FLORIAN SILBEREISEN: Wird „25 Jahre Feste – das große Wiedersehen“ eine Mogelpackung? Kommentare deaktiviert für FLORIAN SILBEREISEN: Wird „25 Jahre Feste – das große Wiedersehen“ eine Mogelpackung?

schlager champions 2019 das grosse fest der besten

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Wie wir HIER als erstes Schlagerportal berichtet haben, wird am 26. Oktober 2019 die Show „25 Jahre Feste – das große Wiedersehen“ ausgestrahlt. Der Titel suggeriert nach unserer Meinung, dass es hier darum geht, auch mal die Stars wieder einzuladen, die in der Anfangszeit der Show dabei waren und jetzt länger nicht dabei waren.

Wenn wir nun einen Blick auf die ersten kommunizierten Gäste werfen, sind wir gelinde gesagt „irritiert“:

BEN ZUCKER war seit dem Schlagerbooom 2017(!) bei JEDEM(!) Fest mit dabei. Vorher war er „nie“ dabei – also was da „Wiedersehen“ heißen soll, will sich uns nicht erschließen.

DIE DRAUFGÄNGER waren in BEIDEN Shows 2019 dabei. Zuvor waren sie genau ein einziges Mal bei den „Festen“, nämlich 2005. Das haben zwar WIR schon im Januar 2019 HIER als erstes Portal zum Thema gemacht, in der Show wurde aber nicht darüber geredet. Kann natürlich sein, dass diese Schlagerprofis-Recherche in der Show zum Thema gemacht wird (vermutlich dann wie üblich ohne Quellenangabe). Dennoch ist die Sache mit dem „Wiedersehen“ auch hier nicht wirklich gegeben.

– Wenn wir den Schlagerbooom 2017 mal als Referenzdatum nehmen (wie bei BEN ZUCKER), war auch JÜRGEN DREWS seitdem recht oft in einer „Feste“-Show dabei, nämlich nicht weniger als FÜNF mal – von einem „Wiedersehen“ (nach längerer Zeit) kann da auch nicht wirklich die Rede sein.

– Okay, MICKIE KRAUSE war zuletzt bei „Dirndl! Fertig! Los“, also dem OktoberFEST mit dabei. (By the way, schade, dass dieses Format 2018 und 2019 NICHT fortgeführt wurde). Insofern ist „Wiedersehen“ halbwegs zutreffend – ABER: „25 Jahre Feste“ impliziert, dass hier auch und gerade die Stars der „Anfangszeit“ berücksichtigt werden. Mickie war 2011 erstmals dabei – da gab es die Sendung aber schon 17 Jahre…

– Bei STEFAN MROSS passt der Showtitel am besten. Sein Name steht für das, was den Sinn dieser Show EIGENTLICH ausmachen sollte – ein Sänger, der leider(!) seit langer Zeit nicht berücksichtigt wurde, aber seit langer Zeit erfolgreich ist. Namen wie Anita & Alexandra Hofmann, Gaby Albrecht, Geraldine Olivier, die Wildecker Herzbuben, G. G. Anderson (gerade seinen Namen nennen wir nicht ohne Grund) und viele andere stehen für erfolgreiche Karrieren, die aus uns nicht bekannten Gründen lange nicht berücksichtigt wurden. Das gilt übrigens ganz besonders auch für Stefans „Exfrau“ Stefanie Hertel, die über viele Jahre Stammgästin bei den Festen war. Für uns nicht nachvollziehbar, warum – auch sie war 2017 letztmals dabei. Eigentlich MUSS auch sie dabei sein (, wobei wir vermuten, dass sie vermutlich auch eingeladen wird, so doof kann man eigentlich nicht sein, sie NICHT einzuladen).

– Der größte Knaller ist die Einladung von ANNA-CARINA WOITSCHACK. Okay, das ist eine tolle Sängerin, eine Bereicherung für jede Schlager-Show mit einem tollen Album – aber darum geht es nicht. Es geht um den Namen der Show: „WIEDER“(!)-sehen. Anna-Carina war noch NIE in einer „Feste“-Show zu Gast. Ihr Auftritt macht höchstens Sinn, wenn man die Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ deshalb mit einbezieht, weil Carmen sie ja (im Gegensatz zu Florian) schon einmal in einer großen Show eingeladen hat. Das finden wir schon spannend.

Na, warten wir mal ab, vielleicht gibt die komplette Gästeliste ja Entwarnung. Aber die ersten Gäste sprechen dafür, dass einmal mehr einfach ein Titel als Alibi gesucht wurde, die ewig gleichen Gäste einzuladen.. es bleibt spannend…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDY BORG: Samstag Schlager-Spaß – quasi zum 40. Geburtstag des Musikantenstadls 1

Bild von Schlagerprofis.de

Am Samstag heißt es wieder Schlager-Spaß

Am Samstag ist es wieder so weit: Die Freunde von Schlagershows mit NICHT den ewig gleichen Protagonisten kommen auf ihre Kosten. Gegen erneut starke Mitbewerber präsentiert ANDY BORG viele Gäste, die auch zum Musikantnstadl gepasst hätten.

Wird der 40. Geburtstag des Musikantenstadls erwähnt?

Am 5. März 1981 wurde im österreichischen Ort Enns die erste Ausgabe des Muikantenstadls ausgestrahlt. 40 Jahre ist also die Erstausstrahlung einer legendären TV-Show her. Und just am Wochenende des Jubiläums präsentiert ANDY seinen sehr erfolgreichen Schlager-Spaß, der in der Tradition der Sendung von KARL MOIK steht. Ob das Jubiläum erwähnt wird?

DIESE Gäste wird ANDY BORG am kommenden Samstag ab 20.15 Uhr im SWR begrüßen:

ANNA-CARINA WOITSCHACK

Bild von Schlagerprofis.de

STEFAN MROSS & ANNA-CARINA WOITSCHACK

Bild von Schlagerprofis.de

DANIEL SOMMER

Bild von Schlagerprofis.de

DUNJA RAJTER

Bild von Schlagerprofis.de

TOM ASTOR

Bild von Schlagerprofis.de

voXXclub

Bild von Schlagerprofis.de

VINCENT & FERNANDO

Bild von Schlagerprofis.de

QUINTETT WENZELSTEIN

Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Folge uns:

ANDREA BERG: Weitere Infos zu ihrer neuen Vinyl-Edition „Best Of“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Die „Best Of“-Neuauflage wirft Fragen auf

Hier und da haben wir einige Fragen zur Neuauflage des fast 20 Jahre alten „Best Of“-Albums von ANDREA BERG vernommen und wollen hier noch einmal ein paar offene Fragen klären. Erst mal ein Rückblick auf die Veröffentlichtung im Jahr 2001. Schon 2002 gab es das erste Platin. Damals war es noch die Plattenfirma von RALPH SIEGEL, Jupiter-Records, die gratulierte:

Bild von Schlagerprofis.de

Plattenfirma „Best Of“ nun Sony Music

RALPH SIEGEL war es, der ANDREA BERG zu sich holte, nachdem die mit den Labels Intercord und White Records zwar ordentlich erfolgreich war, der Durchbruch auf sich warten ließ. Anders als die Vorgänger, ließ er der damaligen Krefelderin Zeit – der gemeinsam erzielte Erfolg war dann gigantisch. Logisch, dass RALPH SIEGEL schon etwas traurig war, als ANDREA BERG dann direkt zum damaligen Vertriebspartner BMG München (heute Sony Music) wechselte. Das Album wird nach unserer Kenntnis allerdings kurioserweise nicht von „Berg Records“ vertrieben.

Warum „nur“ 8-fach-Platin für die „Best Of“?

Aktuell gibt es Platin für 200.000 verkaufte Album-Einheiten. Nach Adam Riese würde das bedeuten: Die zitierten 2,5 Mio. Einheiten in Deutschland würde 12-fach-Platin bedeuten. So einfach ist das aber nicht, denn: Die „Best Of“ erschien im Jahr 2001. Und anno 2001 war es noch so, dass es für 300.000 Einheiten Platin gab – mit anderen Worten passt das zu 8-fach Platin, was ja auch noch imposant genug ist.

Neuauflage in welcher Konfiguration?

Hier und da gab es auch Unsicherheiten, in welchen Konfigurationen die „neue“ Best Of zu haben ist. Die Antwort ist einfach: Es gibt eine neue „Doppel-LP“, also ein neues Vinylformat. Wenn man sich die Fotos ansieht, scheint das sehr hochwerig und wirklich schön gemacht zu sein, also sicherlich ein echtes Schmankerl für die Fans.

Zwei Titel als Neuaufnahmen – warum?

Der Song „Die Gefühle haben Schweigepflicht“ wurde aus dem späteren Best-Of verkoppelt, und „Wenn du mich willst (dann küss mich doch)“ sogar neu aufgenommen. Warum wurden diese beiden Titel nicht auch im Original auf Vinyl übernommen? Wir haben da eine Vermutung: Die Rechte an dem Album „Gefühle“ scheinen nach unserer Wahrnehmung nicht bei Sony zu liegen – die Songs dieses Albums werden öfter mal bei einer anderen Plattenfirma verkoppelt. Genau aus diesem Album stammen die Neuaufnahmen…

Danke an den ANDREA-BERG-Fan Matias Martin für seinen Hinweis auf diese Fragestellungen

Folge uns: