir berichteten HIER darüber.

Das Event wurde auf den 26. Januar 2020 verschoben – allerdings wurde ein Mitschnitt seitens des SWR avisiert – siehe auch HIER.

Am heutigen Montag (11.11.2019) kommuniziert STEFAN MROSS nun auf seiner Homepage, dass das Event „vom Veranstalter abgesagt“ worden sei. Nähere Einzelheiten werde er noch im Laufe der Woche mitteilen. Wir sind etwas enttäuscht – immerhin waren namhafte Stars wie Semino Rossi und Ben Zucker angekündigt – und werden natürlich gewohnt aktuell berichten.

PRINCE DAMIEN: Ein Dschungelkandidat 2020? 0

Alle Jahre wieder… kommuniziert nicht etwa RTL, sondern die BILD-Zeitung die Namen der Teilnehmer des Dschungelcamps „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“. Um hier als „prominent“ zu gelten, reicht in diesem Jahr u. a. ein 11. Platz bei DSDS, sofern man von Kopf bis Fuß tätowiert ist. Erstmals (wenn wir das richtig beobachtet haben) ist auch ein DSDS-Sieger mit an Bord, nämlich PRINCE DAMIEN, der damit als einer der prominentesten Dschungelteilnehmer des kommenden Jahres gehandelt wird. Immerhin trägt er einen der wenigen Namen, den wir schon einmal gehört haben.

In dem Zusammenhang haben wir in einem Forum bezüglich der Prominenz des kommenden Dschungelcamps einen wie wir finden treffenden Vergleich gefunden: „Prince Damien als bekanntester Teilnehmer einer Promi-Show ist aber schon irgendwie wie ein dreibeiniger Dackel mit zehn Kilo Übergewicht als Gewinner eines Hunde-Wettbewerbs“ – dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen…