Howard Carpendale: Ominöse Remix-Single ein FAKE?! (Update 10.10.2019) Kommentare deaktiviert für Howard Carpendale: Ominöse Remix-Single ein FAKE?! (Update 10.10.2019)

howie fake

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

+++UPDATE -2-: 10.10.2019+++UPDATE -2-: 10.10.2019+++UPDATE -2-: 10.10.2019

Offensichtlich hat wohl das zuständige (und informierte) Management („Büro Carpendale/Heimat 2050 Verlags GmbH“) reagiert. Sowohl bei Spotify, als auch bei amazon.de ist das fragliche Werk mittlerweile deaktiviert worden.
Wir wissen nicht, ob auch Herr ‚JĂĽrgen Marko‘ („DJ Rambula“) parallel ĂĽber seinen schwerwiegenden RechteverstoĂź informiert wurde – zumindest bewarb er den rechteverletzenden Remix am gestrigen Abend (09.10.2019) noch um 19:08 Uhr bei iTunes.
Wenn UNIVERSAL Music sich als Rechteinhaber von Howard Carpendale um den RechteverstoĂź kĂĽmmert (statt dem Management), dann wird es fĂĽr ‚DJ RAMBULA‘ sehr unangenehm. Denn solche Rechteverletzungen gehen im Regelfall mit teuren und strafbewehrten UnterlassungsansprĂĽchen einher.

Im Ăśbrigen: Da auch Titel von Bernhard Brink („Vergiss mein Herz nicht wenn Du gehst“) und den ‚Pagger Buam‘ („I bin a Wilderer“) betroffen sind, gehen wir aber davon aus, dass er noch nicht informiert wurde, denn solch eine Ignoranz wäre schlichtweg ‚dumm‘.

Wir von den Schlagerprofis zumindest haben kein Verständnis fĂĽr solche Rechteverstöße. Die KĂĽnstler leben von ihrer Musik – in der heutigen Zeit ist das eh schon ein ganz hartes Brot. Und wenn dann irgendwelche ‚Top-DJs‘ meinen, sie könnten die Namens- und (evtl.*) Urheberrechte mit FĂĽĂźen treten, dann sind entsprechende Reaktionen der Rechteinhaber vollkommen angebracht, ja – sogar schon unvermeidlich.


+++UPDATE 06.10.2019+++UPDATE 06.10.2019+++UPDATE 06.10.2019

Wie die Schlagerprofis nun herausgefunden haben, handelt es sich bei „DJ RAMBULA“ um einen gewissen ‚JĂĽrgen Marko‘ (https://www.facebook.com/jurgen.marko.7) aus der (SĂĽd-)Steiermark.
Offensichtlich veröffentlich JĂĽrgen Marko ‚munter‘ seine Remixe ĂĽber Online-Aggregatoren und trägt als Label den jeweiligen KĂĽnstlernamen ein. So fanden wir nun auch „Remixe“ von u.A. Bernhard Brink.
Wie gehen weiterhin davon aus, dass diese ‚Remixe‘ rechtlich (Namensrechte) bedenklich sind.

Vielleicht möchte Herr Jürgen Marko sich einfach mal dazu äußern und Klarheit in die Angelegenheit bringen?


(Erstbeitrag v. 04.10.2019)

Nanu?!

KĂĽrzlich erschien eine Veröffentlichung (Remix) bei Spotify von – angeblich – „Howard Carpendale“ und seinem Song „Nachts, wenn alles schläft“. Dabei handele es sich um einen „Rambula Remix 2k20“. Die eigentliche Veröffentlichung war bereits am 19.09.2019.
Als KĂĽnstler wird auch Howard Carpendale genannt. Allerdings fällt beim Hinhören sofort auf, dass der Song nicht eine einzige Gesangsspur, oder auch nur einen Ton von ‚Howie‘ enthält! Vielmehr wurde der Song nachgesungen.
Auch insgesamt klingt der Song nicht sonderlich professionell produziert…

Bedient sich hier jemand unerlaubt am Namen von Howie? Erstaunlich ist auch das Label, bei dem der Song erschien: „Howard Carpendale & DJ Rambula“ – ein Label, was auch in der Label-Datenbank der GVL nicht geführt wird!

Hier der vermeintliche Song bei Spotify:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Die Schlagerprofis bleiben am Ball …!


*Rechtliches:
Eine Coverversion ist in Deutschland ‚erst einmal‘ grundsätzlich erlaubt. Wenn Ablauf der Komposition und Text nicht verändert werden, handelt es sich meist und ein sog. ‚Straight-Cover‘. Bei Remixen (insb. wenn sie einfach nachgesungen werden) kann das ganz schnell anders aussehen! Wenn hier die Charakteristik eines Songs verändert wird (z.B. ein Schlagertitel im Punk-Stil ‚verarbeitet‘ wird), dann gilt es meist als „Bearbeitung“ – und diese ‚Berabeitung‘ ist IMMER zustimmungspflichtig durch die Rechteinhaber (Verlag/Urheber), dies geht ganz klar aus § 23 Urheberrechtsgesetz (UrhG) hervor.
Wenn sich nun ein ‚DJ‘ einfach einen Song schnappt und verändert (und somit eine ‚Bearbeitung‘ vornimmt) ohne sich diese genehmigen zu lassen, verstößt er mehrfach gegen das Urheberrechtsgesetz. Solche Verstöße sind sehr kostenintensiv, je nach Bekanntheit des KĂĽnstlers und Titels.
Die Urheberrechtskammern in Hamburg und Flensburg z.B. setzen als Mindeststreitwert immer EUR 10.000 an – unter der Summe läuft im Regelfall nichts – meist tendiert man aber zu weit höheren Werten.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MATTHIAS REIM & JEANETTE BIEDERMANN heute Abend in 90er-Show und Wörthersee-Show 0

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM & JEANETTE BIEDERMANN: Erneut kuriose Doppelprogrammierung

Als vor zwei Wochen die von THOMAS GOTTSCHALK moderierte Show „50 Jahre ZDF-Hitparade – die Zugabe“ gesendet wurde, wurden gleich zwei Schlagershows dagegen programmiert. „Schlager SpaĂź mit Andy Borg“ und die „Musi“. Dass THOMAS GOTTSCHALK trotz dieser Konstellation gigantisch gute Quoten holte (trotz Programmierung in ARD und auf allen Dritten Programmen sahen bei der gestrigen ARD-Spendengala weniger Menschen zu), war wohl nicht abzusehen.

THOMAS GOTTSCHALK: Setzt er sich wieder souverän durch?

Auch diesmal hat THOMAS GOTTSCHALK ein Pfund in der Hand. Die 90er Jahre sind derzeit „angesagt“, und er begrĂĽĂźt einige Ikonen der Zeit, darunter auch Schlagerstars. Ebenso wie bei „Stars am Wörthersee“, moderiert ĂĽbrigens ausgerechnet von der Moderationskollegin BARBARA SCHĂ–NEBERGER, mit der er sonst gemeinsam moderiert, wird MATTHIAS REIM dabei sein – auch JEANETTE BIEDERMANN gibt sich bei THOMAS GOTTSCHALK die Ehre.

Bild von Schlagerprofis.de

Weitere Schlageracts der Show

Schlagerfreunde werden sich im ZDF heute wohl auĂźerdem auf folgende Stars freuen:

JASMIN WAGNER und

Bild von Schlagerprofis.de

GIOVANNI ZARRELLA

Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: ZDF, Sascha Baumann

Folge uns:

HELENE FISCHER: LUIS FONSI meldet sich: Er will „Deutsch lernen“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: LUIS FONSI freut sich ĂĽber die Zusammenarbeit

Der Weltstar LUIS FONSI hat sich nun auch zum Duett mit HELENE FISCHER zu Wort gemeldet. Er freut sich auf die Kooperation mit dem deutschen Superstar und bezeichnet HELENE sogar als seine Freundin. Auf Facebook schreibt er (ĂĽbersetzt ins Deutsche via Google):

Der deutsche Star, meine Freundin HELENE FISCHER, hat mich eingeladen, ein Lied mit ihr aufzunehmen, damit ich Deutsch ĂĽbe: Ich fĂĽhle mich so geehrt und bin unglaublich stolz darauf, mit the-one-and-only HELENE FISCHER einen Song aufgenommen zu haben!

Also doch ein deutschsprachiger Song?

Dieses Statement von LUIS FONSI lässt orakeln, dass es sich um einen Deutsch-Spanischen Song handeln könnte. – Manche Fans haben sich gefragt, warum HELENE FISCHER LUIS FONSI als Duettpartner erwählt hat. Die Zahlen sprechen da eine eindeutige Sprache – hier mal einige Fakten:

HELENE-Duett mit LUIS FONSI das meistangesehene Duett

Auf dem YouTube-Kanal von HELENE FISCHER ist das Duett mit LUIS FONSI das meistgeklickte Duett mit ĂĽber 14,2 Mio. Views. Lediglich die Solo-Hits wie „Atemlos durch die Nacht“, „Achterbahn“, „Herzbeben“, „Hallelujah“ und „Nur mit Dir“ konnten noch mehr Klicks generieren – das Duett mit LUIS FONSI hat sogar die „Flieger (live)“-Klicks aktuell ĂĽberholt.

LUIS FONSI: „Despacito“ zweitmeistgeklicktes YouTube-Musikvideo aller Zeiten

Auch wenn der eine oder andere HELENE-Fan gefragt haben mag: „Luis wer…?“, muss man sagen, dass LUIS FONSI klar ein Weltstar ist. Lange Zeit war sein „Despacito“ das meistgeklickte Musikvideo auf YouTube und steht in der ewigen Bestenliste noch immer auf Platz 2. Ăśber 7 Milliarden(!!!) Klicks sprechen eine sehr eindeutige Sprache. Auch vor dem Hintergrund dĂĽrfte er als Duettpartner ausgewählt worden sein.

Foto: Universal / Sandra Ludewig

Folge uns: