Frank Zanders deutsche Coverversion von ‚Come On Eileen‘: „Tanze Eileen“ Kommentare deaktiviert fĂĽr Frank Zanders deutsche Coverversion von ‚Come On Eileen‘: „Tanze Eileen“

cover zander eileen

Frank Zander covert den Hit „Come on Eileen“ von Dexys Midnight Runners (1982): „Tanze Eileen“

Da wurde in den letzten Tagen ja ordentlich die Werbetrommel gerĂĽhrt.

Es wurde bereits ausdrücklich im Vorfeld betont, dass die Urheber seit 20 Jahren keine Freigabe mehr zu einer Bearbeitung erteilt hätten. Verständlich, denn der Song hat einen ganz eigenen Charakter – die Original-Stimmung ist „handgemachte und fröhliche Straßenmusik“.

Nach den vollmundigen AnkĂĽndigungen waren wir also sehr gespannt, was da auf uns zukommen wird. Zugegeben, wir haben uns schon gefragt, ob ein KĂĽnstler wie Frank Zander den Song ĂĽberhaupt rĂĽberbringen kann – liegen doch schon die Stimmenfarben zwischen ihm und dem Original weit auseinander. Und natĂĽrlich darf man auch nicht vergessen, dass Frank Zander bei allen „der Kurt“ ist – und auch bisher nie der wirklich ernstafte KĂĽnstler.

Heute war es dann soweit, „TANZE EILEEN“ wurde veröffentlicht.
Was wir uns dann anhören „mussten“, war schon –gelinde ausgedrückt– enttäuschend. Der Urbeat („Blue-Eyed Soul“ punktierte mit Synkopen versehen Rhythmik) wurde rücksichtslos in typisch deutsches „Umta-Tschaka“ -Kleid gepresst.

Wurde vorab noch betont, dass man auf Natursounds wie Banjo und Streicher (Violine/Geige) setzen würde, wird man bereits in den ersten Takten mit synthetischen Sound konfrontiert, die wohl nur weit in der Vorstellungskraft des Sound-Designers an ein Banjo erinnern – mit viel Vorstellungskraft zumindest. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass in Berlin sicherlich der ein oder andere sehr gute Banjo-Spieler den Studios doch zur Verfügung steht.

Insgesamt macht die gesamte Produktion nicht den Eindruck, als wollten die Produzenten Frank Kretschmer und Thomas Remm aus dem Musicago Studio hier hohe Investionen wagen. Man setzte dann doch lieber auf synthetische Sound-Imitate. Schade auch, dass Zander teilweise sogar erheblich von der Original-MelodiefĂĽhrung abweicht, was aber auch und sicherlich dem doch sehr holprigen Text geschuldet ist, der nicht nur die lockere Rhythmik des Originals vernichtet, sondern auch flach und oberflächig wirkt. Kernaussage: „Tanze Eileen und alles wird gut“. Warum alles gut wird, wenn ‚Eileen‘ ihre „traumhaften Kurven und Charme“ einsetzt, entzieht sich allerdings unserer Kenntnis – zumindest vor 22:00 Uhr!

Hört man sich das Original an, dann ist es genau diese Sehnsucht und Verzweiflung in der Stimme von Frontman Kevin Rowland (Dexys Midnight Runners), die dem Song das gewisse ‚Etwas‘ verleiht. Insbesondere, da der Song in Wirklichkeit doch ein Vorwurf an die katholische UnterdrĂĽckung der Homosexualität ist.
Eine „Eileen“ gab es nie wirklich, sie ist reine Fiktion.

Hier wurde ein ernsthafter und sehr hochwertiger Song „skrupellos“ in eine deutsche Partymucke ‚zwangskonvertiert‘ (der Song ist offiziell unter „Partyschlager“ kategorisiert worden)  – ohne den Sinn des Originals auch nur im Ansatz verstanden zu haben.

Foto: Zett Records

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREA KIEWEL: Quote von „Fernsehgarten on Tour“ schlechter als jede Fernsehgarten-Ausgabe 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Vielleicht sollte man den traditionellen Schlager doch nicht ganz aussparen?

Zugegeben – mit Verallgemeinerungen sollte man vorsichtig sein. Aber es ist schon ein klarer Trend, dass die Quote des Fernsehgartens immer dann schlechter wird, wenn man den Schlager ganz ausspart bzw. Pseudo-Schlager-Acts einlädt, die erst dann ihre Schlager-Leidenschaft entdecken, wenn man sonst keinen Erfolg hat. Ganz ohne traditionellen Schlageract war die Quote des „Fernsehgarten on Tour“ durchaus ordentlich – aber Fakt ist: Der Marktanteil war schlechter als der von ALLEN (!) Fernsehgärten der Saison 2022 – die Ăśbersicht dazu findet sich HIER. 

Marktanteil weit unter dem „normalen“ Fernsehgarten-Schnitt

Der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison ergab sich bei der Auftaktsendung im Mai – da waren es aber immerhin noch 15,8 Prozent. Und das war das einzige Mal anno 2022, dass die Quote unter 16 Prozent war. Am vergangenen Sonntag betrug der Marktanteil 14,4 Prozent – zugegeben, auch das ist eigentlich ein guter Wert. Aber es sind nun einmal 1,4 Prozent weniger als der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison 2022. Wir behaupten: Wenigstens so 1-2 „echte“ Schlageracts hätten durchaus das eine oder andere Prozent nach oben gerissen…

Was die Gesamtzahl der Zuschauer angeht, sieht es schon wieder etwas besser aus. Im Herbst sitzen einfach mehr Zuschauer vor der Glotze als im Sommer. 1,73 Mio. – das klingt ordentlich, liegt aber auch klar unter dem Fernsehgarten-Durchschnitt. 

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

 

Folge uns:

HELENE FISCHER: Heute Radio-Interview auf Radio Niederösterreich 0

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Karrierehighlight fĂĽr ANDREAS HAUSMANN vom ORF

Das ist deutschen Radiosendern in der Fläche wohl (nach unserer Beobachtung) nicht so gelungen. Tatsächlich hat sich HELENE FISCHER Zeit genommen, um Radio Niederösterreich ein Interview zu geben. ANDREAS HAUSMANN durfte es fĂĽhren und bezeichnet es auf seiner Instagram-Seite als „Karriere-Highlight“, was man sofort glauben kann. Schon am heutigen Dienstag wird das Interview im Rahmen der Sendung „Guten Morgen, Niederösterreich“ um 8 Uhr ausgestrahlt – von 8 bis 9 Uhr auf Radio Niederösterreich. 

Folge uns: