Santiano räumen mit MTV Unplugged ab – Gast u. a. Ben Zucker Kommentare deaktiviert für Santiano räumen mit MTV Unplugged ab – Gast u. a. Ben Zucker

Santiano

Zwei Veranstaltungen der Superlative haben die Jungs von Santiano gestern und vorgestern in Deutschland präsentiert. Neben vielen hochkarätigen Namen gaben sich u. a. auch BEN ZUCKER und OONAGH die Ehre.

Hier die Presseinfos zu den Neuigkeiten von MTV Unplugged:

Mit Spielfreude und brandneuen Akustik-Arrangements ihrer Hits zeigten sich Santiano am 11. und 12. Juni in der Kulturwerft Gollan in Höchstform. Das Ambiente der historischen Fabrikhallen im Lübecker Hafen passte perfekt zum rauen Charme der Band, die den Abend mit einem Song-Trio aus „Santiano“, „Frei wie der Wind“ und „Mädchen von Haithabu“ eröffnete. Das handverlesene Publikum aus Fans, Musikern und Medienvertretern quittierte die charakteristisch rustikale Santiano-Songwelt versetzt mit überraschenden Fassungen von Erfolgen wie „Land of Green“, „Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren“ und „Hoch im Norden“ genauso mit Standing Ovations wie die hochintensive Piano-Interpretation von „Lieder der Freiheit“. Mit der aufwendigen, 22 Tracks umfassenden TV-Aufzeichnung beweisen Hans-Timm „Timsen“ Hinrichsen, Axel Stosberg, Björn Both, Andreas Fahnert und Peter David „Pete“ Sage erneut eindrucksvoll, warum sie seit knapp einem Jahrzehnt zu den erfolgreichsten Bands des Landes und ihre Liveshows zu den am höchsten gehandelten der gesamten Szene gehören.

Santiano: „Die Einladung zum MTV Unplugged war für uns Ehre und Herausforderung zugleich. Nach der langen Vorbereitungszeit sind wir sehr froh, dass die Shows so fantastisch gelaufen sind und wir mit den Kollegen auf der Bühne und dem Live-Publikum ein unfassbares Spektakel erlebt haben.“

Die Gästeliste der Produktion ist ein Stelldichein von Hochkarätern der deutschen Musiklandschaft: Mit Angelo Kelly,  mit dem Santiano zwei Songs performte, sowie mit In Extremo, Eisbrecher, Ben Zucker, Wincent Weiss, Jennifer Haben von Beyond The Black, Oonagh und dem bereits im Vorfeld angekündigten Rapper und Produzenten Alligatoah entstanden erstaunliche Kollaborationen und einzigartige Duette. Insbesondere die bemerkenswert homogene Konstellation mit Alligatoah bei „Wie Zuhause“ repräsentiert die Verschmelzung von verschiedenen musikalischen Welten und erscheint damit maßgeschneidert als erste Single aus „Santiano – MTV Unplugged“. Getragen von der handgemachten Aufrichtigkeit, für die Santiano seit jeher stehen, sorgte vor allem die herausragende Vielseitigkeit aus vier Bandsängern, Gästen und Akustik-Instrumentierung mit Uilleann Pipes, Klavier und Orchester für Euphorie, bevor für das begeistert gefeierte Finale mit dem Song „Die Sehnsucht ist mein Steuermann“ noch einmal alle auftretenden Künstler gemeinsam auf der Bühne standen.

Mara Ridder-Reichert, Director Talent & Music, MTV: „Es war überwältigend. So viele Musiker standen selten auf einer MTV Unplugged Bühne. Und mit dem Santiano MTV Unplugged wurde erneut bewiesen, wie stark sich Gegensätze anziehen. Alligatoah trifft auf Santiano – eine explosive Mischung, die einen nachhaltigen Ohrwurm hinterlässt und wieder zeigt, wie stark die Marke sowohl Generationen als auch Genres miteinander verbindet.“

Joe Chialo, Management Santiano: „Wir haben mit Santiano schon viele tolle Momente gefeiert – dieser wirklich goldene Moment wird allerdings ganz sicher als eines der herausragenden Musikereignisse im Gedächtnis bleiben. Und darauf sind wir verdammt stolz!“

Nach mehr als 3,8 Millionen verkauften Alben, Gold-, Platin-, und Diamant-Awards sowie der #1 und dreifach Platin für ihr viertes Album „Im Auge des Sturms“ reiht sich das norddeutsche Quintett mit „Santiano – MTV Unplugged“ nahtlos in die Serie namhafter Vorgänger ein und veröffentlicht am 1. November 2019 das nächste Highlight dieser außergewöhnlichen Karriere. Die Ton- und Bildtonträger zu „Santiano – MTV Unplugged“ erscheinen digital sowie physisch als 2CD, 2DVD, Blu-ray und limitierte 3LP. „Santiano – MTV Unplugged“ kommt außerdem als limitierte Deluxe-Edition mit 2CD, 2DVD und Blu-ray.

Jörg Hellwig, Managing Director Electrola: „Für uns als Electrola und die gesamte Universal Germany sind die Produktion und Aufzeichnung von „Santiano – MTV Unplugged“ ein absoluter Höhepunkt in diesem Jahr. Zum erlauchten Kreis der ‚MTV Unplugged’-Familie zu gehören, ist für jeden Künstler ein Highlight der Karriere. Wir freuen uns, dass der nachhaltige Erfolg und die Einzigartigkeit von Santiano dieses Projekt ermöglicht haben.“

Im kommenden Jahr bringen Santiano die beeindruckende Akustik-Inszenierung auf die Straße und präsentieren die „Santiano – MTV Unplugged Tour“ live in den größten Arenen in ganz Deutschland.

SANTIANOMTV UNPLUGGED TOUR 2020

25.03.2020           Riesa     Sachsen-Arena

26.03.2020           Neubrandenburg Jahnsportforum

28.03.2020           Hannover     TUI Arena

29.03.2020           Bremen    ÖVB Arena

30.03.2020           Köln    Lanxess Arena

31.03.2020           Oldenburg  Große EWE Arena

02.04.2020           Magdeburg   Getec Arena

03.04.2020           Braunschweig  Volkswagenhalle

04.04.2020           Düsseldorf   ISS Dome

05.04.2020           Stuttgart Porsche-Arena

07.04.2020           München   Olympiahalle

08.04.2020           Nürnberg  Aena Nürnberger Versicherung

15.04.2020           Leipzig      Arena

16.04.2020           Berlin   Mercedes-Benz Arena

17.04.2020           Rostock  Stadthalle

18.04.2020           Chemnitz    Messe Chemnitz

20.04.2020           Dortmund   Westfalenhalle

21.04.2020           Oberhausen        König-Pilsener-Arena

23.04.2020           Hamburg    Barclaycard Arena

24.04.2020           Kiel      Sparkassen-Arena

25.04.2020           Schwerin    Sport- und Kongresshalle

27.04.2020           Mannheim  SAP Arena

28.04.2020           Frankfurt    Festhalle

30.04.2020           Erfurt    Arena Erfurt

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, sowie im Internet unter www.eventim.de  und www.semmel.de. Weitere Infos und Inhalte sind im Online-Magazin www.entertainmag.de zu finden.

FOTO
v.l.n.r.
Axel Stosberg (Santiano), Alligatoah, Alexander Wesselsky (Eisbrecher), Hans-Timm Hinrichsen (Santiano), Ben Zucker, Jennifer Haben (Beyond the Black), Wincent Weiss, Andreas Fahnert (Santiano), Björn Both (Santiano), Oonagh, Angelo Kelly, Pete Sage (Santiano), Micha Rhein (In Extremo)

Im Hintergrund: das Wolf Kerschek Studio Orchester unter der Leitung von Wolf Kerschek (Bildmitte)

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

UDO LINDENBERG: Neuer Song von Schlagerautoren – stellt er „Wieder genauso“ beim #FreeESC vor? 1

Bild von Schlagerprofis.de

UDO LINDENBERG: Kurz vor dem 75. Geburtstag bemerkenswerter Song

Kurz vor seinem 75. Geburtstag veröffentlicht UDO LINDENBERG mit „Wieder genauso“ einen bemerkenswerten brandneuen Song, in dem er in den Dialog mit dem Tod tritt. Ähnlich wie Vornamenskollege UDO JÜRGENS kommt er zu dem Schluss, dass er es „wieder genauso“ machen würde (JÜRGENS: „Ich würd es wieder tun“). Ein echter Gänsehaut-Song, tiefsinnig und bärenstark. Aber: Hoch spannend sind die Songautoren.

1975 kämpfte UDO gegen den „schlechten deutschen Schlager“

In der BRAVO 33/1975 sorgte UDO LINDENBERG mit einem kleinen Foto für Aufregung. Abgebildet wurde seine Faust. Auf die Frage, was das zu bedeuten habe, antwortete der Panikrocker: „Faust: Kampf gegen den schlechten deutschen Schlager“. Das kam nicht bei allen gut an. Ein Fan (OTTO A. aus der Schweiz) schrieb z. B. in BRAVO 46/1975:

„Dieser Typ regt sich ja nur deshalb über den deutschen Schlager auf, weil er unfähig ist, das zu erleben, was in diesen Schlagern besungen wird, nämlich Herz und Gefühl“. In der BRAVO 51/1975 wurde mitgeteilt, dass der Brief die Gemüter erregt habe.

1976 schießt UDO LINDENBERG noch schärfer gegen den deutschen Schlager

Den Höhepunkt erreichte die Diskussion in BRAVO 24/1976. Damals vertrat er folgende Thesen:

  • Die deutschen Schlagersänger sind wie Prostituierte.
  • DIETER THOMAS HECK verkauft Scheiße.
  • Schlagermacher sind Berufslügner und Volksverdummer.
  • Die ZDF-Hitparade ist für Leute mit amputiertem Gehirn.

Immerhin stellte sich UDO LINDENBERG (übrigens anders als damals DIETER THOMAS HECK) und diskutierte mit Stars wie JULIANE WERDING, CHRIS ROBERTS, REX GILDO, PETER PETREL und BENNY über den aktuellen Zustand des deutschen Schlagers, an dem er kein gutes Haar ließ, wobei er schon damals Ausnahmen nannte – wie eben UDO JÜRGENS mit seinem „Ein ehrenwertes Haus“.

Songautoren des neuen Liedes mit Schlagererfahrung

Der neue Song von „LINDI“ wurde u. a. von JOE WALTER komponiert. Der ist Keyboarder der sehr bekannten Band JENNIFER ROSTOCK, die – Achtung – erstmals beim Bundesvision Song Contest überregional bekannt wurde. Das passt zum Thema UDO LINDENBERG. JOE WALTER ist aber auch sehr erfolgreich als Autor von Schlagern und arbeitete mit folgenden Schlagerstars u. a. zusammen:

  • BEATRICE EGLI („Wo sind all die Romeos?“)
  • HELENE FISCHER („See You Again“)
  • HOWARD CARPENDALE („Hier“)
  • MICHELLE („Wenn ich was gelernt hab“)
  • VANESSA MAI („Beste Version“)

Der zweite Autor ist PHILIPP KLEMZ – ebenfalls kein Unbekannter der Schlagerszene, so arbeitete er zusammen mit

  • BEN ZUCKER („Na und?!“)
  • MARIE REIM („Rosarote Brille“, neue Single von MARIE)
  • MICHELLE („Alle träumen“)
  • ROSS ANTONY(„Goodbye Papa“)

Diese beiden Schlager-Schaffer haben den neuesten Song des Panikrockers UDO LINDENBERG geschrieben – ein Ritterschlag nicht nur für die beiden Autoren, sondern auch ein Kompliment für das Image des deutschen Schlagers, finden zumindest wir. Vor 40 Jahren hätte UDO LINDENBERG wohl kaum mit Songautoren des Schlagersegments zusammengearbeitet.

Der heiße Tipp: Ist UDO beim #FREE ESC dabei?

Spannend ist, dass JOE WALTER auch den aktuellen Song der PRINZEN („Dürfen darf man alles„) mit geschrieben hat. DIE PRINZEN sind lt. der BILD-Zeitung auch beim #FREEESC von STEFAN RAAB mit dabei. Warum sollte da nicht auch UDO LINDENBERG sich bei der imposanten TV-Show die Ehre geben? Wir halten das für möglich. Mit JOE WALTER und den PRINZEN, mit denen UDO einst den Song „Körper“ zusammen sang, sind ja bekannte Gesichter am Start.

Produktinformatoin der Plattenfirma

Udo Lindenberg, eine Ikone und absolute Größe der deutschen Musiklandschaft: Jedes Album seit 2008 erreichte Platz 1 der deutschen Charts. MTV Unplugged 1 verkaufte bis heute über 1 Mio. Tonträger
unzählige Gold- und Platinauszeichnungen

Udopium umfasst 50 Jahre Musikgeschichte 1971-2021 plus 4 neue Songs
Die erste Singleauskopplung „Mittendrin“ erreichte bisher die Top 60 der deutschen Airplaycharts
„Wieder genauso“ ist die zweite Singleauskopplung und eine komplette Neuschaffung
Wieder genauso ist eine sehr melancholische Ballade in der der Künstler in ein Gespräch mit dem Tod geht
Lyricvideo erscheint zum Release am 7.5. um Mitternacht

Quelle: Warner Music International

 

Folge uns:

KATJA KRASAVICE: Tiefer Fall von 1 auf 92 – „krankes“ Chartsystem? 0

Bild von Schlagerprofis.de

Singlecharts immer „merkwürdiger“

Als in den vorletzten Single-Charts KATJA KRASAVICE die Nummer 1 der Singlecharts holte, war klar, woran das lag: Sie hat erfolgreich auf ihren sozialen Kanälen die Werbetrommel für ihre Single geschlagen, die im Bundle mit dem T-Shirt erhältlich ist. So war es möglich, NATHAN EVANS‘ „Wellerman“ für eine Woche von der Spitze zu holen. Mit dem Unterschied, dass „Wellerman“ ein echter Hit ist, während „Best Friend“ offensichtlich nur darauf angelegt war, für eine Woche Nummer 1 zu werden.

In dieser Woche ist „Wellerman“ wieder auf Platz 1, „Best Friend“ hingegen auf Platz 92

Song interessiert offensichtlich nicht

Ursprünglich war in Deutschland der Song von „SAWEETIE“ auf dem Markt und schaffte es auch in die Single-Trend-Charts. Erst mit dem „feat. KATJA KRASAVICE“ und deren Marketing mit dem T-Shirt, das in ihrem Shop zu haben war, wurde „Best Friend“ zum Hit. Aber eben nach unserer Meinung nicht wegen des Songs, der sonst mehr als eine Woche erfolgreich gewesen wäre, sondern wegen des T-Shirts – auch wenn nach unserer Kenntnis nur 4 EUR umsatzrelevant sind – es hat trotzdem gereicht.

Ähnlich hat es KATJA KRASAVICE ja schon einmal mit einer Sexpuppe gemacht – das dazugehörige Album knacke ebenfalls die Spitze der Charts, in dem Fall der deutschen Albumcharts (Schlagerprofis.de berichtete). 

Gibt es einen „Fehler im System“?

Man muss nun sagen – wie will man heutzutage noch faire Charts erstellen? Früher reichte es aus, die Stückzahl der verkauften Einheiten (Singles, Maxi-CDs etc.) zu zählen – heutzutage ist insbesondere das Streaming von Bedeutung. Und das liefert ja große Manipulationsmöglichkeiten.

Welcher über 30-jähriger kann heute die Top-10 der Single-Charts mitsingen oder kennt die Songs? Früher waren die Top-10 oftmals einer großen Bevölkerungsschicht präsent, was heute zumindest nach unserer Wahrnehmung nicht mehr wirklich der Fall ist. Vielleicht ist es aber auch ein Generationenproblem, dass man aus dem Alter heraus ist, schon mal was von „Liege wieder flach“, „Friday“ oder „Blessed“ gehört zu haben.

Vielleicht auch eine Idee für den Schlager?

Da es ist wie es ist, wundert man sich, warum nicht GIOVANNI ZARRELLA die italienische Version von „Wie schön du bist“ nicht mit Pizzateller verkauft oder VANESSA MAI ihren „Mai Tai“-Song mit Cocktailglas. Dann könnte man für eine Woche vielleicht Platz 2 hinter dem T-Shirt holen. Was das alles noch mit Beliebtheit von Musik und Songs zu tun hat, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Immer entscheidender scheint hier nicht der „Peak“ zu sein, sondern der Chartrun, also wie lange ein Song sich in den Charts hält…

Folge uns: