Frank Neuenfels: Offener Brief wegen ‚Beleidigung‘ – Markus Krampe antwortet Kommentare deaktiviert fĂŒr Frank Neuenfels: Offener Brief wegen ‚Beleidigung‘ – Markus Krampe antwortet

Foto

In der Branche ist es kein Gehimnis, dass Frank Neuenfels und Markus Krampe nicht die besten Freunde sind. Ein neues Kapitel im Disput zwischen den beiden wurde bei einem Interview mit Ballermann Radio aufgeschlagen, in dem sich Markus Krampe zur Person Frank Neuenfels‘ geĂ€ußert hat. Neuenfels fĂŒhlt sich von der Aussage Krampes beleidigt, was folgendem offenen Brief zu entnehmen ist:

Offener Brief an Herrn Klaus Drescher (Klaus Hermann) und die Ballermann Radio-Redaktion wegen Beleidigung

Verehrte Ballermann Radio-Redaktion, Sehr geehrter Herr Klaus Drescher (und/oder Herr Klaus Hermann – bei ihren zahlreichen öffentlichen Namen, weiß man gar nicht wie man sie anreden soll),

leider haben sie in den vergangenen zehn Tagen auf meine bisherigen Telefonanrufe, sowie meine Anschreiben per E-Mail nicht reagiert. Somit bleibt mir leider keine andere Wahl, als sie offiziell hiermit anzuschreiben.

Bevor ich zum Kern meines Briefes komme, möchte ich mein Entsetzen ĂŒber ihr Verhalten als Mensch, Redakteur und „Journalist“ Ă€ußern. Ich bin erschrocken, dass sie das Massenmedium Radio, sowie den Sender Ballermann Radio und ihre Sendung dazu benutzen, Personen des öffentlichen Lebens beleidigen und diffamieren zu lassen.

In der von Ihnen moderierten Radiosendung „12 bis 12“ vom 18.02.2019 beim Radiosender Ballermann Radio, fĂŒhrten Sie ein Telefon-Interview mit dem Veranstalter Markus Krampe. Innerhalb dieses Interviews gestatteten sie es, dass Herr Krampe eine angedeutete Beleidigung gegenĂŒber meiner Person aussprach (O-Ton: “Pumu..” – als Synonym fĂŒr die Figur Pumuckl. Dies wiederum abgeleitet auf meine rötlichen Haare). Dieses mögen vielleicht Herr Krampe und sie als sehr witzig empfunden haben – bei mir hingegen endet hier das Spaß-VerstĂ€ndnis! Es ist eine UnverschĂ€mtheit und Widerwertigkeit, dass sie auf Kosten meines Aussehens SpĂ€ĂŸe machen, bzw. SpĂ€ĂŸe machen lassen.

Ist das die Art eines kollegialen Miteinanders? Ist es die Art der Berichterstattung im Jahr 2019, dass bei einem Musiksender wie ihrem öffentlich KĂŒnstler beleidigt werden dĂŒrfen? Mit ihrem Verhalten tragen sie maßgeblich zu einer immer fortschreitenden Verrohung innerhalb der Gesellschaft und im kollegialen Miteinander unter Musikern und Musikschaffenden bei.

Als Redakteur / Reaktion haben sie, neben ihrer journalistischen Sorgfaltsflicht, auch eine Vorbildfunktion.

Ihre journalistische Sorgfaltspflicht wÀre es gewesen:

  1. Im Falle eines Live-Telefon Interviews sich von dieser angedeuteten Beleidigung sofort zu distanzieren oder
  2. Im Falle eines aufgezeichneten Telefon Interviews, diese Aussage heraus zu schneiden, bzw. zu löschen oder löschen zu lassen, so dass es zu keiner Ausstrahlung kommt.

SelbstverstĂ€ndlich bin ich mir bewusst, warum sie diese Beleidigungen gegenĂŒber meiner Person tolerieren „mussten“. Als Partner des Veranstalters Markus Krampe sind sie darauf angewiesen, bei den anstehenden OlĂ©-Festivals, mit dem Sender Ballermann Radio, vor Ort berichten zu dĂŒrfen. Die Berichterstattung stellt fĂŒr Ballermann Radio einen erheblichen Mehrwert dar – dieses darf man nicht gefĂ€hrden (selbst wenn man dafĂŒr moralische und rechtliche Grenzen ĂŒberschreitet.) Doch ganz ehrlich, sehr geehrter Herr Drescher, dieses ist ein zu tiefst billiges, abscheuliches und widerwĂ€rtiges Verhalten.

Sie haben gegen die folgenden journalistisch-ethnischen Grundregeln, den sogenannten Pressekodex verstoßen. Im Einzelnen sind das:

  1. Schutz der Ehre: Kein Mensch soll in seiner Ehre durch eine unangemessene Darstellung in den Medien verletzt werden.
  2. Wahrhaftigkeit und Achtung der MenschenwĂŒrde: Dies wird vom Presserat als oberstes Gut angesehen. Jeder Journalist, der bewusst gegen diese beiden Punkte verstĂ¶ĂŸt, schadet dem Ansehen der Presse insgesamt.
  3. Sorgfalt: Wie auch im Presserecht wird hier die journalistische Sorgfaltspflicht besonders hervorgehoben. Vermutungen, GerĂŒchte und unbestĂ€tigte Meldungen sind stets als solche zu kennzeichnen, die Recherche muss sorgfĂ€ltig und unter BerĂŒcksichtigung aller Aspekte eines Themas durchgefĂŒhrt werden
  4. Persönlichkeitsrechte: GrundsĂ€tzlich darf nicht ĂŒber Personen berichtet werden, die dem nicht zustimmen. Besteht allerdings ein großes öffentliches Interesse, kann eine identifizierende Berichterstattung erfolgen. Der redaktionelle Datenschutz ist zu gewĂ€hrleisten.

Mit ihrem Verhalten haben sie aber nicht nur meine Persönlichkeitsrechte in einem hohen Maße verletzt, sondern auch noch erheblich die Marke „Ballermann¼“ beschĂ€digt.

Der Markenrechte-Inhaber der Marke „Ballermann¼“, Herr AndrĂ© Engelhardt, der, wie Sie wissen, auch die Lizenzen fĂŒr Ballermann Radio vergibt, ist ebenso entsetzt ĂŒber ihr Verhalten und hat in einer persönlichen E-Mail an mich folgendes formuliert:

Lieber Frank,

ich bedauere es sehr, dass eine Sendung auf BALLERMANN RADIO (Interview mit Markus Krampe) Dich verletzt und in der Ehre gekrĂ€nkt hat. Persönlich und im Namen der Marke “Ballermann” versichere ich Dir, dass wir Dich und Deine Arbeit sehr schĂ€tzen und zu Dir stehen.
Du bist fĂŒr uns sehr wichtig! Ich gehe davon aus, dass es ganz bestimmt nicht in der Absicht von Klaus Drescher gelegen hat, Dich zu verletzen. Daher kann mich jetzt nur fĂŒr die Marke “Ballermann” bei Dir entschuldigen. Wir werden die Angelegenheit noch intern klĂ€ren. Derweil lieben Gruß, von Deinem Freund AndrĂ© Engelhardt

Es ist schon eine Farce, dass sich ein Ehrenmann wie AndrĂ© Engelhardt fĂŒr die Marke „Ballermann¼“ bei mir entschuldigt (was ich im Übrigen hoch anrechne und auch annehme) und sie, lieber Herr Drescher, keine „Eier in der Hose“ haben und zu feige sind, auf meine Anrufe und Nachrichten zu antworten.

Haben Sie wirklich gedacht, dass ich mich gegen diese UnverschĂ€mtheit ihrerseits nicht zur Wehr setze? Haben Sie gehofft, dass ihre „Kopf in den Sand“-Taktik hier aufgeht und ich das Geschehene weglĂ€chele? Vielleicht hĂ€tten Sie diesbezĂŒglich vorher bei Markus Krampe nachfragen mĂŒssen. Dieser hĂ€tte ihnen dann, aus eigener Erfahrung, versichern können, dass mir hierzu der Humor fehlt. Bei unseren zahlreichen persönlichen Treffen hatte ich bisher immer den Eindruck gewonnen, dass ich mit Ihnen einen GesprĂ€chspartner auf Augenhöhe hatte. Dies muss ich leider ab sofort erheblich in Frage stellen.

Vielleicht stellen Sie sich einfach einmal die Frage, wie es fĂŒr Sie persönlich wĂ€re, wenn sie jemand bezĂŒglich ihres Äußeren, ihrer Rasse oder ihrer Gesinnung beleidigt? Dieses ist schon im privaten Umfeld nicht zu dulden – öffentlich und dazu noch ĂŒber einen Radiosender, ist dieses an Geschmacklosigkeit nicht zu ĂŒberbieten.

So kann und darf man unter Musikschaffenden und Kollegen nicht miteinander umgehen!

Was kommt dann als NĂ€chstes? Ein öffentlicher Aufruf zu körperlicher Gewalt? Ist das dann der nĂ€chste / ihr nĂ€chster Schritt? – immer im Sinne der Marke „Ballermann¼“?

Nun liegt es ganz allein an Ihnen, wie diese Angelegenheit ausgehen wird.

Ich gebe Ihnen hiermit, letztmalig bis 28.02.2019 um 12:00 Uhr, Gelegenheit, sich öffentlich und schriftlich bei mir zu entschuldigen und sich zusÀtzlich, im Namen von Ballermann Radio, von den Aussagen des Herrn Markus Krampe zu distanzieren.

Auch wenn der Brief an die Ballermann Radio-Redaktion gerichtet ist, richtet sich die Kritik wohl in erster Linie an Markus Krampe. Wir haben Markus Krampe um ein Statement gebeten – er Ă€ußert sich wie folgt:

Sorry…aber ich arbeite RICHTIG….und hab nicht soviel Zeit wie diese ganzen Möchtegern Moderatoren, Fernsehproduzenten usw… Das Thema ist mir zu albern um darauf zu antworten …genau wie die Figuren, die immer wieder meinen Namen nutzen um Promo fĂŒr ihre amateurhaften Dinge zu bekommen…Das kannst du bitte genauso zitieren..

Sofern sich die Ballermann Radio Redaktion melden, werden wir deren Statement wenn gewĂŒnscht natĂŒrlich auch kommunizieren.

Quelle: Frank Neuenfels (offener Brief) und Markus Krampe (Statement)

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

ANDREA BERG: Ihr JubilĂ€umskonzert auf der WaldbĂŒhne Berlin wurde mitgeschnitten 4

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG: Medienberichten zufolge wurde ihr gestriges Konzert mitgeschnitten

Die WaldbĂŒhne Berlin zu bespielen, ist wohl fĂŒr jeden KĂŒnstler etwas Besonderes. Diese Ehre wurde gestern (wie zueletzt 2019) ANDREA BERG zuteil. Immerhin ca. 10.000 Zuschauer konnte der Schlagersuperstar anlocken – kleiner Wermutstropfen: Die WaldbĂŒhne hat Platz fĂŒr ca. 22.000 Zuschauer. Und so baten laut Angaben der Berliner Zeitung Ordner das Publikum, nach unten durchzugehen, so dass sich fĂŒr einen Video-Mitschnitt der Eindruck einer gut befĂŒllten Arena ergeben sollte – in der Tat waren somit die untersten Reihen sehr gut gefĂŒllt, wĂ€hrend die oberen großen RĂ€nge weitgehend leer blieben.

Kaltes Wetter – heiße Stimmung

Dass das Wetter recht kalt war, tat der Stimmung keinen Abbruch – im Gegenteil – das Publikum feierte ANDREA BERG fĂŒr ihre abwechslungsreiche JubilĂ€umsshow, bei der sie auch GĂ€ste dabei hatte. Ihre „beste Freundin“ (immerhin hat sie anders als JÜRGEN DREWS, der in sozialen Medien schrieb, er habe nur EINEN Freund, nĂ€mlich MARK KELLER) MAITE KELLY durfte ebenso nicht fehlen wie die ESC-Legende JOHNNY LOGAN, mit dem ANDREA „Never Walk Alone“ sang. 

Beeindruckende BĂŒhnenbilder, großartige KostĂŒmwechsel, Pyrotechnik und natĂŒrlich die ganz großen Hits von ANDREA BERG – das ist offensichtlich lohnenswert, fĂŒr die Ewigkeit festzuhalten – gut möglich, dass der Mitschnitt des sehenswerten Konzerts demnĂ€chst veröffentlicht wird. Die Fans (und nicht nur die, die dabei gewesen sind,) wĂŒrde es sicherlich freuen. 

Wer das JubilĂ€umskonzert von ANDREA BERG noch einmal live sehen möchte, kann das am 4. Dezember 2022 in der Merkur-Spiel-Arena in DĂŒsseldorf tun. 

 

 

 

 

Folge uns:

FLORIAN SILBEREISEN: Spekulationen um das Adventsfest – ARD hat Sendetermin wohl anders belegt 8

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Was ist mit seinem traditionellen Adventsfest?

Das Hickhack um den Schlagerbooom 2022 ist kaum verdaut, da gibt es eine weitere Frage: Was ist mit dem traditionellen „Adventsfest der 100.000 Lichter“? Wir Schlagerprofis haben ja bereits darauf hingewiesen, dass genau an dem Termin, an dem diese Show ausgestrahlt wird, die winterliche BEATRICE-EGLI-Show ausgestrahlt werden soll und uns die Fantasie fehlt, dass die ARD allen Ernstes das Adventsfest gegen die BEATRICE-EGLI Show programmieren wird. 

„Your Songs“ am 26.11.2022 im Ersten

Nach Schlagerprofis-Informationen wird am 26.11. im Ersten die ĂŒberaus spannende Show „Your Songs“ ausgestrahlt. Wie wir als erstes Schlagerportal HIER berichtet haben, wird diese Show mit absoluten Superstars wie SARAH CONNOR und ROBBIE WILLIAMS, die in der Lage sind, auch live performen zu können, am 12. Oktober 2022 ab 19 Uhr in der media city Leipzig im Studio 3 aufgezeichnet. Unbekannt war uns bislang der Sendetermin. Nach unseren Informationen soll diese Sendung „ausgerechnet“ am 26.11.2022 ausgestrahlt werden. Das wĂ€re eigentlich der traditionelle „Adventsfest“-Termin. 

Was ist mit dem „Adventsfest“?

Wir sind gespannt auf die Kommunikation bezĂŒglich des Adventsfests. Sofern es dabei bleibt, dass im MDR die BEATRICE-EGLI-Show am 26.11. ausgestrahlt wird und in der ARD (sofern unsere Informationen stimmen) „Your Songs“ (und parallel ein WM-Spiel), bleibt schlicht kein Platz fĂŒr das Adventsfest. Nun ist natĂŒrlich möglich, dass die wohl beliebteste Show von FLORIAN SILBEREISEN an einem anderen Termin ausgestrahlt wird. Wenn also ab Ende November von der ARD kommuniziert wird, dass an einem Samstagabend ein „Programm nach Ansage“ (oder so Ă€hnlich) kommt, kann man sich seinen Teil denken.

Nicht falsch verstehen: Abgesehen vom letztjĂ€hrigen Adventsfest waren gerade diese SILBEREISEN-Shows immer sehr schön und toll produziert – wir wĂŒrden uns freuen, wenn gerade diese Show auch in diesem Jahr ausgestrahlt wird. Es bleibt spannend…

Foto: MDR/Andreas Lander

Folge uns: