Ulli Schwinge: Zweite Single aus dem neuen Album „Ein paar Akkorde“ ist da Kommentare deaktiviert fĂĽr Ulli Schwinge: Zweite Single aus dem neuen Album „Ein paar Akkorde“ ist da

CD Cover Ulli Schwinge Ich hab gar nicht gewusst dass es solche Sorgen gibt

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Recht lange still war es um den populären Sänger Ulli Schwinge, der nun wieder zum Angriff bläst – und wie. Nun ist zweite Single aus seinem am 8. März erscheinenden Album „Ein paar Akkorde“ da. Ulli hat sich dem berĂĽhmten „Swingerclub“ angeschlossen und hat eine originelle Swing-Nummer aufgenommen. Der bekannte Textdichter Rainer Thielmann, der bereits fĂĽr Udo JĂĽrgens Texte schrieb („Kurze Unterbrechung“, „Oktoberwind“) schrieb dem populären Sänger tolle Texte auf den Leib wie die Single „Ich hab gar nicht gewusst, (…dass es solche Sorgen gibt)“.

Thema des Liedes sind die Sorgen, die auch die vermeintlich „GroĂźen“ haben. Der witzige Spruch: „Gutes Geld – schöne Probleme“ wird hier nett verarbeitet. Letztlich sind ja auch die Vertreter der High Society nur Menschen. Existenzielle Nöte haben wohlhabende Menschen vielleicht nicht – aber menschlich sind sie schon, sie haben eben ihre eigenen Sorgen und Nöte – von denen das „FuĂźvolk“ zumeist keine Ahnung hat – Motto eben: „Ich hab gar nicht gewusst, dass es solche Sorgen gibt“. Wenn der Zierfisch dem Grätenrheuma erliegt, ist auch das etwas, das eben Sorgen bereitet – und genau dieses Themas haben sich Ulli Schwinge und Textdichter Rainer Thielmann angenommen.

Hier der Pressetext zur Vorab-Single, die Lust auf das neue Ulli-Schwinge-Album macht:

Schwinge swingt! Die zweite Single aus dem am 8. März erscheinenden neuen Album von Ulli Schwinge wird für viel frischen Wind in der Szene sorgen. Und beweist zudem, welch außerordentlich guter Sänger dieser Künstler ist. Die Nummer macht Laune, animiert zum Mitschnippen und zaubert ein Schmunzeln auf jedes Gesicht. Satirisch-ironisch werden hier die vermeintlichen Probleme der „oberen Zehntausend“ aufs Korn genommen: witzig und frech, dennoch verbindend. Denn wie singt Ulli Schwinge so schön: „Komm, wir nehmen sie in den Arm, dann wird alles wieder gut.“ Für den Text zeichnet erneut Rainer Thielmann verantwortlich, an den Produktions-Reglern saß Andy Horn. Der Song wird im Frühjahr von Klondike Records als Video produziert.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Quelle: Klondinke Records

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MATTHIAS REIM: Mit „Blaulicht“ sogar ein Aspirant fĂĽr die Single-Charts 1

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM: Neue Single „Blaulicht“ offensichtlich ein Treffer

Das wird MATTHIAS REIM freuen – nach dem schönen 2. Platz mit „Matthias“ in den Albumcharts kristallisiert sich heraus, dass er mit der Single „Blaulicht“ einen Treffer gelandet hat. Okay, die Ballermann-Radiocharts sind nicht zwingend der MaĂźstab ALLER Dinge – aber dort steht er klar auf Platz 1 der angesagten Hits – siehe HIER. Aber in den offiziellen Single Trending Charts eine Duftmarke zu setzen – das ist fĂĽr einen Schlager nicht selbstverständlich. MATTHIAS ist es tatsächlich gelungen – in der aktuellen Liste steht er auf Platz 7, wie man HIER nachlesen kann. Nach wie vor ist „MATZE“ also offensichtlich auch bei Single-Käufern angesagt – wir gratulieren!

Gerne hätten wir eine schöne Rezension zum Album gemacht, aber leider hat es mal wieder mit der Bemusterung nicht geklappt – trotzdem freuen wir uns mit MATTHIAS fĂĽr diesen schönen Erfolg. 

Folge uns:

HELENE FISCHER singt ARD-Olympiasong fĂĽr Winterspiele 2022: „Jetzt oder nie“ 3

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Song aus „Rausch“-Album fĂĽr Olympia

Die ARD hat sich dazu entschieden, einen HELENE-FISCHER-Song als Titelmelodie fĂĽr die Olympischen Winterspiele in Peking, die am 4. Februar 2022 starten, auszuwählen. FĂĽr HELENE FISCHER ist das natĂĽrlich doppelt praktisch – auf der einen Seite wird ihr Song und damit weiterhin das „Rausch“-Album ordentlich beworben, auf der anderen Seite muss sie aber nicht selber die Medien mit persönlichem Erscheinen aufmischen. Von ihr gibt es keine Babyfotos und dergleichen. Immerhin wird ĂĽber DPA ein erfreutes Statement von HELENE zu ihrem Olympia-Song veröffentlicht:

Ich erinnere mich an viele Momente meiner Karriere, in denen es auch fĂĽr mich „jetzt oder nie“ geheiĂźen hat. Meist habe ich mich fĂĽr „jetzt“ entschieden und bin damit gut gefahren. Ich hoffe, dass mein Song unseren Athletinnen und Athleten in Peking genauso viel GlĂĽck bringt, wie ich selbst mit ihm verbinde.

Bezug zu UDO JĂśRGENS

Zugegeben, es ist manchmal ein „Hobby“ von uns, BezĂĽge zu UDO JĂśRGENS herzustellen. Und auch hier gibt es spannende Parallelen: „Jetzt oder nie“ hieĂź z. B. ein Song, ein Album und eine Tour von UDO JĂśRGENS – aber viel spannender: UDO sang 1978 das Lied zur FuĂźball-WM in Argentinien: „Buenos Dias Argentina“. Ganz bewusst wurde damals im Text des Songs und in den Auftritten die groĂźe Politik ausgespart – damals typisch fĂĽr den Zeitgeist – und HELENE FISCHER (bzw. die ARD) geht offensichtlich einen vergleichbaren Weg. Wobei der Inhalt des Songs zum Olympischen Gedanken passt – wenn man denn die Begleitumstände ausblendet.

Wir sind gespannt, ob der Song nun auch als „offizielle Single“ aus „Rausch“ vermarktet wird.

Folge uns: