RAINHARD FENDRICH: Informationen zu seinem neuen Album „Starkregen“ Kommentare deaktiviert fĂŒr RAINHARD FENDRICH: Informationen zu seinem neuen Album „Starkregen“

Cover ALBUM Rainhard Fendrich Starkregen

Nachdem wir HIER erste Informationen zum neuen Album der österreichischen Liedermacher-Legende Rainhard Fendrich kommunizieren konnten, gibt es nun einen Text zu den Inhalten der neuen Fendrich-Platte. Ganz offensichtlich geht der KĂŒnstler noch immer mit der Zeit und hat sogar ein interessantes Social-Media-Lied im GepĂ€ck. Wir sind gespannt auf Fendrichs neue CD…

Rainhard Fendrich

„Starkregen“ (Album-VÖ: 20.09.19)

 

Rainhard Fendrich ist mit Leib und Seele Musiker und Freidenker – einer der das aktuelle ZeitgesprĂ€ch auf die musikalische Ebene ĂŒbertrĂ€gt und dabei aber nie vergisst, dass Humor die beste Waffe gegen den Ernst des Lebens ist.

Mit unnachahmlicher Beobachtungsgabe widmet er sich auf seinem neuen Album „Starkregen“ (VÖ: 20.09.19 | RJF Musik/Sony Music) den PhĂ€nomenen unserer Gegenwart und legt den Finger teils behutsam, teils mit Wucht in so manche offene Wunde.

Starkregen – eigentlich ja ein meteorologischer Begriff – wird zum Sinnbild fĂŒr den zwischenmenschlichen Klimawandel und die damit verbundenen Folgen. Wer, wenn nicht Rainhard Fendrich, der inzwischen auf fast 40 Jahre Musikkarriere zurĂŒckblicken kann, wĂ€re besser geeignet, um diesen Wandel in Wort und Ton zu fassen? Und so handelt „Starkregen“ nicht nur von Momenten der Liebe und Hoffnung, sondern auch von einer RealitĂ€t, in der einem das Wasser oft buchstĂ€blich bis zum Halse steht. 13 Titel fasst das Album – geprĂ€gt von Inhalt und Haltung. Dabei hat Rainhard Fendrich seine humoristische Ader lĂ€ngst nicht an den Zeitgeist verloren. Und so ist der Titel „Starkregen“ nicht zuletzt inspiriert durch Fendrichs digitale Begegnung mit einem ĂŒbermotivierten Übersetzungsprogramm (aus Rainhard wurde „Starkregen“).

Gleich mit seiner ersten Single „Burn Out“ widmet Fendrich sich unserer nach Wachstum und Effizienz strebenden Leistungsgesellschaft. Hinter dem sommerlich-leicht dahinströmenden Refrain verbirgt sich der ernst gemeinte Aufruf, sich selbst nicht die Luft zum Atmen zu nehmen und achtsam zu sein. Leben wir, um zu arbeiten, oder arbeiten wir, um zu leben? SpĂ€testens wenn die nĂ€chste Gehaltserhöhung in den Besuch beim Therapeuten investiert wird, lĂ€uft ganz sicher irgendetwas falsch. Und wie schön kann es schließlich manchmal sein, einfach etwas zu tun, das weder effizient ist noch vordergrĂŒndig einen bestimmten Sinn verfolgt?„Halte zwischendurch auch einmal inne“ – das ist die Quintessenz von „Burn Out“.

Doch nicht nur Workaholics laufen Gefahr, das wahre Leben um sich herum zu auszublenden. Soziale Medien sind oft die Ursache fĂŒr ein asoziales Miteinander. Wer kennt ihn nicht, den „Social Media Zombie“, dessen Wohlbefinden von W-LAN-Zugang und der Akku-Leistung seines Smartphones abhĂ€ngig ist? Fendrich dokumentiert akribisch die Eigenheiten dieser stĂ€ndig wachsenden Spezies und nimmt sie dabei gekonnt aufs Korn.

Dabei sieht er die schnelle Verbreitung von politischen Nachrichten durch soziale Medien grundsĂ€tzlich positiv. Zu dumm nur, dass kein Netzwerk zwischen Wahrheit und Unwahrheit unterscheidet. In „Heiße Luft“ thematisiert Fendrich das Resultat: freie Bahn fĂŒr populistische Parolen – freie Bahn fĂŒr jede Menge heiße Luft.

„Am schlimmsten aber sind die, die sich fĂŒr gar nichts interessieren“, so sein Fazit. Es sind diejenigen, die er in „Hinter‘m Tellerrand“ beschreibt. Sie gehen entweder ĂŒberhaupt nicht zur Wahl oder machen ihre Kreuzchen ganz einfach hinter den Namen von Politikern, die ihnen optisch am besten gefallen. Wer mit einer Situation unzufrieden ist oder etwas verĂ€ndern möchte, hat die Chance, dies ganz einfach zu tun und sollte diese Chance auch nutzen.

Und der Teufel steckt bekanntlich im Detail und er hat viele Gesichter – z.B. das vom „gelben Pudel von der Sonnenbank“ oder das des „kleinen Dicken aus Pjöngjang“, wie es in „Sag ma net es gibt kan Teufel“ heißt.

Auch der Umgang mit natĂŒrlichen Ressourcen („Die Welt ist groß“) beschĂ€ftigt Fendrich, außerdem das wachsende Verkehrsaufkommen, dem er sich messerscharf beobachtend in „Ich steh‘ gern im Stau“ widmet. Nicht zuletzt stellt er mit dem schalkhaft tĂ€nzelnden „Ich bin der Rest von dein‘ Gewissen“ die alles entscheidende Frage: Ist sich heute eigentlich nur noch jeder selbst der NĂ€chste?

Doch was hĂ€lt die Welt zusammen, wenn es an so vielen Stellen bröckelt und brodelt? Die Antwort liefert Fendrich auf „Starkregen“ mit der emotionalen Ballade „Nur die Liebe“. Dieser Titel sowie das retrospektive „Mein Leben“ werden ohne Zweifel ein Lichtermeer entfachen, wenn Rainhard Fendrich 2020 auf große Tour geht.

Und schließlich ist da noch der ganz persönliche Rainhard Fendrich, der den Bogen spannt von den wilden AnfĂ€ngen seiner Karriere („Rock’n Roll Band“) bis hin zu intimen Gedanken ĂŒber das Leben im Alter („Abendrot“) und die VergĂ€nglichkeit („Mit der Zeit “).

Mit „Starkregen“ setzt Fendrich konsequent fort, was er mit dem VorgĂ€nger-Album „SCHWARZODERWEISS“ bereits 2016 (#28 in Deutschland , # 1 in Österreich) begonnen hat: die musikalische Reflexion des Zeitgeschehens, tiefgrĂŒndig und sehr intensiv.

Quelle: Promotionwerft, Thorsten Ammann
Fotos: Marcel Brell

Bild von Schlagerprofis.de

Bild von Schlagerprofis.de

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

BERNHARD BRINK: Auch auf das Schlagerjahr 2021 blickt er zurĂŒck mit den „Schlagercharts 2021“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

BERNHARD BRINK: MDR zeigt am 21.01.2022 seinen RĂŒckblick auf das Schlagerjahr 2021

An Schlager-JahresrĂŒckblicken mangelt es im MDR nicht: 

  • Am 30.12.2021 prĂ€sentiert FLORIAN SILBEREISEN die „Schlager des Jahres 2021“ (erneut als Clipshow)
  • Am 15.01.2022 dĂŒrfen wir uns auf die „Schlagerchampions“ freuen (bestimmt wieder als „Live-Show“ angekĂŒndigt – uuuund:
  • Am 21.01.2022 prĂ€sentiert BERNHARD BRINK seinen inzwischen etablierten RĂŒckblick „Schlagercharts 2021“.

In den beiden vergangenen Jahren wurden die Schlager-Jahrescharts prĂ€sentiert. DarĂŒber hinaus wurden vier Schlager-Acts eingeladen – wir nehmen an, dass das auch in diesem Jahr wieder so ist, dazu gibt es aber noch keine BestĂ€tigung. 

Nachdem die „Schlagercharts 2021“ noch am Neujahrstag ausgestrahlt wurden, mĂŒssen sich die Fans in diesem Jahr fĂŒr den RĂŒckblick auf 2021 noch etwas gedulden – die Sendung wird am 21. Januar ab 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr gesendet. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir zeitnah berichten. 

Foto: © MDR/fmp/Evelyn Sander

Folge uns:

ANDY BORG: „Weihnachten mit ANDY BORG“ mit tollen GĂ€sten wie TONY MARSHALL 3

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: FĂŒr seine Weihnachtssendung hat er besondere GĂ€ste eingeladen

WĂ€hrend die ARD beim „Adventsfest“ sich bis eine Woche vor der Show „totgestellt“ hat und danach vereinzelte GĂ€ste prĂ€sentierte und sogar die Fehlinformation kommunizierte, die Show werde live ausgestrahlt, hĂ€lt der ARD-Sender SWR es zum GlĂŒck anders. Die Show, in der JACQUELINE BOYER ihren Abschied verkĂŒndet (wir haben als erstes Schlagerportal HIER darĂŒber berichtet), wird sicher unterhaltsam werden.

GĂ€ste von „Weihnachten mit ANDY BORG“

Mit dabei sein werden:

TONY MARSHALL

Bild von Schlagerprofis.de

Bild von Schlagerprofis.de

Man kann es ANDY BORG nicht genug danken, dass er die großen Stars der Schlagerszene wĂŒrdig in Szene setzt. Dass TONY MARSHALL einmal mehr eine gesundheitliche Krise ĂŒberwunden hat und damit sogar (sicher auch dank der Impfungen) das Corona-Virus besiegt hat, ist einfach nur großartig. Das hĂ€tte sicher in einer großen Samstagabendshow ein Höhepunkt sein können. Dass das nicht passiert ist, ist verwunderlich – umso mehr dĂŒrfen sich Schlagerfreunde freuen, dass ANDY BORG große Persönlichkeiten noch ehrt. Neben seinem schönen Lied „Der letzte Traum“ wird TONY auch (gemeinsam mit ANDY BORG) „Sierra Madre“ vortragen.

JACQUELINE BOYER

Den wohl ersten echten Siegertitel des Grand Prix Eurovision, heute bekannt als Eurovision Song Contest, landete JACQUELINE BOYER. Die feiert ihren Abschied von der BĂŒhne bei ANDY BORG – sicher ein weiteres ganz großes Highlight der Show. (Übrigens wĂ€re auch TONY MARSHALL 1976 beim Grand Prix aufgetreten, wenn nicht unschöne Widrigkeiten dem gewĂ€hlten Sieger der Vorentscheidung einen Strich durch die Rechnung gemacht hĂ€tten). 

Bild von Schlagerprofis.de

BERNHARD BRINK

A propos Grand Prix – ob ĂŒberhaupt jemand so oft wie Schlagertitan BERNHARD BRINK bei deutschen Vorentscheidungen mitgewirkt hat – wir glauben es nicht, haben es zugegebenermaßen aber nicht explizit recherchiert. Auf jeden Fall darf auch „BB“ bei „Weihnachten mit ANDY BORG“ nicht fehlen.

Bild von Schlagerprofis.de

SEMINO ROSSI

Nachdem er zuletzt bei GIOVANNI ZARRELLA zu Gast war, ist SEMINO ROSSI nun in einer weiteren Show aufgetreten, in der – anders als bei FLORIAN SILBEREISEN, dessen Show in vier Tagen aufgezeichnet wurde und trotzdem alles im Vollplaybackverfahren abgespult hat – auch mal Live-Musik möglich gemacht wird. Ob SEMINO sein Können bei ANDY BORG gezeigt hat, wissen wir aktuell noch nicht – etwas Überraschung muss noch bleiben. SEMINO hat ĂŒbrigens keine ESC-Erfahrung – wir finden: er wĂ€re ein toller Kandidat fĂŒr 2022, auch wenn das natĂŒrlich reines Wunschdenken ist. 

Bild von Schlagerprofis.de

voXXclub

Der bislang letzte Schlager-Act, der zum ESC-Vorentscheid vorgesehen war, waren die Jungs von voXXclub. Logisch, dass auch sie beim weihnachtlichen Stelldichein nicht fehlen dĂŒrfen. 

Bild von Schlagerprofis.de

DIE LADINER

Auch DIE LADINER haben Grand-Prix-Erfahrung – allerdings geht es um den Grand Prix der Volksmusik, den sie 2004 gewannen. Auch die beliebten SĂŒdtiroler „Helden der Volksmusik“ sind nach langer Zeit mal wieder im Fernsehen zu sehen. 

Bild von Schlagerprofis.de

NATALIE HOLZNER

Im zarten Alter von 15 Jahren nahm NATALIE HOLZNER beim Grand Prix der Volksmusik 2007 teil. 2014 war sie mit ihrer Version des ESC-Siegertitels „Ein bisschen Frieden“ in der österreichischen Castingshow „Herz von Österreich“ im Finale und gibt sich in der weihnachtlichen SWR-Show die Ehre.

Bild von Schlagerprofis.de

NATALIE singt mit MONIQUE zusammen

Sowohl NATALIE HOLZNER als auch MONIQUE hatten Erfolge beim Grand Prix der Volksmusik. Da lag es auf der Hand, beide gemeinsam auf die BĂŒhne zu bitten:

Bild von Schlagerprofis.de

MONIQUE

Mit „Einmal so – einmal so“ gewann MONIQUE 30 Jahre nach ROBERTO BLANCO, der bei den deutschen Schlagerfestspielen mit „Heute so – morgen so“ erfolgreich war, der Sieg beim Grand Prix der Volksmusik. Ein schönes Wiedersehen gab es bei ANDY BORG.

Bild von Schlagerprofis.de

ZELLBERG-BUAM

Seit vielen Jahren im Bereich der volkstĂŒmlichen Musik beliebt und erfolgreich sind die ZELLBERG BUAM, die schon 1985 im Musikantenstadl aufgetreten sind und danach mehrfach in der beliebten Sendung aufgetreten sind. Ein fröhliches Wiedersehen feierten die Tiroler bei ANDY BORG.

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG

Einmal mehr bietet Gastgeber ANDY eine bunte Unterhaltungspalette. Wir freuen uns auf seine weihnachtliche Show, die am 2. Weihnachtstag (26.12.2021) ausgestrahlt wird. 

Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

 

 

 

Folge uns: