Beatrice Egli: Hintergrundinfos zu ihren Songautoren Kommentare deaktiviert fĂźr Beatrice Egli: Hintergrundinfos zu ihren Songautoren

CD Cover NatĂźrlich

Viele Fans freuen sich natĂźrlich, wenn ihr Idol ein neues Album auf den Markt bringt. Manche interessieren sich aber auch fĂźr diejenigen, die sich die Lieder ausgedacht haben, daran produziert, komponiert und getextet haben. Wir haben mal einen Blick auf die „Credits“ geworfen und stellen euch die Songautoren von „NatĂźrlich!“ nach bestem Wissen und Gewissen vor, wobei viele der Songautoren schon lange mit Beatrice Egli zusammenarbeiten. Hier unsere Übersicht:

  1. Terra Australia (Joachim Hans Wolf, Achim Radloff, Beatrice Egli)
  2. Le Li La (Joachim Hans Wolf, Oliver Lukas, Hens Hensen)
  3. Nächstes Leben, selbe Zeit (Joachim Hans Wolf, Oliver Lukas, Hens Hensen)
  4. NatĂźrlich (Joachim Hans Wolf, Beatrice Egli)
  5. Lass los (Leo Poldau, Christof Kammerlander, Patrick Schmiderer)
  6. In meinem Traum (Joachim Hans Wolf, Beatrice Egli)
  7. Verboten gut (Hens Hensen, Wolfgang Hofer)
  8. Rock mi’s Härtz (Uwe Haselsteiner, Mark Bender, Beatrice Egli, Joachim Hans Wolf)
  9. Ja, nein, vielleicht (Terence Olivier, Frank Kretschmer, Thomas Remm)
  10. Auszeit (Joachim Hans Wolf, Beatrice Egli)
  11. Hopp oder top (Joachim Hans Wolf, Oliver Lukas, Mihael Hercog)
  12. Liebe ist eine Kissenschlacht (Hens Hensen, Wolfgang Hofer)
  13. Zuhaus (Achim Radloff, Joachim Hans Wolf, Beatrice Egli)
  14. Happy End (Joachim Hans Wolf, Oliver Lukas, Hens Hensen)

Joachim Hans Wolf… ist seit vielen Jahren Beatrice‘ Produzent und Bandleader ihrer Liveband und schrieb auch an vielen Liedern des Albums mit. Ungewöhnlich ist, dass Wolf sich nach unserer Kenntnis stark auf Beatrice‘ Betreuung konzentriert und ansonsten derzeit mit keinem anderen großen Namen zusammenarbeitet.

Achim Radloff hat sich als Produzent von Claudia Jung und Michelle einen Namen gemacht und war musikalischer Leiter bei Roland Kaiser.

Oliver Lukas ist quasi von Beginn an im Egli-Team dabei gewesen. Er schrieb schon den Text zu ihrem ersten großen Hit „Mein Herz“ – die Liste der Künstler, mit denen er kooperiert, liest sich wie das „Who Is Who“ des deutschen Schlagergeschäfts – so arbeitete er schon für Andrea Berg, Fantasy, Matthias Reim, Semino Rossi, Amigos und Vanessa Mai. Er ist insbesondere für die „Hits“ zuständig – kein Wunder, dass er auch an „Le-li-la“ beteiligt war.

Hens Hensen ist ebenfalls ein etablierter Produzent und Komponist, der zuletzt auch bei Andrea Bergs Album „Mosaik“ mitgewirkt hat. Gleich bei fĂźnf Titeln des „NatĂźrlich!“-Albums hat er mitgeschrieben. FĂźr Beatrice schrieb er u. a. den Titel „Herz an!“ – und Thomas Anders hatte mit seinem Song „Das Leben ist jetzt“ Erfolg.

Leo Poldau, Christof Kammerlander und Patrick Schmiderer sind (zumindest und) bislang noch nicht als Schlagerautoren aufgefallen – vielleicht gelingt ihnen mit Beatrice‘ „Lass los“ ja der Durchbruch in diesem Segment. Nach unserer Kenntnis betreibt Schmiderer ein etabliertes Tonstudio in Tirol, Kammerlander wirkte nach unserer Recherche beim Duo „2er Beziehung“ mit und spielte – seines Zeichens Fan der Gruppe „U2“ zwischenzeitlich in der Band „U3“ mit.

Wolfgang Hofer gehört zur alten Textdichter-Schule. Als junger Mann hatte der Österreicher mit „Trödler Abraham“ sogar einen eigenen Nummer-Eins-Hit als Sänger und schrieb für Udo Jürgens Texte wie „Mit 66 Jahren“. So gesehen ist es eine Ehre für Beatrice, dass zwei Texte des neuen Albums von Wolfgang stammen.

Auch Uwe Haselsteiner ist schon viele Jahre im Geschäft. Beispielsweise war er Bandmitglied der erfolgreichen Gruppe „Xanadu“, die zweimal den zweiten Platz der ESC-Vorentscheidung holte. Für Gaby Baginsky schrieb er „Männer verstehen nur, was sie wollen“ und wirkte an „Rock mi’s Härtz“ mit. Ebenfalls an diesem Song schrieb Mark Bender mit, der selber Sänger ist und auch für Interpreten wie Roland Kaiser und Ross Antony tätig war.

Terence Olivier schrieb als Co-Autor für Nicole bereits einen Titel namens „Mosaik“, bevor Andrea Berg einen Song dieses Namens populär machte. Auf dem letzten Album von Beatrice war sein Titel „Gold“ vertreten. Diesmal schrieb er mit Frank Kretschmer (ehemals Jeanette-Produzent und aktuell für Größen wie Michelle und Roland Kaiser tätig) und Thomas Remm (ehemaliger Kristina-Bach- und Jeanette-Produzent) den Song „Ja, nein, vielleicht“.

Ähnlich wie Oliver Lukas hat dessen Kumpel Mihael Hercog ein Gespür für Hits und war u. a. an Songs wie „Sarah“ (Andy Borg) und „Ja, ich will“ (Andrea Berg) beteiligt. Auf Beatrice‘ Album werkelte er an „Hopp oder Topp“ mit.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREA KIEWEL: Heute heißt es „Fernsehgarten On Tour“ – mit OLI. P, CITY, SENTA – und wenig Schlager 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: „Fernsehgarten On Tour“ verlängert die Saison

Die Fans wird es freuen: Auch in diesem Jahr geht der Fernsehgarten auf Tour – diesmal nach Erfurt. Von dort wird morgen die erste von drei „Spezialausgaben“ des Fernsehgartens ausgestrahlt – „mitten aus den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit“, wie es im Pressetext heißt. 

Mit dabei sind (Schlagerfans mßssen jetzt wieder stark sein): 

  • CITY
  • OLI. P
  • SENTA
  • JOHNNY LOGAN
  • ALEXANDER EDER
  • THE RASMUS
  • CULCHA CANDELA
  • SEVEN feat. CHIARA CASTELLI
  • JOHN RIOT
  • 2WELTEN

Foto: ZDF, Marcus HĂśhn

Folge uns:

ANDREA BERG: Ihr Jubiläumskonzert auf der Waldbßhne Berlin wurde mitgeschnitten 4

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Medienberichten zufolge wurde ihr gestriges Konzert mitgeschnitten

Die WaldbĂźhne Berlin zu bespielen, ist wohl fĂźr jeden KĂźnstler etwas Besonderes. Diese Ehre wurde gestern (wie zueletzt 2019) ANDREA BERG zuteil. Immerhin ca. 10.000 Zuschauer konnte der Schlagersuperstar anlocken – kleiner Wermutstropfen: Die WaldbĂźhne hat Platz fĂźr ca. 22.000 Zuschauer. Und so baten laut Angaben der Berliner Zeitung Ordner das Publikum, nach unten durchzugehen, so dass sich fĂźr einen Video-Mitschnitt der Eindruck einer gut befĂźllten Arena ergeben sollte – in der Tat waren somit die untersten Reihen sehr gut gefĂźllt, während die oberen großen Ränge weitgehend leer blieben.

Kaltes Wetter – heiße Stimmung

Dass das Wetter recht kalt war, tat der Stimmung keinen Abbruch – im Gegenteil – das Publikum feierte ANDREA BERG fĂźr ihre abwechslungsreiche Jubiläumsshow, bei der sie auch Gäste dabei hatte. Ihre „beste Freundin“ (immerhin hat sie anders als JÜRGEN DREWS, der in sozialen Medien schrieb, er habe nur EINEN Freund, nämlich MARK KELLER) MAITE KELLY durfte ebenso nicht fehlen wie die ESC-Legende JOHNNY LOGAN, mit dem ANDREA „Never Walk Alone“ sang. 

Beeindruckende BĂźhnenbilder, großartige KostĂźmwechsel, Pyrotechnik und natĂźrlich die ganz großen Hits von ANDREA BERG – das ist offensichtlich lohnenswert, fĂźr die Ewigkeit festzuhalten – gut mĂśglich, dass der Mitschnitt des sehenswerten Konzerts demnächst verĂśffentlicht wird. Die Fans (und nicht nur die, die dabei gewesen sind,) wĂźrde es sicherlich freuen. 

Wer das Jubiläumskonzert von ANDREA BERG noch einmal live sehen mÜchte, kann das am 4. Dezember 2022 in der Merkur-Spiel-Arena in Dßsseldorf tun. 

 

 

 

 

Folge uns: