ANDREAS GABALIER: Interview mit ORF abgebrochen und nicht gesendet Kommentare deaktiviert für ANDREAS GABALIER: Interview mit ORF abgebrochen und nicht gesendet

CD Cover Best Of Volks Rock n Roller

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

In aller Munde ist momentan ANDREAS GABALIER. Sein neues Best Of Album hat es in Deutschland an die Chartsspitze gebracht. Die österreichische „Kleine Zeitung“ berichtet nun über einen interessanten Vorfall im ORF. Demzufolge war geplant, dem ORF am 30. August, dem Tag vor seinem Konzert im Wiener Ernst-Happel-Stadion, ein Interview zu geben, das auch begonnen wurde. Im Vorfeld war durchaus abgesprochen, dass auch politische Fragen gestellt werden dürfen.

Die Kleine Zeitung berichtet nun, dass Andreas‘ Pressesprecher Sepp Adlmann das Interview vorzeitig abgebrochen habe, weil es nur um Andreas‘ politischen Einschätzungen gegangen sei, es im Gespräch aber fokussiert um das bevorstehende Wiener Konzert hätte gehen sollen. Ganz offensichtlich konnte man sich nicht einigen, das Gespräch wurde abgebrochen und nicht gesendet.

Wir haben dazu natürlich auch mal wieder „a Meinung“: Wir finden schade, dass bei der Äußerung politischer Meinungen massiv differenziert wird. Nehmen wir mal als Beispiel Herbert Grönemeyer. Der hat 2015 in der „Welt“ gesagt. „Wir brauchen keine Gesinnungspolizei oder Meinungsüberwachung, sondern hoffentlich 80 Millionen verschiedene Köpfe und Wahrheiten.“ – Wie weit es mit seiner Toleranz Andersdenkender ist, wurde bei seinem Konzert in Österreich deutlich. In einem Tonfall, der bekanntlich an einen Redner einer Sportpalast-Rede erinnert, mahnt er,“keinen Millimeter nach rechts“ zu gehen. Wenn er „rechtsextrem“ oder rechtsradikal“ meint, wird es hier weit verbreiteten Konsens geben. Wie sehr viele Prominente, geht es hier aber offensichtlich darum, anderen die eigene Meinung zu „diktieren“: Grönemeyer sagt nämlich nicht, von welchem Standort er sich „keinen Millimeter nach rechts“ begeben möchte. Also nix mit „80 Millionen verschiedene Köpfe und Wahrheiten“, sondern nur eine Wahrheit. Jede Meinung „rechts von seiner Weltanschauung“ lässt er nicht gelten: „Keinen Zentimeter nach rechts“. Dass ausgerechnet diejenigen, die am lautesten Toleranz einfordern, am wenigsten tolerant sind, ist da nur ein spannender Nebenaspekt.

Was das alles mit Gabalier zu tun hat? Ganz einfach -in einem Interview mit dem Stern äußerte der sich wie folgt: „Aber wenn man sich nicht für links stark macht als Künstler, dann ist man automatisch rechts. Das habe ich immer sehr intolerant gefunden von jenen, die eigentlich Toleranz predigen – …Die Kritiker, die eigentlich Toleranz predigen, treten alles mit Händen und Füßen, was ihrer Anschauung nicht gefällt. Das ist ein kleiner Beigeschmack des Erfolges, aber die Summe dieser großen Welle ist immer sehr schön gewesen.“ In dem Zusammenhang sei an Grönemeyers Konzert-Statement erinnert: „Dann haben wir zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat„. Provokant gesagt, fordert Grönemeyer damit also eine „linke Diktatur“ – da fragt man sich, ob Gabalier jemals die Meinungshoheit derart für sich in Anspruch genommen hat.

Dass ein Andreas Gabalier es leid ist, selber ständig angegriffen und als „rechtsradikal“ beschimpft zu werden, weil er Trachten und Dirndl mag und andrereseits Exil-Deutsche in Österreich dafür gefeiert werden, linke Meinungsdiktatur zu propagieren, ist nach unserer Einschätzung verständlich und nachvollziehbar. Seine Meinung zu äußern, damit hat er kein Problem. Wenn aber ein Interview zu einem Stadionkonzert zu einer politischen Talkshow umgewandelt wird, ist nachvollziehbar, dass er das Spiel nicht mitspielt bzw. mit Sepp Adlmann einen guten Berater hat.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREAS GABALIER, ELOY DE JONG & ROSS ANTONY beim nächsten Fernsehgarten 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREAS GABALIER: Schlagersuperstar gibt sich die Ehre bei KIWI

Nachdem RAMON ROSELLY beim vergangenen Fernsehgarten den Marktanteil in die Höhe getrieben hat und mit sehr gutem Livegesang überzeugt hat, darf man gespannt sein, ob sich das auch der Volks-Rock’n’Roller traut. ANDREAS GABALIER gibt sich am kommenden Sonntag bei „KIWI“ die Ehre – wir sind sicher, dass er seinen neuen Song „LIEBELEBEN“ präsentieren wird. Wir freuen uns, dass ANDREAS GABALIER den Song nun auch in einer Live-Sendung präsentieren wird.

ELOY DE JONG präsentiert neue Single von SEBASTIAN WURTH

Aus seinem Erfolgsalbum „Auf das Leben, fertig, los“ präsentiert ELOY DE JONG seine brandneue Single „Immer für dich da“, die vom FEUERHERZ-Sänger SEBASTIAN WURTH mit geschrieben wurde. Der Song kommt vermutlich in einem Remix daher – ELOY möchte gerne noch mehr Wert auf die „Extra Tanz-Vibes“ legen. Große Freude für ELOY: Er wird auch wieder als Moderator tätig werden – eine 3. Staffel seiner RTL Plus-Sendung „Ich find Schlager toll“  (mit BEATRICE EGLI) soll „eingetütet“ sein.

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS ANTONY kommt mit seinem Mann PAUL REEVES

Die kommende „Fernsehgarten“-Show steht unter dem Motto „Escape-Rooms“. Was das ist, wissen wir nicht – aber ROSS ANTONY wird es mit seinem Mann PAUL REEVES präsentieren. Wir lassen uns überraschen und gehen davon aus, dass er den von PETER PLATE geschriebenen Song „Willkommen im Club“ präsentieren wird. A propos PETER PLATE – der steckt auch hinter „MARCELLA ROCKEFELLER“, die ebenfalls bei „KIWI“ zu Gast sein wird.

Ebenfalls zu Gast am 20. Juni im Fernsehgarten sind:

  • JOHNNY LOGAN, der mit dem finnischen Sänger JANNIKE ein Duett aufgenommen hat
  • KELVIN JONES
  • LOCO ESCRITO
  • VANESSA NEIGERT
  • THE SAXONZ (Breakdance-Gruppe)

 

Folge uns:

ZDF-Fernsehgarten: RAMON ROSELLY und Schlager sorgen für Quotenaufwind, STEFAN MROSS: Guter Saison-Start 6

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY macht das Unmögliche möglich: er singt LIVE!

Live-Gesang beim ZDF-Fernsehgarten – das ist normalerweise unvorstellbar. Sehr deutlich wurde vor etwa zwei Jahren in einem Fernsehgarten erklärt, warum das technisch schlicht unmöglich ist. Solche Statements hört man ja immer wieder von „Experten“, die nach Begründungen suchen, warum das, was in der ZDF-Hitparade Standard war, heute nicht geht. RAMON ROSELLY bewies: Wer singen KANN, der kann auch und gerade live singen. Das ist er von RTL ja gewohnt, wo er bei DSDS natürlich nur live gesungen hat.

Kuriose technische Panne

Schade – leider sind Bild und Ton vom ZDF nicht synchron angesagt worden. Und die von der üblichen Karteikarte abgelesene Ansage von „KIWI“ war natürlich auch komisch, die verkündete, dass RAMON ROSELLY auf seinem Album u. a. „ENGELBRECHT“ (wer immer das sein mag) covere. Aber da kann natürlich RAMON ROSELLY nichts zu. Souverän und sympathisch sang er seinen Song von PETER ALEXANDER (bzw. TOM JONES) souverän durch und traf jeden Ton.

Begeisterte Kommentare

Kurz nach dem Auftritt von RAMON ROSELLY wurde sein Song auf YouTube hochgeladen (- wir hoffen mal, dass der Upload von jemandem hochgeladen wurde, der auch die Rechte daran hat -). Überwiegend begeisterte Kommentare dort waren die Folge. Auch in RAMONs Facebook-Fangruppe gibt es vornehmlich positive Reaktionen. Und die heute veröffentlichte Einschaltquote macht deutlich: „Alles richtig gemacht!“.

Konzept begrüßenswert

Wir finden das Konzept gut und begrüßenswert, dass die, die singen KÖNNEN, live singen. Wer eher in die Rubrik „Sohn von…“ fällt, kann und soll dann gerne Vollplayback singen, wie es im Fernsehgarten praktiziert wurde. Übrigens hat auch GIOVANNI ZARRELLA beim „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“ am Vortag bewiesen, dass er sehr wohl auch live singen kann – und damit war die Einschaltquote der Show von ANDY BORG deutlich besser als die der Show mit komplettem Vollplayback-Konzept.

Schlager-Konzept begeistert Publikum

Einmal mehr hat sich gezeigt, dass das Fernsehgarten-Publikum schlageraffin ist. Der beste Marktanteil der diesjährigen Staffel (17,5 %) spricht Bände – ganz offensichtlich hat auch der Livegesang der Quote nicht geschadet – im Gegenteil. Auch „in absoluten Zahlen“ kann das ZDF zufrieden sein – mit 1,85 Mio. Zuschauern bei schönstem Wetter kratzt man wieder an der 2-Mio.-Grenze.

Staffel-Übersicht:

  • 09.05.2021: 1,43 Mio. Zuschauer / 14,5 % Marktanteil
  • 16.05.2021: 2,02 Mio. Zuschauer / 15,7 % Marktanteil
  • 23.05.2021: 1,61 Mio. Zuschauer / 12,2 % Marktanteil
  • 30.05.2021: 1,33 Mio. Zuschauer / 13,1 % Marktanteil
  • 06.06.2021: 1,76 Mio. Zuschauer / 13,3 % Marktanteil
  • 13.06.2021: 1,85 Mio. Zuschauer / 17,5 % Marktanteil

STEFAN MROSS: „Immer wieder sonntags“ mit ordentlichen Quotenwerten

Gestern startete auch STEFAN MROSS in die neue „Immer wieder sonntags“-Saison. Auch für ihn lief es ordentlich – 15 Prozent Marktanteil sind ein guter Wert; 1,38 Mio. Menschen haben der Premiere der Staffel 2021 zugesehen. Viele Gäste der kommenden Sendungen haben wir HIER kommuniziert.

Quelle: AGF/GfK

Folge uns: