G. G. Anderson im Interview mit Schlagerprofis.de – Spannendes über sein neues Album und wie es um eine eigene Tour steht 0

Am gestrigen Abend führte unser rasender Reporter Kevin Drewes ein sehr sympathisches und interessantes Interview mit der Schlager-Legende G. G. Anderson. Am vergangenen Freitag erschien sein neues Album „Alles wird gut“. Er sprach mit uns über die Arbeiten am Album und wie es zur deutschen Version von „African Baby“ kam. Ins Staunen geriet unser rasender Reporter, als G. G. sagte, dass er sich noch nie traute, eine eigene Tour zu machen. Aber lest am Besten selbst! 🙂

Schlagerprofis: Dein neuestes Album „Alles wird gut“ erschien vergangenen Freitag, bist du immer noch aufgeregt an einem Releasetag?

G. G.: Na und wie (lacht)! Das ist ja immer wie ein kleines Baby, das noch keiner gehört hat – außer meiner Frau, meinem Produzenten, Fahrer und Freund. Und dann rufen die Ersten an, die Fans posten ihre ersten Reaktionen. Und das Album ist ja direkt auf Platz 1 bei den Neuerscheinungen auf Amazon gewesen, in den Itunes-Charts auf Platz 3. Das ist schon spannend! Warten wir mal ab, wo wir in den Charts landen.

Schlagerprofis: Ja, vielleicht knackst du ja deinen absoluten Rekord, Platz 5. Den du ja mit deinem letzten Album „Summerlove“ hingelegt hast.

G. G.: Das wäre geil! (lacht)

Schlagerprofis: Morgen geht’s dann ja auch auf Center-Promotion-Tour, richtig?

G. G.: Ja, das ist immer geil, wenn da die ganzen Leute stehen und du deine brandneuen Songs singen kannst. Wie die da z. B. bei „Du bist mein kleiner Diamant“ teilweise anfangen zu weinen.

Schlagerprofis: Mit „African Baby“ hast du einen Klassiker aus den 80ern neu eingesungen. Auf Deutsch, der meiner Meinung nach noch gelungener als das Original ist. Wie kam es zu dieser neuen Version?

G. G.: Ah geil, du kennst das?! Das kann ich dir sagen. Der Gerd Jakobs, der wohnt in Viersen, wo er auch produziert und so weiter. Und er sagte: „Du da gibt’s ne Kneipe und die spielen jeden Abend mindestens zehnmal „African Baby“ von dir.“ Da hab ich gesagt: „Das glaub ich nicht.“ Und dann bin ich da hingegangen und es war genauso. Es war brechend voll und jede halbe Stunde läuft „African Baby“ und die Leute flippen völlig aus. Mehrere DJs fragten mich: „Weißt du eigentlich, was der geilste Titel von dir ist?“ Und ich dann: „Sommernacht in Rom?“. Nein, „African Baby“ ist die geilste Nummer. Und der Song war ja auch ein Riesen-Hit in Frankreich. Und nun bin ich mal gespannt. Der Hannes Greiner hat den deutschen Text gemacht. Freu mich, dass es dir gefällt, mein Freund!

Schlagerprofis: Dein Album ist ja sehr vielseitig. Ein spaßiger Partysong wie „Ale Ale Aleksandra“, mutmachende Songs wie „Lass uns leben“ oder auch Titel, die von Herzschmerz erzählen, wie „Verdammt ich lieb dich noch“. Welcher Song hat dir beim Einsingen denn besonders Freude bereitet?

G. G: Also das ist bei mir immer gleich. Ich nehme nur Titel auf, die mir hundertprozent gefallen. Ich habe ja schon 34 Alben herausgebracht und die Songs immer selbst und mit Freunden und Kollegen geschrieben. Mit Bernd Dietrich, der ja Matze Reim entdeckt hat oder auch mit Engelbert Simons. Und dieses Mal haben wir zwölf oder dreizehn Autoren dabei, die alle mitgearbeitet haben und insofern hab ich natürlich die ganzen Songs auch ein Stück weit mitgestaltet und mitgeholfen, war bei einigen Sachen auch maßgeblich beteiligt. Aber nicht so wie sonst. Hat echt unheimlich Spaß gemacht, zum Beispiel „Du bist mein kleiner Diamant“ einzusingen , bei dem ich selbst Gänsehaut bekam. Das hatte ich bei mehreren Liedern, dass ich dachte „Man, man, man das ist ja schön.“ Wenn, dann würde ich sagen, der emotionalste Song: „Du bist mein kleiner Diamant“.

Schlagerprofis: Du gibst also auch etwas unbekannteren Autoren auf deinen Alben, die Möglichkeit sich zu beweisen und Erfahrungen zu sammeln?

G. G.: Ja klar, wenn das Material, die Idee da ist! Ich habe da den einen oder anderen Autoren drauf, der noch nicht so sehr bekannt ist wie z. B. Dieter Bohlen, Ralph Siegel oder ich selbst. Ich höre mir auch alles, was ich zugeschickt bekomme, an und wenn da so eine Perle bei ist, na klar. Der Bernd Schütze, mit dem ich seit einigen Jahren jetzt schon zusammenarbeite, der hat mir dreißig Jahre lang Songs geschickt. Ich habe mir jeden angehört, aber da war nie ein Song, der mich überzeugte. Und dann kam ein Song, wo ich gesagt habe: „Das ist ja irre, das ist schonmal ein sehr guter Song“. Und da hab ich dann mitgeholfen, und seitdem läuft es.

Schlagerprofis: Welcher Song war das?

G. G:. Das war, warte lass mich überlegen, „In dieser Sommernacht“ (fängt an, den Titel zu singen) vom letzten Album. Und er hat auch bei diesem Album am Titel „Der Typ da hinten an der Eingangstür“ mitgewirkt.

Schlagerprofis: Wie siehst du den Wandel im Schlager in Zeiten von Streaming-Diensten?

G. G.: Es gibt Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite ist es natürlich toll, dass du alles ins Netz stellen kannst und wenn du Glück hast und den Richtigen triffst, einen  Megaerfolg haben kannst. Ansonsten ist es für alle Autoren, die heutzutage Songs schreiben und davon leben müssen, ganz furchtbar. Von den Charts her gesehen ist es nach wie vor toll, was der deutsche Schlager verkauft. Wenn du dir die internationalen Charts anguckst, wieviel da ganz weit vorne sind, also das müsste den Rundfunkmenschen ins Auge stechen. Das gibt’s in keinem anderen Land auf dieser Welt, dass so viele Oldies gespielt werden.

Schlagerprofis: Ja, das ist wirklich schade. Gerade, dass die großen Regionalsender sich nicht trauen, auch mal Schlager zu spielen. Und beim Streaming fehlt ja ein Stück weit auch die Wertschätzung für die Songwriter etc.

G. G.: Ja, das kommt mir immer so vor, als wenn man Tanken geht und losfährt ohne zu bezahlen. Man geht ins Netz, wählt den Titel an und zack, bumm, hör ich das Lied, alles wunderbar. Kostet nichts oder z. B. 9,99 € im Monat, da kannst du dann Millionen von Songs hören.

Schlagerprofis: Und wie sehr haben sich Konzerte in der heutigen Zeit deiner Meinung nach verändert?

G. G: Sehr positiv. Ich kann dir das erklären. Früher war es so, dass ich Dreiviertel meines Verdienstes als Autor hatte und ein Viertel als Sänger. Das ist heute ganz anders. Heute verdiene ich Dreiviertel durch meine Auftritte. Aber eine Solo-Tournee traue ich mich noch nicht zu spielen. Obwohl – hier sind viele Leute, also so wie heute hier bei der Hitparaden-Tour mit 600-700 Leuten, ausverkauftes Haus, da fragt jeder Zweite: „G. G., wann kommst du denn mal alleine?“ oder „G. G., mach doch mal Solo-Tour“. Ich bin längst überfällig.

Schlagerprofis: Du traust dich nicht?! Irre. Ich wäre auf jeden Fall dabei! Und wer weiß, wenn das neue Album auch so erfolgreich ist wie das Letzte… Wie lange spielst du eigentlich überhaupt auf der aktuellen Schlager Hitparade Tour? Wie lange geht dein Auftritt?

G. G.: Ich mache 35-40 Minuten. Da brennt 40 Minuten die Luft (lacht).

Schlagerprofis: Du hast schon so viele Awards, so viele Preise gewonnen. Ist da für dich überhaupt noch ein Reiz vorhanden oder bist du einer, der es einfach aus seinem Spaß am Job immer noch macht?

G. G.: Genau, Singen und Musik machen mache ich natürlich, weil es Spaß macht, und es ist mein einziges Hobby. Ich habe kein anderes Hobby, habe keinen Hund, bin nicht im Segelverein oder irgendwas. Klar, wenn du auf der Bühne stehst, kann das natürlich zur Sucht werden. Es ist ein irres Gefühl, wenn du da vor 8.000 Leuten in Linz spielst. Oder die Wiesn in Wien, die ich eröffnete und wo die Leute da im Festzelt abgehen. Da war ich nassgeschwitzt, das war geil!

Schlagerprofis: Gibt es etwas, was du deinen Fans sagen möchtest?

G. G.: Wenn ich das sagen darf, gerne. Ich möchte mich bei den Menschen bedanken, die mir so lange die Treue schon gehalten haben. Und das weißt du sicher selbst auch, ohne die Fans die uns mögen und lieben, sind wir gar nichts und gäbe es uns nicht. Allein die Tatsache, dass es mich schon vierzig Jahre gibt und das die Menschen sich immer noch freuen, wenn sie mich hören oder sehen, das ist ein Geschenk.

Schlagerprofis: Klasse!! Vielen Dank!! Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg weiterhin! Wir sehen uns bald!

G. G.: Alles klar mein Freund! Ich danke dir ganz lieb! Wenn du irgendwann dabei bist, zieh mir am Hemd und sag „Da bin ich!“ Bis dann!

Kevin Drewes

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 4 =

MARIE REIM: Schon über 150.000 Klicks für ihr „SOS“-Video – und: offizieller Pressetext 0

Ganz offensichtlich sorgt MARIE REIM in der Schlagerszene ordentlich für Gesprächsstoff und zieht das Interesse auf sich. Über 150.000 Klicks zwei Tage nach Veröffentlichung des Videos auf YouTube – das ist für einen Schlager schon sehr gut.

Nachdem wir bereits sehr ausführlich über die am 14. Februar 2020 erschienene Single von MARIE REIM berichtet haben, wollen wir nun auch noch den offiziellen Pressetext der altehrwürdigen Schlager-Plattenfirma Ariola nachliefern:

Reim. Ein großer Name im deutschen Musik-Business. Ein Name, den auch die 19-jährige Marie trägt … Cut! Marie Reim ist so viel mehr als „nur“ die Tochter von Matthias Reim und Michelle – und das beweist sie eindrucksvoll mit ihrer Debüt-Single „SOS“. Ausgestattet mit dem Gespür für einen energiegeladenen Mix aus eingängigen Melodien und Texten voller Liebe, Empowerment und Träumen, die in jedem von uns stecken, hat die Vollblutmusikerin etwas komplett Eigenes, etwas erfrischend Neues, ja, etwas Unvergleichbares geschaffen.

Ihr pulsierender erster Track ist ein Vorgeschmack auf die gesamte, vielseitige Bandbreite einer hochtalentierten Sängerin, die unbändige Lust verspürt, das Publikum mit ihrer ganz persönlichen Note zu erobern. Eine junge, selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will. Marie Reim kann trotz ihres jungen Alters auf einen beachtlichen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Sie spricht die Sprache der Jugend und verfügt gleichermaßen über die Gabe, die Menschen generationsübergreifend mit ihren lebensnahen Geschichten abzuholen und zu begeistern.

Ihr Musikvideo zur Single ist ein selbstbewusstes Statement, das man nicht alle Tage zu sehen bekommt und den uncoolen Posern unserer Zeit zu denken geben dürfte. Selbstbestimmt. Mut machend. Echt. Marie Reim.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„SOS“ ist der Anfang eines Traumes, den Marie Reim selbstbewusst und eigenständig mit Leben füllt. Für die 19-Jährige gibt es nicht nur Schwarz oder Weiß. Sie singt über die Liebe, ohne dabei zu verschweigen, dass diese auch kompliziert sein kann – stets mit der wichtigen Botschaft im Gepäck, die negativen Erfahrungen ins Positive umzukehren und den Glauben an die Liebe nie zu verlieren.
Wer Marie Reim als Künstlerin auf der Bühne erlebt, kommt in den Genuss einer viel versprechenden Interpretin und einer Performerin, die unvergessliche Show-Momente beschert. „Ich möchte abliefern, tanzen, Spaß haben und begeistern – eben nicht nur dastehen und singen“, erklärt das attraktive und stimmgewaltige Allroundtalent.

Dass in Marie Reim sogar noch viel mehr steckt, beweist sie nicht nur als Sängerin, sondern auch als Autorin, denn sie schreibt viele ihrer Songs selbst. Marie Reim reicht es nicht, dass ihr ein Stück Talent mit in die Wiege gelegt wurde. Sie geht ihren Weg eigenständig, voller Liebe und mit einer in hohem Maße ansteckenden Energie im Blut. Auch ihre stetig wachsende Instagram-Fan-Gemeinde untermauert diese verheißungsvollen Aussichten.

Marie Reims Debütsingle „SOS“ ist ab sofort als Stream & Download überall erhältlich.

Quelle: Ariola / Sony Music

DIE SCHLAGERPILOTEN: Informationen und Fotos zu ihrem 2. Album „Santo Domingo“ 0

Der Einstieg für die SCHLAGERPILOTEN in die Schlagerszene hätte nicht besser laufen können. STEFAN PETERS, KEVIN MARX und FRANK CORDES haben mit dem Stil, den ganz traditionellen Schlager wieder aufleben zu lassen, offensichtlich bei vielen Fans einen Nerv getroffen. Dass die Jungs dabei manchmal auch mit den Augen zwinkern, macht sie nur noch sympathischer. Inzwischen gibt es ausführliche Informationen zum neuen Album „Santo Domingo“, das am (Kar-)Freitag, 10. April 2020 erscheinen wird.

Was uns an der obligatorischen Fanbox besonders gut gefällt, ist die Pilotenmütze. Da hätte man richtig Lust, selber Schlagerpilot zu sein :-):

 

Gerne präsentieren wir euch den Pressetext:

Raus aus den Federn und rein in den Flieger! Inselträume, ein schillerndes Farbenmeer und das prickelnde Abenteuer Liebe, sonnenhungrige Melodien und zarte Sehnsuchtsgefühle nach allen Regeln der Schlagerkunst im Gute-Laune-Sound unter dem südlichen Sternenhimmel – das ist der Stoff, aus dem die Schlagerpiloten ihren Longplay-Traum „Santo Domingo“ weben.

Wie wär’s mit einem romantischen Strandspaziergang fürs nächste Date? Die Schlagerpiloten sind schon mal vorausgeflogen, um die schönsten Winkel der Welt zu erkunden. Unter schattenspendenden Palmen „Mit dir im Paradies“ einen Blick riskieren und sein Herz an „Lady Jamaika verlieren“. An idyllischen Orten und reizvollen Versuchungen fehlt es bei „Santo Domingo“ wahrlich nicht. CD einlegen, auf Play drücken und los geht’s! Und wer sein neues Lieblingsplätzchen gefunden hat, macht es sich beim musikalischen Rendezvous mit den Schlagerpiloten gemütlich.

Ob klassische Romantik bei Kerzenschein oder aufregende Erlebnisse zu zweit – mit „Santo Domingo“ ist Herzklopfen garantiert! Lassen Sie sich von den Songs verführen und verbringen Sie eine traumhafte Zeit. Wer bei den Schlagerpiloten eincheckt, darf sich mittendrin und ganz weit weg auf schönste Aussichten freuen.

„Santo Domingo“ ist das All-Inclusive-Ticket für Genussmenschen, die zu weichen Gitarren-Riffs über lebhafter Synthie-Raffinesse aus der Reihe tanzen möchten. Einfach abheben, abtauchen – und der triste Alltag kann einpacken! Das Beste daran: Die neue Album-CD „Santo Domingo“ ist klein, leicht und passt in jedes Handgepäck.

Mit „Santo Domigo“ können Sie sich mit dem Frei-Flugschein der Phantasie daheim im Sessel zurücklehnen und mir nichts, dir nichts an Ihr Traumziel düsen oder mit Freunden die ultimative Schlagerpiloten-Party starten, um den Alltag weit unter sich zu lassen.

Mit karibischen Akzenten, Lebenslust, einer Prise Fernweh und einer gehörigen Portion Verliebtheit zaubern uns die charmanten Flugkapitäne Stefan, Kevin und Franky mit dem Titeltrack „Die Sterne von Santo Domingo“ in die Hauptstadt der Dominikanischen Republik unters nächtliche Sternenzelt über dem Inselparadies.

Über den Dächern von Santorin“ geben die Live-Bühnen erprobten Globetrotter so richtig Schub. Und dann kommt eine Ansage aus dem Cockpit … „Sei doch meine Stewardess“, wer könnte dieser Einladung widerstehen? Hand aufs Herz, da greift auch „Kein Plan B“. Mit „Nimm meine Hand mein Freund“ schlägt das Trio berührend leise Töne im Slow-Fox an und leitet mit dem feinfühligen Hochzeitsbegleiter „Ein Tag in Weiß“ den entspannten Reiseflug ein. Doch dann heißt es für frisch Verliebte auch schon wieder Ready-for-Take-off mit “Ich schick mein Herz auf die Reise zu dir“ und „Schöne Grüße an dein Bauchgefühl“.

All diese phantastischen Sehnsuchtsreisen können wir buchen, wann immer wir Lust darauf haben. „Santo Domingo“ schenkt uns mit liebevoller Nonchalance das paradiesisch-karibische Lebensgefühl und Glücksempfinden. Die Schlagerpiloten sind nur ein Jahr nach Release ihres Album-Debüts „Lass uns fliegen“ schon eine ganz eigene Marke, haben dem Schlager bereits ihren unverwechselbaren Stempel aufgedrückt und die Karten in der Schlagerbranche neu gemischt! Dieser lebensfreudigen Atmosphäre frei Haus kann und will man sich auch gar nicht entziehen. Angesichts der gesanglichen Brillanz des typisch dreistimmigen Schlagerpiloten-Sounds und der mitreißenden Arrangement verblasst die kunstvollste Fototapete ;-).

Auch Stefan, Franky und Kevin genießen im Cockpit ganz entspannt ihren neuen Frühlingsboten. Mit „Santo Domingo“ liegt vielversprechende Liebe in der Luft. Bereits ihr Debütalbum war mit drei TopChartplatzierungen in Deutschland, Schweiz und Österreich einer der erfolgreichsten Longplayer im Jahr 2019. Höchste Zeit, jetzt auch mit dem neuen Album der Schlagerpiloten durchzustarten. Mit Veröffentlichung ihrer CD „Santo Domingo“ und 14 verführerischen Schlager-Titeln holen die Schlagerpiloten alle treuen „Vielflieger-Fans“ ab und möchten viele neue dazu gewinnen! So richtig los geht’s dann Ostern 2020!

Abhängig von der individuellen Flugdauer empfehlen wir für die Vorfreude als Kurzstreckenflug die aktuelle Single „Die Sterne von Santo Domingo“. Wer für einen Langstreckenflug mit den Schlagerpiloten eincheckt, genießt ab 10. April 2020 für grenzenloses Hörvergnügen das Album „Santo Domingo“ im Bordprogramm.

Das Album „Santo Domingo“ erscheint am 10.04.2020 bei TELAMO.

Quelle: Dagmar Ambach, Agentur TexTour und TELAMO
Fotos: Kerstin Joensson