Andrea Berg: Ups – ihr „Stadionkonzert“ in der Schweiz dĂĽrfen nicht mehr als 8.100 Zuschauer besuchen Kommentare deaktiviert fĂĽr Andrea Berg: Ups – ihr „Stadionkonzert“ in der Schweiz dĂĽrfen nicht mehr als 8.100 Zuschauer besuchen

20190817 Schaffhausen AndreaBerg

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Vor ĂĽber einem Jahr startete der Vorverkauf fĂĽr Andrea Bergs sommerliches „Stadionkonzert“ in der Schweizer Stadt Schaffhausen. Am 17. August soll das Event starten – und hat einen winzig kleinen Haken: Laut Angaben des Bereichsleiters Sicherheit der Stadt Schaffhausen, Romeo Bettini, ist das Konzert behördlich noch nicht genehmigt. Die Kapazität von 20.000 Zuschauern wird jedenfalls nicht genehmigt werden können, auch nicht die 12.000 Zuschauer, mit denen man ursprĂĽnglich rechnete.

Immerhin werden von der Stadt stattliche 8.100  Zuschauer genehmigt – das steht nun, ein Jahr nach Beginn des Vorverkaufs, „schon“ fest. Auf diese Zuschaueranzahl ist das „Stadionkonzert“ demzufolge offensichtlich maximal ausgelegt, was nun, wie gesagt, ein Jahr nach Vorverkaufsstart, sich offensichtlich aufklärt.

Dennoch geht der Bereichsleiter davon aus, dass eine offizielle Genehmigung erfolgen wird, die – unglaublich – bis dato noch NICHT vorliegt, erfolgen wird, wenn maximal 8.100 Zuschauer zugelassen werden.

Wir drĂĽcken die Daumen, dass nach ĂĽber einem Jahr Vorverkauf nicht blöderweise doch noch mehr als 8.100 Zuschauer in das 20.000 Zuschauer passende Stadion pilgern wollen, damit Andrea-Berg-Fans ein tolles Schweizer „Stadionkonzert“ in Schaffhausen geben kann. Einen Vorteil hat das ganze ja: Das 20.000 Personen fassende Stadion wäre dann mit 8.100 Personen somit „ausverkauft“…

Quelle: https://www.shn.ch/region/stadt/2019-06-19/andrea-berg-konzert-muss-im-kleineren-ramen-stattfinden-copy

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

SEBASTIAN WURTH: Am 17.02. erscheint seine erste Solo-Single nach FEUERHERZ: „Kapitel 1“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

SEBASTIAN WURTH: Fans sind gespannt auf sein Soloprojekt

Als Songautor hat er sich längst einen Namen gemacht – beispielsweise ist er Coautor der aktuellen Single von MAITE KELLY: „Ich brauch einen Mann“. Auch mit der Boygroup FEUERHERZ schrieb er Schlagergeschichte. Nun startet SEBASTIAN WURTH auch solo durch. Seine heiĂź erwartete Single „Kapitel 1“ wird am 17.02.23 erscheinen. Kurz darauf geht es auf Clubtour – die Stationen heiĂźen Hamburg, Berlin, MĂĽnchen und Köln, wobei das Kölner Konzert bereits ausverkauft ist.

Ganz offensichtlich sind die Schlagerfans gespannt auf den Song – binnen 24 Stunden wurde der erste kleine Teaser ĂĽber 20.000 mal angeklickt und ĂĽber 200-mal kommentiert. Wir drĂĽcken die Daumen, dass mit „Kapitel 1“ ein Auftakt nach MaĂź gelingt.

 

Folge uns:

PETER MAFFAY ist bald eine Playmobil-Figur 0

Bild von Schlagerprofis.de

PETER MAFFAY: Nun gibt es ihn als Playmobil-Figur

Auch wenn DIE AMIGOS in Sachen Nummer-1-Alben immer mehr aufholen, ist PETER MAFFAY doch immer noch DER deutsche Superstar unter den ChartstĂĽrmern und Rockstars. Schon 1970 holte er mit „Du“ seinen ersten Nummer-1-Hit und entwickelte sich seitdem permanent weiter. Fast von Beginn an sah er sich als Rocker, allerdings dauerte es etwa bis Ender der 1970er Jahre, als er sich mit dem „Steppenwolf“-Album vom Schlager emanzipiert hat. Immerhin steht er aber auch heute noch zu Songs wie „Du“, „Josie“ und „…und es war Sommer“. 

Playmobil-Figur ist Unikat

Aber zurĂĽck zum Thema: Die Spielfigur wurde PETER am gestrigen Dienstag (30.01.23) in NĂĽrnberg bei der Spielwarenmesse ĂĽberreicht. Wermutstropfen fĂĽr die Fans: Leider ist es ein Unikat, das extra fĂĽr PETER MAFFAY angefertigt worden ist. Aber wer weiĂź?: Vielleicht wird es ja eine Nachfrage nach der Figur geben, die dazu fĂĽhren könnte, dass das Produkt in Serie geht? – Auf jeden Fall ist es ein gutes Signal, wenn eine PETER MAFFAY auch noch bei einer Spielwarenmesse eine Rolle spielt – seine Musik ist eben generationenĂĽbergreifend. Und mit „Tabaluga“ hat er mit seinem Team ja sogar eine eigene Figur erschaffen…

Foto: Sony Music, Andreas Ortner

 

Folge uns: