Roland Kaiser – gleich zwei Mal Top-10, aber die #1 verpasst… Kommentare deaktiviert für Roland Kaiser – gleich zwei Mal Top-10, aber die #1 verpasst…

CD Cover Alles  oder Dich

Eine größere und bessere Werbung für ein neues Album – und das ohne Jubiläum oder runden Geburtstag – hat man nicht alle Tage: „Alle singen Kaiser“ – der Grandsigneur des deutschen Schlagers stand (zumindest theoretisch) im Mittelpunkt einer Show. Eine Erfolgs-„Vorgabe“ hat es sicher nicht gegeben, aber zumindest insgeheim werden die Beteiligten und auch Roland Kaiser die Chartsspitze angeschielt haben. So bleibt es bei bislang EINEM kaiserlichen Spitzenreiteralbum („Dich zu lieben“ aus 1981). Platz 2 gelang zuletzt mit dem Vorgänger-Studioalbum „Auf den Kopf gestellt“ – allerdings ohne große eigene TV-Show.

Auch diesmal hat es knapp nicht gereicht. Gegen den Deutschrapper Mero ist wohl momentan kein Kraut gewachesn. Hier dürften Streams eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben. Beim rein physischen Verkauf dürfte der Kaiser meilenweit vorne liegen…

Trotz dieses kleinen Wermutstropfens ist es krass – Roland Kaiser liefert nicht nur seine Chartsalben Nummer 34 und 35 ab und ist damit einer der erfolgreichsten Schlagersänger der Chartsgeschichte (die Auszeichnung (sinngemäß) ‚erfolgreichster Sänger der Chartsgeschichte‘ ist natürich eine der vielen Slapstickeinlagen des GfK-Chefs Giloth, weil zum Zeitpunkt der Auszeichnung mindestens zwei Sänger noch mehr Alben in den Charts hatten). Gleich zwei Alben in den Top-6 hat nicht alle Tage ein Schlagerinterpret…

Kaisers bemerkenswertes neues Album „Alles oder dich“ und die wirklich gelungene Kopplung „Alles Kaiser“ parallel in die Charts zu katapultieren, und das (noch) „mit 66 Jahren“, ist ein großartiger Erfolg, keine Frage. Roland selbst ist auch ganz begeistert. Bei Facebook schreibt er: „Mein neues Album ist heute auf Platz 2 der deutschen Albumcharts eingestiegen und auch wenn es nicht für den ersten Platz gereicht hat, freue ich mich über die sehr positive Resonanz von Euch sowie über den herzlichen Empfang und die lobenden Kritiken der Medienpartner in den vergangenen Tagen und Wochen.“ – Eine Wohltat, hier den in der Tat tollen Erfolg des neuen Albums zu erwähnen (das Best Of wird nicht einmal thematisiert) und doch auch ehrlich genug zu sein, die kleine Enttäuschung mit der verpassten Chartsspitze zum Thema zu machen. Da können sich andere, die Konzertabsagen mit aktueller Kreativität (sinngemäß) begründen, obwoh es sonnenklar andere Gründe für die Absage gibt, eine Scheibe von abschneiden. Der jahrzehntelange Erfolg Roland Kaisers liegt sicher auch darin begründet, dass er seine Fans stets ernst genommen und eben nicht „verarscht“ hat – das ist langfristig gesehen, so meinen wir, der absolut richtige Weg.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Schlagerprofis gratulieren Roland Kaiser zu Platz 2 für sein neues Album „Alles oder dich“, Platz 6 für „Alles Kaiser (Das Beste am Leben)“ …und zu Platz 51 für „Kaisermania 2018“ – ein toller Erfolg!

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

Update: RAMON ROSELLY: Nun fix: VÖ-Datum von „Lieblingsmomente“ um 3 Wochen verschoben 1

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Nanu? Wird auch die VÖ seines Albums verschoben?

Die Zeiten, dass Plattenfirmen Alben nach ihrer Philosophie veröffentlichen, sind offensichtlich vorbei. Wenn z. B. NIK P. ein Album veröffentlicht und der „Papst“ Lust hat, ihn doch aus einer großen TV-Show wieder auszuladen, reagiert die Plattenfirma offensichtlich sofort. Auch TEAM 5ÜNF dürfte ein Lied davon singen können. Aber RAMON ROSELLY ist eigentlich eine Bank für die SILBEREISEN-Shows.

Album pünktlich zur SILBEREISEN-Show

So war nun klar, dass das Album „Lieblingsmomente“ von RAMON ROSELLY am 4. Juni erscheinen muss – einen Tag vor der nächsten SILBEREISEN-Show, wie immer die dann heißt (die wird ja alle paar Wochen umbenannt). Bei fast allen großen Händlern und auch seitens der Plattenfirma wird nach wie vor kommuniziert: Ja, das neue Album von RAMON ROSELLY erscheit am 4. Juni. Wir selber können das nur in Eigenrecherche überprüfen, seitens der Plattenfirma gibt es direkt dazu keine Information.

Amazon nennt VÖ-Datum 25. Juni

Da wir seit längerer Zeit direkt nicht informiert werden, recherchieren wir wie gewohnt selber und schauen uns die Angaben der einschlägigen Internet-Riesen an. Der wichtigste Händler ist da wohl klar amazon.de – und dort wird das Veröffentlichungsdatum 25. Juni genannt:

Bild von Schlagerprofis.de

Nun kann das natürlich ein Tippfehler oder ein sonstiger Fehler von Amazon sein. Alle anderen wichtigen Händler bleiben beim 4. Juni. – Dennoch gibt es einen Hinweis, dass wir vielleicht etwas länger auf das neue Album von RAMON warten müssen. Vorsichtshalber wollen wir aber Enttäuschungen vorbeugen und vorsichtig darauf hinweisen, dass vielleicht auch RAMON ROSELLY auf Umplanungen seitens der Fernsehlandschaft reagieren muss und deshalb die Veröffentlichung verschiebt. Momentan ist geplant, dass er am 13. Juni im Fernsehgarten auftritt – auch eine schöne Promo für sein Album.

Vielleicht auch ein Versehen?

Wir drücken die Daumen, dass hier ein „Sturm im Wasserglas“ vorliegt und Amazon einfach einen Fehler gemacht hat – und damit RAMON ROSELLY für die neue SILBEREISEN-Show- wie immer sie heißen mag – gesetzt ist…

Update: Album-VÖ offensichtlich weiterhin um drei Wochen verschoben

Nun haben weitere Händler wie Weltbild und JPC nachgezogen, so dass man davon ausgehen kann, dass tatsächlich das Album von RAMON ROSELLY (incl. des Duetts mit NELSON MÜLLER) drei Wochen später als geplant, am 25. Juni, erscheinen wird. Das kann als Signal gewertet werden, dass er am 5. Juni in der ominösen SILBEREISEN-Show nicht dabei sein dürfte -das wäre eigentlich schade. Vielleict hat die Verschiebung ja auch diesmal organisatorische Gründe….

Foto: Universal / BEN WOLF

 

Folge uns:

ANDREA BERG: Vor gut 20 Jahren stürmte sie mit „Du hast mich 1000 mal belogen“ erstmals die Airplay-Charts 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Kurios: Ihr größter Hit wurde zunächst nicht als Handels-Single veröffentlicht

Als im Frühjahr 2001 das Album von ANDREA BERG „Wo liegt das Paradies“ erschien, war klar, dass „Du hast mich 1000 mal belogen“ eine würdige Single-Auskopplung der Schlagerlady sein müsste. Kurios: Als Handels-Single, als Maxi-CD, ist der Song anno 2001 nicht veröffentlicht worden, sondern nur als Radio-Promo-Single verteilt worden. Aber DAS hat funktioniert. Im April stürmte ANDREA BERG die Airplay-Charts und war am 16. April 2001 mit diesem Song erstmals auf Platz 1 der Airplay-Charts im Bereich „Schlager“ (damals wurden noch Schlager gespielt, auch im ÖR-Radio).

Ablösung von MICHELLEs „Wer Liebe lebt“

Dass das schon ein großartiger Erfolg war, zeigt sich darin, wer zuvor den Platz an der Sonne hatte: die damalige ESC-Vertreterin MICHELLE mit „Wer Liebe lebt“. Am 16. April ergab sich folgendes Bild:

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG war schon damals sehr erfolgreich. Nicht umsonst ging sie genau in der Zeit, als ihr größter Hit zum Erfolg wurde, auf Tour mit der ZDF-Hitparade – anno 2001 – die letzte Tour, die unter dem Motto „Hitparade“ stehen konnte, weil bekanntlich 2000 Schluss mit der Hitparade war. Wenn wir jetzt „genau“ 20 Jahre zurückschauen, war ANDREA BERG ähnlich erfolgreich. Kurios ist, wer sich vor sie schieben konnte: MICHAEL MORGAN. Und dennoch lief es für ANDREA BERG:

Bild von Schlagerprofis.de

Im Jahr 2001 war es noch „nur“ ein Airplay-Hit. Auch wenn wir nicht „genau“ den 20-jährigen Geburtstag feiern können, ist doch bemerkenswert, dass ANDREA BERG den Hit ihres Lebens vor zwei Dekaden startete, auch wenn der Bekannheitsgrad des Liedes damals noch überschaubar war.

Die Wichtigkeit des Radios

Man muss nun sagen – „damals“ war es noch möglich, dass auch das Radio großen Einfluss auf Karrieren hatte. Heutzutage spielen nur wenige öffentlich-rechtliche Sender noch Schlager im „echten“ Programm, also nicht versteckt als Digitalprogramm. Außer SWR4 und vielleicht noch HR4 ist nicht viel übrig geblieben, insbesondere der Schlagerboykott des WDR4-Programms tut dem Schlager natürlich weh. „Du hast mich 1000 mal belogen“ ist so gesehen ein Beispiel dafür, dass vor 20 Jahren das Radio noch Lust darauf hatte, selber Hits zu machen…

 

 

Folge uns: