Eventbericht: „Schlagernacht am Kalkberg 2019“ – 10000 Schlagerfans feiern, bis der Berg bebt! 1

Gestern Abend fand zum dritten Mal in Folge unter neuem Veranstalter die „Schlagernacht am Kalkberg“ statt. Wir nehmen schon einmal vorweg: Es herrschte wieder eine wahnsinnige Stimmung im Freilichttheater in Bad Segeberg! Auch dieses Mal war das Line-Up bunt gemischt, so dass für jeden etwas dabei war!

Bei strahlendem Sonnenschein begann Entertainer und Sänger Pascal Krieger das Warm-Up. Passend startete er mit  „Das ist die perfekte Party“, ehe er mit „Rot sind die Rosen“ von Semino Rossi nachlegte und schon jetzt erstmals mitgegrölt wurde. Nach den Songs „Genau wie du“ sowie „Ich will dich für immer“ haute er Drafi Deutschers Klassiker „Marmor, Stein und Eisen bricht“ raus. Danach erhöhte er die Schlagzahl und performte seine Version von Andreas Gabaliers Mega-Hit „Hulapalu“ und sang noch seine eigenen Songs „Die geilste Zeit“ sowie „Bye, Bye my Love“ – ein toller Beginn dieses Abends!

Danach eröffneten die Moderatoren Anika Reichelt und Julian David offiziell die Schlagernacht. Sie kündigten den ersten Act an: Lichtblick! Die vier attraktiven Damen, die im vergangenen Jahr ihr erstes, gleichnamiges Album veröffentlichten, performten „Schlaflos wegen dir“, „Leuchten“ und natürlich ihren bekanntesten Hit „Tausend und eine Nacht“. Für das tanzfreudige Publikum ein schönes Aufwärmprogramm! Zudem hatten die Moderatoren noch eine Überraschung parat: Die Auszeichnung des Schlagerplanet Radio – Awards in der Kategorie „Newcomer des Jahres“. Den Preis als „Band des Jahres“ hingegen ging an die Jungs von Feuerherz, die leider nicht dabei sein konnten. So wurde eine Danksagung per Video übertragen, denn die Jungs bekamen ihren Preis im Vorfeld. Wie dieser Preis genau ermittelt wurde bzw. wie viele Stimmen für die Preisverleihung erforderlich waren, wurde derweil nicht kommuniziert.

Fast wäre der ursprünglich als erster Act geplant Ross Antony nicht erschienen. Sein Flug fiel aus, er konnte aber eine andere Maschine nach Hamburg buchen und setzte sich dann direkt in ein Taxi, um dabei zu sein! Der Brite, der mit seinen Cover-Versionen großer Klassiker, den Schlager modern halten will, legte direkt stark los mit „Amarillo“. Prompt ging das Publikum auch schon mit. Nach Cliff Richards „Rote Lippen soll man küssen“ sowie Michael Holms Hit „Barfuß im Regen“ ließ er mit „Michaela“ von Bata Ilic und „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ von Jürgen Marcus den Kalkberg zum ersten Mal an diesem Abend zittern. Die feierwütigen Schlager-Fans wollten mehr, daher legte er mit „1000 und 1 Nacht“ von Klaus Lage noch Einen oben drauf.

Danach betrat Claudia Jung die Bühne. Mit ihrem locker-leichten Song „Tausend Frauen“ startete sie, ehe u. a. ihr Hit „Komm und tanz ein letztes Mal mit mir“ sowie die Ballade „Je t’aime mon Amour“ vorgetragen wurde. Ihr Abschluss war noch einmal „Tausend Frauen“.

Richtig Party-Feeling brachte der mit 81 Jahren immer noch fitte Roberto Blanco. Der Mann, der immer gute Laune ausstrahlt und so richtig Spaß an seinem Job hat. Mit „Sag mir Quando, sag mir wann“ brachte er direkt was zum Abtanzen. Es folgten Klassiker wie Robertos Kulthit „Ein bisschen Spaß muss sein“, der so richtig für Stimmung sorgte. Auch ihm wurde eine Ehre zuteil: der Award „Lebenswerk“ ging an ihn!

Das bunt gemischte Programm hatte direkt das nächste Highlight parat: Die bodenständige, sehr beliebte Kerstin Ott!! Mit ihren Mega-Hit’s „Regenbogenfarben“ und „Die immer lacht“ brachte sie Gänsehaut-Atmosphäre in das Freilichttheater und erntete Standing Ovation’s. Desweiteren performte sie den sehr schönen Song „Herzbewohner“ sowie „Scheissmelodie“, welcher auch laut mitgegröhlt wurde!

Danach legten die sympathischen Jungs von voXXclub mit einem kräftigen „Donnawedda“ die Messlatte so richtig hoch! Ihre Choreografien sind immer wieder genial, da hält es keinen mehr auf den Sitzen! Gefühlt das ganze Publikum tanzte. Der Wahnsinn tobte. Ihre Version von „Rock Mi“, womit sie die Volksmusik auf ein ganz neues Level gebracht haben, ging mächtig ab. Auch „Woll ma tanzen geh’n“ und der Eurovisions-Hit „I mog di so“ wurden gefeiert, wieder einmal eine starke Show der Jungs!


Sehr zur Freude einiger kreischender jungen Frauen betrat dann Vanessa Mai die Bühne. Nach ihrem Opener „Echo“, folgte ein Hit aus ihrer „Wolkenfrei“-Zeit, „Wolke 7“. Die stimmgewaltigen Schlagerfans feierten ihre Songs „Regenbogen“, der erneut erst ruhig begann und dann schneller performt wurde, sowie der mit starkem Bass unterlegte „Ich sterb für dich“. Besonders letztgenanntes Lied kam sehr gut an. Doch die Stimmung sollte erneut überboten werden…

Denn Beatrice Egli, die sympathische Powerfrau aus der Schweiz, folgte! Mit ihrem ersten Song „Wir leben laut“ peitschte sie das Publikum kräftig ein. „Verliebt, verlobt, verflixt nochmal“ wurde mit einem riesigen Chor von den Rängen begleitet und bei ihrem bisher persönlichsten Song „Terra Australia“ gingen die Arme in die Luft und boten ein tolles Bild. Mit ihrer ansteckend guten Laune hatte sie das Freilichttheater fest im Griff. Natürlich hatte sie auch ihre brandneue Single,  „Rock mi’s Härz“ im Gepäck. Dieser sehr rockige Song ist in ihrer Landessprache auf Schweizerdeutsch und wurde bestens angenommen, obwohl er gerade erst erschienen ist. Ihr letzter Song, der Mega-Hit „Mein Herz“, verwandelte die Arena in eine einzige, riesige Tanzfläche. Und auch für Beatrice hatten Anika Reichelt und Julian David einen  Award, „Publikumsliebling des Jahres“! Sichtlich gerührt nahm sie den Preis entgegen.

Finale! DJ Ötzi, der Mann, dessen Songs wohl auf keiner Party fehlen dürfen, sollte der geniale Abschluss dieser Schlagernacht sein! Mit „Noch in 100.000 Jahren“ leitete er das große Finale ein. Fest entschlossen begab er sich, sehr zur Begeisterung aller Zuschauer, mitten in die Menge und performte „Ein Stern“. Was für ein Auftritt! Danach begab er sich zurück auf die Bühne, um „Country Roads“ zu singen. Der Song passte perfekt zur Heimat von Winnetou und Co., denn hier werden bekanntlich seit über 60 Jahren die Karl-May-Spiele aufgeführt. „Sweet Caroline“  sowie sein Kult-Hit „Anton aus Tirol folgten, es hallte deftig am Kalkberg! Selbst die Zaungäste oberhalb der Arena gingen mit. Begeistert nahm DJ Ötzi seinen Award entgegen, er bekam den Preis für „Jubiläum des Jahres“. Grund genug, das Freilichttheater noch ein letztes Mal so richtig zum eskalieren zu bringen! „Geboren um dich zu lieben“ sowie „Hey Baby“ gab es obendrauf. Und weil es so schön war, noch einmal „Ein Stern“, wo auf Wunsch von ihm sogar die Bühnenbeleuchtung abgeschaltet wurde. Gänsehaut pur beim Lichtermeer! Der perfekte Abschluss einer riesigen Party in Bad Segeberg, die mal wieder ein voller Erfolg war!

Die Fortsetzung folgt am 09.05.2020, seit gestern sind die Tickets erhältlich. Schon 1.000 Karten wurden bereits verkauft. Die „Schlagernacht am Kalkberg“ wird immer beliebter, alle Schlagerfans, die dabei sein wollen, sollten sich also beeilen. Wir freuen uns auf jeden Fall schon darauf und können eine klare Empfehlung für diese Veranstaltung aussprechen!

Denn in einem der schönsten Freilichttheater Europas herrscht immer eine besondere Atmosphäre, zudem ist für jeden Geschmack etwas dabei. Bestätigte Künstler für 2020 sind unter Vorbehalt der „König von Mallorca“ Jürgen Drews, Peter Wackel, Ella Endlich, Fantasy, Vicky Leandros, Thomas Anders, Tony Christie, Kerstin Ott sowie Kristina Bach.  Tickets bekommt ihr u. a. auf eventim.de oder auch bei www.shtickets.de! Mit den „Early Bird Tickets“ bekommt ihr 5 € Rabatt, diese dürften aber schon bald vergriffen sein.

Kevin Drewes

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × eins =

JULIA LINDHOLM: „Ich tanze aus der Reihe“ ist ein lebensbejahender Gute-Laune-Song mit Tiefgang, der überzeugt! 0

Am heutigen Freitag, rund einen Monat vor ihrem neuen Album „Boom!“, hat die sympathische Schwedin Julia Lindholm ihre neueste Single – „Ich tanze aus der Reihe“ veröffentlicht. Schon im Interview mit unserem rasenden Reporter Kevin verriet sie, dass ganz viel von ihr selbst im neuen Album stecken wird. Das unterstreicht ihr neuester Song sehr.

Ihre herzliche Art und gute Laune stecken so richtig an – in „Ich tanze aus der Reihe“ geht die Schwedin so richtig auf, der lebensbejahende Song steht ihr ausgesprochen gut und ist ihr wie auf dem Leib geschneidert. Genau wie „Boom, Boom“ zeigt sich der schnelle Song als sehr modern mit stark gemixtem Sound, dabei wird immer wieder gekonnt das Tempo rausgenommen.

Die Zeilen „Ohne Drehbuch, ohne Plan fang ich jetzt zu leben an“ und weiter „Hör auf mein Herz“ besingen die Message des Titels perfekt. Einfach unbeschwert die kostbare Lebenszeit genießen, Spaß haben und genau das tun was sich richtig anfühlt. Egal, was andere sagen, sich treu bleiben. Das sollten ohnehin viel mehr Menschen beherzigen.

Dass viel Tiefgang in diesem schnellen und poppigen Song steckt, unterstreicht auch die Zeile „In meinen Mantel finde ich selber rein“ – selbst ist die Frau!

Man spürt beim Anhören, dass Julia so richtig in dem Song aufgeht, ganz klar: Sie hat ihren ganz eigenen Stil gefunden!! Und das klingt verdammt gut! Gerade in der kalten Jahreszeit macht dieser Song so richtig Spaß und Freude auf den Sommer – genau wie im Musikvideo, welches heute (24.01.2020) um 18 Uhr auf Youtube seine Premiere feiert. Unbedingt einschalten!

Dieses Video findet ihr dann genau HIER.

Kevin Drewes

…und hier noch der Pressetext zur neuen Single:

Mit jungen, poppigen, locker eingesetzten Handclaps startet „Ich tanze aus der Reihe“ in das Schlagerjahr 2020 und Julia Lindholm brilliert in ihrer mitreißenden Art. Die Schwedin verbreitet mit diesem ausdrucksstarken Titel das positive Lebensgefühl, welches sie auch im wahren Leben in sich trägt.

Mit einer erfrischenden Songstruktur in Kombination mit der kraftvoll bejahenden Stimme Julia Lindholms ist „Ich tanze aus der Reihe“ ein Mitmachtitel der sofort ins Ohr geht. Der Song ist durch und durch in einem exzentrisch lebensfrohen Sound von Felix Gauder produziert und die Sängerin transportiert durch ihre freudig jugendliche Unbekümmertheit die fröhliche „Ich tanze aus der Reihe“- Stimmung.

Auch bei diesem Titel muss sich Julia Lindholm nicht neu erfinden sondern bleibt wie sie ist – ihre befreiend positive Art ist eine wenn nicht sogar die Schlüsselposition die diesen Song aufblühen lässt. Der Text baut inhaltlich auf das emanzipierte, eigenständige Leben und die längst fällige, zeitgemäße „Rolle“ der Frau, die ihr Leben zweifellos selbstbewusst und gleichberechtigt führt. „Ich tanze aus der Reihe“ ist der Single-Vorbote zum bevorstehenden Album „Boom!“.

Nach der Musical-Ausbildung an der renommierten Kulturama School of Performing Arts, trat Julia Lindholm 2016 erstmals ins deutsche Rampenlicht – mit deutschsprachigen Interpretationen der größten ABBA-Hits. Ihr Cover-Album „Super Trouper“ mischte die Top-40 auf und machte sie zu einem willkommenen Gast bei Carmen Nebel oder auch „Schlager des Sommers“. Für ihr Album „Leb den Moment“ (2017) interpretierte sie dann nicht nur Pop-, Dance- und Schlagerklassiker aus ihrer schwedischen Heimat neu sondern definierte auch ihren eigenen Sound. 2019 tourte Julia Lindholm zusammen mit Florian Silbereisens „Das große Schlagerfest – Die Party des Jahres“ durch Deutschland.

„Ich tanze aus der Reihe“ erscheint am 24.01.2020 bei TELAMO.

 

 

MARTIN MANN: „Das mit uns“ zeigt ihn so modern wie noch nie zuvor! 0

Hier die Kurzrezension unseres rasenden Reporters Kevin Drewes:

Nachdem der Kult-Sänger Martin Mann schon mit „Wehrlos“ im vergangenen Jahr ordentlich rockte, zeigt er sich nun so modern wie noch nie zuvor. Für „Das mit uns“ arbeitete das Team Martin Mann/Bernd Meinunger mit Produzent Oliver Thomas zusammen. Unser Rezensionsexperte hat sich Martins neuen Hit angehört.

Nach ruhigerem Beginn mit perfekt platzierten Gitarrenriffs steigert sich das Tempo des Songs. Der Sound ist exzellent gemischt, die Handschrift von Oliver Thomas ist deutlich zu erkennen. Doch Martin bleibt sich dabei natürlich aber auch selbst treu, die Mischung aus seinen gewohnt rockigen Klängen und modernen Elementen macht den Titel besonders. Der Song dreht sich um die große Liebe, welche ihn beflügelt. So besingt er passend: „… setzt in mir verborgene Kräfte frei„. Wieviel sie ihm bedeutet, unterstreicht „Du hast mir den Glauben zurückgegeben„. Er ist sich sicher: „Das mit uns geht nie vorbei„. Neben den ikonischen Gitarrenriffs ist auch Martins charismatische Stimme allgegenwärtig – ein mehr als stimmiges Gesamtbild! Die weiblichen Backings setzten den Titel dabei das Sahnehäubchen oben drauf. Fazit: Bitte mehr davon!

…und hier noch der Pressetext:

Seit einigen Tagen erst hält Martin Mann den ihm in Berlin verliehenen Smago Award 2020 zum Jubiläum der ZDF Hitparade in seinen Händen und bedankt sich musikalisch bei allen Fans mit seinem brandneuen Song „DAS MIT UNS…“. Mit „DAS MIT UNS…“ möchte es Martin Mann, wie bereits mit all seinen im vergangenen Jahr erschienenen Titeln, wieder in die Top 25 der offiziellen Airplaycharts schaffen.

Wer den Song bereits gehört hat, kann sicher sein – auch diesmal wird Martin Mann dieser Sprung gelingen.

Der Mann hat Power, viel Gefühl und ein großes Herz für seine Musik und seine Fans. – „DAS MIT UNS…“ ist im positivsten Sinne ein moderner Schlager mit eingängiger Hook, coolen Gitarren-Riffs ohne Ecken, Kanten und Schnörkel.

Eine wunderbare Liebeserklärung weitab des Klischees „Lovesong“.Ganz wie man es eben von Martin Mann gewohnt ist.

Rezension: Kevin Drewes
Pressetext: JUNIRECORDS