Ross Antony und Andy Borg: Zeitgleiche Ausstrahlung ihrer Schlagershows geplant… Kommentare deaktiviert fĂĽr Ross Antony und Andy Borg: Zeitgleiche Ausstrahlung ihrer Schlagershows geplant…

3 Die Party mit Ross Antony PW1419

…zuerst bei Schlagerprofis.de…zuerst bei Schlagerprofis.de…

Bild von Schlagerprofis.de

 

Wie wir heute HIER berichtet haben, bekommt Ross Antony mehr Sendezeit fĂĽr seine „Party“ und bekommt einen neuen Sendeplatz: Samstagabend. Ob das ein weiteres Indiz dafĂĽr ist, ihn auch fĂĽr „höhere Aufgaben“ vorzubereiten, darĂĽber kann trefflich spekuliert werden. Grundsätzlich ist die Ausdehnung von Sendeplatz fĂĽr Fans des deutschen Schlagers sicher eine tolle Sache, zumal Ross gestern und heute (, also an den Tagen der Aufzeichnungen,) super Gäste eingeladen hat – teils mit echten TV-Premieren (Sonia Liebing, Natasha Sass, Frank Lukas) – das finden wir absolut löblich und erfreulich.

Was wir aber absolut und beim besten Wissen nicht verstehen: Der angedachte 30. März ist der Sendetermin der 4. Ausgabe von „Schlager-SpaĂź mit Andy“, einer Sendung, die von vielen Seiten ĂĽberschäumendes Lob bekommt  – wie wir finden zurecht, weil Andy Borg mal einen etwas anderen Weg geht als andere TV-Schaffende (- was nicht heiĂźt, dass wir uns ĂĽber die Modernisierung und den damit einhergehenden Imagewechsel des Schlagers nicht freuen – dennoch: Andys Sendung spricht auch Freunde der guten alten TV-Unterhaltung an).

Bereits im Januar musste sich Andy dem „Musi“-Format im MDR stellen – und schlug sich wacker. Dennoch: Die Programmierung „gegeneinander“ hat damals BEIDEN Shows geschadet, beide Formate verloren Zuschauer. Im Januar mag es noch einen Sachzwang gegeben haben, weil der Sendetermin der „Musi“ ja auch mit dem ORF abgestimmt werden musste (, wobei Insidern zufolge ja der Sommer-Musi-Termin auch verlegt werden können – aber lassen wir das mal auĂźen vor).

Dass die „Party mit Ross Antony“ nun aber unbedingt am 30. März parallel zu Andy Borgs „Schlager-SpaĂź“ programmiert wurde, macht nach unserer Meinung schlicht keinen Sinn- im Gegenteil, das sieht ja fast nach „Methode“ aus. Die Frage ist nur – WARUM? Es ist davon auszugehen, dass die parallele Ausstrahlung der Shows beiden Formaten Zuschauer wegnimmt – da gibt es doch nur Verlierer. Und diesmal ist es ja sogar so, dass Ross bewusst auf einen neuen Sendeplatz gelegt wurde.

Wir von den Schlagerprofis wĂĽrden uns freuen, wenn in diesem Fall erneut eine Entzerrung möglich wäre – so wie das anscheinend mit der Wiederholung der Schlager Champions (Verschiebung von 23.2. auf 2.3.) auch gewesen ist? Nur mal so als Idee…

Bild Andy Borg: SWR/MCP/Kerstin Joensson

Bild Ross Antony: MDR/Tom Schulze

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BERNHARD BRINK: November-Ausgabe von „Schlager des Monats“ anders als sonst 0

Bild von Schlagerprofis.de

BERNHARD BRINK entfĂĽhrt die Schlagerfans hinter die Kulissen

Bei seiner vorletzten Moderation der „Schlager des Monats“, bei der auch wirklich SCHLAGER gespielt werden, entfĂĽhrt BERNHARD BRINK seine Fans einmal hinter die Kulissen, es wird daher auch nur einen Gast geben, nämlich die Siegerin des „Hits des Monats“, ROMY MAYER aus Ă–sterreich. Wer wissen möchte, was in der Regie der Sendung passiert, wie es im KostĂĽmfundus und in der Maske ausschaut, der darf sich auf die besondere Ausgabe der „Schlager des Monats“ am kommenden Freitag (09.12.2022) freuen. 

Bild von Schlagerprofis.de

Mit „Alles ist möglich“ setzte sich in Sachen „Hit des Monats“ diesmal die Niederösterreicherin ROMY MAYER durch, die sich charmant und eloquent mit BERNHARD BRINK unterhalten hat. Gerne präsentieren wir den Pressetext ihrer Sieger-Single: 

Pressetext

Romy Mayer mit „Alles ist möglich“ Hit des Monats beim MDR!

Die junge Sängerin ROMY MAYER aus Niederösterreich konnte sich beim Voting zum „Hit des Monats“ durchsetzen und ist am Freitag 9.12., 20:15 bei der TV-Sendung „Schlager des Monats“ im MDR mit Bernhard Brink dabei. – Die Freude ist riesig, ist es doch Romy Mayers erster Auftritt in einer groĂźen Fernsehsendung! Die Sängerin und Schauspielerin ist schon seit ihrer Kindheit mit der BĂĽhne verbunden.

Romy Mayer wirkte in zahlreichen Theater- und Musicalproduktionen mit u.a. in dem Musical „Ab in den Wald“ (Leitung: Luzia Nistler). Neben ihrem Studium am Vienna Music Institut (Gesangspädagogik und Konzertfach Gesang im Bereich Pop und Jazz) und am Kirchenkonservatorium St.Pölten (Lied, Messe und Oratorium) unterrichtet Romy Mayer in den Musikschulen Martinsberg, Ottenschlag und Gföhl als Gesangslehrerin.

Die vielseitige Sängerin ist zwar in vielen Bandprojekten involviert, aber ihr Herz schlägt für den Popschlager. Ihre erste Single „Ich nenn es mal Liebe“ (Juli 2021) schaffte es auf Anhieb in die Radios und erntete großes Lob. Musik ist Romy Mayers größtes Lebenselexier. Sie liebt es, Menschen mit ihrer Stimme zu erreichen und zu berühren. Ihre freie Zeit verbringt sie mit ihrem Pferd Ginger, das auch im Musikvideo ihrer 2. Single „Einmal noch“ zu sehen ist.

„Alles ist möglich“ – so lautet das Motto der KĂĽnstlerin Romy Mayer – ein grooviger Popschlager, der grenzenlose Lebensfreude versprĂĽht!

Termine:
Mi 7. Dezember 18-18:30 „meet&greet“ Weihnachtsmarkt/Spittelberg beim Stand „musik ab hof“
Fr 9. Dezember 20:15 MDR in der TV-Sendung „Schlager des Monats“
Sa 17. Dezember 15:00 Weihnachtskonzert mit David Blabensteiner im Schloss Ottenstein

Quelle Pressetext: Stella Musica
Fotos: Daniela Jäntsch – vielen Dank!

Folge uns:

BLĂ„CK FĂ–Ă–SS: Ihr sensationelles „50 +2 live vum Roncalliplatz“-Konzert erscheint am 16.12. als CD 0

Bild von Schlagerprofis.de

BLÄCK FÖÖSS: Hammerkonzert mit TOMMY ENGEL wird am 16.12. veröffentlicht

Nach dem einfach nur groĂźartigen Jubiläumsalbum „5Ă–“ zum 50. Geburtstag der BLĂ„CK FĂ–Ă–SS legt die legendäre Band nun noch einmal nach. Pandemiebedingt musste das groĂźe Jubiläumskonzert in Köln verschoben werden. Gleich 3-mal sind die FĂ–Ă–SS im August in Köln aufgetreten – TV-Ausstrahlung im WDR inklusive. Zu hören gab es Gänsehaut-Repertoire der Urgesteine aus fĂĽnf Dekaden. Ganz besonders emotional wurde es bei der „RĂĽckkehr“ des langjährigen Sängers TOMMY ENGEL. Gänsehaut, den Klassiker „Katrin“ mal wieder von ihm gesungen zu hören. 

Aber auch ansonsten war das Konzert beste Werbung fĂĽr LIVE gespielte Musik – schön, dass es dazu nun eine klasse Erinnerung gibt. Die Doppel-CD „50+2 live vum Roncalliplatz“ erscheint am 16.12.2022.

Bild von Schlagerprofis.de

Folge uns: