Für Nostalgiker: Neuer Sampler „Die ostdeutsche Schlagerparade der 60er Jahre“ weckt Erinnerungen Kommentare deaktiviert für Für Nostalgiker: Neuer Sampler „Die ostdeutsche Schlagerparade der 60er Jahre“ weckt Erinnerungen

20190215 Ostdeutsche Schlagerparade

Die Namen der westdeutschen Schlagerstars der 1960er Jahre sind bis heute immer noch sehr bekannt, auch wenn viele Vertreter des Genres inzwischen leider verstorben sind. Wer erinnert sich nicht gerne an Roy Black, Drafi Deutscher, Peter Alexander, Rex Gildo und viele mehr?

Auch der Osten hatte seine Stars – Namen wie Bärbel Wachholz, Ruth Brandin und Julia Axen sind vielen heute noch ein Begriff. Spectre Media hat dazu einen schönen Sampler namens „Die ostdeutsche Schlagerparade der 60er Jahre zusammengestellt. Sehr interessant ist, dass unter den 50 verkoppelten Schlagern auch viele „West-Schlager“ vertreten sind, die von „Ost-Interpreten“ gesungen wurden wie z. B. „Tanze mit mir in den Morgen“ (im Westen von Gerhard Wendland interpretiert), „So wie ein Bim- Bam- Bumerang“ (bekannt durch Peter Alexander), „Lady Sunshine und Mr. Moon“ (bekannt durch Conny Fancis). Spannend ist auch „Cara Caramel! Schoco Chocolat“, weil diesen Song einst auch Udo Jürgens interpretiert hat.

Hier der Pressetext:

Die Nachkriegszeit war überwunden und der Wiederaufbau war in vollem Gange. Nach den schweren Jahren herrschte auch in der DDR ein Bedürfnis nach heiler Welt, exotischen Orten und neuartigen Klängen. Der Koreakrieg und die Kubakrise brachten die Welt an den Rand eines neuen Krieges. In diesen unruhigen Zeiten sehnte man sich nach heiler Welt und Geborgenheit, der deutsche Schlager hatte Anfang der 60er Jahre Hochkonjunktur. Die großen Hits der frühen 60er Jahre waren in der DDR oft beliebte Schlager aus der Bundesrepublik, die von Interpreten der ostdeutschen Amiga neu eingespielt wurden. Aber auch die ostdeutschen Schlagerkomponisten kreierten zahlreiche Schlagerhits, die auch im Westen Anklang fanden. Man konnte den noch tristen Alltag vergessen und sich in den Süden träumen oder beim Twist das Tanzbein schwingen. Auf dieser Doppel-CD finden sich die großen ostdeutschen Hits der frühen 60er Jahre in Originalaufnahmen, teilweise erstmals auf CD erhältlich. Helga Brauer, Günter Geißler und Bärbel Wachholz bitten zum Tanz…da werden Erinnerungen wach !

CD1:
1. Karlheinz Reichert – Tanze mit mir in den Morgen (Mitternachtstango)
2. Günter Hapke – So wie ein Bim-Bam-Bumerang
3. Bärbel Wachholz – Ich hab’ Musik im Blut
4. Steffen Reuter – Alles spricht von Casanova
5. Ruth & Evelyn – Lady Sunshine und Mr. Moon
6. Perikles Fotopoulos & das Hemmann-Quintett – Oh, oh, Rosi
7. Günter Hapke – Cara Caramel! Choco Chocolat
8. Brigitte Rabald – Ich mach mir nix aus Prinzen und aus Grafen
9. Peter Wieland – Wenn es Abend wird (Moskauer Abende)
10. Helga Brauer – Ich hab’ vor Männern keine Angst
11. Hartmut Eichler, die Kolibris & das Hemmann-Quintett – Zwei, die sich lieben
12. Fanny Daal – Du darfst mich nie belügen
13. Gerry Wolff – Ich küsse Ihre Hand, Madame
14. Jenny Petra & Peter Wieland – Ich möchte Dich so gern verwöhnen
15. Perikles Fotopoulos, die Kolibris & das Hemmann-Quintett – Schlafe gut, Helena
16. Günter Geißler – Ich hab’ die gute Laune im Gepäck
17. Bärbel Wachholz – Silberner Stern
18. Fred Frohberg – Am Kai wartest du
19. Julia Axen – Ein Tag wie ein Gedicht
20. Monika & Ruth & das Columbia-Quartett – Das Lied vom alten Plattenschrank
21. Günter Geißler – Marina
22. Perikles Fotopoulos & das Columbia-Quintett – Irena
23. Rica Déus – Einmal weht der Südwind wieder
24. Bärbel Wachholz – Warum spielst du mit meiner Liebe
25. Günter Hapke – Hello, Mary-Lou

CD2:
1. Christel Schulze – Baciare
2. Steffen Reuter – Fräulein Susann
3. Bärbel Wachholz – Treu sein
4. Arite Mann & das Columbia-Quartett – Die Liebe ist ein Buch mit sieben Siegeln
5. Lutz Jahoda & das Hemmann-Quintett – Jeden Sonntag gibt’s Krawall
6. Ruth Brandin & die vier Collins – Dort treff’ ich dich, Charlie
7. Perikles Fotopoulos, die Kolibris & das Hemmann-Quintett – Salute
8. Günter Hapke – A-mi-amore
9. Hartmut Eichler – Süßer kleiner Teufel
10. Brigitte Rabald – Ein Seemannsherz (L’amour et la mer)
11. Günter Geißler, die Ping-Pongs & das Hemmann-Quintett – Mondschein und Liebe
12. Helga Brauer & die Flamingos – Hundertausend Küsse
13. Peter Wieland & die Kolibris – Ich kann mir nicht helfen
14. Irmgard Hase – Ein Herz, das kann man nicht kaufen
15. Steffen Reuter – Blond und auch ein wenig kess
16. Petra Böttcher – Erst kommst du
17. Lutz Jahoda & das Hemmann-Quintett – Alles für die Frau’n
18. Ruth Brandin – Ricki-ticki-tim
19. Christel Schulze – Midi-Midinette
20. Bärbel Wachholz – Damals
21. Fred Frohberg – So viel amore für Gina
22. Jenny Petra – Weiße Wolken, blaues Meer und du
23. Christl Bach, Berhard Zemmrich & die Kolibris – Junge Herzen müssen träumen
24. Erhard Juza – Herzen, die immer allein sind
25. Helga Brauer & die Ping-Pongs – Ein Pärchen von damals

Quelle: Spectre Media

Voriger ArtikelNächster Artikel

NENA: Morgen erscheint ihre neue Single „Forelle“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

Nächster Vorbote des neuen NENA-Albums

Wie wir berichtet haben, freuen sich die zahlreichen NENA-Fans schon sehr auf das neue Album der Künstlerin. Recht überraschend hat NENA für morgen eine weitere Vorab-Single angekündigt – ungewöhnlicher Titel: „Forelle“. Die Künstlerin befindet sich damit in bester Gesellschaft – wer kennt FRANZ SCHUBERTs Lied nicht? Kurios: Im Zusammenhang mit NENA scheint es ein Hotel zu geben, in dem perfekt Forellen zubereitet werden – siehe HIER.

Entschleunigung

Nach unserem Eindruck scheint das Thema Entschleunigung. Unter dem Hashtag „inslowmotion“ präsentiert sie ihren Fans die ersten Zeilen ihres neuen Liedes, das sie mit dem Berliner Rapper MADUH aufgenommen hat:

Ich surf meine Welle
Und schwimme zur Quelle
Gegen den Strom so wie ne Forelle…

RALPH SIEGEL: Nach über 50 Jahren „Sängerpause“ nun eine neue Single 1

Bild von Schlagerprofis.de

Erste Single nach vielen Jahrzehnten

Als RALPH SIEGEL vor über 50 Jahren erstmals eine Single aufgenommen hatte, konnte er noch nicht ahnen, was er für eine gigantische Karriere hinlegen würde – obwohl schon sein Vater als Komponist und Verleger sehr erfolgreich war. 1968 veröffentlichte er den Titel „1000 und eine Nacht“ bzw. „Sie nennen es Flower Power“. Ein großer Hit ist das nicht geworden, umso erfolgreicher war RALPH SIEGEL kurze Zeit später als Komponist und Produzent, der mit fast allen deutschen Showgrößen zusammengearbeitet hat – von PETER ALEXANDER bis UDO JÜRGENS, von NANA MOUSKOURI bis NICOLE – kaum jemand, der nicht auf SIEGEL gesetzt hätte. Legendär ist auch sein Brennen für den Eurovision Song Contest. Hätten die heute Verantwortlichen auch nur 10 Prozent der Leidenschaft, die RALPH SIEGEL an den Tag setzt, würden sie nicht Jahr für Jahr irgendwelche Castingkandidaten ohne Ausstrahlung ins Rennen schicken.

Bild von Schlagerprofis.de

Song aus dem Musical „Zeppelin“

Was RALPH SIEGEL sehr am Herzen liegt, ist sein Musical „Zeppelin“. Ein Lied daraus hat autobiografischen Charakter: „Ich hab‘ gelebt“. Und genau dieser Song erscheint am morgigen Freitag, kurz vor dem runden Geburtstag. Während RALPH SIEGELs „Best Of„-Set bei Sony Catalog erschienen ist, bringt er seine erste Single nach Jahrzehnten auf dem Label TELAMO heraus. Und nun kommen wir ins Grübeln…

Schlagerjubiläum

Wir erinnern uns an die große „Schlagerüberraschung“. Damals stand JEAN FRANKFURTER im Mittelpunkt der Sendung. Da wäre doch denkbar, dass man im Rahmen einer TV-Show erneut einen der ganz Großen ehrt – in dem Fall RALPH SIEGEL. Bislang haben wir die Idee nicht ausgesprochen, weil sie – mit Verlaub „zu gut“ war. Ehrlich gesagt haben wir gedacht – eine BEN ZUCKER, eine MAITE KELLY – da fehlt womöglich der Bezug. Andrerseits – wie oft hat FLORIAN SILBEREISEN gerade in frühern Karrierejahren höchstselbst Lieder von RALPH SIEGEL gesungen? Denken wir an „Good Bye My Love“ mit MIREILLE MATHIEU. So gesehen ist es zumindest nicht völlig ausgeschlossen…

Produktinformation

Nähere Informationen zur Neuerscheinung können der Presseinformation der Plattenfirma entnommen werden:

Zum 75. Geburtstag tritt der legendäre Hit-Komponist Ralph Siegel selbst ans Mikrofon: Seine neue Single „Ich hab gelebt“ erscheint am 25. September 2020 bei TELAMO. Die Blickrichtung dieser neuen Single ist dieselbe wie die seiner Autobiografie: Ralph Siegel zieht Zwischenbilanz mit der ergreifenden Klavierkomposition „Ich hab gelebt“, die am 25. September erscheint. Während ein Louis Armstrong den Blick einst über die Vorzüglichkeit der Welt schweifen ließ, geht ein ähnlich reif und beseelt klingender Ralph Siegel am Zeitstrahl der letzten 75 Jahre entlang und fragt: „Und hat denn meine Kraft und meine Leidenschaft etwas Bleibendes geschafft?“
Genau genommen von Siegel als Abschlusstitel des neuen Musicals „Zeppelin“ komponiert, das im kommenden Jahr in Füssen Premiere feiern wird, ist „Ich hab gelebt“ eine ergreifend persönliche Rückschau auf die zurückgelegte Wegstrecke: „Ja, ich folgte meinem Traum, den ich faszinierend fand“, heißt es im Text der wunderschön arrangierten Komposition, für die er auch auf Streicher setzt. Danach erzählt er von Verrücktem, was er jedoch unbedingt ausprobieren musste, von schwierigen Grätschen („… hab die Seele 1.000 Mal verkauft“) – und am wichtigsten:
„… bis heut nichts bereut“.
Um die Frage von oben zu beantworten: Im letzten halben Jahrhundert hat Ralph Siegel die deutsche Musikszene geprägt und gestaltet wie kaum ein Zweiter. Gut 2.000 veröffentlichte Titel gehen aufs Konto des Komponisten, Texters, Verlegers, Produzenten und Musikers, der schon als Teenager erste Songideen verfasste – und später sage und schreibe 25 Mal am Eurovision
Song Contest („Grand Prix“) teilnehmen sollte.
Geboren in München im Jahr 1945, trat der Sohn einer Operettensängerin und eines Schlagertexters sehr früh in die Fußstapfen seiner Eltern und avancierte endgültig zur ultimativen Schlager-Ikone, als er 1982 Nicole den Grand-Prix-Siegertitel „Ein bisschen Frieden“ auf den Leib schrieb. Die Liste der Schlagerstars, mit denen er davor und danach gearbeitet hat, liest sich wie ein Who-is-Who der deutschsprachigen Entertainmentgeschichte – von Mary Roos bis Peter Kraus, von Udo Jürgens bis Andrea Berg –; dazu verzeichnete sein eigenes Label sogar #1-Hits in den USA (Silver Conventions „Fly Robin Fly“). Auch ein paar unvergessene Fußball-und Volksmusikhymnen der letzten Jahrzehnte stammen aus der Feder des Müncheners, der schon 1982 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen bekam, um 1998 dann mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse geehrt zu werden. Einen ECHO für sein Lebenswerk bekam er 2007.
„Ich hab gelebt“ – und ich hab Hits geschrieben: Wenige Tage vor seinem 75. Geburtstag, den Ralph Siegel am 30. September feiern wird, erscheint nun ein Geburtstagsständchen von „Mr. Grand Prix“ höchstpersönlich. Dem Grandseigneur der deutschen Schlagerwelt stehen seine eigenen Entwürfe immer noch am besten! Die Single „Ich hab gelebt“ erscheint am 25. September.
Quelle: TELAMO