Sonia Liebing: Presseinfo zu ihrem Album verrät Duett-Titel mit Bernhard Brink Kommentare deaktiviert für Sonia Liebing: Presseinfo zu ihrem Album verrät Duett-Titel mit Bernhard Brink

CD Cover Wunschlos glĂĽcklich 2
Nachdem wir schon ausfĂĽhrlich ĂĽber die im August anstehende Veröffentlichung des Debutalbums von Schlager-Schootingstar Sonia Liebing berichtet haben, lassen wir nun mal die Plattenfirma zu Wort kommen – im Pressetext stehe auch der Titel des Duetts mit Bernhard Brink: „Ich hab dich einmal zu oft angesehen“:

Sonia Liebing ist der Shootingstar des deutschen Schlagers. Von der Diskothek bis zur Arena: Bei ihren Live-Auftritten räumt die gerade einmal 29-jährige Rheinländerin ab, als ob sie noch nie etwas anderes getan hätte! Dabei lebt die gelernte Einzelhandelskauffrau  und Mutter von zwei Töchtern mit ihrer Familie ein ganz normales Leben – wenn sie nicht gerade mit ihren Schlagertiteln auf der Bühne steht und das tut, was der attraktiven Sängerin mit den Modellmaßen am besten steht: Singen! Für Sonia Liebing ist Schlager ein Lebensgefühl! Ein Lebensgefühl, das sie durch die Titel ihres Albums „Wunschlos glücklich“ ungefiltert weitergibt.

Ihr Album-Debüt „Wunschlos glücklich“ aus der für Sonia Liebing brennenden Hitschmiede Pössnicker/Pertl ist wie Herzklopfen im 4/4-Takt. 100 Prozent kompromissloser, unverfälschter Schlager wie wir ihn lieben. Jeder Titel trägt unverkennbar ihre Handschrift, jede Zeile ist ihre Sprache – so kompromisslos authentisch, voller Leidenschaft, dabei sympathisch nahbar wie die Interpretin. Sonia Liebing ist der Leidenschaft mit allen Sinnen auf der Spur.
„Ich singe seit ich denken kann“, sagt die gebĂĽrtige Kölnerin ĂĽber sich selbst. “Auch meine Liebe zum Schlager fing ganz frĂĽh an. Mit Andy Borg und Roy Black bin ich aufgewachsen. Am liebsten hat mein Papa die Flippers gehört — ein Lieblingssong von ihm war ganz klar: Meine kleine Sonja. Irgendwann kamen dann Wolfgang Petry, Andrea Berg, Semino Rossi und viele mehr dazu…” Schlager war der Soundtrack ihrer Kindheit und dieser Fox-Beat begleitet sie seitdem: „Ich singe jeden Tag. Unter der Dusche, im Auto … einfach ĂĽberall.“ Als Elfjährige nahm sie ihren ersten Gesangsunterricht, war bei den Lucky Kids im Chor und in der Realschule die Frontfrau der SchĂĽlerband. Mit 15 arbeitete die leidenschaftliche Schlagerfreundin nach der Schule in einem CafĂ©: „Und da lief NUR Schlager!“ Die Inhaberin des CafĂ©s ist heute ihre Schwiegermama und stolze Oma von zwei Enkelinnen. Denn dort hat Sonia nicht nur ihr Herz endgĂĽltig an den Schlager verloren, sondern auch an ihren Markus. Zum familiären GlĂĽck genieĂźt Sonia Liebing jetzt auch noch die groĂźe Chance, ihre Liebe zur Musik zu leben.
Das Video zur Single „Tu nicht so“ wurde innerhalb kürzester Zeit auf youtube über eine Million Mal aufgerufen. Auch das erstaunliche Radio-Echo auf ihre beiden Debüt-Singles „Tu nicht so“ und „Nimm dir was du brauchst“ lässt aufhorchen und zieht immer weitere Schlagerkreise. Mit „Sonnenwind-Piloten“ eroberte die temperamentvolle Vollblut-Interpretin im Frühjahr dann erneut die Radioplaylisten und belegte wochenlang die vorderen Plätze.
Diese drei musikalischen Vorboten des Debüt-Albums „Wunschlos glücklich“ machen natürlich Lust auf mehr solcher Schlagerperlen. Da wäre zum Beispiel „Verführ mich wenn du kannst“. Dieser Song fordert das bereits Unvermeidliche ein und holt uns mit satten Beats ab. Der Titel ist von Anfang bis Ende ein verheißungsvolles Herzschlagbeben und füttert unsere Phantasie mit Endorphinen.
Die positiv aufgeladenen Schlager spiegeln das Lebensgefühl dieser jungen Frau im Aufwind wider und übertragen die elektrisierende Energie, die bereits bei den Aufnahmen zum Album knisternd in der Studio-Luft lag und sich bei jedem Abspielen aufs Neue entlädt. „Auch wenn’s für uns kein Morgen gibt“ huldigt lautmalerisch arrangiert dem grenzenlosen Glück des Augenblicks. Mit der brennenden Entschlossenheit in der Stimme dieser rheinländischen Schlager-Loreley verwoben, entfaltet diese sanft fließende Ballade einen anziehenden Magnetismus, in dem man sich gerne verfängt.
Mit knisternden Gefühlen spielt auch das unwiderstehliche Duett „Ich hab dich einmal zu oft angesehen“ von Schlagertitan Bernhard Brink und Sonia Liebing.
Blues-Gitarrenklänge & Background Gospelvocals umspielen „Jedes Lächeln“ wie tanzende Schmetterlinge im Bauch von Verliebten. Und dann spüren wir es schon wieder, dieses verlockende Kribbeln im Bauch: Eine Honeymoon-Reise mit Handgepäck ist der leichtfüßige Mitsingschlager „Ein Zimmer auf dem Mond“ als märchenhafter Sternenflug, warm wie ein Sommerregen.
Mit dem Titel “Jugendliebe” von Ute Freudenberg hatte das erfrischende Gesangstalent Sonia Liebing im Februar 2018 auf der Schlagerkultmesse Stefan Pössnicker für sich gewonnen. Hinter Sonia Liebing stehen seit diesem Tag mit Komposition, Text und Arrangement die Erfolgsproduzenten Stefan Pössnicker und Armin Pertl. Die beiden Vollprofis sind sich einig: “Sonia bringt alles mit, um in der ersten Riege mitzuspielen.” Glasklar, dass dieser Kultschlager nun als Soundtrack ihres Lebens und gleich zweifaches Glückslos in Sonias ureigener Interpretation auch auf „Wunschlos glücklich“ drauf ist!
So viel Freude am Schlager ist ansteckend! In Karl-Heinz Schweter hat die Senkrechtstarterin Sonia Liebing eine absolute Branchengröße als Mentor. Ihren bisherigen Weg prägte der Erfinder der GroĂźen Schlager-Starparaden und langjährige Mitveranstalter der größten Schlagerevents in Deutschland bereits spĂĽrbar mit. Er eröffnete der 29-Jährigen als Start-Up die Chance, sich bei den „Schlagernächten“ auf den größten Live-BĂĽhnen zu beweisen. Die attraktive Rheinländerin meisterte diese Feuertaufen in den ausverkauften Arenen mit Bravour.
Mit Natürlichkeit, sympathischer Selbstsicherheit und ihrer ausdrucksstarken Stimme punktet diese Ausnahmekünstlerin auf der ganzen Linie. Sonia Liebing trägt das Herz auf der Zunge und tanzt mit ihren vor Leben sprühenden Songs und in ihrer erfrischend ungeschminkten Sprache aus der Reihe. Und wir mit ihr.
„Wunschlos glücklich“ ist vom ersten bis zum 14. Song ein Traumbegleiter für Schlager-Freunde. Wie der Titel verspricht, lässt die pulsierende Titelauswahl keine Wünsche offen.

Quelle: Universal

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BEATRICE EGLI: Riesen-Quoten-Erfolg fĂĽr ihre gestrige Show im MDR und SWR – viel besser als SILBEREISEN 11

Bild von Schlagerprofis.de

BEATRICE EGLI: Ăśber 2 Mio. Menschen haben ihre gestrige Show gesehen

Als am vergangenen Samstag in Erstausstrahlung die Gaga-Show „Schlager oder n!xxx“ mit FLORIAN SILBEREISEN im MDR ausgestrahlt wurde, gab es lange Gesichter: Wie wir HIER berichtet haben, schalteten im Sendegebiet 175.000 Zuschauer ein, der Marktanteil lag bei 5,3 Prozent. Allein im Sendegebiet des MDR holte BEATRICE EGLI mit ihrer Show 388.000 Zuschauer bei einem Marktanteil von 13 Prozent. Ein schöner Erfolg fĂĽr BEATRICE, damit nicht genug: 

Bundesweit sahen mehr als 2,1 Mio. Menschen zu. Mit 2,143 Mio. hat man Maßstäbe gesetzt, allerdings gilt es auch zu beachten, dass die Show auf ZWEI Sendern lief, nämlich im SWR und im MDR. Und da haben sich die Quoten fast aufgeteilt, so dass die Sendung in der DWDL-Liste der 25 meistgesehenen Shows nicht auftaucht. Laut DWDL teilt sich die Quote der EGLI-Show wie folgt auf: 

  • 1,04 Mio. im MDR
  • 1,11 Mio. im SWR

Der addierte bundesweite Marktanteil liegt bei 8,5 Prozent, bei den 14- bis 49-JĂ„hrigen konnten 3,2 Prozent erreicht werden – fĂĽr das Format ein ordentlicher Wert. Wir gratulieren BEATRICE und ihren Gästen zu einem tollen Erfolg! 

(Fotos aus der Show haben wir am 19.10. HIER veröffentlicht). 

Pressetext (befreit von Deppen-Genderei)

„Die Beatrice Egli Show“ erreicht ein Millionenpublikum

Hohe Einschaltquote und Marktanteile fĂĽr Beatrice Egli mit ihrer Musik- und Unterhaltungsshow / Sendung in der ARD Mediathek / Fortsetzung im April 2023

Großer Erfolg für den SWR und Beatrice Egli: Die Schweizer Sängerin und Moderatorin präsentierte „Die Beatrice Egli Show“ am Samstagabend (26.11.22) und stieß damit auf ein hohes Publikumsinteresse. Es schalteten mehr als 2,1 Millionen Menschen ein. Im Vergleich aller Sender etablierte sich die vom SWR produzierte Musik- und Unterhaltungsshow in der Primetime am Samstagabend damit in der Spitzengruppe.

„Beatrice Egli ist eine große Sympathieträgerin. Als Moderation ihrer eigenen Show ist sie ein absoluter Gewinn für den SWR und erreicht auf besondere Weise die Herzen des Publikums“, sagt Christian Kleinau, Leiter Show und Musik beim SWR. „Die Beatrice Egli Show“ wird es auch im kommenden Jahr geben. Ausgestrahlt wurde sie am Samstagabend im SWR Fernsehen, MDR Fernsehen und Schweizer Fernsehen SRF. Sie ist nun auch in der ARD Mediathek zu sehen.

 Hohe Einschaltquote und überdurchschnittlich große Marktanteile

„Die Beatrice Egli Show“ erreichte allein im SWR Fernsehen und MDR Fernsehen rund 2,143 Millionen Zuschauer. Sie holte einen bundesweiten Marktanteil von 8,5 Prozent. Im Sendegebiet des SWR waren es ebenfalls 8,5 Prozent Marktanteil, im MDR Sendegebiet 13 Prozent.

 Große musikalische Vielfalt und ein Miteinander von drei Sendern   

„Die Beatrice Egli Show“ ist Teil einer Showkooperation zwischen SWR, MDR und SRF. „Wir sind sehr froh, mit dem MDR und dem SRF zwei Partner an Bord zu haben, die Musik genauso lieben wie wir. Und wir freuen uns, so gemeinsam vielen Künstler eine große Bühne bieten zu können“, sagt dazu Christian Kleinau. „Die große musikalische Vielfalt und die besonderen emotionalen Momente, die Beatrice Egli mit ihren Gästen erlebt, machen diese Show so besonders – und die Zuschauern sind gerne Teil davon.“ 

Die Gäste diesmal bei Beatrice Egli: Andrea Berg, Maite Kelly, Chris Norman, Sophia, Höhner, Ireen Sheer, Marie Reim, Münchener Freiheit, Bastian Baker mit dem Arial Duo des Schweizer Zirkus Knie, Yike Ou, Seelemann, Highland Saga und KUNZ.

„Die Beatrice Egli Show“ mit neuer Ausgabe im kommenden Frühjahr

Die nächste Ausgabe von „Die Beatrice Egli Show“ ist für April 2023 geplant.

Quelle Pressetext: SWR
Foto: © SWR/Manfred H. Vogel

 

Folge uns:

JUDY WEISS: Ihr neues Album „Alles was zählt“ kommt am 31. März 2023 0

Bild von Schlagerprofis.de

JUDY WEISS: Vorfreude auf ihr „Comeback“-Album

Als JUDY WEISS ihr „Comeback“ angekĂĽndigt hat – lange Zeit hat man keine neuen Veröffentlichungen von ihr mehr wahrnehmen können – haben wir uns sehr gefreut, weil sie in den 1990er Jahren mit Songs wie „Ach lieber Gott“, „Kirschen im Dezember“ und „Vivo per lei“ sehr hochwertige und richtungsweisende Songs veröffentlicht hat und HIER darĂĽber berichtet. 

Selbstverständlich haben wir uns in Eigenrecherche da natĂĽrlich „auf die Lauer gelegt“ – und nun ist es so weit: Die vermutlich feststehenden Daten der ersten neuen Veröffentlichungen stehen fest. Schon am 6. Januar 2023 wird es die erst Vorab-Single geben – und da ist der Name Programm: „Völlig unerwartet“. Am 31. März kommt dann das Album „Alles, was zählt“. Wir sind gespannt auf die neuen Produktionen und drĂĽcken die Daumen. 

 

Folge uns: