Christin Stark: Interview mit Schlagerprofis.de – über Lernprozesse, von schönen Ereignissen und von der Liebe zu ihren Fans 0

+++Schlagerprofis-Interview+++Schlagerprofis-Interview+++

Am gestrigen Abend führte unser rasender Reporter Kevin Drewes ein sehr interessantes und super sympathisches Interview mit Christin Stark. Das Interview ist besonders gelungen, weil die beiden unvergessliche, gemeinsame Erinnerungen an die Wohlfühlgarantie-Tour von Beatrice Egli vom vergangenen Jahr haben.

Schlagerprofis: Passend zum Einläuten des Sommers hast du im Mai deine neue Single-Auskopplung „Ewiger Sommer“ veröffentlicht, letzte Woche kam ein neuer Mix. Wie enstand denn das Musikvideo?

Christin: Wir haben überlegt, wie man am besten einen Song in Bildern verpacken kann, der auch die richtigen Gefühle dafür auslöst. Der Titel ist ja eine Liebeserklärung an die schönen Dinge in der Sommerzeit und auch die große Liebe zu empfinden. Natürlich kann man da durch die ganze Welt reisen, aber ich hab das unfassbare Glück an einen der schönsten Orte Deutschlands leben zu dürfen. Daher haben wir gesagt: „Lass uns das doch direkt am Bodensee machen. Direkt hier, wo wir leben.“ Ich wollte den Leuten zeigen, wie ich mir meinen ewigen Sommer vorstelle.

Daher habe ich auch ganz bewusst die zwei zauberhaften Schauspieler eingeladen, die das perfekt ausdrücken könnten. Mit einem Lächeln und Charme. Und die beiden haben das so super gemacht. Den „ewigen Sommer“ einfach zu symbolisieren. Das war genau das, was ich wollte, ein Song, der emotional den Sommer und die große Liebe ausdrückt. Mit einem Pärchen, mit Sonnenschein UND mit dem Bodensee.

Schlagerprofis: Arbeitest du schon wieder an neuen Titeln?

Christin: So langsam aber sicher ja. Das heißt, ich arbeite eigentlich immer. Also, wenn ich eine Idee habe, dann halte ich die fest. Völlig unabhängig davon, ob ich gerade ein neues Album herausbringe oder nicht. Gerade wir hier in unserem Musikerhaushalt sind stets und ständig mit Musik in Verbindung und ganz speziell für das neue kommende Album, welches vorraussichtlich im kommenden Frühjahr erscheinen wird, gehen wir im Herbst dann ins Studio. Und da freue ich mich schon ganz doll drauf, weil wir ganz viele Ideen haben, die wir dann umsetzen wollen.

Schlagerprofis: Mega, da bin ich schon sehr gespant drauf!

Christin: Ja, ich auch! (Lacht herzhaft)

Schlagerprofis: 2018 warst du bei der Wohlfühlgarantie-Tour von Beatrice Egli als Support-Act dabei. Wie war das für dich?

Christin: Für mich war das wirklich eine Wohlfühlgarantie-Tour. Also wenn die Tour den Namen nicht schon gehabt hätte, hätte ich ihr diesen Namen verpasst. Auf der einen Seite hab ich mich natürlich wahnsinnig gefreut, dass ich als Künstlerin irgendwo als Supportact dabei sein darf, das ist nicht selbstverständlich. Und auf der anderen Seite auch, weil es eine Frauenpower-Tour war. Beatrice ist wirklich eine herzensgute Person mit so tollen, fröhlichen Liedern. Das habe ich wirklich als pures Glück empfunden, ein Teil ihrer Tour sein zu dürfen und meinen Beitrag dazu leisten zu dürfen. Dass ich da meine 25 Minuten hatte und das mit ihren Fans teilen durfte, was ja auch überhaupt nicht selbstverständlich ist.

Ich habe jeden Schritt genossen, war wahnsinnig aufgeregt und habe lange überlegt, welche Songs ich singe. Und im Endeffekt gingen diese vielen Termine durch Deutschland, Österreich und der Schweiz so schnell zu Ende. Wahnsinn! Aber es ist eine megatolle Zeit geworden, wo man viele tolle Musiker kennenlernen durfte. Und wie du ja mitgekriegt hast, ist Birgid (Jansen, u. a. auch Backgrundsängerin von Semino Rossi, die Red.) ja auch in der Zukunft und in der Gegenwart ein großer Teil davon geworden. Ich denke ganz, ganz gerne an diese Zeit zurück. Und wenn ich Beatrice mal wieder über den Weg laufe, ist das immer so ein herrliches und herzliches „Hey, wie geht’s dir?“

Schlagerprofis: Das ist toll! Und die Fans haben dich ja ganz schnell angenommen gehabt.

Christin: Ja das war wirklich zauberhaft süß. Also auch das ist für mich überhaupt nicht selbstverständlich gewesen. Weil sie kaufen ja ein Ticket, um Beatrice zu sehen und nicht für Christin Stark. Und dass sie dann so offen und liebevoll gesagt haben: „Hey, wer bist du? Wir kennen dich nicht, aber mal gucken“. hat mich sehr berührt. In einem rasanten Tempo sind wir gefühlt eine riesige Familie geworden, das fand ich zauberhaft. Wenn Menschen mit ihrem Herzen so offen sind, ist das ganz, ganz toll. Das war wirklich eine wunderschöne Zeit.

Schlagerprofis: Du sagst es! Mit deinem offiziellen Fanclub arbeitest ja auch eng zusammen, aktuell habt ihr ein Gewinnspiel gestartet. Um was geht es dort genau? Erzähl doch mal ein bisschen darüber.

Christin: Ich hab mir ein Überraschungspaket überlegt und ganz bewusst noch nicht so wirklich verraten, was da alles drin ist. Weil ich eigentlich wissen möchte, wieso man welchen Song von mir am liebsten hört. Mir begegneten jetzt schon so viele Menschen die „Ich nicht“ sehr sehr lieben. Auf der einen Seite, weil er Power hat, weil er eine eigene Meinung hat und auf der anderen, weil man sich darin selber wieder erkennt. Sich selbst da durchzusetzen und zu sagen: „Ich liebe den Menschen an meiner Seite“. Das kann auch ein guter Freund sein.

Und mich interessiert einfach: „Warum hört ihr einen Christin Stark Song?“ Also wirklich „Warum? Was gefällt euch daran so?“ Das interessiert mich wahnsinnig. Und deshalb haben die liebe Sabrina, meine Fanclubleitung, welche wirklich sehr engagiert ist und sehr sehr an mir dran ist, und ich uns überlegt, das jetzt mal zu starten. Ich möchte da mal was zurückgeben, mal etwas schenken. Und nicht nur sagen: „Hier ist mein neues Album, kauft das jetzt.“ Also da geht es nicht um’s Kaufen sondern um’s Schenken. Schauen wir mal, was da kommt. Ein paar Videos sind schon eingetrudelt. Das ist spannend, auf jeden Fall (lacht).

Schlagerprofis: Ganz tolle Aktion von dir! Dein Album „Rosenfeuer“, welches 2018 erschienen ist, ist dein bisher erfolgreichstes Album. An diesem wirkte dein Lebensgefährte Matthias Reim mit, wie kam es zur Zusammenarbeit? Kanntet ihr euch schon vorher?

Christin: Also ich hatte von der Sony ein Platten-Deal-Angebot. Und mir wurde vorgeschlagen, dass Matthias Reim das Album produzieren würde. Mit einem Top-Produzenten zusammenzuarbeiten, darüber habe ich mich wahnsinnig gefreut. Matthias hat ja das vorherige Album auch schon produziert und wird auch das kommende Album produzieren. Wir schreiben halt auch zusammen. Wenn ich Ideen habe, formt er sie so, dass es auch klingt. Da ist er Meister drin. „Wenn nicht er, wer dann?!“ Und andersrum halt auch. Er hat auch Ideen und Visionen für seine Künstlerin Christin Stark, die er quasi entdeckte. Ihr eigene Sprache zu geben, ihr Titel zu schenken wie z.B. „Roter Regen“, ein Mega-Song, wie ich finde. Oder auch „Ich nicht“ und „Wollen wir uns“. Wir sind kreativ, wir sind zusammen und es ist eine super Kombi. Uns hat das Schicksal, das Leben einfach irgendwie zusammengewürfelt.

Schlagerprofis:  Und nun bist du auch fester Bestandteil seiner Band als Backgroundsängerin. Momentan seid ihr auf großer Open-Air-Tournee. Da sammelst du sicher tolle Erfahrungen oder?

Christin: Also mich freut es wahnsinnig. Ich bin nicht einfach nur eine Interpretin, damit will ich das jetzt nicht schmälern. sondern ich bin sehr, sehr wissenshungrig. Ich wollte schon immer verstehen, wie man Songs schreibt, wie die entstehen, welche Worte man wann benutzt usw.

Eine Backgroundsängerin zu sein, bedeutet für mich nicht, in die zweite Reihe zu rutschen. Ganz im Gegenteil. Ich bin Teil eines Teams, einer Band, einer Gemeinschaft. Ich lerne da, mich musikalisch weiterzuentwickeln. Es geht da um soviele Punkte, ich lerne auf der Bühne, wie Musik funktioniert. Das ist tausendmal geiler als eine Musikschule, weil das Praxis ist. Und dann natürlich auch noch vor so einem riesigen und liebevollen Publikum. Und ich genieße auch da jeden Moment.

Schlagerprofis: Und wie das Schicksal so spielt, ist ja auch Birgid im Backgroundchor von Matthias.

Christin: Ja, ich find das super. Ich hab mich da wahnsinnig gefreut, als es hieß, das Birgid auch dabei ist, weil wir uns ja schon kannten und hätte überhaupt nicht damit gerechnet, dass wir uns auf diesem Wege wieder sehen. (lacht) Sie warscheinlich auch nicht. Das war auf allen Seiten ein ganz großes Grinsen, ein „Ach wie cool!“ Und von Birgid kann ich auch wahnsinnig viel lernen, weil sie hochmusikalisch und nebenbei ja auch Gesangslehrerin ist. Dafür gehe ich sehr gerne mal in die zweite Reihe und ich wie gesagt wahnsinnig wissbegierig bin. Und Birgid ist eine MEGA Sängerin, also wenn die losbrettert, habe ich dreifache Gänsehaut. Und wir verstehen uns auch einfach super.

Schlagerprofis: Das ist echt eine super Lernphase für dich zurzeit also!

Christin: Ja absolut! Ich genieße jede Sekunde, ich sauge alles auf, was ich lernen kann. Weil ich lernen will. Musik ist für mich nicht einfach nur Musik, sondern behinhaltet so viel mehr. Und gerade der Weg dahin von Songs, bis zum Backgroundgesang, zum Studioalbum bis zu Videodrehs. Da mische ich überall mit. Gebe überall meinen Senf dazu, weil ich das so will. Das ist meine Art und Weise, eine Künsterlin zu sein.

Kevin: Wahnsinn! Mit soviel Ehrgeiz und Herzblut dabei!

Christin: (Lacht herzlich) Ja total! Ich geh damit auch bestimmt ganz, ganz vielen Leuten auf die Nerven. Aber das ist meine Art und Weise (lacht erneut)

Kevin: (Lacht auch herzlich) Das macht dich doch umso sympatischer! Und mit wem würdest du gerne mal ein Duett singen?

Christin: Oh, das ist eine sehr gute Frage!! Die ist warscheinlich so gar nicht realisierbar. Ich kann dir gar nicht explizit einen Künstler sagen, wo es mich so sehr reizen würde, dass ich sagen könnte: „Nur mit dem.“. Also ich hätte gerne ein ganzes Projekt von mehreren Menschen. Natürlich würde ich Beatrice mit reinpacken. Ich würde nationale UND internationale Künstler nehmen. Von Pink bis Robbie Williams, Beatrice, Roland Kaiser, Matthias natürlich. Das würde ich gerne mal alles mischen und dann mal gucken,was dabei rauskommt.

Schlagerprofis: WOW, das ist echt interessant. Da hast du ein paar ganz interessante Künstler genannt. Haben Matthias und du denn schonmal darüber nachgedacht, ein Duett zusammen zu singen?

Christin: Oh, das werden wir sehr oft gefragt, wie du dir vorstellen kannst. Und zuhause singen wir auch ständig zusammen. Aber ich seh das noch nicht, weil Matthias hat einen ganz anderen Stand als Künstler. Matthias hat viel, viel mehr Erfahrung, ist viel ausgeprägter und spielt in ganz anderen Dimensionen. Das klingt jetzt ein bisschen blöd, aber ich glaube, du weißt sofort, was ich meine. Es wäre so leicht, jetzt ein Duett zu machen und zu veröffentlichen. Das fänd ich schade, wenn man das darauf reduzieren würde. Wenn wir einen Song gemeinsam schreiben, der unsere Geschichte erzählt. Nicht, weil eine Plattenfirma das möchte und nicht, weil das Management das verlangt, sondern weil wir es wollen. Wenn er dann irgendwann kommen sollte, ist der Grund, dass wir ihn für uns persönlich geschrieben haben. Also ich kann dir weder ein „Ja“ oder Nein“ geben, lassen wir es einfach mal rollen.

Schlagerprofis: Das finde ich stark!! Und ich hab noch eine gute, aber etwas fiese Frage. Ich hoffe du kannst mir das verzeihen (lacht). Was war denn dein persönliches Highlight in deiner Musik-Karriere bisher?

Christin: Ohha! Das ist jetzt richtig fies. Das ist echt schwer, weil ich ein Mensch bin, der jeden Schritt genießt. Also wenn man zum Beispiel ein ein Album veröffentlicht und man landet damit in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Charts. Dann ist das schon ein Higlight, also dann ist das schon „Yeah!“. Aber ich empfinde eigentlich auch den Weg dahin, das Album zu produzieren, womit du ja Stunden und Monate verbringst. Da ist das Schönste, der Moment, wenn du das Album veröffentlichst und weißt, dass nun jeder das hören kann. Das ist für mich zum Beispiel ein Highlight. Natürlich absolut (lächelt) auch die Wohlfühlgarantie-Tour mit Beatrice. Ich durfte das allererste Mal mit einer weiteren Künstlerin die Bühne teilen und vor ihrem Publikum spielen, das war ein Highlight. Oder auch damals zu erfahren, dass Matthias ein Album für mich produzieren wird. Also es gibt soviele Highlights. Aber ich muss auch sagen, mit eines der schönsten Highlights sind immer wieder die Begegnungen mit dem Publikum. Und zu hören, warum sie meine Songs hören. Das ist etwas, was im Kopf hängen bleibt. Es gibt soviele Menschen, die soviel in ihrem Leben erleben, da sind wir uns alle gleich. Und ich glaube, das verbindet. Das sind für mich die größten Highlights. Wenn mir jemand sagt, dieser Song hat mich so berührt, weil es mir genauso geht. Dann weiß ich, dass ich als Künstlerin etwas richtig gemacht habe.

Schlagerprofis: Hast du noch etwas, was du deinen Fans sagen möchtest?

Christin: Dass sie bitte, bitte, bitte so, so ehrlich, liebevoll und offenherzig bleiben sollen, wie sie sind. Und vor allem gesund und glücklich. Und dass es vollkommen egal ist, was andere denken. Mach dein Ding!

Schlagerprofis: Das ist eine schöne Botschaft!! Ich danke sehr für deine Zeit und das schöne Interview. Hat mich sehr gefreut, mal wieder mit dir quatschen zu können. Fühl dich gedrückt!

Christin: Dito, du dich auch!! Vielen, vielen lieben Dank und pass auf dich auf! Bis bald!

Kevin Drewes

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − drei =

Schlagerprofis-Klartext: Die Albumcharts in unserer Analyse 0

Okay, „zuerst bei Schlagerprofis“ – diesen Anspruch können wir diesmal nicht erfüllen. Aber dennoch wollen wir noch mal einen Blick auf die für Schlagerfreunde erfreulichen aktuellen Charts werfen.

Am erfolgreichsten lief Oonagh durch das Ziel. Sie schaffte es in die Top-5. Ihre beiden ersten Alben schafften es in die Top-3, das ist diesmal nicht ganz gelungen. Es gab eine Fanbox, und sie hatte ihren Auftritt bei Florian Silbereisen. So gesehen ist ihre Platzierung sehr ordentlich, aber kein sensationeller Erfolg.

Zum vierten Mal in FOlge Top-10 – Platz 8 für Giovanni Zarralla ist ein toller Erfolg. Sicher wird auch der Auftritt bei den „Schlagern des Sommers“ zu diesem Erfolg beigetragen haben – aber andere Teilnehmer der Show konnten sich bei weitem nicht so gut platzieren.

Dass Oli.P die Top-10 knacken konnte und damit das zweite Pferd im Stall von Christian Geller war, das es hoch in die Charts geschafft hat, ist einerseits ein schöner Erfolg – andrerseits gibt es eine dicke Fanbox von ihm und es wurde viel Promotion gemacht. Ob das alleine rechtfertigt, ihn bei allen relevanten Schlager-Tour-Veranstaltungen (Schlagerfest XXL und Schlagernächte) einzuladen, wird sich zeigen.

Schlagertitan Bernhard Brink hat die beste Chartsplatzierung seiner über vier Jahrzehnte andauernden Karriere erreicht – und das ganz ohne Fanbox. Mit Fanbox hätte es vermutlich für die Top-10 gereicht. Aber auch so haben Autogrammstundentour und Silbereisen- und andere TV-Auftritte ihre Wirkung getan. In unseren Augen ein ehrlicher Chartserfolg.

Zum sechsten Mal Top-15 – dass das ein toller Erfolg für Semino Rossi ist, darüber muss man wohl kein Wort verlieren. Herzlichen Glückwunsch! Auch Ben Zucker hat es zum 10. Mal in Folge in die Top-20 geschafft. Ein schöner Erfolg, über den es nichts zu diskutieren gibt – außer, dass das ohne den Silbereisen-Support wohl kaum möglich gewesen wäre…

Drei Sängerinnen haben die Top-20 NICHT, aber immerhin die Top-30 geknackt. Am besten lief Laura Wilde mit „Lust“ durch’s Ziel. Die hatte am Sonntag einen Auftrit bei Kiwi im Fernsehgarten – ob das reicht, um erstmals eine zweite Woche die Charts zu knacken, wird sich zeigen.Immerhin: Laura hat BEI WEITEM nicht den TV-Support, den eine Sonia Liebing hatte, die massiv von vielen Seiten unterstützt wurde und damit immerhin die Top-30 erreicht hat, aber eben nicht „mehr“, was vielleicht dem geschuldet sein könnte, dass sie keine Fanbox und keine Autogrammstundentour hatte. Dennoch finden wir bemerkenswert, dass Silbereisen-TV-Präsenz weniger bringt als eben Autogrammstunden-Tourneen. So gesehen: Glückwunsch an Laura! Dritte im Bunde der Top-30 ist eine Sängerin, die aktuell zwar nicht bei Silbereisen war, aber trotzdem schon wieder die  Top-30 geknackt ha: Beatrice Egli. Acht Wochen Top-30, das hat nicht mal das Vorgänger-Album geschafft, so gesehen müssen wir das einfach loben, auch wenn wir immer noch traurig sind, nicht für eine Rezension bemustert worden zu sein. Da wir aber fair sind, gratulieren wir zu diesem zugegeben tollen Erfolg- auch OHNE „Schlager des Sommers“-Support.

In den Top-100 gibt es weitere interessante Entwicklungen- dass Helene Fischer eine Woche VOR ihrem ZDF-Stadion-Konzert es in die Top-100 geschafft hat, aber Kathy Kelly trotz Silbereisen-Auftritt das nicht geschafft haben und Brenner trotz x-facher Silbereisen-Präsenz es mal wieder nicht hinbekommen haben – geschenkt. Letztlich ist es wirklich spannend, welche Alben sich auf lange Sicht über viele Wochen und Monate halten. Es bleibt spannend, und wir von den Schlagerprofis berichten gerne weiterhin neutral für euch.

 

 

Die JUNX – Gewinnspiel beendet – große Resonanz – über 50 Teilnehmer 0

Als sich unser rasender Reporter am vergangenen Montag zum Interview mit Christopher und Gunnar, „Die Junx“, traf, klügelten die drei Nordlichter ein Gewinnspiel aus. Es gab dreimal jeweils die aktuelle CD „BÄM“ sowie eine handsignierte Autogrammkarte zu gewinnen. Die Resonanz überraschte, schnell folgten etliche Kommentare, es wurde zigmal geteilt. Unter genau zweiundfünfzig Gewinnern wurden dann heute die drei Gewinner per Lostopf ermittelt.

Die Preise gingen an Christine Palm, Elke Ulrich sowie Dagmer Eggert. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch.

Und schon am Freitag gibt es Neues zu hören von dem Duo, denn dann erscheint ihre neue Single „Schau nach oben“. Wir werden bei der Live-Premiere in Steinhude dabei sein!

Das Video von der Auslosung könnt ihr euch HIER ansehen. Und HIER findet ihr das Schlagerprofis-Interview mit den Junx.

Kevin Drewes