Daniela Alfinito: Ist sie die neue Vanessa Mai? Kommentare deaktiviert fĂĽr Daniela Alfinito: Ist sie die neue Vanessa Mai?

Alfinito

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Als Daniela Alfinito ihr Album „Du warst jede Träne wert“ veröffentlichte, wurde sie von vielen belächelt. Nicht wenige Kommentatoren haben orakelt, dass ihr Album vielleicht eine Woche in den Charts bleiben würde und dann „in der Versenkung verschwinden“ würde.

Nachdem die Tochter des Amigos Bernd Ulrich die Spitze der Charts eroberte, waren einige Fachleute schon überrascht. Nicht wenige blieben aber bei der Vermutung, dass es sich um eine Eintagsfliege handeln könnte – doch weit gefehlt: Aktuell hält sich Daniela seit neun Wochen in den Top-30 der Albumcharts.

Nun könnte man fragen: Warum ist die neunwöchige Chartspräsenz bemerkenswert? Ganz einfach: Vanessa Mai hat im vergangenen Jahr ihr Album „Schlager“ mit einer selten dagewesenen Promotion-Maschinerie auf den Markt. Allein die unglaublich vielen Konfigurationen des Albums waren schwindelerregend. Immerhin schaffte es die CD auf Platz 1 der Charts, hielt sich aber nur vier Wochen in den Top-30 und war nach neun Wochen aus den Top-100 verschwunden.

Bei Daniela Alfinito sah das deutlich anders aus. Sie löste nicht nur Udo Lindenberg von der Chartsspitze ab, sondern hielt sich wacker in der Hitliste – und das ganze zunächst sogar ohne besondere TV-Präsenz. Das Fernsehen wurde erst später auf die authentische Daniela, die sich wirklich „durchkämpfen“ musste, aufmerksam. Am 15. Februar war sie im MDR-Riverboat zu Gast, kurz darauf bei Bernhard Brinks „Schlagern des Monats“. Zufall oder nicht? Festzuhalten bleibt, dass die Ausgabe der „Schlager des Monats“ mit Daniela Alfinito eine besonders gute Einschaltquote hatte.

Bemerkenswert: Danielas Album hält sich nun – wie Vanessa Mais „Schlager“ – neun Wochen in den Albumcharts – mit dem Unterschied, dass sie sich sogar neun Wochen in den Top-30 halten konnte. Ein toller Erfolg fĂĽr Daniela, die bekanntlich immer noch als Altenpflegerin tätig ist. Wir von den Schlagerprofis gratulieren!

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREA BERG: Ihr Jubiläumskonzert auf der Waldbühne Berlin wurde mitgeschnitten 4

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Medienberichten zufolge wurde ihr gestriges Konzert mitgeschnitten

Die WaldbĂĽhne Berlin zu bespielen, ist wohl fĂĽr jeden KĂĽnstler etwas Besonderes. Diese Ehre wurde gestern (wie zueletzt 2019) ANDREA BERG zuteil. Immerhin ca. 10.000 Zuschauer konnte der Schlagersuperstar anlocken – kleiner Wermutstropfen: Die WaldbĂĽhne hat Platz fĂĽr ca. 22.000 Zuschauer. Und so baten laut Angaben der Berliner Zeitung Ordner das Publikum, nach unten durchzugehen, so dass sich fĂĽr einen Video-Mitschnitt der Eindruck einer gut befĂĽllten Arena ergeben sollte – in der Tat waren somit die untersten Reihen sehr gut gefĂĽllt, während die oberen groĂźen Ränge weitgehend leer blieben.

Kaltes Wetter – heiĂźe Stimmung

Dass das Wetter recht kalt war, tat der Stimmung keinen Abbruch – im Gegenteil – das Publikum feierte ANDREA BERG fĂĽr ihre abwechslungsreiche Jubiläumsshow, bei der sie auch Gäste dabei hatte. Ihre „beste Freundin“ (immerhin hat sie anders als JĂśRGEN DREWS, der in sozialen Medien schrieb, er habe nur EINEN Freund, nämlich MARK KELLER) MAITE KELLY durfte ebenso nicht fehlen wie die ESC-Legende JOHNNY LOGAN, mit dem ANDREA „Never Walk Alone“ sang. 

Beeindruckende BĂĽhnenbilder, groĂźartige KostĂĽmwechsel, Pyrotechnik und natĂĽrlich die ganz groĂźen Hits von ANDREA BERG – das ist offensichtlich lohnenswert, fĂĽr die Ewigkeit festzuhalten – gut möglich, dass der Mitschnitt des sehenswerten Konzerts demnächst veröffentlicht wird. Die Fans (und nicht nur die, die dabei gewesen sind,) wĂĽrde es sicherlich freuen. 

Wer das Jubiläumskonzert von ANDREA BERG noch einmal live sehen möchte, kann das am 4. Dezember 2022 in der Merkur-Spiel-Arena in Düsseldorf tun. 

 

 

 

 

Folge uns:

FLORIAN SILBEREISEN: Spekulationen um das Adventsfest – ARD hat Sendetermin wohl anders belegt 8

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Was ist mit seinem traditionellen Adventsfest?

Das Hickhack um den Schlagerbooom 2022 ist kaum verdaut, da gibt es eine weitere Frage: Was ist mit dem traditionellen „Adventsfest der 100.000 Lichter“? Wir Schlagerprofis haben ja bereits darauf hingewiesen, dass genau an dem Termin, an dem diese Show ausgestrahlt wird, die winterliche BEATRICE-EGLI-Show ausgestrahlt werden soll und uns die Fantasie fehlt, dass die ARD allen Ernstes das Adventsfest gegen die BEATRICE-EGLI Show programmieren wird. 

„Your Songs“ am 26.11.2022 im Ersten

Nach Schlagerprofis-Informationen wird am 26.11. im Ersten die ĂĽberaus spannende Show „Your Songs“ ausgestrahlt. Wie wir als erstes Schlagerportal HIER berichtet haben, wird diese Show mit absoluten Superstars wie SARAH CONNOR und ROBBIE WILLIAMS, die in der Lage sind, auch live performen zu können, am 12. Oktober 2022 ab 19 Uhr in der media city Leipzig im Studio 3 aufgezeichnet. Unbekannt war uns bislang der Sendetermin. Nach unseren Informationen soll diese Sendung „ausgerechnet“ am 26.11.2022 ausgestrahlt werden. Das wäre eigentlich der traditionelle „Adventsfest“-Termin. 

Was ist mit dem „Adventsfest“?

Wir sind gespannt auf die Kommunikation bezĂĽglich des Adventsfests. Sofern es dabei bleibt, dass im MDR die BEATRICE-EGLI-Show am 26.11. ausgestrahlt wird und in der ARD (sofern unsere Informationen stimmen) „Your Songs“ (und parallel ein WM-Spiel), bleibt schlicht kein Platz fĂĽr das Adventsfest. Nun ist natĂĽrlich möglich, dass die wohl beliebteste Show von FLORIAN SILBEREISEN an einem anderen Termin ausgestrahlt wird. Wenn also ab Ende November von der ARD kommuniziert wird, dass an einem Samstagabend ein „Programm nach Ansage“ (oder so ähnlich) kommt, kann man sich seinen Teil denken.

Nicht falsch verstehen: Abgesehen vom letztjährigen Adventsfest waren gerade diese SILBEREISEN-Shows immer sehr schön und toll produziert – wir wĂĽrden uns freuen, wenn gerade diese Show auch in diesem Jahr ausgestrahlt wird. Es bleibt spannend…

Foto: MDR/Andreas Lander

Folge uns: