Carmen Nebel: Die Schlagerprofis.de-Kritik zu ihrer Jubiläumsshow 0

Wir haben uns die Show angesehen und uns gedacht – bringen wir einfach mal dir Kritik noch vor Bekanntgabe der Quote. Wir erwarten einen soliden Quotenwert – schauen wir mal. Immerhin: Wieder mal „zuerst bei Schlagerprofis.de“ hier unsere zeitnahe von Kevin Drewes geschriebene Kritik zu ihrer aktuellen Show:

Gestern fand im Velodrom in Berlin die Jubiläumsshow „Willkommen bei Carmen Nebel“ statt. Ganze 15 Jahre (na ja, genau genommen 15 Jahre und drei Monate) gibt es die sehr beliebte Show mit Carmen Nebel schon, die jetzt noch 5-mal folgt, ehe Ende 2020 Schluss sein wird. Große Emotionen und ein abwechslungsreiches Programm wurden in Berlin geboten. Wir schauten uns die Sendung an und berichten euch wie immer ausführlich.

Ein wenig schmunzeln mussten wir, als zu Beginn die Stars auf dem roten Teppich begrüßt wurden, weil das genau so seit Jahren bei Florian Silbereisens  aus dem Berliner Velodrom(!) ausgestrahlten „Schlager Champions“-Shows praktiziert wird – noch dazu sind es fast 1:1 die gleichen Interpreten, die auch Silbereisen bei sich einlädt. Erfolgreiche Konzepte werden nun einmal gerne übernommen….

Zum Auftakt gab es direkt ein Medley einiger Stars, die an diesem Abend dabei waren. Da wären Maite Kelly und Roland Kaiser mit „Warum hast du nicht nein gesagt“, DJ Ötzi mit „Ein Stern“, der erst vor wenigen Tagen als Bassflow Remix neu aufgelegt wurde, Peter Kraus mit „Sugar Baby“, sowie Andy Borgs „Adios Amor“ und abschließend Andrea Berg mit ihrem Megahit „Du hast mich tausend mal belogen“. Letztgenannte sang sogar live, was wir sehr stark fanden! Lautstarke Zugaberufe des Publikums folgten, doch Carmen Nebel rief zum Hinsetzen auf. Ein starker Auftakt zur Jubiläumsshow!

Als erste Künstlerin trat dann Maite Kelly, die sich zwischenzeitlich umgezogen hatte, auf. Sie performte ihren neuen Song „Heute Nacht für immer“, das Publikum ging laut klatschend mit. Nach ihrem Auftritt verriet sie, dass ihre „komplett ausverkaufte Tournee“ vermutlich verlängert werde. Dies stieß bei uns auf Verwunderung, waren doch z. B. in der Kölner Lanxess-Arena knapp 4000 Zuschauer dabei, was bei weitem nicht die Kapazität der Arena füllt. Carmen Nebel erwähnte, dass sich Maites Album „Die Liebe siegt sowieso“ schon 23 Wochen in den Charts hält, nach unserer Recherche sind es aber schon ganze 29 Wochen. Ein starker Wert für das Maite-Album ,das müssen wir zugeben. Gerne hätten wir von Maites Konzert in Köln berichtet, aber da gab es (ohne Witz!) angesichts von knapp 4.000 verkauften Tickets in der Lanxessarena „keine Kapazitäten“…

Als zweiter Act kam der „deutsche Elvis Presley“ Peter Kraus auf die Bühne und legte mit seinen 80 Jahren eine starke Performance hin. Sein Hit-Medley einiger Klassiker wie „Marina“, „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ oder auch „Rote Lippen soll man küssen“ kam beim Publikum glänzend an. Wir sind sehr beeindruckt von Peter Kraus’ Fitness mit 80 Jahren. Der Mann ist ein Entertainer der ganz alten Schule – ein großartiger Auftritt. Super-toll auch sein Humor, als er selber bekannte, dass er aktuell seine fünfte „Abschiedstour“ gebe – klasse!

So berichtete er, dass im Oktober und November 2019 seine große Tour folgt, bei der er innerhalb von sechs Wochen stolze 30 Konzerte gibt. Und Carmen Nebel hatte auch noch eine Überraschung für ihn: Sein Sohn Mike trat mit „Hey Isabel“ auf, woraufhin sich Peter Kraus natürlich nicht zweimal bitten ließ und spontan mit einstimmte. Ein erstes großes Highlight an dem noch jungen Abend! Mal schauen, ob dieser Titel, einer von Peters Lieblingsliedern, nachträglich vielleicht doch noch als Hit entwickelt.

Danach war die „Kelly Family“, an der Reihe, die scheinbar noch immer eine große Fanbase hat und die in Berlin extrem gut ankam. Begleitet von einem tollen Lichtermeer sangen sie „I can’t help myself“. Kurios war, dass Angelo eine Gitarre bei sich trug, diese beim Vollplayback aber gar nicht einsetzte, sondern lieber über das Handmikro „sang“.

Getreu dem Prinzip der legendären ZDF-Hitparade rief die Showmasterin danach zu einem Zuschauervoting per Telefon auf. Zur Wahl standen die Songs „Fell in love with an Alien“, „Nanana“ sowie „An Angel“. Den Siegersong werde die „Kelly Family“ dann später singen.

Ein starkes TV-Comeback feierte anschließend die sehr sympathische Beatrice Egli. Nach ihrer merhmonatigen Auszeit in Australien sang sie erstmals im Fernsehen ihren neuen Hit „Terra Australia“ live im Fernsehen.  Nach dem Auftritt gab es Standing Ovations. Beatrice war sichtlich gerührt und wurde von ihren Tränen überwältigt, musste um Worte ringen. Nach langer Zeit wieder zurück zu sein und dann so gefeiert zu werden, war für die vor der Show schon sehr aufgeregte Schweizerin wahrlich überwältigend. Wir freuen uns schon sehr auf ihr kommendes Album „Natürlich!“, das am 21.06.2019 erscheint. Nebenbei bemerkt – nach unserer Beobachtung hat Beatrice kräftig abgenommen – sie sah bei Carmen einfach nur toll aus!

Es folgte eine Auswahl von Auftritten einiger Kinder-Stars, die bei den vergangenen Shows aufgetreten waren und Cover-Songs, darunter von Wolfgang Petry oder auch Andreas Gabalier performten. Ricky, der einst sein Idol Lang Lang coverte, trat an diesem Abend erneut am Klavier auf – den Kinderschuhen inzwischen entwachsen.

Beim nächsten Act gab es noch einmal einen Kelly-Nachschlag in Form von Angelo Kelly und seiner Familie. Anschließend gab es von Maite Kelly die Goldene Schallplatte überreicht, und daraufhin sang die Kelly Family den mit großem Abstand von den Zuschauern daheim gewählten Song „An Angel“. Übrigens – schade, dass Joey Kelly nicht noch einmal den bei Florian Silbereisen geäußerten Satz wiederholt hat, dass Carmen Nebel doof sei… kleiner Scherz…

Zu einer weiteren TV-Premiere betrat danach die bodenständige Kerstin Ott die Bühne. Carmen Nebel bewies sehr wenig Feingefühl, als sie Kerstin mit Fragen über „Let’s Dance“ löcherte. Wie bekannt ist, war es keine leichte Zeit für die Künstlerin, und man merkte ihr an, dass es ihr sehr unangenehm war, darauf angesprochen zu werden. Dies bemerkte die Showmasterin leider ganz und gar nicht. Gut, dass dann zügig Kerstins erster Song „Regenbogenfarben“ folgte. Der Megahit kam auch in Berlin hervorragend an. Anschließend kam es zur TV-Premiere ihrer brandneuen Single (wir berichteten – siehe HIER) „Alles so wie immer“, der sehr gut angenommen wurde. Standing Ovations im Velodrom, das Publikum wollte mehr. Doch Carmen Nebel bremste erneut aus, bat um Ruhe und erneut um’s Hinsetzen. Warum, werden sich wohl Einige gefragt haben.

Schon nach wenigen Sekunden des nächsten Acts war ihr Aufruf schnell wieder nichtig. Roland Kaiser startete mit dem Song „Stark“, ein Paar tanzte gar vor der Bühne leidenschaftlich Discofox. Genau wie bei der Silbereisen-Show „Alle singen Kaiser“ folgte auch hier „Liebe kann uns retten“ als zweiter Song. Danach musste der „Kaiser“ sich anhören, wie Carmen Nebel ihn mit Fragen zu Textzeilen seines ersten Songs löcherte. Der Seitenhieb an Michael Wendler erstaunte uns, so sagte sie: „Leben ohne Plan“, das passe zu dem Wendler. Mit diesem grenzwertigen Sänger in einem Atemzug genannt zu werden, dürfte dem Kaiser sicherlich gar nicht geschmeckt haben…

Zur Auflockerung kam anschließend Johannes B. Kerner auf die Bühne, um ein kleines Quiz mit Beatrice Egli und Andy Borg zu veranstalten. Gegner  der Beiden waren die Ehrlich Brothers, die mit einer fulminanten Show dazu stießen. Der Spieleinsatz wurde als Erstes geklärt, spaßeshalber schlug Beatrice Egli vor: „Andy zieht sich nackt aus“. Es wurde sich dann aber doch auf ein gemeinsames Duett bei der nächsten Show geeinigt. Die Ehrlich Brothers hingegen würden im Falle einer Niederlage dann Süßigkeiten im Publikum bei ihrem nächsten Auftritt verteilen.

Der Sieg ging an Beatrice und Andy, jedoch werden beide Parteien bei der nächsten Show dabei sein und ihre Spieleinsätze einlösen. Dies kam hervorragend beim Publikum an!

Johannes B. Kerner blieb noch ein wenig, es wurden Szenen aus vergangenen Sendungen gezeigt, bei denen er Tanzauftritte hinlegte. Carmen Nebel schlug ihm vor, daraus doch mal eine Show zu machen. Dies nahm der Quizmaster mit Humor.

So richtig Party-Feeling kam beim nächsten Künstler auf. DJ Ötzi, der live zum Playback sein Hit-Medley sang (!) und sich dabei unter das Publikum mischte, sorgte für eine Wahnsinnsstimmung im Velodrom.

Im Anschluss wurde Carmen Nebel mit einem Auftritt der Ehrlich Brothers überrascht. Diese zeigten einen ihrer Zaubertricks mit einem Papier, den sie allerdings auch schon in der Adventsshow von Florian Silbereisen vollführten. (Silbereisen scheint schon ein Vorbild gewesen zu sein – viele der Auftritte sah man schon auch in seinen Shows, allerdings hat Nebel den Darbietungen vielfach ihren eigenen Stempel aufgedrückt).

Der von „The Times als „berühmteste Hutmacher der Welt“ gekürte Phillip Treacy stand daraufhin der Showmasterin Rede und Antwort, ehe die VIVID Grand Show, für die er die ausgefallenen Hüte designte, eine tolle und bunte Show hinlegte. Diese kamen direkt nach ihrem Auftritt im Berliner Friedrichssstadt-Palast zur Jubiläumsshow.

Als großes Finale des Abends folgte der Auftritt Andrea Bergs. Ähnlich wie zuvor Beatrice Egli war auch sie sehr gerührt über die Ehrung ihres neuen Albums „Mosaik“: Denn ihr guter Freund DJ Ötzi überreichte ihr die Goldene Schallplatte für Österreich sowie Johannes B. Kerner dieselbe für Deutschland. Ein weiterer Wahnsinnserfolg! Natürlich gab sie dann den titelgebenden Song „Mosaik“ zum Besten, der genau wie der anschließende Titel „Die geheimen Träumer“ live (!!!) von ihr performt wurde Ein sehr starker Auftritt und ein perfekter Abschluss des Abends! Dass Andrea alle ihre Songs live sang, hat uns sehr beeindruckt. Ein ganz dickes fettes Lob an Andrea Berg – davor ziehen wir den Hut!

Gesamt gesehen fanden wir die Jubiläumsshow klasse, es wurde viel Abwechslung geboten, die Auswahl der Stars, besonders Beatrice Egli, Kerstin Ott sowie Andrea Berg ist gelungen (auch wenn es dieselben sind, die bei den Feste-Show’s auftreten) und auch Peter Kraus war ein echtes Highlight. Schade nur, dass er nicht live sang! Eine starke Jubiläumssendung!

Kevin Drewes

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =

JÖRG BAUSCH: Zwölf Farben inspirieren ihn, neue Wege zu gehen! 0

Die Wiege des Popschlagers liegt zweifelsfrei im Ruhrgebiet. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Genres ist zweifelsfrei der Essener Jörg Bausch, dessen Hits wie „Dieser Flug“ und „Großes Kino“ Meilensteine des modernen Schlagers geworden sind. Auch in diesem Jahr hat er mit „Erst wenn’s im Sommer schneit“ einen echten Treffer gelandet – kein Wunder, dass die Oberhausener Turbinenhalle restlos ausverkauft war und die Fans sehr neugierig auf das neue verbauschte Album waren.

Mit viel Herzblut hat sich Jörg offensichtlich an die Produktion seiner neuen Songs gemacht. Bereits im September hat er mit „Irgendwie“ einen Titel produziert, der eine Nacht im Leben zweier Menschen beschreibt, in der sich deren Leben deutlich verändert. Besonders begeistert waren seine Fans vom dazugehörigen Video, das Jörg in seiner Essener Heimatstadt gedreht hat und das die Freunde seiner Musik natürlich noch neugieriger auf das neue Album gemacht hat.

Interessant: Wohl als erster Schlagerinterpret setzt Bausch im kommenden Jahr die Idee um, statt eines Albums pro Monat eine Single zu veröffentlichen. Er lässt damit quasi die Fans entscheiden, welcher Titel ihnen besonders gut gefällt!  Auch wenn es „Irgendwie Wahnsinn“ ist (- so der ursprünglich angedachte Titel des neuen Albums), wird Jörg an JEDEM ersten Freitag des kommenden Jahres eine neue „verbauschte“ Single geben. Und das mit allem, was dazu gehört. Das heißt, jede Veröffentlichung bekommt ein eigenes Titelcover, eine eigene zugehörige Autogrammkarte, ja sogar ein eigenes Video. Über diese Idee hat Jörg Bausch seine Fans über die sozialen Netzwerke informiert.

Wohl nur wenige Stars haben Fans, die derart solche neuen Ideen mittragen. Begeistert haben die Bausch-Fans bei Bekanntgabe der Idee diesen Plan kommentiert. Ein Bausch – ein Wort: Jörg Bausch wird diese im deutschen Schlagergeschäft völlig neue Idee einfach so durchziehen. Schon am ersten Freitag im neuen Jahr, also am 3. Januar 2020, wird die erste Single von „12 Farben“ erscheinen. Das dazugehörige Album erscheint dann im Dezember 2020.

Wir sind gespannt, ob sich diese neue Idee durchsetzen wird. Hier noch der Pressetext zu „12 Farben“:

Monats-Highlights statt Album-Routine!
Jörg Bausch startet mit „12 Farben“ in das neue Schlager-Jahrzehnt!
Der Essener Singer & Songwriter Jörg Bausch („Dieser Flug“, „Großes Kino“) war schon immer ein Künstler, der seinen eigenen Weg gegangen ist. Das macht den Sänger glaubwürdig und authentisch. 2020 startet ein neues Schlagerjahrzehnt und Jörg Bausch wird mit einer wegweisenden Idee in dieses neue Jahrzehnt starten.
Monats-Highlights statt Album-Routine: Ab dem 3. Januar wird immer am ersten Freitag eines Monats eine neue Jörg-Bausch-Single veröffentlicht. Mit eigenem Titelcover und Video. Passend zu jeder Single gibt es jeden Monat eine Autogrammkarte, welche nur im jeweiligen Monat bei Jörg Bauschs Auftritten erhältlich sein wird.
Das musikalische Meisterstück „12 Farben“ erscheint dann vollständig am 18. Dezember 2020:
Nach 12 Monaten werden alle 12 Titel auf dem neuen Jörg-Bausch-Album „12 Farben“ veröffentlicht und „on top“ gibt es von jeder Single einen Remix „12to12“.
Jörg Bausch geht mit dieser neuen und kreativen Idee auf die veränderten Hörgewohnheiten der Musikliebhaber durch den digitalen Umbruch im Musikbusiness ein.
Also, von Jörg Bausch gibt es 2020 voll auf die „Schlager-12“:
12 brandneue Titel, 12 Singlecovers, 12 Videos, 12 Remixe und 12 exklusive Autogrammkarten für Sammler.

Quelle: Hit-Pop Music

 

WESTERNHAGEN betätigt sich erstmals als – Achtung! – Fußball-Kommentator 0

Dass (wir nennen ihn mal Oldschool so) „Marius Müller-Westernhagen“ ein Tausendsassa ist, wissen wir. Als Schauspieler begeisterte er genau so Millionen von Menschen wie als Musiker und Sänger. In Talkrunden überzeugt er nach unserer Meinung als aufmerksamer, interessierter und kompetenter Gesprächspartner. Ganz offensichtlich hat Westernhagen aber auch ein Herz für Fußball. Am 17. Dezember kommentiert er das Fußballspiel Borussia Dortmund gegen RB Leipzig – er ist Co-Kommentator im Rahmen des „Amazon-Gastspiels“ und betätigt sich als Audio-Kommentator. . Hier die Presseinfo der Plattenfirma dazu, die auch einen schönen TV-Tipp zu Westernhagens aktuellem CD-Projekt bereithält:

Amazon Gastspiel mit Westernhagen — der Sänger kommentiert die Partie Borussia Dortmund gegen RB Leipzig am 17. Dezember 2019

12.12.2019

Seit Jahren ist Marius Müller-Westernhagen großer BVB-Fan: bei Konzerten in Dortmund steht er schon mal mit schwarz-gelbem Borussen-Schal auf der Bühne und die größten Erfolge der Vereinsgeschichte, wie etwa den Sieg der Champions League 1997, verfolgte er direkt auf der Tribüne. Am Dienstag, den 17. Dezember, nimmt er einen vollkommen neuen Platz im Stadion ein: gemeinsam mit Amazon-Kommentator Mischa Knobloch wird er die Partie Borussia Dortmund gegen RB Leipzig im Rahmen des „Amazon Gastspiels“ als Co-Kommentator begleiten.

Westernhagen verrät im Vorfeld: „Ich bin seit mehr als zwei oder drei Jahrzehnten mit diesem Verein verbandelt. Ein Fahrer auf einer Tour von mir war großer BVB-Fan und hat mich ins Stadion mitgenommen. Ich wurde mit offenen Armen von der BVB-Familie aufgenommen und seitdem besteht ein sehr inniges Verhältnis. Ich werde also nicht der unparteiischste Kommentator sein, aber ich werde versuchen, mich zurückzuhalten.“

Die Audio-Berichterstattung zur Begegnung Borussia Dortmund gegen RB Leipzig beginnt bei Amazon am Dienstag, 17. Dezember 2019 um 20:15 Uhr live aus dem Signal Iduna Park, der Ball rollt ab 20:30 Uhr. Während der Begleitberichterstattung dürfen sich Fans auf verschiedene Songs vom neuen Westernhagen-Album Das Pfefferminz Experiment (Woodstock Recordings Vol.1) freuen, das am 08. November erschien und auf Anhieb auf Platz 3 in der Album-Charts einstieg. Auf diesem neuen Werk hat der Sänger die Stücke seines Durchbruchalbums Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz (u.a. Mit 18, Dicke, Johnny W.) gänzlich neu interpretiert und im legendären Woodstock mit Produzenten Legende Larry Campbell aufgenommen.

Das Pfefferminz-Experiment (Woodstock Recordings Vol.1) von Westernhagen ist als Digipak CD mit 20-seitigem Booklet, Deluxe Edition inkl. CD, DVD und Bluray und als limitierte Fanbox erhältlich.

Die limitierte Fanbox beinhaltet:
•    Deluxe- Edition „Das Pfefferminz-Experiment  –  Woodstock-Recordings Vol.1“  auf  CD, DVD und Blu-Ray (3 Discs)
•    Original-Album “Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“ (remastered) erstmalig und limitiert auf blauem Vinyl (1 LP)
•    90min. Dokumentation inkl. der Woodstock-Recordings, Interviews und Original-Aufnahmen der 70er Jahre auf DVD und Blu-Ray (2 Discs)
•    1 signierter Fotodruck
•    1 Poster (DINA1)

Außerdem erschien das Album als Doppel-Vinyl im Gatefold inkl. Studiogespräche auf der D-Seite.

Das Amazon Gastspiel kann über die Amazon Music App oder über Alexa mit dem Sprachbefehl „Alexa, spiel das Amazon Gastspiel mit Westernhagen“ gestartet werden. Natürlich wird das Spiel auch im regulären Stream angeboten.

+++ Am 14. Dezember wird der Doku-Musikfilm „Das Pfefferminz-Experiment“ in der ARD ausgestrahlt. Shahin Shokoui, Agnesz Pakozdi und Chris Hegedus-Pennebaker haben Marius Müller-Westernhagen im Studio bei der Arbeit beobachtet und die neuen, alten Songs filmisch in Szene gesetzt. Außerdem befragten sie ihn selbst über seine Wiederbegegnung mit dem Album sowie einige seiner Zeitgenossen – Joschka Fischer, Iris Berben, Hape Kerkeling, Jürgen Klinsmann u.a. – dazu, wie sie „Pfefferminz“ damals erlebt haben… +++

Ausstrahlungstermin:
14.12.2019 Das Pfefferminz-Experiment, 23:55 Uhr, ARD

Quelle: Universal